Oct 29 2014

eGo Akkus Teil 6: Smok eMax VV/VW 1300

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Ein eGo VV Akku, der auch im VariWatt Modus betrieben werden kann. Von Smok, die früher mal Smoktech hießen.

Smok eMax VV/VW 1300

Smok eMax VV/VW 1300

Allgemeines

Es wird niemand überraschen, wenn ich sage, der eMax hat einen 510er Anschluss mit eGo Außengewinde und einem feststehenden Mittelpol. Er hat auch einen eGo Akku-typischen verjüngten Hals (13,1 mm) und dort finden wir einen Standard eGo Akku Feuerknopf, der jedoch mit 3 unterschiedlichen LED-Farben beleuchtet wird. Weiß für VV Betrieb, Blau für VW Betrieb. zusätzlich Rot wenn der Akku unter 30% Restkapazität sinkt. Mit einem 3-fach Klick wechselt man vom VV in den VW und auch wieder zurück. 5-fach Klick schaltet ihn an bzw. aus (dabei leuchtet der Feuerknopf erst rot, dann weiß dann blau). Die Akku bald leer Warnung gefällt mir gut.

Den eigentlich Korpus messe ich mit durchgehend 17 mm, Gesamtlänge 117 mm. Unten dann ein gerändeltes Drehrad zum Einstellen der Soll Spannung zwischen 3,4 V bis 4,8 V bzw. die Soll Leistung zwischen 4 W und 12 W. Das Rad läuft angenehm, ist ausreichend schwer gängig, das es sich nicht von selber verstellt, aber ohne Raststufen. Die aufgedruckte Skala ist groß und gut ablesbar. Am Akku und dessen Verarbeitung gibt es auch nix auszusetzen. Das ist alles gewohnte eGo Qualität.

Geladen wird der Smok eMax über den eGo typisch aufschraubbaren Ladestecker. Ich mag die Dinger nicht sonderlich, ich hab damit sehr oft Kontaktprobleme und im besten Fall sind die mit ihren ~ 400 mA Ladestrom einfach nur unnötig langsam – aber das ist nun mal der Industrie-Standard für eGo Akkus. Während der Akku geladen wird, leuchtet zunächst rote, danach die Weiße  dann die blaue LED am Feuertaster, so weiß man ungefähr, wie weit der Ladevorgang schon fortgeschritten ist. Ist der Akku voll, erlischt die LED an der Feuertaste. Ich messe eine Akkukapazität um 1350 mAh. Auffällig: der Akku lädt noch ein bissl weiter selbst wenn der eGo Lader auf grün gewechselt hat.

Abmessungen (der 1300 mAh Version):

  • Außendurchmesser Tubus 17 mm
  • Gesamt 117 mm lang
  • Gewicht: 57 g

Sicherheitsfunktionen:

  • Überlastschutz: nicht unter 1,2 Ohm in meinem Test
  • Kurzschlussschutz auf Verdampferseite (auch während eines Zuges, getestet)
  • Maximale Zugdauer 10 Sekunden
  • 5-Klick an und aus
  • der Feuerknopf sitzt am verjüngten Tubus und ist so ein bissl geschützt

Leistung

Das Bild am Oszi ist ein gänzlich anderes, als wir bisher bei den eGo Akkus aus meiner Testreihe gesehen haben, wir haben eine ungeglättete PWM Rechteckwelle bei 33 Hz, mit Klapperschlangen-Rattereffekt.
Achtung, das sind keine Aufnahme mehrerer Züge wie bei den anderen Tests, das ist das PWM Signal in den 3 Oszi Bildern.

22_03w

2.2 Ohm bei 4,0W Soll = 4,1W Ist

22_12w

2.2 Ohm bei 12W Soll = 10,6W Ist

Auch der Smok mit seiner PWM Welle beginnt zu pulsen, wenn er an seine Grenzen kommt, das sieht dann so aus:

auch der eMax kommt mal ins Pulsen: 1 Ohm am rechrtsanschlag

auch der eMax kommt mal  in sowas wie Pulsen

Der Smok eMax VV/VW befeuerte meinen Verdampfer 1,0 Ohm Testverdampfer nicht, erst ab 1,2 Ohm war der Smok zur Mitarbeit bereit.  Das ist meiner Meinung völlig wurscht, ein eGo Akku bei 1,0 Ohm macht eh keinen Spaß.

