Feb 22 2015

GreenSmoke Cigalike

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Wenn die Vorstellung einer eZigarette einen Shitstorm im Dampfertreff.de auslöst, dann muss ich das Produkt einfach testen. Die nachfolgenden Reviews verschieben sich damit leider um eine Woche.

Vorwort:

Ich bin enttäuscht. Wieder einmal. Nicht von der Greensmoke, sondern von Mitgliedern meiner Community / “meines” Forums, mit welcher Gehässigkeit und Intoleranz hier auf den Händler los gegangen wurde, weil er es wagte, eine Cigalike in einem Dampferforum vorzustellen. Man kann Kritik üben, man kann von mir aus eine Gerätekategorie Scheiße finden aber solche Aggression und dann noch ausfallend werden? Ein bissl schäme ich mich dafür.  Ich glaub manchmal echt, der gute Dampfmacher hat sich geirrt.

Soweit dazu, nun zur

Greensmoke eZigarette

Das Starter Set enthält:

  • kurzer Akku, 160 mAh
  • langer Akku, 270 mAh
  • USB Ladesteckerchen
  • USB Netzteil
  • 5 vorgefüllte Cartomizer in 5 verschiedenen Geschmacksrichtungen, 18mg/ml
Greensmoke Cigalike im vertrieb von Novus Fumus

Greensmoke Cigalike im Vertrieb von Novus Fumus

Die Cartomizer sind etwa 37 mm lang, normale Watte Cartos wie dazumal. Auf ein richtiges Mundstück muss man leider verzichten. Wie so üblich für die Cigalikes dampft man auch hier bei Greensmoke den Plastikdeckel. Es gibt angenehmere Mundgefühle, gerade wenn man die Greensmoke wie ich für den Test gerade dauerdampft. Hier könnte sich jemand mal was einfallen lassen, in einer Kategorie, die nicht gerade mit Innovation glänzt, wäre selbst so ne Kleinigkeit schon ein echtes Plus.

Deckel aufhebeln und vorsichtig nachtröpfeln

Weißen Deckel aufhebeln, Silikon Ring raus und vorsichtig nachtröpfeln: Nachfüllen der Greensmoke Cartomizer

Wenn man es langsam und bedächtig angeht, lässt sich ein leer gedampfter Cartomizer dann mit etwa 0,8 ml eigenem Liquid, vorsichtig mit ner Spritze eingeträufelt, wieder auffüllen.  Dazu hebelt man einfach den weißen Plastikdeckel ab, entfernt die Silikondichtung darunter und tröpfelt dann immer so am Rand entlang, bis man merkt, die Füllwatte kann kein weiteres Liquid mehr aufnehmen. Das Spiel lässt sich erfahrungsgemäß gut 5 Mal wiederholen, oder bis man den Carto aus versehen mal trocken gedampft hat. Einmal verkokelt ist so ein Wattecarto in der Regel ungenießbar. Nachfüllen mit Selbstgemischtem oder woanders gekauften Liquids schafft nicht nur Abwechselung (die Auswahl an unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ist bei Greensmoke auch wieder sehr begrenzt), es spart vor allem einen riesen Haufen Kohle.

Innenansichten eines aufgesägten Greensmoke Cartos

Innenansichten eines aufgesägten Greensmoke Cartos (das rote Kabel hab ich aus Versehen mit abgesägt)

Bei den 5 mitgelieferten Cartos messe ich einen Widerstand zwischen 3,2 und 3,3 Ohm, das ist vergleichsweise hoch. Bei der Konkurrenz PowerCig hatte ich damals Widerstände um 2.4 Ohm gemessen, die heute üblichen Verdampfer abseits der Cigalikes liegen um 1,8 Ohm. Letztendlich ist der hohe Widerstand ein Zugeständnis an die die kleinen Akkus.

Es handelt sich um klassische horizontale Single Coil Wicklungen um Glasfaser.

mehr Innenansichten: die Coil

mehr Innenansichten: die Coil

Die Akkus

Greensmoke verkauft nur sogenannte Automatik-Akkus mit Unterdruck Zugsensensor, also ohne Feuerknopf. Man zieht einfach an der Greensmoke und sobald man fest genug zieht, feuert der Akku dann los. Automatikakkus sind extrem beliebt bei Neudampfern, schlichtweg weil man bei der echten Zigarette auch keinen Knopf drücken muss und dadurch eine Handhabe wie mit echten Zigaretten möglich ist. Mir waren die Automatikakkus meiner Joyetech 510T und später dann bei der Janty Neo bei meinem Umstieg auch lange Zeit am Liebsten. Die Nachteile des Automatikakkus sind jedoch seine Anfälligkeit. Es wird oft gesagt, dass durch die offene Bauweise Liquid ins Akkuinnere eindringt, was die Elektronik zerstört.

