Blindtest: 3x Ü-Ei Akkus

Von | 18.03.2019

Kannst Du 3 dir komplett unbekannte Akkus bewerten? Klingt ein bissl nach „Teste den Tester“, aber ja kann ich. Hier meine Vorgehensweise..


Ich erhielt zum Test 3x 2 Akkus, komplett nackt, mit der Bitte, denen mal auf den Zahn zu fühlen. Ok, kein Problem. Schauen wir also mal.

Abmessungen, Aussehen & Gewicht

Zunächsten die Abmessungen – hier ohne Schrumpf:
Akkus 1: 18,2 x 65,3mm = 18650
Akkus 2: 21,5 x 70,5mm = etwas dickerer 21700
Akkus 3: 18,2 x 65,2 = 18650

Wir sehen keinerlei Markierungen auf dem Gehäuse des Akkus. Damit fallen ein paar Markenhersteller schonmal raus.

Wir betrachten die Spuren, die beim vercrimpen des Gehäuses mit der Krone entstanden sind und behalten die Form der Pluspole mal im Auge: 3 Stege beim 21700, 4 Stege und die markante Rille bei den 18650er, die kleinen Druckstellen auf dem Pluspol kommen von mir.

Das Gewicht wird mal notiert, das hilft später beim Vergleich mit den Akkus aus dem Fundus. Akku 1 wiegt 49,4g, Akku 2 73,2g und Akku 3 bringt 48,4g auf die Waage.

Da die Isolierscheibe am Pluspol noch vorhanden ist, merken wir uns mal: genarbte schwarze Plastikscheibe.

Ermitteln der Kapazität

Als nächstes werden die Akkus erst mal vollgeladen und dann Testen wir mit einem geringen Entladestrom (ich nutze 2A, die Akkuhersteller testen meist mit wesentlich geringeren Ladeströmen, 0,2C sowas rum).

Akku 1: 18650 mit 2800mAh.
Akku 2: 21700 bringt es auf 3715mAh
Akku 3: 18650 macht recht genau 2500mAh.

Innenwiderstand gibt erste Anhaltspunkte

2 Messmethoden, 3 Testgeräte = immer andere Ergebnisse, Spass mit dem Ri ;-)

Als nächstes machen wir einen Schnelltest des Innenwiderstand in der einfachen „Gleichstrommethode Delta U / Delta I“ (hier mit meinem alten ELV Ri1000), das gibt mir so grob ne Richtung, was ich dem wohl so zumuten kann.

Entladetests

Man mags nicht glauben, aber der Verhau liefert reproduzierbare Ergebnisse

Basierend auf den Ergebnisse beginne ich den ersten Test:

Akku 1: 19mOhm ich beginne mit 20A Dauerentladerate,
Akku 2: 17mOhm mit 25A
Akku 3: 20mOhm ich beginne mit 15A

Akku 1

20A:

bis 3.2V: 1.787mAh, 67°C, 6,1Wh
bis 3,0V: 2.271mAh, 70°C, 7,6Wh
bis 2,5V: 2.810mAh, 76°C, 9,1Wh

25A – nicht mehr gewertet:

bis 3.2V: 1.019mAh, 63°C, 3,4Wh
bis 3,0V: 2.185mAh, *90°C*, 7,0Wh
bis 2,5V: 2.831mAh *100°C*, 8,8Wh

Der ist also mit 100°C dann deutlich drüber. Akku 1 bekommt von mir also (vorläufig) mal das Rating 2850mAh und 20A Dauerlast, eventuell auch noch 22A, da müsste ich jetzt nochmal nachtesten, aber das ist die Ecke hier.

Akku 2

25A

bis 3.2V: 2.359mAh, 62°C, 8,0Wh
bis 3,0V: 3.053mAh, 69°C, 10,2Wh
bis 2,5V: 3.699mAh, 77°C, 12,1Wh

30A

bis 3.2V: 2.153mAh, 65°C, 7,3Wh
bis 3,0V: 2.977mAh, 75°C, 9,9Wh
bis 2,5V: 3.710mAh, 86°C , 11.9Wh

Mit nem zugedrückten Auge werte ich Akku 2 also vorläufig als 3750mAh und 30A (weil ichs bei den Samsungs und Sonys auch mit Temperaturen in den mittleren 80zigern durchgelassen habe).

Akku 3

15A:

bis 3.2V: 1.723mAh, 54°C, 6,0Wh
bis 3,0V: 2.100mAh, 56°C, 7,1Wh
bis 2,5V: 2.510mAh, 62°C, 8,3Wh

20A:

bis 3.2V: 1.607mAh, 60°C, 5,4Wh
bis 3,0V: 2.069mAh, 66°C, 6,8Wh
bis 2,5V: 2.536mAh, 73°C, 8,1Wh

25A:

bis 3.2V: 1.400mAh, 65°C, 4,7Wh
bis 3,0V: 1.949mAh, 76°C, 6,4Wh
bis 2,5V: 2.4700mAh, 86°C, 7,9Wh

Mit 25A und auch wieder mit zugedrückten Auge vorläufig gewertet (weil ichs bei den Samsungs und Sonys so auch durchgelassen habe), Kapazität 2500mAh.

Warum vorläufig?

Eigentlich müsste der Akku nun noch einen Zyklentest mit dieser vorläufigen Wertung überstehen, aber da langt mir im Moment nicht die Zeit dazu. Hier hat sich einiges angestaut.

Abwarten..

So, und jetzt hoffe ich mal, der Einsender verrät mir, welche Marke des war, ich hab nen gewissen Verdacht, aber ich lass mich jetzt auch mal überraschen, einen sehr ähnlichen 21700 hatte ich die Tage erst in der Hand und die Ringe der Pluspole an den 18650ern kommen mir auch bekannt vor… Ich werde den Beitrag aktualisieren, wenn ich mehr weiss.

2 Kommentare zu “Blindtest: 3x Ü-Ei Akkus

    1. Stephan Autor

      Stimmt.. das müssen 65,3mm sein, sonst wäre das bissl arg wenig für nen 18650er.. ist korrigiert.. Danke :-)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.