Jun 03 2014

Vam(pr)ovari: Vamo-Macher KSD clont Provari

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Kangerside (KSD) bringt einen Provari Klon auf den Markt. Meiner Meinung nach ein paar Jahre zu spät, aber nun gut. Kann der Klon dem Original das Wasser reichen?

Äußeres:

Die Vam(pr)ovari - oder KSD Vari..

Die Vam(pr)ovari – oder korrekt KSD Vari: dreister Provari 2,5 Clone

Oben auf: ein ungefederter, fixer 510er – ohne eGo Außengewinde, genau wie beim Original. Im Inneren blitzt aber verräterisch weiß der Silikon Isolator, wie man ihn von der Vamo kennt. (Hoffentlich ist das nicht auch eine Sollbruchstelle hier im KSD Vari, bei der Vamo gibt es damit ja immer wieder Probleme). Oben der Verdampferanschluss –  die “Topcap” nennt sich das glaub offiziell, die ist ganz Provari typisch spitz auf 18mm zulaufend und mit dem ebenso typischen Tröpfchendesign (Tröpfchen sind beim KSD etwas kleiner als bei meinem Provari) und fest im Tubus verpresst. Das scheint ein bisschen minimal anders ausgeformt zu sein, mein Kaifun Provari Cone sitzt hier beim KSD Vari nicht ganz exakt so sauber wie auf meinen 2 echten Provaris (geht aber trotzdem)

Mitgelieferter Adapter.. Schönheit isses nicht

Mitgelieferter Adapter.. Schönheit isses nicht

Anders als der Provari liefert KSD einen aufschraubbaren Adapter mit, der zum einen als gerader Cone fungiert, ein eGo Außengewinde mitbringt und als “Schutz” des eigentlichen Verdampfer Anschlusses angesehen werden kann. Optisch ist das allerdings kein Highlight und er trägt in der Länge schon deutlich auf – aber der Provari hat ihn nicht und man muss ihn auch nicht nutzen.

Na, welches ist der böse Clone?

Na, welches ist der böse Clone?

Wer mit der Lupe nach Makel sucht (mach ich doch gerne), stellt fest, dass das Akkurohr etwas breiter als die Topcap ist und es einen kleinen 0,5 mm überstehend Rand gibt und dieses kleine Stück Rand ist ein bissl kratzig. Aber wie gesagt, dass muss man schon suchen. Das Display ist ein ganz kleines bissl kleiner als beim Provari, also sowohl das Fenster als auch die Segmentanzeige selbst, ansonsten fallen mir da keinerlei Unterschiede auf. Aber dafür umso mehr beim Button: von der Optik dem Original noch ähnlich: transparent, rot durchleuchtet, ist er zunächst ein bissl schmaler, aber dann vom Klickverhalten total anders: extrem kurzer Weg, starker Druckpunkt und sehr lauter Klick. Ich will jetzt nicht sagen, dass der schlecht wäre.. aber dieses beruhigende, erhabene Gefühl des Provari Buttons, das hat er nicht. Es ist halt ein Knackfrosch beim KSD, mein Gott, gibt Schlimmeres. Ich fand ihn soweit in Ordnung, Knackpunkt ist Haltbarkeit und das merkt man vielleicht in 1-2 Monaten.

Clone neben Provari 1.0 (ist meine einzige in Satin Silver)

Clone über Provari 1.0 (ist meine einzige in Satin Silver)

Der Tubus selbst, also das Rohr halt, ist wie beim Satin Silver Provari auch zumindest die ersten Monate noch samtig bis rau. Das hat sich bei meinem Provari mit der Zeit glatt poliert, das wird es wohl auch beim KSD auch. Das Provari Logo gleich auch noch mit zu fälschen, so dreist war dann KSD dann doch nicht. Der KSD Vari ist komplett unmarkiert, ohne Logos, etc. Vom Material, der Bearbeitung und Verarbeitung sehe ich keine Unterschiede.

