Oct 01 2015

Aspire Pegasus TC70W gefloppt

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Der Pegasus, ein stolzes, edles Tier.. ein fliegender Hengst.  Aspire macht uns den Hengst. Yeah Baby! Ich kanns kaum erwarten. Ihr auch?

Bereits im Vorfeld, kurz nach Erhalt des Pegasus hatte ich folgende Warnung im Forum und auf Facebook gepostet:

Etwas merkwürdig ist der TC Modus, die Anleitung sagt: TC geht nur mit Verdampfern über 0,1 Ohm […] am besten nimmt man einen Verdampfer unter 0,15 Ohm sagt die Anleitung und lässt nimmer viel Spielraum. Die Anleitung sagt weiterhin: Wicklung über 0,15 Ohm zeigen trotzdem weiterhin 0,15 während des TC Dampfens. Nö tun se nicht. Dafür glühen sie gerne mal rot auf. Verdampfer über 0,2 Ohm scheinen reines Glückspiel aufm Pegasus zu sein. Zwischen Kokel deluxe und “da kommt nix” […] Seid vorsichtig mit einem Blindkauf!

Diese anfänglichen Bauchschmerzen sind leider auch während dem gesamten Rest des Testes geblieben, aber von vorne:

Allgemeines:

aspire_pegasusTC70W

Den Pegasus gibts in 3 Finishes, die 3 unterschiedlichen Oberflächen sehen nicht nur toll aus, die etwas tropfenartige Form liegt auch sehr angenehm in der Hand, bis auf die untere Ecke an der schmalen Seite, die drückt etwas. Sowohl Optik als auch Haptik und die ganze Verarbeitung geben absolut keinerlei Anlass zur Kritik. Richtig schön (nur die Software ist Grütze).

Der 510er ist schon extrem straff gefedert. Aber straff ist bei TC ja gar kein Fehler.

Voll gefedert oder wie?

Voll gefedert oder wie?

So ganz 100% sicher ob der wirklich gefedert ist bin ich mir nicht… So viele Reviwer vor mir sagen, da federts. Hmm… Ich kann da drücken wie ein Ochse.. Na, wird schon stimmen. Vielleichts hats bei mir auch nur zuviel Kleber und drum tut nix..

Hier bewegt sich jedebfalls bix, also so rein gar nix, aber vielleicht innen?

Hier bewegt sich jedenfalls nix, also so rein gar nix

Sag mal, kackst du grad an Schreibtisch oder warum stöhnst du so? – Nee, ich teste die Federung des Aspire Pegasus…

Wo es gut ist, wenn sich nix bewegt ist im Schütteltest und da ist alles ruhig, der Feuerknopf obwohl er auch einfach nur aufs Board drückt macht einen sehr guten Eindruck auf mich. Bedienung könnte nicht einfacher sein, schon allein weils nix zum Bedienen gibt: 5-Klick “Lock” Funktion, ein Drehrad zur Einstellung der Soll-Leistung bzw. -Temperatur, mehr gibts nicht. Das Rad läuft sehr satt / schwergängig, aber fürchterlich präzise finde ich diese Art der Eingabe nicht. Dreht man langsam, ändert sich die Leistung um 1 Watt Plus oder Minus, dreht man etwas schneller, springt er in 10W Schritten weiter. So eier ich halt meiner Wunschleistung entgegen. Vielleicht bin ich ja Grobmotoriker.

Dazu gibts ein helles Display mit nicht zu kleiner Schrift, ich kanns gut ablesen. Das Display dreht sich automatisch je nach Lage. Yippie! Das reissts raus.

Der Akkudeckel lässt sich prima öffnen, ist aber ansonsten ein Flopp. Der USB Port lässt akkugestütztes Passthru zu, zeigt sogar auf die richtige Seite und dient zum Akku laden. Als Alternative ist auch eine sehr schicke Dockingstation erhältlich. Ein Firmware Upgrade ist zwar dringend nötig, aber es gibt keine Anzeichen, dass die Buchse auch dazu verwendet werden kann. So genug der Allgemeinplätze, schauts ein Video wenn ihr mehr zum Aussehen wissen wollt..

Mich interessiert eigentlich nur eines:

Der Temperatur Modus des Aspire Pegasus

Ursprünglich war der Pegasus als reiner VW Akkuträger konzipiert und angekündigt gewesen, ging auch so in den Vorverkauf,  dann entschloss man sich kurz vor knapp einen TC Modus noch einzubauen, sogar noch für Titan – hier stehts eindeutig: auch Titan Coils auf der Aspire Homepage, alles automatisch dau noch und hats dann leider komplett versaut. Man könnte sagen: da haben sich Aspire etwas ins Knie geschossen. Der Pegasus unterstützt nur die °F Skala, °Celsius muss man halt im Kopf umrechnen.

