Nov 01 2014

Office365: Tipps zur (Trial-)Kontoeinrichtung im Business Tarif

veröffentlicht in Kategorie Office365  

Stand: Oktober 2014 – Neue Business Tarife. Die Grundeinrichtung: Wahl des richtigen Testabos, Domäne hinzufügen, NS Delegation, eMail Adressen. Für die alten Office365-Hasen: Unterschiede zu SmallBusiness, neues, vollständiges Dashboard, usw.

I. Wahl des Testabos:

Auf der Seite http://office.microsoft.com/de-de/business/alle-plane-fur-office-365-fur-unternehmen-vergleichen-FX104051403.aspx werden aktuell die wichtigsten Tarife für Unternehmen – kleine wie Große – angezeigt. Nur zwei der hier angezeigten Tarife beinhalten jedoch 30-Tage Testzeit für die Cloud-Funktionen wie den Exchange Server, Sharepoint und Lync..

Nur Tarife 3+6 haben Cloud-Dienste

Nur Tarife 3+6 haben 30 Tage Testzeit für die Cloud-Dienste inklusive

  • Tarif 1: Business Essentails ersetzt den bisherigen SmallBusiness Tarif, er beinhaltet alle Clouddienste, aber keine Desktop Software. Und es gibt keine Testversion dafür.
  • Tarif 2: Office365 Business ist nur rein die Desktop Software – ohne die Clouddienste wie Exchange, Sharepoint & Lync. (Ausnahme: es gibt etwas Speicher in der OneDrive Cloud). Der Tarif hat einen 30 Tage Test, aber nur für die Desktop Software.
  • Tarif 3: Business Premium, ersetzt sowohl den früheren SmallBusiness Premium als auch den MidSize Business Tarif. Dies ist die günstigste Variante, den kompletten Leistungsumfang von Office365 zu abonnieren (wenn man ihn den braucht), er bietet alle Cloud-Dienste und auch die Software Lizenzen für den Desktop.
  • Tarif 4: Enterprise E1: nur Clouddienste, keine Deskktop Software. Keine Testversion verfügbar
  • Tarif 5:  Office ProPlus: nur die Desktop Software (zzgl. Access), aber keine Clouddienste. Keine Testversion
  • Tarif 6: Enterprise E3: Clouddienste & Desktop Software. Auch hier gibt es eine 30-Tage Demo. Enterprise Konten haben ein paar mehr Funktionen, aber die Business Tarife haben heute weit aufgeschlossen.

An der Stelle gilt es jetzt, sich für eine der Testversionen zu entscheiden, entweder aus dem Business Plan oder aus dem Enterprise Plan. Heute kann man die Pläne auch (automatisiert) von Business auf Enterprise hochstufen lasen, so dass die Wahl der richtigen Testversion nicht mehr anz so kritisch ist, aber trotzdem werde ich in nem weiteren Post dann nochmal genau auf die Unterschiede eingehen, so dass man sich vor der Buchung schlau machen kann. Meine Kunden sind kleine und kleinste Betriebe mit 1 bis meist 5 selten mehr Mitarbeitern und für diese empfehle ich seit dem Wegfall der “Plangrenzen” im Oktober 2014 Tarifupdate fast nur noch die Business Premium Testversion. Als Testversion, was wir nachher nach den 30 Tagen Testzeit tatsächlich buchen, das ist dann nochmal ein anderes Thema. Aber wir fangn mit Business Premium Testversion an.

Klick aud Kostenlose Testversion (hier für das Business Premium Abo) startet die Einrichtung

Klick auf Kostenlose Testversion (hier für das Business Premium Abo) startet die Einrichtung

Falls Ihr hier ne Fehlermeldung bekommt: “Kann nicht zu Ihrem aktuellen Konto/Tarif hinzugebucht werden”, dann liegt es daran, dass ihr noch mit einem anderen MS oder Office365 Konto “eingeloggt” seid. Browser neustarten oder einfach den Inkognito / InPrivate Modus sollte hier helfen.

 

II. die Einrichtung des Office365 Tenant Kontos

1. Hier unbedingt das richtige Land auswählen, diese Einstellung bestimmt Preise, Höhe der Mehrwertsteuer aber auch die Verfügbarkeit einzelner Funktionen. Die Auswahl kann man nicht mehr ändern, wer hier das falsche Land wählt, fängt später dann nochmal von vorne an.

