Nov 01 2014

Office365: die eigene Domäne zum Business Tarif hinzufügen (Update Januar 2015)

veröffentlicht in Kategorie Office365  

Irgendwann, wenn man das Office365 Testabo dann wirklich produktiv nutzen will, kommt die Zeit, wo man seine Domäne zum Office365 hinzufügen muss oder es zumindest sollte. Und weil es da den einen oder anderen Stolperstein gibt, spiele ich das mal schnell mit einem der seit Oktober 2014 neuen Business Tarif einmal komplett durch, den auch hier gibt es im Vergleich zum früheren Small Business Tarif Änderungen.

Eine Domäne zu Office 365 hinzufügen

office365-domaene-hinzufügen

Das Office365 “Business” Admin Dashboard

Ich beginne immer hier im Office 365 Admin Center bei Domänen verwalten: wenn wir da bei “Domäne für Webseite und eMail verwalten” klicken, sehen wir die Liste der Domänen in unserem Office365 Konto. Da wir das Konto hier ja gerade eben erst gemeinsam als 30-Tage-Test angelegt haben, ist da im Moment auch nur die Hilfsdomäne firma.onmicrosoft.com vorhanden. Ok, bei mir heißt die eben cvkb1.onmicrosoft.com:

domain-hinzufuegen-assi

Liste der Domänen in Office365

Um den Einrichtungsvorgang zu starten, klicken wir auf das rot umrahmte “Domäne hinzufügen”. Das setzt voraus, das wir tatsächlich schon eine meinedomain.de haben, die wir dafür benutzen können. Z.b. die Domäne, die mit Eurer Homepage benutzt wird, oder so eine Inklusivdomäne die man bei 1&1 immer nach geworfen bekommt, sowas eben.

Habt Ihr noch gar keine Domäne, könntet Ihr über den Einkaufswagen-Knopf “Domäne kaufen” daneben auch eine bei einem externen Drittanbieter kaufen, derzeit ist das GoDaddy. GoDaddy ist eigentlich kein schlechter Provider für Office365, weil dort alle Eintragstypen auch wirklich funktionieren. Im Zweifel ist GoDaddy also nicht die allerdümmste Wahl, wenn man noch Domäne braucht und so gar nicht weiß, woher man die nehmen soll.

Ich will meine Domäne “appirottiroo.de” (fragt nicht, das ist mir auch peinlich), die ist bei 1&1, zu diesem Office365 Konto hinzufügen. Ich klicke also auf “Domäne hinzufügen”, damit beginnt ein Setup Assistent, der insgesamt 3 Schritte durchläuft:

office365-domaene-hinzufuegen-assi

Der “Neue Domäne hinzufügen”-Assi

Schritt 1: Besitz bestätigen

Schritt 1.1 ich geb in das Eingabefeld meinen Domänennamen ein: appirottiroo.de . Ihr nehmt meinefirma.de . Das Ganze ohne  www. oder sowas vorne dran und wir klicken auf “Weiter”.

Schritt 1.2: Office365 generiert nun einen TXT und einen MX Eintrag, den wir bei unserem Provider vorübergehend in der DNS Verwaltung eintragen müssen, damit Office365 sieht: “ja, Du bist berechtigt, Änderungen für die Domäne meinefirma.de zu machen”. Für eine kleine Auswahl an Providern, z.b. 1&1 hat MS ausführliche Anleitungen auf der Seite, aber normalerweise kommt man mit den “Allgemeinen Anweisungen” aus der Liste zurecht, das vorgehen ist eh immer das Selbe.

Ihr findet hier im Blog dazu auch noch ein paar Detailanleitungen für bestimmte Provider, wo ich Domänen verwalte, wenn ihr an der Stelle nicht weiter kommt. Oder fragen, ich helfe gerne.

office365-mx-zur-verifizierung

Diverse Anleitung zum Verifizieren, ob die Domäne uns gehört

Ich nehm die “Allgemeine Anweisung”, da steht nun drin ich soll einen der 2 Einträge bei meinem Domänenprovider machen:

office365-temporaerer-eintrag-verifizierung

TXT oder MX Eintrag zur Verifizierung der Domaineigentümerschaft

also entweder einen TXT Eintrag für appirottiroo.de mit dem Inhalt MS=ms12345678 oder aber einen MX Eintrag für appirottiroo.de mit dem Zielserver: ms12345678.msv1.invalid.outlook.com . Eines von beidem reicht, TXT ist unkrtischer, aber manche Provider können kein TXT, da nimmt dann halt MX.

