Feb 12 2015

Doppel-Akku-Box: Sigelei 100W V2

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Ja, ich weiß, der ist schon paar Monate am Markt. In zig Versionen, V1, V2, Plus und komische Zwitterversionen. Egal, ich wollte ein bewährtes Modell als Messlatte für künftige Tests dieser Geräteklasse und der Sigelei hatte meiner Meinung einen brauchbaren Ruf.

Es herrscht wohl ein Versionschaos, meine Box wurde mir als 100W V2 verkauft, auch wenn sie in Teilen eher an die 100w Plus erinnert. Solang ich nix anderes höre, bleibt es für mich im Zweifel eine 100W V2… und an Sigelei geht gleich der erste Rüffel: wie wäre es, wenn man die korrekte Modellvariante irgendwo hinschreiben würde? Radikale Idee, oder nicht?

Kantige Sache, der Sigelei 100w V2 (vermutlich)

Kantige Sache, der Sigelei 100w V2 (vermutlich)

Ein Box Mod (= Akkuträger in Boxform) für 2 Akkus ist zunächst vor allem eines: groß und klobig. der Sigelei 100W V2 macht hier leider Ausnahme, dazu ist er sehr kantig geformt. Ich hab nicht die größten Patschehändchen, mir ist er etwas zu groß und die Kanten drücken etwas unangenehm in die Handinnenfläche. Als angenehmen Handschmeichler kann ich den Sigelei 100W V2 also beim besten Willen nicht bezeichnen. Ganz so kantig hätte man das nicht designen müssen.

Kein Schlitz, der is gefedert. Kein Schlitze auch für Luft

Kein Schlitz, der is gefedert. Keine Schlitze auch für Luft.. und schon ne fette Schramme drin

Oben finden wir wie eigentlich vom 100W Plus gewohnt einen gefederten 510er Anschluss, absolut Plan im Gehäuse eingelassen, leider wurden die Luftkanäle vergessen, das könnte bei Verdampfern, die über den 510er Luft ziehen knapp werden. Dafür ist er sehr massiv gefertigt und wirkt vertrauenerweckend – trotz der Sollbruchstelle federnd gelagerter Mittelpol. Die Anleitung spricht übrigens von einem justierbaren / austauschbaren Mittelpol, mein Testgerät hat aber definitiv einen gefederten Pol, keinen geschlitzten Pol und auch kein Ersatzteiltütchen.

Innenleben

Innenleben

Sehr gut gefällt mir der Akkudeckel. der sitzt sehr passgenau ohne zu wackeln und ohne hässliche riesen Spalten, gehalten von nun 2 *4 Magneten ohne Schraublöcher. Prima! Nach oben hin zum Verdampfer gibt es keinen Spalt und wo kein Spalt ist, suppt auch nix durch. Auch gut. Und noch ein nettes Detail: die Rückseite sieht optisch genauso aus wie der Akkudeckel, das ist sehr stimmig.

Die Oberfläche ist “satiniert”, greift sich sehr angenehm, aber leider auch arg empfindlich, einmal schief angeguckt, hat man einen silbernen Macken drin. Siehe auch das Bild vom 510er oben, die Macke da kommt vom Auschrauben eines etwas zu Plan aufliegenden Verdampfers.. Aber auch an den Ecken und Kanten schimmerts bei mir schon silber durch. Ansonsten ist die Material- und Verarbeitungsqualität sehr gut.

Der Feuerknopf ist dann wieder weniger stimmig, der sieht optisch stabiler aus als er wirklich ist, er ist leider nur Plastik, er “wobbelt” etwas und knarzt dabei.. Was “wobbeln” ist? Kennt ihr das nicht? Nun, er drückt sich ungleichmäßig, wenn ich ihn etwas mehr links drücke hat er mehr Spiel als wenn ich ihn rechts drücke. Kurzum, er wirkt auf mich ein bissl billig. Er hat nen brauchbaren Druckpunkt mit Klick, der Hub ist auch ok, aber trotzdem kriegt er von mir maximal ein die Schulnote “ausreichend”, OK, ausreichend+, weil er in meinen Testreihen stets zuverlässig gefeuert hatte.