Der beliebte Trockene Watte Kokeltest:

ACHTUNG: Das hier ist nicht das 30W Problem, diese Wattetests wurden *hinterher*, nach dem 30W Einmessen gemacht!

pegasus_temperatumodus_kokelt

Schwärzer als die Schieferplatte: Espresso – keine Latte

  • 0,15 Ohm Ni200 (Zivipf) auf KayLite Base: Soll 200°C (390°F) gemessen 280°C (536°F). Die Watte dabei schwarz verkohlt, die Wicklung hinüber.
  • Gegenprobe 0,2 Ohm Ni200 (ZiviPf) über 3,5mm Wickelhilfe auf FeV3 Base: 200°C – gemessen Spitzen bis 320°C, Watte verkohlt.
  • ohne Bewertung: 0,5 Ohm NiFe30 (Dicodes) über 3,5mm FeV3 Base: 150°F wird initial als TC erkannt, schaltet dann um in VW Modus und glüht rot. Watte brennt lichterloh.

Komplett durchgefallen. Als Kokelschutz taugt er gar nicht.

Tests mit nasser Watte:

Feuchte Watte im TC Modus

Feuchte Watte im TC Modus

Das haben wir eigentlich schon schlimmer gesehen, es hat kein PWM, es macht auch nicht die Dampflok und dampft nur schubweise. Nein. Es ist vielleicht recht unscharf querbeet, bei den guten TC Geräten springt das nicht so weit hin und her, die pendeln sich dann auf einen wesentlich schärfer begrenzten Bereich ein. Ich messe bei feuchter Watte Abweichungen bis 20% zuviel, soviel Spielraum muss man dem Geflügelten Gaul wohl lassen. Das wäre alles nicht das große Problem, aber..

Ehemals feuchte Wicklung it nun aabgetrocknet - nun beginnts gnadenlos zu Kokeln

Ehemals feuchte Wicklung ist nun abgetrocknet – nun beginnts gnadenlos zu Kokeln

was mich ganz arg stutzig gemacht hat in meinen Tests, ist dass der Pegasus mir nie gesagt hat: Dry Coil, Liquid leer, oder Temperatur überschritten oder sowas.  Auch nicht bei meinem Kokeltests, Ich glaub echt, die Funktion hat Aspire vergessen oder ist schlicht kaputt. Ein Schönwetter Pferd, wenns regnet besser im Stall lassen, bzw. wenn der Liquidnachfluss stockt hilft der Pegasus kein Meter.

Problem Erkennung des Betriebsmodus – 3 Sekunden 30W

Das zweite Problemfeld liegt an der eher unbrauchbare Art zur Erkennung des Betriebsmodus: nach jedem Akku- oder Verdampferwechsel sind die ersten 3 Sekunden des ersten Zuges immer 30W fix, egal was ich für ein Verdampfer aufgeschraubt oder in welchem Modus ich mich befinde.

3.5s 30W fix - pbwohl wir im Temp Modus sind

3 Sekunden 30W fix  hier selbst im Temp Modus mit Ti – danach spinnt der TC Mode

Wenn wir Pech haben, hängt sich (vermutlich aufgrund eines Firmwarebugs) nun die Steuerung komplett weg und nachfolgende Züge sehen dann nur noch so aus, anstatt vernünftig TC zu regeln:

Fehlzündung: sueht aus wie VariWatt#MOdus, dampf Null und lässt sich nur durch abschrauben behebn

Fehlzündung: erinnert an VariWatt, dampft Null und lässt sich nur mit Abschrauben beheben

Jetzt wäre eine neue Kalibrierung fällig, aber das lässt sich nur durch ab und wieder aufschrauben des Verdampfers erreichen, wobei wir wieder am Anfang und vor dem selben Problem stehen. Das ist lästig. Gerade mit Titan und NiFe (Dicodes) Draht passiert mir das ständig. (Bei Ni200 nur ganz selten, ist aber auch ein oder 2 mal vorgekommen.) Ach übrigens, wer mit Ti/NiFe Draht wickelt und beim Dampfen dann über 1 Ohm rutscht, landet auch im VW Modus, auch das nervt. Man kann unterm Strich zusammen fassen: Ni200 geht so halbwegs, ist aber ungenau und ohne Kokelschutz, Titan (obwohl ausdrücklich laut Aspire unterstützt siehe Aspire Homepage) macht arge Probleme.