Bei meinem Providerer 1&1 sieht das zum Beispiel dann so aus:

Klick macht Groß: beispiel mit 1&1

Klick macht Groß: beispiel mit 1&1

Wenn Ihr die Einträge nicht selber machen könnt, dann fragt den Support Eures Providers, ob er die Einträge für Euch macht. Das ist eigentlich kein großer Akt, bei vielen Providern kann ich auch helfen, wenn es klemmt. Dieser Eintrag mit der ms12345678 Nummer wird nur kurzfristig verwendet. Sobald der Besitz verifiziert wurde, darf der Eintrag wieder gelöscht bzw. kann dann gleich der richtige MX Eintrag eingesetzt werden. (Solang der MX Verifizierungseintrag als MX mit höchster Prio / einziger MX aktiv ist, kommen keine eMails mehr bei Euch an, drum sollte man besser mit TXT verifizieren, das stört den Betrieb nicht oder bei MX sich beeilen)

Wenn das länger dauert, bis die Einträge gemacht sind, weil der Provider nur alle 48 Stunden mal auf Mails reagiert oder sowas, dann klickt auf “später fortsetzen”, ansonsten machen wir jetzt schnell die Einträge, warten paar Minuten oder so und probieren dann mal auf “Fertig, jetzt überprüfen”. (Bei mir hat es hier während ich diesen Blogpost schrieb innerhalb 2 Minuten funktioniert)

Wenn alles geklappt hat, dann sehen wir jetzt dann:

office365-domain-verifiziert

Besitz erfolgreich bestätigt

und wir können mit klick auf Fertigstellen raus. Den Eintrag zur Verifizierung brauchen wir jetzt nie wieder. Denkt dran: ändert den MX wenn ihr per MX verifiziert habt.

Falls das noch nicht geklappt hat:

warten wir einfach etwas länger – bis zu 48 Stunden und versuchen es immer wieder mal – oder wir schauen mal schnell mit NSLOOKUP oder DIG in die Nameserverkonfig, ob der Eintrag auch wirklich korrekt übernommen wurde.

 

Schritt 2: weitere Benutzer einrichten

In Schritt 2 dürfen wir nun weitere Office365 Benutzer hinzufügen. Das ist eigentlich selbsterklärend, da brauch ich nicht viel dazu schreiben. Ich hab eh schon alle Benutzer angelegt, ich wähle jezt im Moment erst mal den Punkt “jetzt nicht” und gelange direkt zu Schritt 3. Wir schauen da später nochmal rein in die Benutzerverwaltung, wenn die Domäne fertig eingerichtet wurde, dann können wir nämlich in der Benutzerverwaltung die eMail Adresse umstellen.

 

Schritt 3: Domänenzweck und DNS Einträge festlegen

Dieser Schritt hat dann schon wieder Klärungsbedarf, und zwar ordentlich..

office365-domainverwendungszweck

Als allererstes fällt dem Small Business vorbelasteten Office365 Nutzer auf: “Volldelegation oder Teildelegation?”, die Frage wird gar nicht mehr gestellt. Bin ich sehr froh darüber, weil das hat eigentlich reihenweise zum Bruch geführt. Im neuen Business Testkonto wird die Volldelegation erst gar nicht mehr angeboten. Hurah! Damit entfällt ein, nein 2 riesen Stolpersteine.

Nachtrag Januar 2015:

Gerade erfahre ich, dass in den “Business” Tarifen die Volldelegation neu doch wieder angeboten wird. Ihr werdet an der Stelle also nun gefragt, ob Ihr die DNS Einträge von Microsoft verwalten lassen wollt (=Volldelegation, es wird ns1 bis ns4.bdm.microsoftonline.com benutzt), oder ob Ihr Euch selbst um die Verwaltung kümmern möchtet (Teildelegation, es wird ns1/ns2 Eures Domänenproviders benutzt). Nutzt die Teildelegation, die ist in der Regel unproblematischer!