2. unbedingt eine funktionierende eMail Adresse wählen, die am besten später nicht diesem Office365 Konto hinzugefügt wird. Diese Adresse wird später die Ersatzemailadresse für den globalen Administrator dieses Office365 Kontos und sie wird im Verlauf der Einrichtung der Demoversion benötigt. (die Adresse kann später auch noch geändert werden)

3. Der Firmenname. An dieser Stelle ist das noch unkritisch und kann später noch geändert werden.

admin-office365

In diesem Screen richten wir uns nicht irgendeinen Benutzer ein, nein, der Benutzer, den wir hier anlegen wird automatisch zum ersten und damit “globalen” Administrator für das Office365 Konto. Ich richte dieses Konto immer als “Funktionskonto” also nicht auf Vorname und Nachname eines Mitarbeiters ein, weil wenn der mal die Firma verlässt, dann ist das Blöd. Ich geb diesem Admin auch meistens keine Lizenz, sondern nutze ihn rein nur für administrative Zwecke – und ohne Lizenz kostet der Benutzer auch nix (kann aber auch nur administrieren)

4. hier geben wir den Benutzernamen des globalen Administrators ein. Ich nenne ihn immer “admin” – weil.. siehe oben. Sollte man nachträglich nicht ändern, besser gleich jetzt einen sinnvoll Benutzernamen für den Admin wählen, den man dann nicht mehr ändern muss.

5. Diese Angabe ist heikel. Hier kommt der Firmenname rein. Anders als in Punkt 3 ist das, was ich hier eingebe, dann endgültig. Daraus wird automatisch eine Subdomäne und damit das Merkmal zur Identifikation des Office365 Tenant Kontos angelegt. Die Eingabe kann *NICHT MEHR* geändert werden, auch wenn wir die Testversion löschen ist diese Kombination firmenname.onmnicrosoft.com für die nächsten Jahre dann verbraten. Viele Leute stören sich dran, wenn sie den echten Firmennamen für eine dann doch nicht genutzte Testversion verbraten haben und der Name dann später für das “echte” Office365 Konto nicht mehr zur Verfügung steht.

Im Prinzip wird hier viel Aufregung um nicht wirklich viel gemacht. Office365 macht nur Spaß, wenn ich eine eigene Domäne meinefirma.de hinzufüge und sobald das passiert ist, sieht kein Kunde mehr, ob ich nun firma.onmicrosoft.com benutze oder nasenbaer.onmicrosoft.com.

6. hier sehen wir dann nochmal die vollständige Benutzerkennung für unseren ersten (den globalen) Administrator. Bitte merken. Man kriegt ihn zwar noch ein paar mal mehr angezeigt und per eMail bestätigt, aber immer wieder finden sich Leute im Office365 Forum ein, die es geschafft haben, diese extrem wichtige Benutzerkennung zu verlieren und dann steht man erst mal doof da.

.. und nun noch verifizieren lassen. Ehrlich gesagt, ich hasse sowas wie die Pest. Es widerstrebt mir einfach. Aber hilft nix

.. und noch verifizieren lassen.

Ehrlich gesagt, ich hasse sowas. Es widerstrebt mir einfach. Aber hilft nix. Wenigstens ist die SMS dann sofort da.

Sodele, fertig. im rot umrahmten Bereich läuft erst mal nen Zahnrad, welches symbolisiert, dass das Konto nun angelegt wird. Das aknn auch mal 3 bis 5 Minuten dauern.

Fertig, nur warten bis das Zahnrad im umrahmten Bereich verschwindet. Das kann auch mal 3-4 Minuten dauern.

III. Das erste Mal in Office365 einloggen

Das erste mal in Office365 eingeloggt

Das erste mal in Office365 eingeloggt

Ich weiss nicht, warum Microsoft meint, mir als allererstes den Download der Office2013 Suite präsentieren zu müssen, aber nun gut, dafür hat MS ganz viele Leute, die ganz viel schlauer sind als wie doofes mich, das wird also schon einen Sinn machen. Ich zumindest klicke oben rechts auf Administrator > Office365.