Das stimmt zwar in der Theorie, aber die Kritiker unterschlagen hier die Tatsache, dass die vorgefüllten Watte Cartomizer der Cigalikes und hier der Greensmoke eben gerade nicht siffen, nix bleibt meiner Erfahrung nach trockener als ab Werk korrekt befüllte Watte Cartos. Bedenkt man dann noch, das siffende Verdampfer, undichte 510er und damit komplett im ganzen Träger und auf der Platine verteilter Siff bei den großen Geräten in meiner Realität weitaus öfter vorkommt, ist dieser Kritikpunkt eigentlich voll daneben..

Es gibt eine 6 Sekunden Zugbegrenzung, diese 6 Sekunden im normalen Gebrauch tatsächlich auszulösen, also den benötigten Unterdruck durchgehend 6 Sekunden lang zu halten, gelang mir erst mit etwas Übung, denn schon das kürzeste Ablassen reicht, um den Timer zu resetten.  Grundsätzlich benötigen Automatikakkus ein deutlich stärkeres Saugen an der eKippe, was aber meiner Meinung dem Dampfverhalten von Neudampfern entgegen kommt. Die Zugbregenzung erachte ich jedenfalls nicht als störend/limitierend. Und: bei so langen Zügen wird der Dampf aus dem Greensmoke Cartos auch gerne mal heiß, so dass ich kein großes Interesse habe, da länger als 6 Sekunden dran zu ziehen.

Greensmoke liefert Akkus in 2 Größen, die Kurzen mit 63 mm und dann die etwas längeren Akkus mit 79 mm. Kombiniert mit den 37 mm Cartomizern erhalten wir eine Gesamtlänge die beim kleinen Akku mit 100 mm der Länge einer 100er Kippe entspricht, mit dem langen Akku kommen wir nach Adam Riese auf 116 mm. Greensmoke bewirbt die Akkus mit 160 mAh respektive 270 mAh, Diese Angaben sind etwas unter den heute üblichen Kapazitäten für Akkus der jeweiligen Größe. Ob Greensmoke nun tiefstapelt konnte ich nicht testen. ich hatte ihn während des Zerlegens dummerweise kurzgeschlossen.

Leistung unter Last

Ich les immer “fix auf 3,9 V getaktet”. Getaktet isser, aber unter Last sind das keine 3,9 V.  Am Scope ganz klar: 3,47 V, 50 Hz PWM Rechteckwelle, mit 3,3 Ohm gemessen bei randvollem (kleinen) Akku:

Das sind keine 3,9V

Das sind keine 3,9V

3,5 V bei 3,2 Ohm ergeben: großzügig aufgerundet 4 Watt Dampfleistung bei etwa 1,1 A Last. 1,1A entspräche dann etwa einer 7 C Entladerate, das klingt zunächst viel, die bringt der Greensmoke aber stabil auch noch nach 5-6 Zügen schnell hintereinander. Der verbaute Zelle ist also stark genug für die Anforderung, die der Carto stellt. Die zeigt auch der Verlauf eines Zuges, er gibt im Verlauf des gesamten 6-Sekunden Zuges nur geringfügig nach.

Ein kompletter 6 Sekunden Zug im Verlauf

Ein kompletter 6 Sekunden Zug im Verlauf

Das ist ein gutes Ergebnis, da wäre so mancher eGo Akku froh drum. Die sind oft genug nicht so stabil (allerdings bei etwas höheren Leistungsniveau und höherer Kapazität). Das Ergebnis des kleinen Greensmoke Akkus spricht jedoch für eine gute Qualität der verwendeten “LiPo”-Zelle.

Wobei LiPo ein dehnbarer Begriff ist, irgendwie nennt sich alles Lipo, was in einer Pouch gefertigt wird und Gelee-artiges bzw. pastöses Elektrolyt verwendet. Wir Nutzer erwarten von Lipo dann vor allem extreme Performance. Wobei 7C stabil aus ner 160 mAh Minizelle, das geht schon in diese Richtung.

