May 26 2014

VV / VW Akkuträger: Evic Supreme.. oder doch eher Mediocre?

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Joyetechs Evic Nachfolger im Test: Featuritis, PC Software und viel Bling.. aber taugt er auch was?

Evic Supreme mit Aspire Nautilus

Evic Supreme mit Aspire Nautilus

Allgemeines:

Fangen wir mit dem fixen, also ungefederten 510er Verdampferanschluss mit eGo Außengewinde an. Feststehend, so wie es mir am Liebsten ist. Drum herum ein abschraubbarer Cone, der auf dem letzten Milimeter dann von 23 mm noch schräg auf 22 mm zugespitzt wurde.  Der 510er Anschluss selbst ist auswechselbar. D.h. sobald Joyetech auswechselbare 510er verfügbar macht, im Moment kann man ihn nur abschrauben, das tut man dann auch gerne mal ungewollt zusammen mit dem Verdampfer, wenn man den 510er nicht zuvor mit etwas Nachdruck festgezogen hat.

Evic Supreme, der 510er wurde abgeschraubt und liegt Kopfüber am Bildrand

Evic Supreme: der 510er wurde abgeschraubt und liegt Kopfüber am unteren Bildrand

Darunter kommt dann sofort die schwarze Plastikhülse, welche das beeindruckend große,  hochauflösende mit 16 Graustufen fotofähige Display verhüllt. Anders als bei dem Evic 1, der liebend gerne an exakt dieser Plastikhülse zerbrach, soll der Evic Supreme an dieser ehemaligen Sollbruchstelle nun wesentlich haltbarer gebaut sein, ein Edelstahlsupportkonstrukt im Inneren soll nun (angeblich) für die notwendige Stabilität sorgen.

Ja, das Display ist ein sehr hübsches Display und sehr groß. Es ist aber auch völlig überfrachtet mit (für mich) nutzlosen Kram wie Uhrzeit, Datum, Zugzähler, Zugbegrenzung und doppelt gemoppelter Anzeige von Spannung / Leistung, eigene Logos, komische Icons als “Erklärung” für die einzelnen Menüpunkte und einem eckigen Smiley, dessen Bedeutung ich erst mal nachlesen musste. Das Sprichwort “Weniger ist manchmal mehr” kommt mir so in den Sinn. Ich kann zwar Infos an verschiedene Positionen schieben, aber weglassen ist nicht.  Toll, als ob es mich juckt, ob der Zugzähler, der mich Null interessiert nun links oben oben rechts unten steht. Falsche Prioritäten, Joyetech..

Kurz und bündig ;-)

Kurz und bündig das wichtigste immer im Blick ;-) Oled Display

Auf der Rückseite ein länglicher Feuerknopf, der steht deutlich ab, ist nicht vor versehentlicher Betätigung geschützt, hat nen ausgeprägten Druckpunkt und einen gut hörbar, etwas nach Plastik klingenden Klick. Der Taster funktioniert soweit einwandfrei. Ich geb dem mal ein “gut”. Zwischen Feuerknopf und Display sitzt ein Micro USB Port zum Laden, Pass thru Dampfen und Kommunikation mit dem PC. Schön, aber dessen primitive Gummiabdeckung ist nicht vor Verlieren gesichert,  stört (auch ich hab die ständig mit dem Feuerknopf verwechselt) und nach dem ersten Mal “in die Hostentasche stecken” auf dem Weg zum Auto war sie verloren. Kann man als Ersatzteil nachkaufen, ich kann mein Geld aber auch so auf die Strasse werfen, da spare ich die Versandkosten.

Dann kommt das neue Drehrad des Evic Supreme, keine Wippe wie noch bei dem Evic 1, sondern ein echtes Drehrad – Jog Wheel – mit Raststufen, und “Rings-um-lauf”. Das Drehen braucht etwas mehr “Überzeugungskraft”, es rastet dafür sehr satt und sauber ein, aber: ich hab Probleme es richtig zu greifen, meine Finger finden nicht richtig halt,  es steht nicht weit genug vom schwarzen Plastiktubus ab und hätte deutlich mehr Riffelungen vertragen. Per Einhandbedienung kann ich  es immer nur wenige 0.1W Schritte weit drehen, es ist einfach mühsam. Die Einkerbungen auf dem Drehrad sind spärlich, dafür scharfkantig.  Ich denke mal, das Rad wird bei dem Evic Supreme wesentlich länger halten als bei dem Evic 1, wo mir die Wippe innerhalb weniger Wochen total ausgeleiert ist. Aber auf der anderen Seite hab ich von der ganzen Orgelei während der Testreihen nun Muskelkater im Daumen.