Um den Download der Office Desktop Software später nachzuholen, klicken wir dann bei Gelegenheit mal:

office365-software-downloaden

aufs Zahnrad (1), dann Office365 – Einstellungen (2) und dann Software (3).. Das wiederholen wir entweder mit jedem Benutzer, der Office Desktop Software benötigt. Oder und das ist auch Neu hier im Business Tarif, wir können hier in den Diensteinstellungen im Admin Dashboard auch als Admin das Office2013 für die Benutzer manuell bereitstellen:

 

office2013-manuelle-bereitstellung

Manuelle Bereitstellung der Office Desktop Software

Aber wie gesagt, ich geh erst mal oben rechts auf Administrator > Office365 und lande dann hier im

Admin Dashboard:

office365-admininterface-dashboard

Das vollständige Dashboard – nicht mehr das abgespeckte SmallBusiness!

(der nachfolgende Abschnitt ist nur für Office365 Small Business Vorgeschädigte interessant, Neueinsteiger bitte den nachfolgenden Abschnitt ignorieren).
Ja, wir haben das vollständige Dashboard und damit den gewohnten Funktionsumfang des Enterprise Dashboards jetzt auch in den preiswerten Business Tarifen und ganz wichtig: wir können auch Enterprise Tarife dazubuchen, wie z.b. den Exchange Online P1 oder auch ein Exchange Kiosk oder Project, Visio, Schlagmichtot, es ist nun alles buchbar, was man sich nur Wünschen könnte.  Microsoft hat somit effektiv die künstlichen Beschränkungen des frühere Small Business Tarifs aufgehoben. Allein für die 2 Neuerung bin ich Microsoft für das Oktober 2014 Tarifupdate wirklich dankbar. Jetzt dann bitte ganz schnell meine Konten umstellen und mich nicht wieder 1 Jahr warten lassen..

Wie geht es nun weiter…

wer sich einfach nur mal in Office365 umgucken will, hat jetzt einen Stand erreicht, wo er alle enthaltenen Dienste mit der Hilfsdomäne firma.onmicrosoft.com ausprobieren kann. In den 30 Tagen Testzeit kann man jetzt schon mal alle Benutzer anlegen, in Sharepoint seine Öffentliche Webseite oder die Teamwebseiten gestalten, usw und so fort. Ihr könnt Outlook auf das Konto ich@firma.onmicrosoft.com einricht, oder mit OWA Outlook Web arbeiten. Alles, was wir jetzt machen, wird dann später, wenn wir uns zum Kauf einer Abo-Lizenz mit den entsprechenden Funktionen entscheiden, übernommen – sofern die gekaufte Lizenz diese Funktion beinhaltet. (Tipp: Wollen wir das nicht, lassen wir dieses Testkonto auslaufen und starten mit einem weiteren 30-Tage-Testkonto neu und legen uns ein frisches Tenant-Konto wasanderes.onmicrosoft.com an.)

Wir können nun schnell noch das Setup fertig durchspielen:

setup

Das führt uns dann durch das Anlegen weiterer Benutzer und eventuell der Datenübernahme. Ruft man den Setup Punkt zum ersten Mal auf, wird man gefragt, ob man erst mal mit der firma.onmicrosoft.com weiter testen will, oder ob man nun seine eigene meinefirma.de Domäne hinzufügen möchte. Wirkliche Office365 Neulinge wählen hier erst mal “mit firma.onmicrosoft.com weiter testen“, weil da noch absolut gar nix anbrennen kann. Richtig Sinn im täglichen Einsatz macht Office365 dann erst, wenn man seine eigene Domäne hinzufügt, also künftig mit meinefirma.de arbeiten kann. Wie das geht und was es zu beachten gibt, steht im nächsten Teil der Blogpost Reihe zu Office365:

>> Blogpost: Domäne hinzufügen im Business Tarif <<

Solltet Ihr Euch gegen Office365 entscheiden, warum auch immer, braucht Ihr, wenn ihr bis jetzt noch keine Kaufdienste abonniert habt, gar nichts machen. Die 30 Tage Testversion wird nach 30 Tagen ablaufen, ihr bekommt vorher mehrmals Warn-Mails nach dem Motto: “Das Konto läuft bald ab” und irgendwann geht es dann nicht mehr, wird gesperrt und ganz ganz viel später auch mal gelöscht. Aber Ihr müsst nix kündigen, Ihr habt ja auch noch keine Zahlungsinfos hinterlegt, da passiert also noch rein gar nix. Erst wenn Ihr ein Abo dazubucht, dann gelten Kündigungsfristen, dann entstehen Kosten, aber wir befinden uns ja im Moment in der 30-Tage Testversion.

Wenn Ihr Hilfe braucht, wendet Euch gerne an mich, im Rahmen des Office365 Abopartner Programms, helfe ich gerne und kostenlos

.

No responses yet

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)