Kritischer wäre das 30 W Problem für hochohmige (also 1.6 Ohm und höher) Standardverdampfer. Während es bei den für TC üblichen Wicklungen bei 30 W wohl maximal nur zum oben beschriebenen zu Softwarehänger kommt, können 3 Sekunden 30 W bei hochohmigen “normalen” Verdampferköpfen schon das Ende sein – darum warnt selbst Aspire selber davor (und bestätigt dann gleich im nächsten Satz, dass die Erkennung durchaus auch mal nicht funktioniert und man dann denn Verdampfer wieder abschrauben und es neu versuchen soll) Aspire Support Videos – ab Minute 5:50

Es wird dort auch erwähnt, dass man Verdampfer immer dann aufschrauben soll, während das Display leuchtet. Interessant. Während das Display beleuchtet ist, sucht der  Pegasus aktiv nach einem Verdampfer, dass sieht am Scope so aus:

Wo isser denn? Pegasus sucht Verdampfer..

Wo isser denn? Einsamer Pegasus sucht heißen Verdampfer zum gemeinsamen Kokeln

Wir sehen einen Puls mit etwa 4 V Spannung, die schnell über eine den Verlauf einer Sekunde wieder abfallen. Hat er einen Verdampfer gefunden, sehen wir fortan einen “Heartbeat”:

pegasus_heartbeat

Mit Verdampfer Heartbeat bis zum Einschlafen

Nun hat die Community herausgefunden, tut man das gerade nicht, sondern macht genau das Gegenteil von dem was Aspire so dringend rät und wartet erst mal ab, bis der Träger ins StandBy gefallen ist bevor man wechselt oder das erste Mal feuert, dann tritt das 30 W Problem gar nicht auf.

Nun, es ist schön, dass es diesen Workaround gibt, aber glaubt hier wirklich jemand, dass ich sowas kritiklos stehen lasse? Bei einem 70 Euro Mod?! Hier, und im TC Modus, besonders der angeblichen Ti Unterstützung hat Aspire ganz offensichtlich gepfuscht. Sowas kann ich doch niemand empfehlen und das ist doch immer die zentrale Frage hinter dem (vorgegriffenen) Fazit eines Testberichts: “Wenn mich ein guter Freund frägt, könnte ich dem einen Pegasus empfehlen?” Die Antwort ist eben: Nein, für TC nicht, mit Titan gleich gar nicht! Wer auf solchen Geräten wie dem Pegasus erstmals mit TC Berührung kommt, dem glaube ich aufs Wort, dass er sagt: TC ist unausgegorener Mist. Das liegt aber nicht an der Technik hinter TC, sondern an der grottigen Umsetzung hier und so mancher anderer Akkuträger.

Der VariWatt Modus des Aspire Pegasus

Ein alte frei erfundene Dampferweisheit besagt: ein schrottiger TC Akkuträger ist in der Regel wenigstens im VW Modus noch ordentlich unterwegs. Nun, erm, bei Aspire kennt man den Spruch anscheinend nicht.

Zum einen ist das Ergebnis auch hier nicht wirklich gut, wobei mir so gar nicht einleuchten will, was da nun schief läuft:

Messwerte Apsire Pegus im VW Modus

Messwerte Apsire Pegus im VW Modus

Bis 22A, bis 8,5V, ordentlicher Stepdown wäre ja gar nicht schlecht, aber die Präzision ist unter aller sau und die gemessenen Werte sind mir einfach zu strange. Laut Anleitung sollte die augenscheinlich hier eintretende Leistungsreduzierung mit “Throttled” in der Anzeige begleitet werden, tut sie aber nicht. Ist wohl genauso “abhanden gekommen”, wie der Kokelschutz im TC Modus oder der gefederte Pluspol oder die Titandraht Unterstützung..

Zum anderen kann man den TC Modus ja auch nicht so richtig ausschalten, es bleibt ja nur, wirklich nur Kanthaldraht zu nutzen und alle anderen Sorten zu vermeiden, damit mir die Automatik ja bloss nicht in den TC Modus schaltet. Was gar nicht so einfach ist, denn die Widerstandsmessung des Pegasus ist eher so Pi mal Auge und selbst meine scheissteuren Vishay Messwiderstande,  die in der Regel fast gar nicht schwanken, ja, auch die schwanken auf dem Aspire mal locker flockig um 0,05 bis 0,09 Ohm und werden ab und an als TC erkannt – allein vom heiße Sprüche klopfen, da muss ich noch nicht mal groß feuern:

Widerstände raten mit dem Dampferpferd: messen kann man das nicht nennen..