Darunter kommt dann das komplett austauschbare Akkurohr in 18650er Länge. Anders als noch beim Evic 1 ist beim Evic Supreme von vornherein gleich alles aus Edelstahl. Das ist schön. Wer noch Akkurohre vom Evic 1 übrig hat, kann die auch gerne am Supreme weiter nutzen. Oder kauft Euch 18350er oder 18500er Rohre  zur Nutzung der kleineren Akkugrößen.

Einzelteile der Evic Supreme

Einzelteile der Evic Supreme

Den Abschluss macht unten ein sehr kratziger, weil nur sehr schlampig bis gar nicht entgrateter Akkudeckel. Ich hatte mich beim Dani ja schon beschwert, dass der Akkudeckel unbequem ist – das Kratzteil der Evic Supreme ist dagegen im Vergleich dann schon fast eine Tortur. Ob die Feder im Deckel taugt kann ich mangels einer Anzeige der Akkuspannung unter Last erst mal noch nicht sagen, ausschauen tut se jedoch als ob se was taugen könnte…

Obwohl ich dem Evic Supreme durchaus gute Materialqualität und stabile Bauweise bescheinigen möchte: die Haptik und Verarbeitung  mit den scharfkantigen Einschnitten / Ausfräsungen & Kanten überzeugt gar nicht, das wirkt billig, schlampig und ist einem Preis von 140,- Euro absolut unangemessen. Die Gewinde sind dagegen schön.

Bedienung:

Auf dem riesigen Display gibts ein nicht weniger riesiges Menü. Ich fang jetzt nicht an, jeden Menüpunkt einzeln aufzuzählen, ich empfehle Euch dafür das erste Video vom Obi vom Dampfersofa hier. Kurz gesagt: ich find das Menü überfrachtet und etwas  mühsam zu bedienen. Dass da nun im Vergleich zum Evic 1 nun lustige kleine Icons unten rangepappt wurden hilft mir auch nicht weiter.  Einfacher geht’s wenn ihr die Konfiguration über die PC Software macht, hier verweise ich auf das 2. Obi Dampfersofa Video hier.

Die wichtigsten Funktionen in alle Kürze:

  • Statstik Dampfverhalten / Anzahl Züge / Passwortschutz
  • Maximale Dampfzeit Limit / Maximale Anzahl Züge Limit
  • Eigene Bilder, Logos, Screensaver, Name hinterlegbar
  • Abschaltbares Display
  • Datum mit Wochentag und Uhrzeit in wahlweise 12/24 Stunden Modus. Fehlt eigentlich nur noch die laufende Kalenderwoche, dann kann ich mein Tischkalender wegschmeißen. Vielleicht noch den Menstruationszyk…
  • Programmiere Leistungskurven (inkl. Community zum Austausch vorgefertigter Kurven)
  • Unzuverlässige Widerstandsmessung
  • Prozentuale, ultrakomplexe (auf einstellbarer Kapazität basierte) Anzeige der der Verbliebenen Akkuspannung – aber keine Anzeige in Volt.

Zum Einstellen der Ausgangsleistung nimmt man logischerweise das Drehrad, aber da wir pro Rasterung nur immer 0,1 Watt höher/niedriger kommen, kurbelt man sich da schon mal nen Wolf, wenn man mal große Sprünge machen. Bitte Joyetech, patched das im nächsten Software Update. Ich brauch keine 0,1 W Schritte, die ihr eh ned präzise umsetzen könnt, viel wichtiger ist mir, dass ich unter 5 Minuten von 5 auf 20 W hochschalten kann…

 Abmessungen

  • Länge: 138mm
  • Durchmesser:  23mm  – Dickste Stelle (über Taster): 24mm
  • Gewicht mit Akku: 196g

Sicherheitsfunktionen:

  • Abschaltbar übers Menü
  • Überlastschutz vermutlich 7.5A Verdampferseitig, mindestens 0,5 Ohm
  • Kurzschlussschutz (Verdampferseitig)
  • Verpolungsschutz ohne Nuppelzwang
  • Tiefentladeschutz um unter 3,2V (unter Last)
  • Feuerknopf leider ungeschützt, ungewolltes Auslösen möglich
  • Maximale Zugdauer 10 Sekunden
  • Ausgasen über Bohrung im Deckel und oben übers Drehrad.

