Nachtest 3er beliebter 18650er Akkus (oder: wo is der Shitstorm?)

Von | 25.03.2018

Sanyo Panasonic UR18650NSX, Sony VTC6 & Samsung 25R nochmal kurz auf den Zahn gefühlt: Ein Nachtest der 3 beliebten Zellen quasi. Und gucken, ob ich das noch kann mit dem testen und dem Bloggen ;-)

Ruhig war’s geworden, hier aufm Berg. Verlängerter Winterschlaf könnte man sagen. Die Technik tut wieder, allein die Motivation lies ein bissl auf sich warten. Mal abgesehen von der Zusammenarbeit mit dem Dampfermagazin und gelegentlichen Gastauftritten in LiveStreams ließ es sich angenehm dösen, bis ich unsanft aus der Ruhe geweckt wurde:

Ein Hilferuf eines befreundeten Händlers, da scheint wohl Ungemach ins Haus zu stehen. Da schreibt jemand falsche Zahlen auf seine Akkus?

Ach nee? Und dafür weckt Ihr mich? Die Käufer – also wir – wir wollen das so. Isso. Ausnahmen bestätigen die Regel. Wir kaufen nur die Akkus, wo völlig irrwitzige Werte drauf stehen. Je mehr, umso lieber.. und dann muss es noch billig sein. Und von ganz weit weg, weil da spart man nen Euro oder 2.

Hellhörig wurde ich dann, als ich hörte, EnerCig soll die falschen Werte auf die Akkus schreiben?

Erste Reaktion?

Niemals! Auf keinen Fall. EnerCig macht kein Scheiss mit den Akkus. Ehrlich gesagt, so ganz verstanden, worum es da in der ganze Sache geht habe ich nicht. Weil, ich spreche kein Französisch und das Ungemach kommt aus unserem Nachbarland. Egal.

 

Soviel habe ich verstanden: Es geht also um falsche Werte auf Akkulabels, das ist ja einfach zu prüfen. Bei den meisten Akkus kann ich die Werte problemlos bestätigen. Bei 3 war ich etwas unsicher. Ich hab mir also von Enercig die Akkus besorgt, deren Werte ich nicht ganz nachvollziehen konnte und dann einfach mal nochmal getestet..

Das steht drauf auf den 3 „Sorgenkindern“:

Nachtest

EnerCig EC-NSX – eigentlich Sanyo Panasonic UR18650NSX
Behauptet wird: 22A CDR und 2600mAh

Mein Ergebnis:

Bei einer Dauerlast von 22A erhalte ich:

Bis 3.2V gemessen: 1.337mAh nutzbar, 51°C Akkutemperatur
Bis 3,0V: 1.924mAh, 61°C
Bis 2,5V: 2.443mAh, 77°C

Ergo: Auf den Akku könnte man vermutlich auch noch 23A drauf schreiben.  Wenn 2.443mAh bei 22A bis 2.5V entladen nutzbar sind, dann passt das auch mit der Kapazität. Die Kapazitätsmessungen erfolgen in der Regel mit einem lächerlich geringen Entladestrom um 100-200mA, je niedriger der Entladestrom, umso mehr mAh krieg ich aus dem Akkus raus. Übrigens: in der Regel geben Akkuhersteller 2 Kapazitätsangaben an: eine Mindestkapazität (garantiert bei besagt niedrigem Entladestrom) und eine höhere typische Kapazität (bei besagtem Entladestrom), der Händler schreibt lieber den höheren Wert. Is schon ok, denke ich.

EnerCig EC-C6 – das ist eine Sony VTC6
Behauptet wird: 20A und 3000mAh

Bei einer Dauerlast von 20A erhalte ich:

Bis 3.2V: 1.854mAh, 58°C
Bis 3,0V: 2.482mAh, 66°C
Bis 2,5V: 3.054mAh, 77°C

Ergo: die Werte sind korrekt. Bei Sony gibt es bei vielen Akkus immer 2 Angaben: maximaler Entladestrom mit Temperaturüberwachung (max 80°C) und maximaler Entladestrom ohne Temperaturüberwachung. Eine Temperaturüberwachung in dem Sinne hat kein mir bekannter Akkuträger, also könnte man nun sagen: dann gilt immer der niedrigere Wert im Datenblatt (irgendwann muss ich da mal was dazu schreiben.. das CDR Limit ist *KEINE* harte Grenze).

Aber zurück zum Thema hier: Demgegenüber steht jedoch: es ist gar nicht so leicht, beim Dampfen in Pulsen den Akku auf über 80°C zu bekommen – die Temperaturüberwachung bin ich quasi selber. Mag man sich vortrefflich darüber streiten können. Für mich ist die Sache relativ einfach: ich ermittle für mich den Entladestrom, der einfach auch ohne Temperaturüberwachung die 80°C nicht wesentlich überschreitet. Und das sind – obs Zufall ist? – auch wieder die 20A, die EnerCig aufs Label gepackt hat. Schon komisch.