Widerstände raten mit Pegi, dem Dampferpferd…

Einzelfall? Nö, die Dampferbibel hat das selbe Problem:

Da muss es einen nicht wundern, warum das am Ende nicht genau ist, was da raus kommt, weder im VW Modus, noch im TC Modus, der  ja noch viel genauer sein muss. Auffällig ist auch: der Pegasus hat einen Voltdrop wie ein Sack Zement. Das droppt ins Bodenlose schon ab so ca. 30-40 W Soll Last. Dabei wird der Akkudeckel ordentlich warm. Das ist wieder so eine alte Dampferweisheit: da wo’s warm wird, da sind in der Regel zu hohe Übergangswiderstände, wo hohe Übergangswiderstände sind, funktioniert TC gerade mit Ni200 nicht gut.. Merkt Ihr was? Irgendwie drehen wir uns hier im Kreis. Schauen wir uns den Akkudeckel mal an, wunderts auch nicht so wirklich, warum der warm wird:

Akkufeder Aspire Pegasus

Durch diese dünne Drähtle musser komme – der Strom, ned der Landvogt. Alter Streber!

Bis 22A (gemessen) durch dieses Spielzeugfederchen? Wundert da noch jemand warum der der Deckel warm wird und die Spannung einbricht? Wenn wir grad bei brechen sind..

Testabbruch – Durchgefallen

Ich denke es ist verständlich, warum ich an der Stelle mit dem Testprozedere abbreche, es macht einfach keinen Sinn mehr hier noch mehr Zeit reinzubuttern. Selbst wenn er den Rest meiner üblichen Tests mit fliegenden Fahnen bestehen würde: wenn die Regelung nicht sauber arbeitet, kann ich das Ding niemals irgendwem empfehlen. Wenn man es denn unbedingt will, kann man sich ihn sicher auch schönreden – sorry – ich meine sich mit dem VariWatt Modus irgendwie arrangieren, und ja, vermutlich kann man sogar mit mehr Geduld als ich habe auch TC dampfen, aber mich nervt das Ding eigentlich nur. Ich meine bei aller Liebe und Verständnis das kaum jemand gerne eingesteht, nen Scheiss gekauft zu haben: die Zeiten sind vorbei, als man über jede Gurken-Lavatube froh sein musste. Wir haben heut Auswahl und bei 70,- ist es durchaus angebracht, Ansprüche zu stellen. Man muss sich nicht mehr mit Gewalt beide Augen zudrücken. Schaut mal was für tolle Träger die Konkurrenz um 70,- hat.

Die aufgerufenen 70,- Euro ist die Box nicht wert, egal wie gut die Haptik und die Optik ist. Dieser Pegasus ist anders als das Originial aus der griechischen Antike kein geflügelter griechischer Hengst, sondern ein fußlahmer Ackergaul. Bei den mythischen fliegenden Pferden aus Griechenland ist wohl auch etwas der Lack ab.

Schade um die 70,- Euro, die ich für ihn ausgegeben hab, das ist mein Fazit. Ich habe Mist gekauft und mich ärgerts.  Ich hör immer “aber der sieht so toll aus und fühlt sich so gut an”.  Ja, nun, dann nehmen wir ihn als Fummelfetischstück und stecken ihn in die Tasche damit wir immer was zum betätscheln haben..
..aber zum Dampfen holen wir uns besser was Gescheites.

Mein Tipp: Finger weg, nicht kaufen. Es gibt bessere Boxen für weniger Geld mit weniger Ungereimtheiten

Zerlegen:

Relativ simpel: 4 längere Torx 5 Schrauben unten lösen, 4 kürzere Torx 5 Schrauben oben lösen. So, nun kommt der einzig nicht ganz offensichtliche Kniff: diese ganz kurze Torx 5 Schraube, welche den Akkudeckel und die Feder zusammenhält muss erst raus, dann kann das silberne Teil weg und nun kann man die ganzen Inneren nach oben durchschieben. Ganz easy..

Diese Schraube lösen, dann kann man das Board nach oben durchstecken

Diese Schraube lösen, dann kann man das Board nach oben durchstecken

Einmal von vorne..

Einmal von Hinten..

und von Hinten

und von Vorne

und von der Seite.. jo, isn Doppeldecker

und von der Seite.. jo, isn Doppeldecker

.

12 responses so far

12 Responses to “Aspire Pegasus TC70W gefloppt”

  1. Dennison 02 Oct 2015 at 12:02

    Danke für den Test, temperaturgeregelt steht bei mir erstmal eh nicht auf dem Programm, auch wenn es sicherlich Vorteile hat.