Leistung unter Last

Am Oszilloskop sehen wir in der Regel ein sehr schön geglättetes Signal,  hier bei 9 W 1.0 Ohm

es10_90w

das erst bei hoher Leistung dann zunehmend etwas “ausfranst oder  “unschärfer” wird – 1,0 Ohm 30 W:

es10_30w

hier pulst es etwas (wenn wir da weiter “reinzoomen” würden, sähen wir hier wie die Regelung arbeitet, um die Spannung zu halten). Dieses “Ausgefranste”  ist in der Praxis nicht “schmeckbar”, so zählt der Evic Supreme trotzdem zu den ATs mit “Quasi-Gleichspannung”. Messen kann man die Evic Supreme mit gewöhnlichen Multimetern, auch den günstigen aus dem Baumarkt, oder Tankometer, etc.

Der VariVolt Modus:

Zum Vergleich lege ich den Semo V3 in die rechte Spalte, der einen ähnlichen Preis wie der Evic hat und bis zum Erscheinen des The Eye meine Referenz im VV war..

0,5 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 2,89V no data
3,5V 3,39V no data
4,0V (3,67V) no data
4,5V no data
5,0V no data
5,5V no data
6,0V no data
0,8 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 2,94V no data
3,5V 3,45V no data
4,0V 3,93V no data
4,5V 4,44V no data
5,0V (4,72V) no data
5,5V no data
6,0V no data
1,0 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 2,96V 3,06V
3,5V 3,47V 3,48V
4,0V 3,96V (3,78V)
4,5V 4,46V err
5,0V 4,96V err
5,5V (5,34V) err
6,0V err
1.2 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 2,98V 3,10V
3,5V 3,50V 3,49V
4,0V 3,99V 3,99V
4,5V 4,50V (4,18V)
5,0V 5,00V err
5,5V 5,50V err
6,0V (5,67V) err
1,4 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 2,97V 3,12V
3,5V 3,48V 3,57V
4,0V 3,96V 3,99V
4,5V 4,47V 4,49V
5,0V 4,97V (4,58V)
5,5V 5,47V err
6,0V 5,93V err
1,8 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 3,01V 3,12V
3,5V 3,52V 3,59V
4,0V 4,02V 4,00V
4,5V 4,53V 4,49V
5,0V 5,03V 4,98V
5,5V 5,54V (5,09V)
6,0V 6,01V ERR
2,2 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 3,01V 3,17V
3,5V 3,53V 3,51V
4,0V 4,02V 4,01V
4,5V 4,53V 4,51V
5,0V 5,03V 5,01V
5,5V 5,54V 5,51V
6,0V 6,02V (5,51V)
2,6 Ohm
Soll: Evic Sup Semo v3
3,0V 3,02V 3,17V
3,5V 3,54V 3,52V
4,0V 4,03V 4,02V
4,5V 4,54V 4,52V
5,0V 5,05V 5,01V
5,5V 5,56V 5,51V
6,0V 6,04V 6,01V
  • Im VV Betrieb 3-6V ist die Präzision gerade im niedrigen bis mittleren Widerstandsbereich eigentlich sehr schön, hinten raus immer noch gut.
  • Die merklich höheren Limits geben der Evic im Vergleich zum 15 W Semovar dann doch einen deutlichen Vorteil, gerade was den nutzbaren Regelbereich angeht.
  • Alles in allem ist der Evic Supreme im VariVolt Bereich, wo es eben nicht auf den VD Widerstand ankommt wirklich gut. Umso mehr Schade.. (noch mehr Schade?! Schader-er? Blödes Deutsch) .. ist es und damit greife ich schon mal etwas vor, dass Joyetech die bereits der ersten Evic attestierte VariWatt Schwäche auch beim Evic Supreme nicht im Griff hat.