Der VV Modus:

Widerstand Min Max = Min W Max W Max A
1,0 Ohm Error Error
1,2 Ohm 3,02V 3,40V 7,6W 9,6W 2,8A
1,4 Ohm 3,02V 3,85V 6,5W 10,6W 2,8A
1,8 Ohm 3,14V 4,22V 5,5W 9,9W 2,4A
2,2 Ohm 3,12V 4,34V 4,4W 8,6W 2,0A
2,6 Ohm 3,14V 4,51V 3,8W 7,8W 1,7A
  • korrekte Regelung nach Vrms (ja, ich gebs ja zu, das hat mich jetzt überrascht, ich hätte den Lügenmodus Vavg erwartet)
  • ist jetzt nicht 100% genau, aber wir reden hier eh vonnemDrehrad mit grober Skala
    • die Mindestspannung liegt etwas unter den angegebenen 3,2 V, das tut nicht weh
    • aber auch die Maximalspannung bleibt hinter den Angaben zurück: ich messe 4,5 V statt 4,8 V
  • Leistungswerte im VV Betrieb: max 2,8 A, max 10,6 W – wobei die Tendenz im für Fertigverdampfer relevanten Widerstandsbereich dann eher zu ~ 9,3 W geht. Das ist nicht viel.

Der VW Modus:

Noch ein Geständnis: ich hatte ebenfalls erwartet, dass der sogenannte VW Modus eine einzige Verarsche wäre. Nun, da habe ich mich schon wieder geirrt. Ich muss mir mal das Prophetending neu kalibrieren lassen. Die Regelung ist tatsächlich nach VariWatt und sie bringt sogar einen echten Nutzen:

Widerstand Min W Max W = Min V Max V Max A
1,0 Ohm Error Error
1,2 Ohm  4,1W 9,8W 2,22V 3,43V 2,9A
1,4 Ohm  4,0W  10,0W 2,37V 3,75V 2,7A
1,8 Ohm  4,1W  10,9W 2,70V 4,43V 2,5A
2,2 Ohm  4,1W  10.6W 2,99V 4,82V 2.2A
2,6 Ohm  4,1W  10,0W 3,27V 5,11V 2,0A
  •  wie man sieht, wir haben im wichtigen Bereich um 1,8 bis 2,2 Ohm sogar eine merklich höhere Leistung (und auch höhere Spannung und auch höheren Regelbereich)
  • daher finde ich: der VW Modus sieht insgesamt recht ordentlich aus und ist dem VV Modus sogar vorzuziehen
  • die versprochenen 12W schafft er auch im VW Modus nicht, ich würde ihm 11W maximal 2,8A zugestehen wollen.
  • Regelbar von 4,1W bis etwas über 10W knapp unter 11W, je nach Verdampfer

Nachlassende Akkuspannung

wird ausreichend kompensiert. Es ändern sich erst mal das Tastverhältnis, um die sinkende Akkuspannung auszugleichen, auch beginnt er in Grenzbereichen dann auch früher zu Pulsen, hält ansonsten aber lange Zeit die Spannung mit nur geringen Verlusten im Rahmen.

Mein Fazit:

Im VV Betrieb etwas abgeschlagen, zeigt er sich jedoch im VW Betrieb als kraftvoller Kontrahent in unserer kleinen eGo Akku Testrunde. Leistungsmäßig setzt er sich noch vor dem iTwist Mega Power 1700 an die Spitze des Testfeldes. Hat allerdings das 33Hz PWM Ratter-Handicap, das viele nicht so gerne mögen und die geringere Kapazität, so dass man nun drüber streiten kann wem die Führungsposition gehören soll. Ich denke, wenn man sich an den 33 Hz nicht stört und die klassische Form bevorzugt, findet auch hier beim eMax einen soliden Akku, sogar mit VW Betrieb, auf den ja auch wieder einige Dampfer Wert legen.

 

One response so far

One Response to “eGo Akkus Teil 6: Smok eMax VV/VW 1300”

  1. Steamjoeon 29 Oct 2014 at 22:10

    Ah, hab ich mich also nicht getäuscht mit meinem subjektiven Empfinden das der etwas stärker als die Konkurenten feuern kann ;-)
    Leider muss ich berichten das einer nach 2,5 Monaten mit sehr klapprigen Stellrad und ausgehängter Regelung, also das Rad griff nicht mehr, zum Umtausch ging. der Neue wird auch schon lockerer.
    Schau mer mal…
    Da ist der Spinner 1 bis jetzt noch der Robustere, wenn man das überhaupt so sagen kann. Wobei davon auch noch keiner seinen 7-Monatigen Geburtstag (entspräche bei Wechseleinsatz mit dem Kollegen etwa 100 Ladezyklen) erlebt hat und wenn dann mit stark nachlassender Akkuspannung.
    Bleibt nur zu hoffen das Smoktech noch etwas an der Haltbarkeit der Regelmechanik nachbessert.
    *Hoff*

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)