    Bei deinen Bildunterschriften muss ich immer wieder schmunzeln, könnte direkt aus einem alten MAD-Heft stammen. Mehr davon ;)

  2. Jeuner (dampferbibel)on 04 Oct 2015 at 06:57

    Danke für die ausführlichen Messungen und dem sehr unterhaltsamen Artikel. Ich bin gespannt auf den nächsten Akkuträger von Aspire. LG

  3. Klausion 06 Oct 2015 at 13:13

    Hallo!
    Danke für den ausführlichen & guten Test, ich hab sie mir für unter 60€ bei http://www.aspire-shop.de gekauft und bin sehr zufrieden. Ich stell halt nur die Wattzahl ein und dann feuert Sie zufriedenstellend und es dampft ordentlich. TC nutze ich nicht, bei der Suche nach einer Anleitung bin ich über euch gestolpert und jetzt denk ich mir, dass ich das nicht mehr probieren werde mit dem Gerät :D. Aber für einen Otto-Normalverbraucher wie mich, ein hübsches Gerät das meine Verdampfer ordentlich zum nebeln bringt und total handlich ist :). LG, Klausi

  4. Snerlson 25 Oct 2015 at 15:23

    Hallöle!
    Vorweg erstmal ein großes Lob, ein fantastisches Review, alle Schwächen auf den Punkt gebracht!
    Nun habsch aber eine Frage: meine Pegasus TC tickt. Wie ‘ne mechanische Armbanduhr. Ein kleines bisschen leiser vielleicht, aber solange das Display an ist kann man ein deutliches Ticken hören, wenn man sich datt Dingen ans Ohr hält. Position ist egal, am Akkudeckel genauso warnehmbar wie an den Seiten oder am Verdampfer.

    Hab das Internet bereits abgegrast, bin aber nicht fündig geworden.

    Tick ich noch ganz richtig?

  5. adminon 25 Oct 2015 at 15:30

    Hi Snerls,

    meine tickt auch. Frag mich nicht, warum ich das im Review nicht geschrieben habe, aber ich hab grad Akku rein und ja, das tickt. Meiner Meinung ist das nicht weiter schlimm, bis auf die Tatsache, dass es vielleicht nerven könnte..

  6. Snerlson 25 Oct 2015 at 15:50

    Hui, raketenschnell! Störend find ichs auch weniger, wollte nur mal sehen ob dass bei mir ein Einzelfall oder doch serienmäßig so tut.
    Danke fürs checken!

  7. Kashuraon 05 Nov 2015 at 08:34

    bestimmt eine dumme Frage aber, könnte man die Box mit nem BCV Clearomizer betreiben? Die ganzen Sub Ohm bla bla dinger wie triton und weiß der geier was schmecken mir alle gar nicht. hab im moment meine CF Maxx vom Elite Kit mit nem Adapter auf der K1 und es schmeckt unglaublich gut. Jemand eine Idee ob das auch mit dem Pegasus geht?

  8. Klausion 05 Nov 2015 at 13:12

    Klaro geht das Kasharu, es sieht halt etwas… naja über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten :). Übrigens ich hab mir letztens einen neuen Triton2 bei http://www.aspire-shop.de bestellt und da gibt es dafür auch passende 1,8 Ohm Coils. Die passen laut dem Shop auch in alle anderen Atlantis-Verdampfer. Dann würde es ein etwas stimmigeres Bild abgeben oder du nimmst den großen Nautilus Verdampfer, der hat auch 22mm Durchmesser und ist nicht Sub Ohm.
    LG, Klausi

  9. Klausion 05 Nov 2015 at 13:13

    Ich wollte den Administrator noch Fragen, ob er schon den neuen Pegasus getestet hat? Laut Internet hat ASPIRE den überarbeitet und es sollen die Probleme behoben worden sein.

  10. adminon 05 Nov 2015 at 14:14

    Ich hab leider keine neue Version, die ich testen könnte.

  11. Kashuraon 05 Nov 2015 at 14:51

    Hey Klausi, danke für die Antwort. Ich würde ja auf ein anderen Clearomizer umsteigen habe mit dem Aspire Elite Kit jedoch unglaublich schlechte Erfahrungen gemacht. Der Mund ist sofort voller Dampf aber raus kommt nichts. Jedes Liquid schmeckt abartig da drin. Also benutz ich den Akku mit der K1. Ist es bei dem Triton2 oder Atlantis (ist das nicht der vom Elite Kit?) anders? Hab verschiedene Ohm wiederstände ausprobiert der Geschmack blieb ekelhaft. Will viel Dampf aber nicht auf Kosten des Geschmacks.

  12. Klausion 05 Nov 2015 at 15:07

    Schick mir mal eine Email dann Berater ich dich. LG klausi klee666@gmx.de

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)