Der Akkudeckel des KSD (eigentlich ist das ja die 18650er Extension)  ist von der Oberflächenbeschaffenheit etwas glatter als der Tubus und auch der Farbton passt nicht 100% zur Tube. Das ist zwar nur rein optisch, aber das empfinde ich als den zweiten Makel, der mit konkret aufgefallen ist. Das Gewinde des KSD läuft nen Hauch kratzig – und: die Gewinde sind bei mir nicht mit dem Original kompatibel – bei anderen KSD Vari Besitzern scheint es zu passen: eine Original Extension passt bei mir nicht beim KSD – und umgekehrt: die KSD Extension passt nicht aufs Original. Schlimmer: der original 18490 Deckel passt nicht auf die KSD Vamo, bzw. es bleiben gute 3 mm “Überstand”. Bei anderen, Heiko z.b. unten in den KOmmentaren, da klappts – muss wohl bei mir mal das Gewinde nachschneiden.

Die Bedienung

Es ist die gleiche 1-Knopf Bedienung wie beim Original, das gleiche Menü: Spannung hoch & runter (mit Rollback), Power Off, Check Battery, Atomizer Ohm, Lights Off.. ja, das war alles. Das ist alles tupfen gleich, bis auf:

  • die Widerstandsmessung des KSD funktioniert eigentlich recht genau (bis auf eine hartnäckige 0,1 Ohm Abweichung bei einem meiner Testverdampfer) und vor allem: sie funktioniert auch für Verdampfer, die er gar nicht mehr befeuern kann: im Test wurden Testsverdampfer bis runter zu 0,3 Ohm gemessen.
  • anders als die Provari befeuert der KSD Vari nicht den Verdampfer, um Akkuspannung im Menüpunkt Cb zu messen. Der KSD Vari hat also keinerlei Messung unter Last.
  • Das Akku leer blinken der Feuertaste ist mir beim KSD Vari nicht aufgefallen, statt dessen bekam ich eine Fehlermeldung: Lu. Lu? Ich bin d.. Nein, ich sags nicht, der Witz ist völlig ausgelutscht.
  • Kleines Ärgernis beim KSD Vari: die Einstellung geht beim Akkuwechsel flöten. So wahnsinnig viel Einstellungen sinds ja nicht, exakt eine, da kann man also gut mit leben.

 Sicherheitsfeatures

  • Abschaltbar über Menü
  • Maximale Zugdauer 10 Sekunden
  • Feuertaste steht deutlich vor, nicht vor unabsichtlichem Feuern geschützt
  • Mindestwiderstand Verdampfer: 1.2 Ohm
  • Ausgasen über Loch und Taster
  • Verpolungsschutz, elektronisch, ohne Nuppelzwang
  • Kurzschlusssschutz Verdampferseitig
  • Tiefentladeschutz: Sperrre um 3.0V unter Last, das kommt so etwa 3.2/3.3 Idle

Abmessungen:

  • Länge: 117,5mm  (wie Original)
  • Durchmesser: 22,7mm  – dickste Stelle (über Taster): 24,5mm  (auch wie das Original)
  • Gewicht inkl 18650er Akku: 170,5g (Original 171g, na, wenn das mal nicht 0,5g Schmodder ist, hab den PV schon lang nimmer geputzt)

Leistung unter Last:

Ich hatte es eigentlich schon im Voraus geahnt und befürchtet und ich hatte dann doch recht: Die schön sauber geglätteten Quasi Gleichspannung des Provari war meiner Meinung mit einer der Hauptgründe für die Beliebtheit des Provari. Das hat KSD leider Gottes nicht mit geklont. Nein. Statt dessen finden wir am KSD Vari eine zwar schön symmetrische, aber nun mal völlig ungeglättete PWM Rechteckwelle mit DC Offset in bekannten und nicht so wahnsinnig populären 33 Hz. Das rattert für die 33 Hz Geschädigten vernehmlich – und zum Messen brauchts dann das entsprechend geeignete Messequipment.

vam22_3v vam22_5v
2.2 Ohm 3V – Typische 33Hz PWM Rechteckwelle 2.2 Ohm 5V – Regelung durch Variation der Duty%

Als Provari Clone muss er sich natürlich auch der Provari im direkten Vergleich stellen. Und kommt dabei eigentlich recht gut bei weg, wenn man über die 33 Hz wegblicken kann..