Die Plus/Minus Knöpfe zur Einstellung der Soll-Leistung sind dagegen in Ordnung. Unter 50 W verstellt ein Druck auf Plus oder Minus die Sollleistung um 0,1 W, über 50 W dann in 1,0 W Schritten, bleibt man etwas länger auf einer der 2 Tasten läuft die Watt Zahl in kürzester Zeit rasend schnell weiter – bissl zu schnell für meinen Geschmack, macht es etwas ungenau in der Einstellung.  Warum jedoch die Tastensperre (Plus und Minus gedrückt halten) nicht nur das Verstellen der Leistung sondern auch das Feuern verhindert, ist mir nicht ganz klar: da es ja zusätzlich auch die 5 Klick Abschaltung gibt, hätte man die Tastensperre auf das Verstellen der Leistung begrenzen können – so ist man es ja eigentlich auch gewohnt von einer klassischen 3-Knopf Bedienung.

Das Display zeigt Soll Watt, eine Phantasie Spannung (die im Zweifel weder rechnerisch zum Soll-Wert noch tatsächlich gemessen zum Ist-Wert passt), die verbleibende Akkukapazität als Balken und eine % Anzeige, dazu den Verdampferwiderstand mit 1 Nachkommastelle. Die Widerstandsmessung ist genau, misst auch Verdampfer, die er nicht befeuern kann (wobei er in meinen Tests nur den 0,1 Ohm Testverdampfer verweigert hatte und ab 0,3 zuverlässig alles befeuert hatte. Ist kein Verdampfer oder ein kaputter Verdampfer aufgeschraubt, zeigt der Sigelei 1 Ohm an. Bei Problemen gibt es verständliche Fehlermeldung: Check Atomizer, Too Low, Too Hot, usw. Übrigens: teilweise wird von hochfrequenten Pfeifen geredet, wenn das Display an ist. Ich hör bei meiner Box jedoch nix. Von nix hören kommen wir zu nix sehen.

Was wir nicht sehen, ist eine USB Buchse.. man kann also weder Akkus per USB Laden (das ist gut, weil gestackte Akkus einfach mal so per USB Laden das tut man nicht) und auch keine Upgrade einspielen.

Abmessungen:

  • 56 mm * 23 mm * 102 mm die eigentliche Box
  • der Feuertaster steht dann nochmal extra weit raus und bringt die Breite auf gut 58,5 mm
  • Gewicht inkl. 2 Akkus: 230g

Sicherheitsfeatures:

  • Überhitzungsschutz Platine “Too Hot!” (während der Testreihe mehrmals ausgelöst, da war er von Außen nicht mal warm)
  • Kurzschlussschutz verdampferseitig (getestet)
  • Taster nicht versenkt, ungewollte Betätigung denkbar, aber..
  • 5-klick An/Aus & Lock Funktion
  • Tiefentladeschutz, löst bei mir aber erst spät aus (um 5,6V unter Last)
  • jede Menge Entgasungslöcher am Boden
  • Achtung: passt auf beim Einlegen der Akkus, ich weiß nicht ob die Platine einen Verpolungsschutz hat

Leistung unter Last:

Am Oszi sehen wir das, was wir alle sehen wollen: eine schöne Glatte Linie, “so gut wie Gleichspannung”, kein Rattern kein nix. Ob hohe Leistung oder am unteren Ende, immer gleich schön.

70W an 0,5 Ohm = nix zu meckern

70W an 0,5 Ohm, gemessen 66W = in Ordnung

Im Verlauf über die kompletten 10s Zugdauer schaut das so aus:

10 Sekunden Zug im verlauf (1 Ohm, 40Watt waren das glaub)

10 Sekunden Zug im Verlauf (1 Ohm, 40Watt waren das glaub)

Das sieht auch im zweiten und im dritten 10-Sekunden-Zug *ohne Pause* noch so aus und im vierten Zug ohne Pause meckert die Platine “Too Hot” und legt erst mal eine Denkpause ein.