Fällt der Akku mit zunehmender Entladung, entfällt die Taktung und es wird augenscheinlich wie hier bei Restspannung ~ 3,3 V dann nur noch die Akkuspannung durchgereicht:

Greenbsmoke: keine Taktung unterhalb 3,4V etwa

Greenbsmoke: keine Taktung unterhalb 3,4 V

Wir halten also fest:

die Angabe “3,9 V fixed” entspricht nicht den Tatsachen. Es sind unter Last nicht annähernd 3,9 V und die Spannung ist auch nicht durchgehend fix, sondern mit zunehmender Entladung dann stetig mit der Akkuspannung nachlassend. Wie soll sie auch fix sein, die Cigalikes haben allesamt keine Boost Schaltung, um sinkende Akkuspannung zu kompensieren. Fix ist sie nur zu Beginn mit vollem Akku so etwa die ersten 20 Züge, solang durch die Taktung die maximal ausgegebene Spannung begrenzt wird. Nichts desto trotz ist die verbaute Zelle von guter Qualität, und damit der Akku in der Klasse der Cigalikes als gut zu bewerten.

Zum hier verbauten Akku habe ich leider nichts gefunden, aber meine Referenz, der Desay P08750D wie er bei der Konkurrenz in den langen Akkus öfter verbaut wird, ist spezifiziert auf 330 mAh bei Entladeraten bis 8 C (2,6 A etwa) – übrigens auch UL-Zertifiziert (die Akkus, nicht die Entladeraten).

Das Greensmoke Ladesteckerchen

Langer Akku, Ladesteckerchen USB Netzteil

Langer Akku, Ladesteckerchen USB Netzteil

hat übrigens einen gefederten Pluspol, das ist positiv, die Ladesteckerchen und auch die eGo Lader sind oft fummelig ohne Ende, zu fest und nix geht, zu locker uns es geht wieder nix. Der hier mit seinem gefederten Pol klappt erfreulich unkompliziert:  anschrauben, passt. Dafür ist es halt extrem langsam. Ich messe Ströme von nicht einmal 90 mA am USB, also Ladestrom, plus Verlust und was das Steckerchen selber braucht. Kein Wunder dauert es so Stunden, die Akkus voll zu bekommen. dafür darf man das gerne auch direkt am USB2 Port des PCs anstecken, die paar mA kann selbst der noch ab.

Ich darf da aber jetzt nicht zu sehr meckern, denn bei 160 mAh Kapazität der kurzen Akkus ist laut der 0,5 C Regel ein Ladestrom von 80 mA halt doch angemessen. Der Strom beginnt zum Ladeende hin zu sinken, was eine CC/CV ähnliche Ladekurven erhoffen lässt, mit der Terminierung scheint es aber zu hapern, da fließen auch noch 2 Stunden später Ströme um 30 mA am USB. (Schraubt man den Akku ab,  zieht das Ladesteckerchen non-stop noch mit 20 mA am USB). Eigentlich ist das ein fetter Negativpunkt, LiIon Lader mit diesem Problem werden sonst rigoros abgestraft. Greensmokes Tipp, den Akku zeitnah nach Ladeende vom dem Ladesteckerchen zu nehmen und ihn nicht über Nacht hängen zu lassen will ich aus diesem Grund hiermit bekräftigen. Und noch erweitern: zieht auch das Ladesteckerchen aus dem Netzteil.

Ich hab einen Videoclip gebastelt, der dieses Verhalten dokumentiert – im Zeitraffer und nur Auszugsweise, stark zusammengeschnitten. Wer will schon Stundenlang nem Akku beim Laden zugucken, also außer mir ;-)

Kompatibilität:

Ein 510er isses nicht.. mir unbekanntes Gewinde

Exotisches Gewinde: 808D-2

Greensmoke verwendet lt. Novus Fumus ein 808D-2 Gewinde. Ehrlich gesagt, sagt mir das gar nix, das klingt wie das etwas bekanntere 808er Gewinde, ist aber mit diesem nicht kompatibel. Meine Adaptersammlung förderte auch nix passendes zutage, was auf das Greensmoke Gewinde passen würde. Basteln war mal wieder angesagt.

510er Gewinde sind heute weltweit Standard für alles, außer eben für Cigalikes, das Abweichen vom Standard bindet uns an den jeweiligen Hersteller und ist somit einfach Nachteil für den Anwender. Kurzum: die Greensmoke ist mit nix kompatibel, d.h. ich kann keine 3rd Party Produkte kaufen, um fehlendes Zubehör (wie PCC Ladecase) zu ergänzen oder einfach nur günstigere Cartomizer oder Ladesteckerchen anderswo zu besorgen. Man ist also komplett auf Greensmoke und deren Lieferprogramm und Preisvorstellungen angewiesen.