1.2 Ohm
Soll: KSD Vari <> Provari v2
2,9V 2,94V
3,0V siehe 3,04V
3,5V unten 3,53V
4,0V 4,03V
4,5V (4,23V)
5,0V ERR
5,5V ERR
6,0V ERR
1.4 Ohm
Soll: KSD Vari <> Provari v2
3,0V 2,94V 3,03V
3,5V 3,41V 3,53V
4,0V 3,97V 4,03V
4,5V 4,46V 4,52V
5,0V 4,98V (4,71V)
5,5V 5,46V ERR
6,0V (5,44) ERR
1.8 Ohm
Soll: KSD Vari <> Provari v2
3,0V 3,01V 3,03V
3,5V 3,49V 3,53V
4,0V 4,07V 4,03V
4,5V 4,47V 4,53V
5,0V 5,04V 5,02V
5,5V 5,58V (5,31V)
6,0V (5,58V) ERR
2.2 Ohm
Soll: KSD Vari <> Provari v2
3,0V 3,02V 3,03V
3,5V 3,48V 3,53V
4,0V 3,95V 4,03V
4,5V 4,53V 4,52V
5,0V 4,99V 5,02V
5,5V 5,56V 5,52V
6,0V (5,56V (5,82V)
2.6 Ohm
Soll: KSD Vari <> Provari v2
3,0V 2,97V 3,04V
3,5V 3,49V 3,53V
4,0V 4,07V 4,03V
4,5V 4,48V 4,53V
5,0V 5,00V 5,03V
5,5V 5,58V 5,53V
6,0V (5,58V) 6,01V
  • anstatt wie der Provari das Feuern mit Fehlermeldung zu verweigern, gibt der KSD stillschweigend halt immer nur soviel raus, wie er leisten kann. Irgendwie muss ich sagen, finde ich das inzwischen angenehmer so und Fehlermeldungen nerven mich heute. Früher war ich da etwas mehr  Hardliner, heute will ich einfach nur noch dampfen.
  • Die Präzision ist sogar recht gut, da kann man gar nicht meckern.
  • eigentlich sollte der KSD den 1.2 Ohm Testverdampfer noch befeuern, aber er misst meinen Testverdampfer 1.2 Ohm als 1.1 Ohm und den befeuert er nicht mehr. (Der Testverdampfer hat bis 0,1 Ohm Fehlertoleranz und ich weiß dass er eher Tendenz <1,2 Ohm hat), Das mag ich dem KSD also so nicht anlasten und damit fehlen diese Messwerte für 1.2 Ohm eben.
  • insgesamt hat der KSD Vari etwas höhere Leistung/Limits als das Original, was ihm den etwas größeren Regelbereich verschafft. Maximal gemessen: 21W, 4A, dürfte mit funktionierendem 1.2 Ohm VD dann nochmal ein Stück mehr sein (25 W, 4,5 A schätze ich).
  • die Regelung des KSD schaltet ab ~ 5.5 V auf Durchzug (die Rechteckwelle am Scope verschwindet  und wir sehen die unzerhackte Akkkuspannung nach dem Boost), in der Praxis wird mit meinen Testverdampfern so die 6,0V nie erreicht. Eigentlich müsste ich jetzt sagen: der KSD ist ein VV Akkuträger von 3,0 V bis 5,5 V, aber so ganz sicher ist das nicht, vielleicht macht er die 6,0V ja bei 3.x Ohm doch noch?

Wertetabelle:

Nachlassende Akkuspannung:

Akku Voll vs. Akku Leer – bei 2.2 Ohm
Soll 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,0V 5,5V 6,0V
Akku voll (4,2V): 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,0V 5,5V (5,5V)
Akku leer (3,2V unter Last): 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,1V 5,6V (5,6V)

Das Nachregeln bei sinkender Akkuspannung klappt über die gesamte Spanne einwandfrei.