Übrigens, völlig Wertungsfrei, einfach nur, weils mir aufgefallen ist – der hat ein interessant “Feuer”-Verhalten zu beginn eines Zuges:

2 Stufiges "nalaufen, ein deutliches Überschingen bis er sich auf die passende Soll-Leistung einpendelt..

Der Beginn eines Zuges mit dem Sigelei 100W

Während dieses 2 stufigen Anlaufens (“dat kleene Höckersche” links der Mittellinie) wird bestimmt der Verdampferwiderstand gemessen, denn zu dem Zeitpunkt etwa wird der Wert im Display aktualisiert. Dann ein hohes Überschwingen, bis er sich auf den korrekten Sollwert einpendelt. Das ganze dauert was.. 2,5 Kästchen a 2 ms.. also keine 5 ms, das ist so schnell, das stört nicht, aber ich fands interessant, das zu sehen, also hab ichs hier gepostet. Egal, genug gekurvt, gucken wir auf die Wertetabelle:

Der VW Modus des Sigelei 100W V2:

Soll\Ohm 0,3 0,5 0,8 1,0 1,2 1,5 1,8 2,2 2,7
10 W 9,5 10,3 10,5 10,0 9,9 10,0 10,1 10,0 9,9
14 W 14,0 13,7 14,1 13,8 14,1 14,0 13,9 13,7 13,9
18 W 18,3 17,8 18,4 17,9 18,2 17,8 17,7 17,9 17,8
22 W 21,5 21,0 22,9 21,9 21,9 21,3 21,8 21,8 21,6
26 W 24,8 24,6 26,9 25,7 25,7 25,7 25,9 25,6 22,5
30 W 28,4 29,2 30,4 29,3 29,8 29,7 29,6 27,2 22,5
34 W 32,4 33,0 34,5 33,6 33,8 33,3 32,3 27,2 22,5
38 W 35,2 36,6 38,5 37,6 37,7 37,2 32,3 27,2 22,5
42 W 39,2 40,7 42,5 41,6 41,1 38,1 32,3 27,2 22,5
46 W 42,5 44,2 46,7 45,4 45,1 38,1 32,3 27,2 22,5
50 W 47,6 48,2 51,4 48,9 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
54 W 52,3 51,8 55,3 52,4 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
58 W 56,0 54,9 58,8 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
62 W 59,4 58,8 62,8 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
66 W 63,4 61,8 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
70 W 66,9 66,1 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
74 W 70,5 70,1 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
78 W 74,3 74,4 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
82 W 78,4 79,6 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
86 W 81,0 81,9 64,0 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
90 W 85,3 85,8 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
94 W 88,8 89,2 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
98 W 91,5 91,4 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
100 W 94,3 93,6 64,1 53,7 46,6 38,1 32,3 27,2 22,5
  • der 0,1 Ohm Testverdampfer wurde mit Fehlermeldung verweigert (laut Handbuch soll alles über 0,15 Ohm funktionieren)
  • er bringt grob aufgerundet seine versprochenen 100 W im niedrigen Subohmbereich, die 5% lass ich unter den Tisch fallen, damit hat Sigelei also nicht gelogen. Bei den Boxmods wird hier gerne 100 W versprochen und dann am Ende nur 70 W geliefert, das ist beim Sigelei im tiefen Subohm Bereich definitiv nicht der Fall.
  • Maximal zu Verfügung steht “2*Akkuspannung unter Last”, der höchste gemessene Wert betrug 7,8 V, das ist ein gutes Stück entfernt von den erwarteten 8,4 V aus 2 Akkus bzw. den von vornerein sehr unwahrscheinlichen vom Display angezeigten 8,5 V und spricht meiner Meinung für einen nicht optimal effizienten Aufbau, oder auf Dampferdeutsch: der Voltdrop dünkt mir etwas hoch. Die Folge: der rot markierte Bereich, da geht nicht mehr, weil die maximale Ausgangsspannung erreicht ist. Im niederen Subohmbereich stört das nicht so sehr.
    (Übrigens scheint dieser Wert sehr zu variieren, die Kollegen von der Dampferküche und Obi vom Dampfersofa messen bei ihrem Modell nur 6,5 V, PBussardo misst 8,1 V, ich messe 7,8 V – da ist nicht nur Voltdrop, da is noch was anderes im Busch)
  • die Präzision ist in Ordnung – für einen Vorschlaghammer. Das hat mich am meisten verwundert.

Nachlassende Akkuspannung:

Das Problem beim Thema “Nachlassende Akkuspannung” mit dem Sigelei 100 W V2 ist folgendes: mit der Akkurestspannung sinkt parallel die noch erzielbare Maximalspannung. Oder anders ausgedrückt: da der Sigelei 100 W ohne Boostfunktion auskommen muss, ist die größte mögliche Spannung stetig fallend. Die Akkus haben noch 3 ungrad V? Dann ist halt schon Ende bei 6,x V und nicht wie zuvor bei 7,8V, das sind dann schon mal gut 10-15W weniger – trifft aber primär Verdampfer mit hohen Widerständen, weniger Verdampfer im Subohm Bereich. Fernab des oberen Spannungslimits regel er  ordentlich nach. Wie das in Zahlen ausschaut?