Der VariWatt Modus:

0,5 Ohm 0,8 Ohm 1.0 Ohm 1,2 Ohm 1,4 Ohm 1,8 Ohm 2,2 Ohm 2,6 Ohm
3W
5W 5,0W 5,0W 5,1W
7W 6,7W 6,9W 7,0W 6,9W
9W 8,7W 8,4W 8,7W 9,0W 8,8W 9,0W
11W 10,7W 10,6W 10,7W 10,8W 10,9W 11,1W 11,0W
13W 12,3W 12,7W 12,6W 12,3W 13,0W 12,9W 13,3W
15W 13,8W 14,1W 14,4W 14,2W 14,6W 15,0W
17W 15,6W 16,4W 16,7W 16,2W 17,1W
19W 16,6W 17,4W 18,0W 18,3W 18,2W 19,0W
21W 19,1W 19,3W 20,3W 20,7W 20,5W
23W 20,2W 21,2W 21,6W 22,4W 22,2W
25W 23,0W 23,3W 24,5W 24,1W 24,4W
27W 24.4W 25,5W 25,4W 26,0W
29W 26,9W 27,9W 27,5W 27,8W
30W 26,9W 27,9W 28,5W 29,6W
  • Ein unteres Spannungslimit um 3,0 V und ein oberes Spannungslimit um 6,0 V reißen klaffende Lücken in die Ergebnistabelle.
  • Gerade mal 1 einziger Messwert erreicht die versprochenen 30 W. Einer… nach zwei mal aufrunden..
  • ich vermute ein Stromlimit verdampferseitig um 7,5 A (würde erklären warum der 0,5 und der 0,8 A nicht auf 30 W kommen). Maximal gemessener Strom am Verdampfer war 7,4 A
  • Präzision finde ich jetzt irgendwie nur mäßig, je höher die Leistung, umso ungenauer wird es. Ungewöhnlich, den VV war ja gut..
  • Gleichbleibende Ausgangsleistung bei veränderten Verdampferwiderständen: auch nur sehr mäßig, in den höheren Lastbereichen zu viele und viel zu große Sprünge (meine Grenze ist ja 0,5 W)

Die zwei größten Ungereimtheit im VW Betrieb sind jedoch, dass der Evic

  • den Verdampferwiderstand nicht präzise misst. Mehrmals ist mir Folgendes passiert: wenn ich meinen 2.2 Ohm Verdampfer langsam aufschraube, misst die Evic 2.4 Ohm. Schraube ich ihn schnell auf, sind es korrekte 2.2 Ohm. Den zuerst erkannten Wert will er dann auch nimmer loslassen, da ist der Evic dann stur.. anders gesagt:
  •  Änderungen am Verdampferwiderstand werden nicht zuverlässig bemerkt. Ein simples Experiment zur Verdeutlichung: Ich hab einen 2 Ohm Widerstand angeschlossen, der wurde korrekt mit 2,0 Ohm erkannt. Nun “überbrücke” (jaja, kann man auch Parallelschaltung dazu sagen) diesen mit einem 1 Ohm Widerstand – aber Schreck lass nach: davon merkt der Evic nix, er feuert lustig wie für 2,0 Ohm gedacht weiter. Zuverlässig erkennt er diese Widerstandsänderung nur durch Aus- und wieder Einschalten (Sleep), oder den Verdampfer abschrauben. Selbst “Detect Atomizer Ohm” erkennt das nicht zuverlässig.

Von einem VW Akkuträger erwarte ich das kontinuierliche und vor allem korrekte messen und entsprechende Nachregeln.Vermutlich sind diese Probleme bei der Widerstandsmessung auch mit ein Grund für die maue Performance im VariWatt Betrieb. Dies, und die Tatsache, dass im Zweifelsfall stets die Spannung in V Vorrang vor der eingestellten Leistung in W hat, verleitet mich dazu, der anderswo (ich glaub Obi wars in seinem Video) gemachten Aussage zuzustimmen:

Der Evic ist eigentlich gar kein VW Akkuträger, sondern ein VV Akkuträger, der einfach nur die Leistung in Wattt ausrechnet und nebenbei anzeigt.

Zumindest hinkt jedoch VariWatt deutlich hinter der VariVolt Performance hinterher.

Tabellen der Messwerte:

 

Nachlassende Akkuspannung

Akku Voll vs. Akku Leer – 2.2 Ohm
Soll 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,0V 5,5V 6,0V
Akku 4,2V: 3,0V 3,6V 4,0V 4,6V 5,0V 5,6V 6,0V
Akku 3,2V (Last): 3,2V 3,6V 4,1V 4,6V 5,0V 5,5V 6,0V

und in VariWatt

Akku Voll vs. Akku Leer – bei 2.2 Ohm
Soll 5,0W 7,0W 9,0W 11,0W 13,0W 15,0W
Akku 4,2V: 5,1W 7,2W 9,0W 11,3W 13,1W 15,2W
3,2V (Last): 5,3W 7,1W 9,0W 11,2W 13,0W 15,0W

Beide Ergebnisse sind einwandfrei: der Evic Supreme kompensiert die nachlassende Akkuspannung gut.