Ruhestrom

Dani aus/Timeout < 0,001mA
KSD Vari 0,03 mA
L-Rider Lambo6 0,04 mA
Sigelei Zmax V5 0,10 mA
eVic FW1.1 “off” 0,10 mA
Zmax V2 RMS 0,11 mA
Innokin Itaste SVD 0,12 mA
Semovar v3 Nivel 0,14 mA
eVic FW1.1 “Sleep” 0,14 mA
Vamo VV/VW 0,15 mA
YoungJune Tesla 0,20 mA
Volcano Lavatube v2 0,25 mA
Evic Supreme “Sleep” 0,33 mA
Taifun The Eye 0,53mA
Seven-22 0,70 mA
Provari 0,96 mA
Dani “Standby” 13,46 mA
Evic Supreme “Standby”  20,00 mA

0,03 mA für den KSD vs. 0,96mA für den Provari.. der Punkt geht eindeutig an KSD

Akkutipps

Da es derzeit keinen flachen Deckel für den KSD Vari gibt und der original PV Deckel bei mir nicht richtig passt, gibts auch von mir erst mal keine 18490/18500 Akkutipps. Wobei das eh auf Efest Purple 18500 bzw. AW IMR 1490 rauslaufen wird. Gibt ja ned viel in 18500 mit ~7A.

Der große Vorteil des KSD: er akzeptiert auch FlatTop Akkus ohne Nuppel. Akkus mit Nuppel gehen trotzdem, aber bei Protected Akku geht der Akkudeckel nicht mehr komplett zu. Es scheint, als hätte die KSD im Innern etwas weniger Platz, nun der Akkukontakt steht definitv etwas weiter raus und vielleicht ist ja auch noch die Platine nen mm länger, das würde es dann schon erklären. Bissl schade, das Protected nicht gehen, ich nutz gerne Protected im PV, passt bei mir einwandfrei, aber da bin ich wohl die große Ausnahme. Im meinen Tests mit leeren Akkus war der höchste jemals gemessene Strom am Akku bei 1,4 Ohm, Soll 6V und 3,2V Akkuspannung knapp 7,1A. Ich würde allerdings trotzdem zum NCR 18650B mit 3400mAh [Datenblatt bei Dampfakkus] greifen, auch wenn der nur bis 6,5A dauerbelastbar ist – erfahrungsgemäß dampfen glaube ich die Meisten eher nicht ständig am Anschlag (wir erzeugen auch keine Dauerlast) und dann profitiert man von der Mehrkapazität des NCR18650B deutlich. Ansonsten halt der bis 10A spezifizierte NC18650PF mit 2900mAh [Datenblatt bei Dampfakkus].

Panasonic NCR18650B
Doppelpack inkl.
Gratis Premium
Versand mit Amazon
Panasonic NCR18650PF
im Doppelpack
von Enerdan

Mein Fazit:

Wenn man nicht genau hinschaut, ist es gar nicht so einfach, den Klon und Original auseinanderzuhalten, optisch unterscheiden die beiden nur in Kleinigkeiten. Messtechnisch gibt es dann doch deutliche Unterschiede.

Letztendlich ist es eine – wie ich sag ichs mal möglichst wertneutral – eine “kostengünstige” 33Hz China Platine, die da in ein dreist von Provari abgekupfertes Gehäuse geschraubt wurde. Ja, auch im Falle des Klons ist das Gehäuse durchaus als wertig zu bezeichnen auch wenn KSD  vielleicht jetzt nicht 100% genau so toll gearbeitet hat sondern halt nur 95%. Am Gehäuse konnte ich in der Tat nur die 2 Kleinigkeiten finden: eine einzige raue Kante und etwas anderer Farbton am Deckel. Bissl kratziger Akkudeckel, den könnte man aber bestimmt noch putzen. Das ist alles geschenkt.