Akku Voll vs. Akku Leer – bei 1.0 Ohm
Soll 10W 22W 30W 42W 50w 62W
Akku voll: 10,0W 21,9W 29,3W 41,6W 48,9W 53,7W
Akku unter 20%
10,0W 21,7W 29,1W 34,3W 34,3W 34,3W

Im rot markierten Bereich, kann er nicht mehr genug Spannung liefern und bleibt deshalb hinter dem Soll Wert zurück.

Mein Fazit:

Ich lese oft den Satz “Ich brauch die 100W auch nie, nutze aber gerne einen Akkuträger mit 2 Akkus, weil der dann auch bei niedrigen (“normalen”) Leistungswerten einfach viel länger hält, bevor ich denn Akku laden muss“. Ja, das ist absolut richtig, ich nuckel da jetzt schon den 3. Tag dran und ist immer noch nicht leer.  Aber man muss halt auch sagen: die minimale Leistung mit 10 W ist doch schon recht hoch, das passt nicht für jeden. Für mich wär das nix. Und so ganz problemfrei isser ja auch nicht. Wenn ich die 100W eh nicht brauche, kaufe ich dann nicht besser einen Akkuträger, der seinen Fokus nicht auf Teufel komm raus auf höchste Watt gelegt hat und wo ich weniger Kompromisse eingehen muss?  Dazu stellt sich die Frage ob eine Parallelschaltung wie beim Vaporflask nicht sinniger wäre als das Stacking beim Sigeli 100W… (gestacked/in Serie = doppelte Spannung vs. Parallel = doppelte Kapazität) und ich muss gestehen, da hab ich noch keine gefestigte Meinung dazu.

Wenn ich mir die Leistungstabelle da oben so anschaue..  maximal 38 W bei 1,5 Ohm, maximal 27 W bei 2.2 Ohm, dann frage ich mich allerdings doch auch: “Warum heißt das jetzt nochmal 100 W?” Ich behaupte mal frei von der Leber weg: Für Verdampfer über 1 Ohm bleibt der Nutzen einer (dieser?) 100W Box dann doch etwas auf der Strecke und der Vorteil lange Laufzeit macht das nur bedingt wett.

Ich seh die Sigelei 100W V2 wenig überraschend im Subohmbereich um 0,6 Ohm und darunter. Dort bringt sie solide Leistung und macht dabei auch noch einen vernünftigen Eindruck. Das kann man jetzt ja nicht unbedingt von all den Wattmonster am Markt behaupten. Also wenn es denn Subohm 100W Box sein muss, dann denke ich macht man mit der Sigelei nicht all zuviel falsch. Aber einige Ecken und Kanten, an denen man sich Reiben könnte hat er durchaus.

Akkutipps:

Nehmt flache Akkus, die gehen so schon schwer genug in die jeweilige Halterung. Nuppelakkus muss man dann schon mit Gewalt ran, das muss nicht sein. Protected könnt ihr vergessen. Nehmt bitte Akkus, die bis 2,5 V entladen werden dürfen, weil in meinen Test hat er die unter 2,8V pro Zelle runtergezogen.

Last am Akku:

Akku voll 0.3 Ohm 10W 1,4 A
100W 13,2 A
Akku leer 0,3 Ohm 100W 17,6 A
Akku voll 2,2 Ohm 10W 1,3 A
~30W 3,0A
Akku leer 2,2 Ohm 10W 1,6 A
~30W 4,2 A
Akku leer 1,0 Ohm ~50W 8,3 A

Daher meine Empfehlung: wer über 1,0 Ohm dampft, nimmt sich ein Pärchen gute 10A Akkus und profitiert etwas von der Mehrkapazität, z.b. LG MH1 10A, 3200mAh [Dampfakkus Datenblatt], wer im Subohm dampft, greift zu den üblichen verdächtigen Samsung 25R, LG HE2 oder HE4.