Der Assi frägt uns nun nach dem Domänenzweck und bietet da auch nur noch Exchange und Lync an. Wer eMail von Office365 Exchange in der Cloud nutzen will, kreuzt hier selbstverständlich Exchange an, wer dazu noch Lync braucht, macht auch noch Lync dazu. Im Zweifelsfalls kreuzen wir also beides an.

Ebenfalls Neu: anstatt die öffentliche Webseite als Domänenzweck oder einfach mal blind anzunehmen, kommt hier nur noch der Hinweis: “Wenn ihr die Öffentliche Webseite von Office365 (anstatt Eurer jetzigen Homepage!) nutzen wollt, dann fügt später noch www.meinefirma.de zu Office365 hinzu.” –  Nun, in gefühlten 99% aller Fälle wollen wir das aber gerade nicht, wir betreiben viel lieber unsere bestehende Homepage weiter unter www.meinefirma.de und damit macht mich auch diese Änderung glücklich. Es spart den einen oder anderen Hilferuf: “Stephan, unsere Homepage ist plötzlich weg..”

Die Frage unten, ob wir lokale Postfächer haben… Lokal meint hier wirklich wörtlich lokal, und nicht “irgendwo bei Strato, auf meinem Webserver oder Web.de  oder Gmail oder so noch ein POP3/IMAP Konto oder sowas. Wenn ihr also nicht im Keller einen eigenen Exchange Server stehen habt, oder wenn ihr Euch nicht sicher seid, was da eigentlich gefragt ist, dann ist die Antwort “Nein” und wir ignorieren diesen Teil komplett und klicken statt dessen auf Weiter.

Der “Domäne hinzufügen”-Assi zeigt uns nun eine Liste von DNS Einträgen an, abhängig vom gewählten Domänenzweck. die wir bei unserem Domänenprovider in der DNS Verwaltung eintragen müssen:

office365-liste-DNS-Eintraege

Liste der benötigten DNS Einträge. Wenn die Liste leer ist, habt im bei Domänenzweck nichts angekreuzt.

Diese Liste an Einträgen gilt es nun, exakt so wie es der “Domäne hinzufügen”-Assi Euch anzeigt, auf Eurem  Nameserver nachzubauen. Solche Änderungen am Nameserver können in 15 Minuten erledigt sein, kann aber auch mal bis zu 72 Stunden dauern, kehrt also immer wieder mal zurück und klickt auf “Jetzt erneut versuchen”, bis die Einträge gefunden werden.

office365-domaene-fertig

Alle Einträge wurden gefunden, die Einrichtung ist nun abgeschlossen. Grats!

 

Tipp: Wer Probleme hat, den Setup Assi abzuschliessen, weil sein Provider z.b. die SRV Einträge für Lync nicht zulässt, kann sich die benötigten Einträge aufschreiben, dann zum Domänenzweck zurückkehren und Lync (oder gleich alles) ausknippsen und dann lässt sich der Setup Assi auch beenden, wenn nicht alle Einträge gefunden wurden. Ihr könnt die Fehler aber auch einfach ignorieren, dann bekommt ihr zwar ne Fehlermeldung in der Domänenübersicht, aber solang MX und CNAME für autodiscover stimmen, ist das auch egal.

Grundsätzlich: Solang ihr die Einträge für MX, und den CNAME für autodiscover korrekt gemacht habt, funktioniert zumindest eMail/Exchange ganz unabhängig vom gewählten Domänenzweck und ob da Fehler für den TXT Eintrag oder den MSOID oder sonstwas angezeigt werden.

 Was kommt als nächstes?

Ich würde jetzt nochmal in die Benutzerverwaltung schauen und meine Benutzer von benutzer.name@firma.onmicrosoft.com auf benutzer.name@meinefirma.de umstellen. So hat das Hand und Fuß und schaut nach was gleich. Aber denkt dran, mit der Umstellung der Benutzerkennung ändert sich auch das Login. Wenn Euer Loginname bisher benutzer.name@firma.onmicrosoft.com war, dann ist der jetzt nach der Umstellung benutzer.name@meinfirma.de.

.

No responses yet

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)