PS: Warum nur bis 15W? Mehr kann er nicht bei 2.2 Ohm. Eventuell wäre es Zeit mal zu überlegen, ob man die Testkriterien ned mal überarbeiten sollte..  2.2 Ohm scheint dazu heute nimmer repräsentativ zu sein.

Ruhestrom

Dani aus/Timeout < 0,001mA
L-Rider Lambo6 0,04 mA
Sigelei Zmax V5 0,10 mA
eVic FW1.1 “off” 0,10 mA
Zmax V2 RMS 0,11 mA
Innokin Itaste SVD 0,12 mA
Semovar v3 Nivel 0,14 mA
eVic FW1.1 “Sleep” 0,14 mA
Vamo VV/VW 0,15 mA
YoungJune Tesla 0,20 mA
Volcano Lavatube v2 0,25 mA
Evic Supreme “Sleep” 0,33 mA
Taifun The Eye 0,53mA
Seven-22 0,70 mA
Provari 0,96 mA
Dani “Standby” 13,46 mA
Evic Supreme “Standby”  20,00 mA

Schickt man den Evic Supreme per Sleep oder eben per Timeout Schlafen, dann ist  der Ruhestromverbrauch mit gemessenen 0,33 mA im ordentlichen Rahmen. Lässt man ihn dagegen einfach stehen, zieht er bei Display aus etwa 20mA, mit Display an sogar 40mA. Das ist dann schon eine ordentliche Menge, die sich schnell summiert. Also Schlafmodus ist Pflicht, leider hat die Evic das geniale Aufwachen beim ersten Klick von Dicodes nicht..

Akkutipps:

das ist wieder so ein Akkuträger, wo es nicht “einen besten Akku” gibt. Welcher Akku am besten passt, richtet sich bei der Evic Supreme wieder ganz stark nach Euren Dampfgewohnheiten. Wer im Subohmbereich um 20+ W dampft, braucht einen anderen Akku als jemand, der mit 2.2 Ohm bei 8,0W gemütlich vor sich hin nuckelt. Die höchste gemessene Last am Akku betrug (lustiger weise bei 1.0 Ohm und nicht bei 0,5 Ohm) 12,5 A bei 30 W mit fast leeren Akkus. 12.5 A Last am Akku ist nicht ohne, insgesamt erscheint mir der Wirkungsgrad nicht so wahnsinnig gut – oder man könnte auch sagen: die ganzen Spielereien fressen vielleicht doch zuviel Saft?

Nuppel kann, muss aber nicht, Protected Akkus sind zu lang und passen nicht rein.

Der von Joyetech mitgelieferte Sony US18650VTC4 ist aber definitiv mit Kanonen auf Spatzen geschossen und verschenkte Akkulaufzeit. Wir sind hier nicht beim manuellen Subohmdampfen, ein anfängliches Einknicken unter Last ist  nicht das Ende der Welt.

Bin ich eigentlich der einzige, dem es etwas sauer aufstößt, dass Joyetech zwar einen 2100 mAh Akku mitliefert, aber 2100 mAh kein fest programmierte Auswahl im Menü ist? Da steht 2600 mAh (die gute alte Samsung ICR18650-26F wie vom Evic 1 bekannt) und 3400mAh (das wäre die Panasonic NCR 18650B,. die am Evic Supreme aber etwas überfordert ist). Jaja, ich weiss, ich bin am Erbsen zählen, aber das wirkt so “last Minute hingerotzt” auf mich. Joyetech: das könntet ihr ja im nächsten Update auch mal patchen..