Doppelpack
Samsung 25R
Doppelpack
LG HE2
Doppelpack
LG HE4

Bezugsquelle des Testgerätes:

Bestellt habe ich das Teil in China. Verschickt wurde das Päckchen dann über die Ungarische Post und war dann schon nach kurzer Zeit (knapp 10 Tagen bei mir, ohne dass ich vom Zoll behelligt wurde). Bei einer 2. Testbestellung (normaler Kauf im Shop also) wurde mir Ungarische Post nicht angeboten, ich entschied mich für die billigste, bereits vorgewählte Option “Singapur Post”, das Päckchen wurde dann trotzdem über “Niederländische Post” verschickt und auch diese Lieferung war nach 16 Tagen hier, mit grünem Zollfreigabe Sticker – dank gefälschtem Warenwert Einfuhrumsatzsteuer-frei (eigentlich sollte ich das nun Nachversteuern…). Nach den Rückmeldungen im Dampfertreff.de Forum scheint die Option “Niederländische Post” die beliebteste / zuverlässigste Versandart für uns Deutsche zu sein.

.

 

6 responses so far

6 Responses to “Doppel-Akku-Box: Sigelei 100W V2”

  1. Jens Eckeson 17 Feb 2015 at 14:48

    Hallo,

    wie immer ein schöner und ausführlicher Testbericht!
    Deine Box scheint tatsächlich so ein “Zwischending” zwischen “V2” und “Plus” zu sein.
    Ich habe meine Box als V2 gekauft und die hat einen schraubbaren Pol, Löcher für Schrauben im Deckel (ein Magnet auf jeder Seite) und das Ersatzteiltütchen.

    Im gleichen Laden gab es später auch die “Plus” mit gefedertem Pol, Deckel ohne Löcher (zwei Magneten je Seite), etwas abgerundeten Kanten und Gravur auf dem Gehäuse.

  2. hanskleinon 18 Feb 2015 at 00:01

    Die verwendete Platine soll lt. http://www.prosteamer.de/Sigelei-100W-Box-Mod angeblich eine Yihiecigar SX330 V3 Chip sein, von daher wundern mich deine Meßwerte nicht – die gibt eigentlich angeblich nur bis 7 Volt aus lt. Yihis Daten.

  3. adminon 18 Feb 2015 at 22:30

    Moin Hans,

    jo, gelesen hab ich das auch, aber da sich die Specs des 330V3 so drastisch von den Messwerten unterscheiden, weiss ich nicht, ob ich das glauben kann.. wenn nur 7V gehen sollten, warum macht meiner dann 7,8V und Bussardos 8,1V, auch liegt die Abschaltschwelle zu tief, wenn ichs noch recht im Kopf hab. Vieleicht war es mal de 330V3 bei Obi und der Dampferküche und bei mir is ein anderer drin, drum auch die abweichenden Ergebnisse?

  4. hanskleinon 18 Feb 2015 at 23:16

    Bei den Chinamännern ist natürliches alles möglich. Vielleicht haben die auch verschiedene Softwareversionen rausgebracht. Das weiß letztendlich nur Sigelei und Yihi. Bin mal gespannt wenn ich den DNA 40 Clone in die Finger halt, wie sich das Teil verhällt. Bei den Chinesen weiß man eig. nie, obs entweder ein Überflieger oder ein “Kuckuksei” ist. Hoffe, du bekommst was in der Richtung zum Testen. Insoweit das überhaupt möglich ist. Smoktech bringt da auch was raus, gute Frage wie man die Temps kontrollieren soo, ob die stimmen: http://www.smoktech.com/product_10137.html

  5. adminon 19 Feb 2015 at 18:45

    Den Smok habe ich schon im Warenkorb gehabt, als Vergleich zum VaporShork DNA40, den ich gerade teste.. Aber diesen Monat wollte das Finanzamt mal wieder etwas vom überquellenden Propheten-Gabentisch ab haben, nu ist erst mal Ebbe.. ;-(

    Ahja, is ja bald wieder der Erste.. :-)

  6. KaumDampfon 05 May 2015 at 00:21

    Schöner Test, leider zu spät zum bestellen, da ich die + gekauft hatte, leider habe ich kein AC/DC Messgerät um es zu testen wie viel Volt wirklich anliegen am Ende

    Negativ sehe ich die Feder an am Pluspol, denn die wird irgendwann brechen, auch eine Art Fatdaddy wäre nicht verkehrt gewesen, um sich Kratzer zu meiden.

    der 330er Chip ist einfach einer für die breite Masse der günstig produziert werden kann, der 350er ist dagegen schon deutlich besser, meiner Meinung nach

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)