Die Preise

sind leider im Vergleich zu eGO, AT, Selbstmischer/-wickler und Co überzogen, ja. Das lässt sich nicht leugnen. Nicht nur bei Greensmoke, bei allen Cigalikes, die mir bisher in die Finger kamen. Hübsch designte Verpackungen, das “sich dank vorgefüllter Cartos nicht die Finger schmutzig machen müssen”, Einfachheit und vollmundige Garantieversprechen von wegen freier Austausch bei Defekten – wo in den anderen Geräteklassen Garantie und gerne auch mal Gewährleistung als TAWA (Throw-AWAy) Einwegartikel kategorisch verweigert oder versucht wird auf DOA (Dead On Arrival) zu reduzieren –  sollen das teure Preisgefüge rechtfertigen.

Wenn das wirklich klappt mit dem problemlosen Austausch wäre das durchaus einen deutlichen Aufpreis wert. Aber ist das hier der Fall oder auch nur ein Papiertiger? Geschäftsfüher Herr van Knippenberg sagt dazu im Dampfertreff Forum sinngemäß: Kunden die regelmäßig Cartos kaufen kriegen eigentlich immer ihre defekten Akkus ersetzt. [Quelle: Post im Dampfertreff.de]. Ein interessanter Satz.

Die Preisdiskussion ist aber an sich eher sinnlos, denn der Preis für ein Genussmittel – und das will die eZigarette ja krampfhaft sein – definiert sich nur extrem selten am tatsächlichen Warenwert.  So ein richtig gutes Tröpfle Bodenseewein, da legt der geneigte Genießer auch mal mehr als die Xeurofuffzig Warenwert auf den Tisch, ohne dass Haßtiraden in Weinkennerforen veröffentlich werden.. Das ist dann wohl nur bei uns Dampfern “normal”.. Ob das Gebotene seinen Preis wert ist, ist eine sehr subjektive Geschichte.

Genau so wenig wie ich Wein für 100,- die Flasche trinke, dampfe ich ganz persönlich auch keine Wattecartos für 3,- Euro das Stück.  Ich kauf aber auch keine Liquids für 10,-  Euro die 10 ml Pulle, das ist genauso überteuert wie der 3,- Euro Carto und auch da höre ich keine Tiraden im Forum.. komisch. In der Kategorie Cigalikes ist Greensmoke auf jeden Fall  auf dem üblichen und wie ich meine zu hohen Preisniveau. Das kann ich mal kaufen / dampfen, als Ausnahme für einen bestimmten Zweck, wo sich eine Ultramini eben anbietet. Aber nicht jeden Tag, den ganzen Tag. So sehe ich das.

Die EU Verschwörungstheorie um die Cigalikes

Immer wieder hört man von Kritikern der Cigalikes, wie verdächtig es doch sei, dass diese Cigalikes so zeitnah zur EU TPD2 und deren strikte Limitierung dann so passend auf den Markt geworfen wurden. Das sei doch alles eine riesen Verschwörung.

Sagt mal, liebe TPD2 VTler: wo wart Ihr bitte die letzen, uh, 5 Jahre? Unterm Stein mit dem Gecko von der Autoversicherung Karten spielen? Die Behauptung ist Unfug. Nur 2 Fakten, die diese Argumentation als Blödsinn entlarven:

  • die Cigalike Geräte gab es schon Jahre bevor die EU TPD2 überhaupt erst erdacht wurde, die Geräte haben sich (leider!) seitdem auch nicht geändert. Da wurde nix passend zur TPD2 ausm Hut gezaubert, das war schon lange vorher so.
  • Und die Cigalikes erfüllen auch nicht alle Vorgaben der EU: zum einen sind sie eben doch nachfüllbar, nicht kindersicher und in wesentlich höheren Nikotinkonzentration am Markt. Das ist wie mit den ganzen anderen Verschwörungszeug auch: Obama wars!!1einself..

Einige stören sich anscheinend auch daran, dass GreenSmoke dereinst von Altria (Philip Morris) eingekaut wurde, also nun zu der ach so bösen Tabakindustrie gehöre. Mir ist das am Ende total Latte, ob da nun BigT, BigD, BigC, BigPharma oder von mir aus auch BigJim und seinem Erzfeind Dr. Steel dahinter steckt. Das ist für mich persönlich einfach kein Argument, zumal ich auch bei anderen Liquidproduzenten keine Ahnung hab, was die noch alles mit rein kippen und in welcher Qualität produziert wird. Von der Idealvorstellung: nur Nikotin, PG, VG, Wasser und ein bissl Aroma sind wir im Fertigliquid Bereich auch heute schon weit abgekommen. Gepanscht wird in den Liquids immer mehr: Alk, Farbstoff, Süßungsmittel, Säurungsmittel sind da nur die Spitze des Eisbergs, aber solang ein unabhängiger Liquidproduzent panscht isses egal, schlimm ist nur, wenn BigT eventuell vielleicht theoretisch panschen könnte?