Die Elektronik hat Lichter und Schatten: 33 Hz ist für viele ein rotes Tuch, dafür hat sie mehr Leistung / höhere Limits als das Original. Der Knopf kommt nicht annähernd an den Provari Knopf ran, dafür kann ich Akkus ohne Nuppel nutzen. Der KSD verliert die Settings beim Akkuwechsel, dafür nervt das Original mit Fehlermeldungen, wenn man die (engen Limits) überschreitet. Der Provari hat einen erstklassigen Ruf und erwiesenermaßen exzellente Haltbarkeit.. der KSD kostet nicht mal die Hälfte und ob der genauso lange durchhält, das bleibt offen. KSD Vamos sind nicht als Haltbarkeitswunder verschrien. Sicher, das Gehäuse ist genauso unverwüstlich, aber 510er Isolator, der Feuerknopf,  das sind die zwei typischen neuralgischen Punkte billiger China Akkuträger eben.

Mit einer wesentlich verbesserten Elektronik, einer die heute zeitgemäß wäre (Sprich geglättete 20W, 8V, 5A sowas eben) anstatt der minimal verbesserten Kopie mit 33 Hz Takt. damit hätte das Konzept Provari Clone vielleicht funktionieren können.. aber so? Die wenigen Detailverbesserungen sind für mich zuwenig Anreiz und der Preis mit 79,- jetzt auch kein “Spontankauf-Schnapper” mehr.

Meine Meinung ist ganz klar: hätte KSD das jetzt ein kleines bissl anders designed, dass es nicht so dreist also Kopie hervorsticht, hätte ich wesentlich weniger Bedenken, da eine Empfehlung für abzugeben. Vielleicht jetzt nicht gerade zu 79,-, aber ein Basics Gerät eben auf Vamo oder eben Einsteigerniveau erst mal. Dann hätte ich kein Problem gehabt, da ein “Ja, kauft das ruhig, das ist schon ganz Ok so” zu geben. Aber so als Klon mit der doch am Ende “falschen” Elektronik, da seh ichs dann halt doch nicht ganz. Wenn man jetzt noch VW mit reingeworfen hätte, wärs ja nochmal was anderes gewesen..

Ihr seht, ich tue mir schwer.

Eigentlich hätte ich ja nen riesen Flopp erwartet, das ist der von mir Vam(pr)ovari getaufte Provari Klone aus dem Hause KSD dann doch nicht geworden. Vielleicht, wenn man einfach konsequent vergisst, dass es ein Klon ist, vielleicht kann man dann auch sagen: komm eigentlich dampft er doch ganz ordentlich und das Satin Silber Gehäuse ist ja schon ganz nett und zu teuer für die gebotene Leistung sind andere auch.

.

7 responses so far

7 Responses to “Vam(pr)ovari: Vamo-Macher KSD clont Provari”

  1. peter böhmon 04 Jun 2014 at 18:01

    und wo kann man die kaufen? mal so gefragt

  2. peter böhmon 04 Jun 2014 at 18:27

    so habe sie mir für 64 euronen gekauft mal sehen du sprichst ja nicht schlecht von dem ding also als altags dampfe (Akkuträger) reicht sie denke ich mal lieben gruss an die admins

  3. Heiko Steckelon 05 Jun 2014 at 10:27

    Hallo,

    nur eine kleine Anmerkung. Bei mir passt der originale Deckel für 18490er Akkus vom originalen Provari.

    Bei Bedarf gerne Foto….

    LG

    Heiko

  4. adminon 05 Jun 2014 at 10:48

    Cool.. nah, glaube ich dir aufs Wort. Bei mir fehlt ja auch ned viel.. dann is mein Gewinde vielleicht einfach ned so sauber geschnitten und könnte man nachbearbeiten-

    Und, was sagst Du zu dem Teil?

  5. Kaion 05 Jun 2014 at 11:06

    Wo bekommt man den für 64€ ?

  6. adminon 05 Jun 2014 at 11:08

    Ich hab tatsächlich die Bezugsquelle vergessen.. Kopf wie Sieb.. Für 64,- weiss ich nicht.. Besserdampfen.de ist glaub 69,-

  7. Kaion 05 Jun 2014 at 11:09

    Danke

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)