Samsung 25R
Ich gebs zu, ich hab ein Faible für die olle 25R. Das ist für mich ein grundsolider Akku, den gibts schon ewig, der funktioniert gut. Und kaum jemand schenkt ihm Beachtung. Zu Unrecht. Allerdings kam ich dann im ersten Moment auch etwas ins Grübeln, als ich gehört habe, dass EnerCig da 25A CDR drauf schreibt. Der is schon gut, aber so gut?

Behauptet wird: 25A und 2500mAh.

Ich gebs zu, erschien mir etwas zu hoch, ich hab daher erst mal mit 20A getestet:

Bei einer Dauerlast von 20A erhalte ich:

Bis 3.2V: 1.534mAh, 55°C
Bis 3,0V: 2.184mAh, 64°C
Bis 2,5V: 2.507mAh, 74°C

Ergo: Die Kapazität stimmt schonmal.  74°C Endtemperatur, ja da geht ein bissl mehr noch.

also nochmal Test hinterher, diesmal mit den 25A:

Bei einer Dauerlast von 25A erhalte ich:

Bis 3.2V: 1.160mAh, 58°C
Bis 3,0V: 2.063mAh, 76°C
Bis 2,5V: 2.503mAh, 88°C

Ok, 88°C… ja, ist bissl heisser als 80°C..  Das Problem haben viele HG2, etc, auch da kommen einige knapp über 80°C. Die Herkunft des 80°C Limits ist.. auch so ein Thema für sich. Gefährlich wirds da in der Regel (je nach Akkuchemie) noch nicht. Aber es ist ne Regel. Streng ausgelegt hat der 25R diese Regel nicht eingehalten, 25A ist also bissl hoch für diesen einen Testkandidaten. 20A war bissl zu wenig. Die Realität wird sich irgendwo um 22A-23A einpendeln denke ich mal.

2-3A Differenz? Dafür machen wir nun nen Fass auf und starten nen Shitstorm?

Ich finds ja gut, wenn sich die Influencer in der Dampfer-Szene langsam mal Gedanken um die Akkusicherheit machen, aber dann mit dem Holzhammer auf einen Anbieter drauf, der eigentlich so wie ich das sehe bisher immer sauber gearbeitet hat? Ich weiss nicht, das hat für mich ein „Geschmäckle“ und ich frage mich, ob da nicht andere Beweggründe hinter stehen. Ich weiss es nicht. Ich sehe mich wieder mal bestätigt:

  • EnerCig macht kein Scheiss
  • die Samsung 25R ist toller Akku
  • die Panasonic NSX findet immer noch zuwenig Beachtung
  • und: die VTC6 scheint besser geworden zu sein im Vergleich zu meinen ersten Tests nach Release.

Sodele, habe fertig, Ich hoffe, war Interessant für Euch.

Nächster Post: „Bauchweh mit Golisi“ ist in Arbeit :-)

 

9 Kommentare zu “Nachtest 3er beliebter 18650er Akkus (oder: wo is der Shitstorm?)

  1. ichwarsnet

    Danke für das Durchmessen!

    Die Sanyo UR18650NSX finde ich ziemlich gut. Leider gibt es die nicht überall.

    Wie warm ein Akku beim konstanten Entladen bis 2,5V wird, ist mir erst einmal wumpe, denn meine Akkuträger stellen bei knapp über 3 Volt den Regelbetrieb ein, und bis der Akku auf 3,1V runter ist, wird auch keineswegs dauergefeuert. Das würden meine Lungen nicht verkraften. ;-) Als Indikator ist die Temperatur sicherlich ok, das wars dann aber auch.

    Viel wichtiger finde ich die Zyklenfestigkeit. Ein Akku, der neu tolle Werte beim CDR hat, aber bleistiftsweise nach 50 Mal Laden schlechter ist als der die meisten anderen Akkus, ist eher nicht das, was wir Dampfer wollen.