Mein Fazit

Die Greensmoke ist eine typische Cigalike. So wie man diese Geräte nun eben seit Jahren eben kennt. In der Klasse der Cigalikes ist die Greensmoke ein gutes Gerät. Ob jemand nun mit der Geräteklasse Cigalikes, Ultra-Minis oder wie man es nun nennen mag zurecht kommt oder nicht, das steht auf einem ganz anderen Blatt. Das kann ich auch nicht testen.

4 W Dampfleistung ist im Vergleich zu den heutigen Wattwahn mit 100 und mehr Watt natürlich fast schon erheiternd wenig. Aber die Cigalikes treten auch nicht mit dem Anspruch an, als Nebelwerfer in künftigen Kriegen benutzbar zu sein.

Cigalikes sind in meinen Augen ein Ersatz für die “Zwischendurch” Zigarette, nach dem Essen mal kurz eine schloten, für 5 Minuten Raucherpause ausm Büro verschwinden oder die Kippe danach, im Restaurant, ohne (mit Glück) nach draussen gebeten zu werden. Daheim zur Entspannung eine. Genußrauchen eben.

Ja, Genußrauchen, explizit *nicht* Kettenrauchen.  Also vielleicht dazu geeignet in einer Übergangsphase mal die eine oder andere Kippe durch 5-6 Züge an der Cigalike zu ersetzen und so einen langsamen Umstieg, eine nicht gerauchte Kippe mehr pro Tag, zu vollziehen oder einfach nur mal “reinzuschnuppern” in das Thema eCigs. Da sehe ich die Cigalikes, weil sie “so nah an der echten Kippe” sind. Mit viel Wohlwollen, 3-4 Greensmokes gleichzeitig könnte eventuell ein leidensfähiger Kettenraucher auch damit den Umstieg schaffen, aber noch gibt es dafür im Handel Geräte, die für diesen Zweck besser passen als die Cigalikes / Ultraminis.

Ich vermisse vor allem ein PCC Ladecase, damit die winzigen Akkus immer wieder den Tag über nachgeladen werden können, das hat Greensmoke nicht im Angebot, so ein Ladecase macht meiner Meinung ein reine “Ab und zu”-Genußdampfe dann schon eher zu einer Arbeitstags-tauglichen Lösung.

Nun sitze ich hier also schon 2 Tage und habe inzwischen den Menthol Cartomizer leer gedampft, selber wieder befüllt, wieder leer gedampft, zersägt und eben noch mit dem Vanille Carto begonnen. 2,5 Cartos Testlaufzeit also. Das Menthol gefiel mir sehr gut, recht mild mit einer holzigen Tabaknote im “Abgang”. Ja. das würde ich mir als Liquid mal kaufen, wenn es das gäbe. Das Vanille, nunja, das ist mir zu wenig vanilig und zu sehr tabakig, das ist eher eine dezent süße Vanille Note auf Tabak und da ich kein Tabak mag..

Ich hatte leider vergessen, NovusFumus.nl zu sagen, dass ich seit über nem Jahr nur noch Nuller dampfe, deshalb werde ich jetzt die übrigens Cartos nicht selber dampfen, ich werde das Testpaket im Familienkreis weiter reichen, dort wartet man schon händeringend drauf, dass ich endlich fertig mache mit der Testerei und die Greensmoke abgebe. Die Kategorie der Cigalikes / Ultraminis hat viele Fans, die halt einfach damit Dampfen und nicht in Foren oder Gruppen unterwegs sind und auch kein Bedarf zum Missionieren verspüren und keine Shitstorms vom Zaun brechen. Sich angesichts der schlechten Stimmung vielleicht auch gar nimmer trauen, was Positives zu sagen.

So sitze ich also nun hier und dampfe die Greensmoke ein letztes Mal. Ja, 4 Watt sind jetzt nicht übertrieben viel, ich dampf normal 8 Watt. Die Greensmoke macht aber trotzdem Wölkchen, so groß wie die Stinkewolken der Marlboro meiner Frau neben mir allemal. Meine sind vielleicht sogar noch ein bissl schöner, dichter finde ich, jetzt wo so ein bissl das Sonnenlicht durchs Fenster blitzt. Der Dampf ist gut, der Geschmack ist auch Gut, kommt kräftig, kokelfrei und schmeckt eigentlich gar nicht nach Watte, also bei Menthol, das Vanille ist mir wie gesagt zu lasch. Das ist also vollkommen in Ordnung vom Geschmack und Dampf. Es sind halt kleinere Wölkchen, die ich hier ins Zimmer blase, keine Nebelbänke. Das kann ich auch in nem Restaurant dampfen, ohne alle um mich rum zu verärgern oder aufzufallen wie’n langhaariger Zottelbär mit Altmetallsammlung im Mund..

Wölkchen  die sich so langsam hin zum Fenster ziehen und Streifen bilden.. ach jo.. so hübsch.. Wolkenstreifen..

OMG Chemtrails, ich hab Chemtrails im Zimmer!!

60 PG, 40 VG direkt aus der Giftküche von BigPharma IG Farb.. äh.. Bayer.

.

23 responses so far

23 Responses to “GreenSmoke Cigalike”

  1. Andreas S.on 22 Feb 2015 at 23:09

    Auch wenn diese Einweg-Dinger mir nur im äussersten Notfall ins Haus kommen würden und mich der Gedanke an den möglichweise irgendwann flächendeckend aufkommenden und dabei weitgehend unsinnigen Elektroschrott schütteln lässt ;
    Danke für diesen kleinen aber erneut wieder sehr lesenswerten und interessanten Artikel (und ein Danke auch, für die stets angenehme Art und Weise, wie Du das vorurteilsfrei und fachgerecht auf “Papier“ und allgemeinverständlich rüber bringst)!

  2. böser Bubeon 23 Feb 2015 at 05:57

    Wattecartos (z.B GO GO`s und Automatikakkus ), kannte ich schon vor 4 Jahren.

    Als wirklich nicht neues für mich persönlich, eher altes und nicht mehr zeitgemäßes.

    Und das auch noch zu “stolzen Preisen”.

    Die BIG T war immer ehrlich zu uns,

    besonders bei den Inhaltsstoffen im Tabak, also kann man Ihnen auch vertrauen.

    Kauft dieses Spitzenprodukt. Unterstützt die BIG T – die kanns wirklich brauchen.

    Danke auch für den sachlichen und neutral gehaltenen Artikel.

  3. heimchenon 23 Feb 2015 at 09:01

    Danke für den objektiven Bericht.

  4. Klauson 23 Feb 2015 at 09:35

    Ich bin kein Freind dieser Teile, aus unterschiedlichen Gründen.
    Aber ein guter, sachlicher Bericht, mit den gewohnten ironischen Spitzen. :-)

  5. Dreitagebarton 23 Feb 2015 at 10:04

    Danke für diesen Test !
    Ich finde auch Deine gewisse ” Bissigkeit ” mehr als angebracht & absolut gerechtfertigt.
    Mehr gibts sachlich eigentlich nicht dazu zu kommentieren.

    Einen unsachlichen Einwurf habe ich aber noch : Du hast vergessen zu erwähnen, dass die chemtrails, die ich auch mitten im Zimmer habe, noch viel gefährlicher sind ! Man braucht ja Flugzeuge dazu – kann man mit Guhgäll und Jutuup ganz einfach rausfinden. Diese Flugzeuge in meinem Zimmer haben nicht nur ihre ” Radarkennung ” ausgeschaltet, nein, man kann sie nichtmal sehen oder hören, die haben superstealth und starten direkt von Area51 !

    Naja, ich jedenfalls bin extrem gespannt, was bis allerspätestens März 2016 bei UNS passiert. Spätestens dann werden auch die Letzten – die – die jetzt noch Aluhutträger belächeln – aufwachen wenn sie festsstellen, dass der Zoll SX-Chips und DNA40zichs nicht als Bastelelktronik durchgehen lassen wird und auch behaupten wird, dass eine Vamo mit LED-Aufsatz nicht notwendig ist, um eine Taschenlampe zu erhalten.
    LG

  6. Davidon 23 Feb 2015 at 10:11

    Die kleinen Teile haben gerade bei, wie du schon geschrieben hast, bei Neueinsteigern eine Daseinsberechtigung. Ich selbst kann den Dingern auch nicht viel abgewinnen, aber dampfen tun sie. Ich empfehle solche Geräte immer zum ausprobieren. So kann das Dampfen erst einmal testen, bevor man in ein richtiges Starterset investiert.

    Aber…Innovation auf diesem Gebiet ist längst überfällig!!!

    Beim Akku wird sich, aufgrund der Größe, wohl nicht viel machen lassen, aber die Verdampfer sind ausbaufähig!

  7. canison 23 Feb 2015 at 15:24

    Ich kann hierzu nur sagen, mit solchen Geräten konnte ich vor fast 7 Jahren zum totalen Nichtraucher werden.
    Mal schauen was so nach der TPD2 Regelung in Deutschland über solche Geräte diskutiert wird.