    Antworten
  2. Karl-Heinz Schwabe

    Ich bin immer wieder erfreut wenn ich was von dir lesen kann! Zumal das Thema „Akkusicherheit“ ,zumindest aus meiner Sicht, in keinem Fall vernachlässigt werden darf! Ich stimme dir zu,dass es schon etwas befremdlich ist, so extrem zu reagieren. Aber,wie du auch schreibst, weiß man nicht was dahinter steckt!?
    Für mich sind deine Tests immer der Maßstab für meinen Einkauf von Akkus. Fallen die bei dir durch,kommt mir der auch nicht ins Haus!
    Ich bedanke mich für die Arbeit, die du dir wieder gemacht hast und für die Infos deiner Ergebnisse diesbezüglich.
    Gruß Kalle

    Antworten
  3. rutzki73

    Jeder Mensch, der sich sachlich an uns wendet, bekommt von uns eine sachliche begründete Antwort.
    Wenn irgendjemand sich die Freiheit nimmt, unsachlich und vulgär zu artikulieren, bekommt es genau so zurück – auch Maksim!
    Er behauptete nämlich die Akkuzelle direkt von uns bezogen zu haben (auf FB) – nun schreibt er, er hätte diese von Nkon gekauft.
    Ferner haben wir ihm auf einen entsprechenden Test von HJK aufmerksam gemacht: http://lygte-info.dk/review/batteries2012/Enercig%2026650%205200mAh%20EC-265HC%20(Blue)%20UK.html

    Das passte aber anscheinend nicht zu seiner Konspirationstheorie…irgendwann mussten wir ihm auf FB auch blockieren…das nennt er unfreundlich.

    Und nun zur Sache…es mag ja sein, dass die Akkuzelle in seinem Fall als Einzelfall defekt war (wobei ich glaube eher an einem Defekt in seinem Mod)…Für Maksim reichte es für eine theatralische Darstellung: „Zum Glück dampfe ich geregelt.. ungeregelt wäre ich wahrscheinlich schon im Krankenhaus.“

    …und nun weil Keepower in diesem Zusammenhang erwähnt wurde…die beiden Akkuzellen kommen vom selben Koch…ja, und Enercig hatte die Akkuzelle vor Keepower in ihrem Sortiment.

    Last but not least…wir sind und waren immer offen für jede Anmerkung und Kritik…wir werden uns aber nicht verstellen…wer mit uns in einer unfreundlichen Art und Weise mit Pauschalisierungen (der gute Herr hat eine einzige Akkuzelle bezogen) kommuniziert, bekommt es mit derselben Sprache zu tun.

    Antworten
  4. admin Autor

    Ich frag mal, ob mir EnerCig den 5200er schickt, dann gucken wir mal. 30W ist nicht übertrieben viel, ja. Im Grunde haben wir halt ein Problem: Die CDR besagt nicht, dass dabei ein für uns Dampfer vernünftiges Spannungsniveau bei rum kommt, sondern erst mal nur, dass Du bei dieser Last genutzt den Akku xxx Mal wieder laden kannst ohne zu großen Kapazitätsverlust.

    Antworten
  5. admin Autor

    @Maksim,

    bei wieviel Watt war das? Ein 5200mAh 26650er ist halt vor allem eines: kein Lastwunder. Da ist je nach Watt ein massiver Einbruch unumgänglich. Hast mal ne genaue Bezeichnung von dem Ding, dann schau ich auch mal.

    Unbeantwortete eMails sind dagegen in der Tat nicht schön.

    Antworten
  6. Wolla

    sauber recherchiert (wie immer) aber es wird immer irgendwelche Hater geben die, wenn sie kein Haar in der Suppe finden, gerne auch selbst eins hinein legen .

    btw ich nutze seit Jahren ausschließlich Samsung 25R seitdem 2 vorzeitig entsorgt 1 davon Eigenverschulden dass er entgast ist und so ganz ohne Atompilz der Mechmod wurde nur sehr sehr warm

    Antworten
  7. Damir & Chris

    Man könnte meinen, bei dem Thema wird immer das nächste schwarze Schaf gesucht. Wider besseren Wissens, dass Enercig ganz bestimmt keine Kuchenbude ist. Irgendeinen trifft es aber trotzdem immer wieder, weswegen wir da meinen: i don’t give a fuck.

    Am Ende sind es vermutlich wieder Konkurrenten, welche einem das Leben durch miese Behauptungen schwer machen. Erleben wir auch täglich in diesem Haifischbecken.

    In diesem Sinne: Gebt den Gerüchtegebern keine weitere Plattform.

    Antworten
  8. Maksim

    Ich hatte mal die 5200mah 26650er von enercig.
    Bei 40% Restkapazität, hat der AT dicht gemacht „low battery“.
    Dank Arctic Fox, habe ich mal geschaut wir sehr der einbricht: satte 0.5V Einbruch.

    Die Leute mal angeschrieben und auf keine Frage wurde geantwortet, nur ausreden und am ende wurde es dann sehr unfreundlich.

    Von Kundenbindung haben die ganz klar keinerlei Ahnung.
    Man hätte mal die Zellen zuschicken lassen und testen können, hat er nichtmal dran gedacht, obwohl ich ihn genau das gesagt habe.

    Ergo: nie wieder was von enercig.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.