  8. Theoon 24 Feb 2015 at 14:01

    Hi,

    Bericht ist gut, aber ich vermisse was. Oder habe ich zu schnell gelesen und das übersehen?

    Wie lange halten die Akkus denn durch? 1 Carto oder 2…?
    Und wieviele Züge bekomme ich mit den Miniakkus aus so einem Carto?

    Ich bin einer, der die Dinger nicht mag, aber nicht, weil sie von Big xyz sind.
    Sondern weil sie überteuert sind, weil sie extrem viel Schrott produzieren und uns mit ihrem Aussehen immer in die Raucherecke drängen.
    Und da wollen wir ja eigentlich raus.

    Wer sie mag, soll sie nutzen, mir schmeckte das Teil, was ich mal getestet habe (ohne Nikotin) extrem nach verbranntem Gummi.

  9. adminon 24 Feb 2015 at 14:21

    Hi Theo,

    Anzahl Züge ist so ne Sache.. je länger du ziehst und je schneller die Frequenz, umso weniger Züge kriegst du raus, drum hab ich jetzt gar nicht mitgezählt. Bei der Messreihe am Scope, die immer bis zum Ende durchgezogen wurde warens gefühlt (nicht gezählt) nicht viel mehr als 60. Da müsste man gezielt z.b. immer gleich ziehen, um da ne reproduzierbare Zahl hinzubekommen. Der Carto hielt bei mir aber deutlich länger als eine Akkuladung.

    Verbranntes Gummi hatte ich bei Greensmoke nicht, der war Geschmacklich wirklich in Ordnung.

  10. Anonymaon 25 Feb 2015 at 00:25

    Diesmal mehr als (wie sonst immer) lohnende Lektüre.

    Der der Dampfergmeinde (mitsamt ihrer Dogmen) vorgehaltene Spiegel war makellos klar, blitzeblank und gut geschliffen!

  11. spiegelon 25 Feb 2015 at 13:59

    Da sind Jahre des Fortschritts an der “guten, alten” cigalike wohl spurlos vorübergezogen.
    Das hab ich (und vermutlich auch die bösen Shitstormer) mir schon gedacht.

    Oder, um es mit einem Zitat des Bergpropheten zu sagen:

    “Orange = resultierende Leistung meiner Meinung zu niedrig zum dampfen / oder unter 5W”

    Dass das 4-Watt-Teuerteil dann trotzdem so gut abschneidet, ist schon verwunderlich

  12. adminon 25 Feb 2015 at 17:22

    Muss ne Verschwörung sein ;-)

    Ich denke, es liegt am 3.3 Ohm Carto, dass das trotz vernünftigen Dampf bringt.. ? Wer dampft sonst schon mit 3.3 Ohm…

  13. Jürgenon 27 Feb 2015 at 15:03

    Guter sachlicher Artikel!

    Big T scheint jetzt aufzuwachen. Berlin ist massiv überzogen mit Werbeplakaten für eine Cigalike namens Beposh.
    https://www.beposh.net
    Das ist wohl eine Tochter von Reemtsma.

  14. Volkeron 15 Mar 2015 at 00:21

    Ich nuckle gerade an einer 510cc mit kleine Akku weil der Rauchmelder in meiner Bude sehr unangenehm auf kräftigere Geräte reagiert :)
    Meine Freundin hat meine beiden eRoll aus Anfangszeiten beschlagnahmt die mir beim Umstieg geholfen haben.

    Also ich kann nichts schlechtes an den kleinen finden.

  15. Andyon 20 Mar 2015 at 14:32

    Ich war ein richtig starker Raucher (ca. 40/Tag) und habe vor 6 Wochen die Greensmoke probiert.

    Ich kann nur sagen, dass sie für Umsteiger bestens geeignet ist. Habe mir in den letzten 6 Wochen keine Zigaretten mehr gekauft.

    Nachteil ist natürlich, dass man ständig an Akkus aufladen ist.

    Da ich aber kein Verlangen mehr nach einer richtigen Zigarette habe, denke ich, dass ich mich jetzt langsam an richtige Dampfer heran wagen kann. Die greensmoke hat mir jedenfalls geholfen den Weg zum dampfen zu finden.

  16. apuon 07 Apr 2015 at 11:08

    Super wie fast immer und das mußte mal gesagt werden
    danke

  17. Ivonneon 17 Apr 2015 at 01:50

    Für mich haben die Dinger ihre Berechtigung. Denn als ich Anfang letzten Jahres die Pyros durch eine Dampfe ersetzt habe, konnte ich einige Familienmitglieder auch dazu überreden. Während ich aber immer neue Dampfen ausprobiert habe und meine eGrip mit RBA genieße, bleibt z.B. mein Vater stur bei seiner Cigalike. Was willst dagegen machen? Ich bin nur froh das er seine täglichen 1 1/2 Schachteln Lucky nicht mehr raucht. Das er jetzt nur die Cigalike dampft, damit kann ich leben. ;-)

    Gut gemachtes Review. Ging in Kopie an mein Vater. Daumen hoch von mir.
    Gruß Ivonne

  18. adminon 17 Apr 2015 at 20:00

    HI Ivonne,

    meine Frau dampft auch nix anderes mehr als Cigalikes. Selbst eine eGo ist ihr zu groß. Solang sie überhaupt dampft und nicht raucht, ist mir das auch recht. Jeder wie ers mag..

  19. BJSon 27 Apr 2015 at 10:19

    Danke für diesen unterhaltsamen und offenen Testbericht.
    Ich rauchte bisher jeden Wochentag 6 Zigaretten und am WE 4 Zigarillos – genau so strikt limitiert.
    BePosh hat mir eine Test-Dampf-Zigarette zugestellt und das war das Ende!
    Ich war begeistert. Mein Nikotin-, Auszeits-, Rauchbedürfnis war damit voll erfüllt.
    Die Suche nach einer Alternative brachte mich zu GreenSmoke – ich liebe sie!
    Ganz bewusst habe ich mich an BigT gehalten:
    Die werden noch die größte Sorgfalt walten lassen, um ein ordentliches Produkt zu liefern. Vieles aus der Dampferszene und viele Online-Shops hatten aus meiner sicht etwas anrüchig, wenig Vertrauenserweckendes.
    Bei GreenSmoke und auch BePosh (Kackname!) “fühle ich mich wohl”.
    Der Preis ist letzlich untergeordnet!

  20. Superministeron 02 May 2015 at 21:57

    Ich habe über 20 Jahre eigentlich immer gerne geraucht und bislang keine schwerwiegenden, tabakbedingten gesundheitlichen Probleme gehabt. Zuletzt waren es aber bis zu 2 Schachteln am Tag. Das war dann doch zu viel, vor allem da es mich finanziell fast ruiniert hätte. Der unübersichtliche Markt für Liquids und diese ganzen Blubber-Dampf-Geräte hatte mich bisher vom Umstieg abgeschreckt, bis ich kürzlich auf die Green Smoke gestoßen bin. Nach nur 5 Tagen ausprobieren habe ich keine Zigarette mehr geraucht. Ich mag nach wie vor gerne das Tabakaroma und denke, dass die Green Smoke eine vergleichsweise preiswerte, schmackhafte, geruchsneutrale und möglicherweise auch weniger gesundheitsschädigende Alternative zur Zigarette ist. Der Einstieg in den Umstieg wird einem so jedenfalls denkbar einfach gemacht.

  21. Diddleon 17 May 2015 at 01:32

    Mir gings wie meinen Vorredner. Da ich nun soweit bin mir die Cartomizer selbst zu befülle würde mich interessieren welches Verhältnis Pg/Vg/h2o greensmoke verwendet. Hat da jemand ne Ahnung?

  22. Mein Blogon 06 Jun 2015 at 17:41

    Kurz und knapp: Daumen hoch! Dein Testbericht ist wirklich sehr ausführlich. Hat mir sehr gefallen – mach weiter so!

  23. Hans Hölscheron 18 Sep 2015 at 18:56

    Erwarte morgen eine etwas größere Sendung von Willi aus Niederland. Hatte ihm ja versprochen, seine grünen Schmöks irgendwann mal selber zu probieren. So ein “Räucherstäbchen” zwischendurch ist eben nicht verkehrt. Immer nur die dicken Sachen dampfen bringt auf Dauer auch nichts. Ausschau nach neuen Möglichkeiten, wenn auch vermeintlich ganz anders, macht das Leben interessanter.

    “Be poshed” bin ich übrigens auch schon – aber nicht wirklich. Man kann den Select-Stengel mal mit Menthol probieren. Das wird aber nach einiger Zeit fad. Und Tabak ist von vornherein lasch. Für den Umstieg, nach meiner Meinung, nur bedingt geeignet. Ich maße mir diese Urteil an, weil ich schon über 16.000 Pyros NICHT geraucht habe.

    Auf die Greensmoke bin ich wirklich gespannt.

    Psst! Ich hab mir heute auch noch den Billow V2 und den “Wismec el grande” bestellt. Komfortabel dampfen möchte man ja auch noch. ;)

    Vielen Dank an Dich für die vielen Tests, die nicht nur mir geholfen haben.

    Beste Grüsse
    Hans

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)