Mein Tipp: für Dampfer in den Grenzbereichen: Samsung INR18650-25R [Dampfakkus Datenblatt], für die gemäßigten Dampfer unter uns dann wieder der Panasonic NCR 18650PF [Dampfakkus Datenblatt]

Für Extremdampfer:
Samsung INR18650-25R
Für die Gemäßigten:
Panasonic NCR18650PF

Mein Fazit:

Der Evic Supreme ist meines Wissens der Akkuträger mit den meisten Spielereien auf dem Markt. Blinky Blingbling und Firelefanz ohne Ende aber ansonsten in der sehr relevanten VariWatt Disziplin leider maximal Mittelmaß. Verarbeitung stellenweise sub-par. Dafür preislich in der Oberliga. Das passt mir in Kombination nicht so ganz zusammen.

Kommen wir zur Bewertung:

Pro:

  • Guter bis sehr guter VV Betrieb mit großen Regelbereich, auch im SubOhm Bereich ab 0,5 Ohm
  • aber nur mäßiger (Pseudo-)VW Betrieb, auch Subohm ab 0,5 Ohm
  • bringt unterhalb von 1.2 Ohm recht hohe Leistungen, darüber leistet der Supreme aber nichts Besonderes mehr.
  • Pass Thru Dampfen über USB
  • (Theoretisch zumindest) Austauschbarer 510er Anschluss
  • Ein riesen Wust an Funktionen:  Zugzähler, Dampflimits, Autodampfmodus, Bildschirmschoner, eigene Fotos hochladen und was weiß ich noch alles.
  • Umfangreiche PC Software für Statistik, frei programmierbare Leistungskurven, mit denen man auch HotStart und Heat Protection der Akkuträger in der Referenzklasse nachstellen könnte.
  • Firmwareupgrades möglich (und imho nötig)
  • Riesiges, fotofähiges Graustufen OLED Display
  • Akku laden über USB, wobei das a) lahm ist und b) unklar ist, ob die Ladefunktion überhaupt empfehlenswert, schonend und sicher ist (Stichwort CC/CV, Tiefentladung, Terminierung, etc)
  • Hochwertiger Markenakku im Lieferumfang

Contra

  • Die Leistungsangabe 30 W ohne den Zusatz “nur bei 1.0 bis 1.2 Ohm”  ist freundlich gesagt irreführend. Man könnte auch “Verarschung” sagen. Der Evic Supreme ist kein 30 W Akkuträger, wie man es von Sx350, DNA 30 u.a. kennt und dem Namen nach auch erwartet. Nein, je nach Widerstand kann er nicht mal mit den 20 W Geräten mithalten. Ab etwa 2.2 Ohm sind dann nur noch wenig beeindruckende 15 W, das kann dann selbst ein 30 Euro Vamo auch. Ab 2,5 Ohm zieht dann selbst die Einsteigerklasse am Evic Supreme vorbei.
  • Präzision und Regelung im VW Modus sowie das Anpassen an unterschiedliche bzw sich verändernde Verdampferwiderstände bestenfalls mittelmäßig.
  • Scharfkantige, schlecht entgratete Gehäuseteile darf es meiner Meinung bei einem 140,- Euro Akkuträger nicht geben. Selbst ein 30 Euro teurer Vamo macht das inzwischen besser.
  • Das riesen Display ist überfrachtet und dient mehr zum Angeben / Rumspielen, als das es echten Nutzen bringt. Wichtige Informationen fehlen (Akkuspannung in Volt & unter Last z.b.). Ich finde es dazu noch zu dunkel, kann es selbst im hellen Kunstlich nur sehr schlecht, bei Sonneneinstrahlung gar nicht ablesen. Jeden Quatsch kann ich einstellen, aber nicht die Displayhelligkeit.
  • Menüführung finde ich überfrachtet, unlogisch in der Aufteilung und das Drehrad nicht wirklich bequem in der Nutzung. Ich muss echt sagen, da gefällt mir die anfangs von mir verlachte Kipp-/Neigesteuerung der Yihi Platinen deutlich besser.

Wenn Joyetech sich mal hinsetzen würde und anstatt Feature-Wahn mal das Development Budget in die “Basics” stecken würde: echte 30W durch Erhöhen des oberen Spannungslimits, richtiges VariWatt mit sauberer Widerstandsmessung und nen HiWi mit nem Schaber zum Entgraten, dann werde ich vielleicht auch mal noch zum Evic Fan, aber beim heutigen Evic Supreme sind wir gerade im VariWatt Betrieb noch nicht am Ziel angekommen.

Ohne Zweifel, mit dem Evic Supreme lässt sich im VV Modus gut dampfen, trotz meines Genörgels..

.. und auch VariWatt ist jetzt auch keinen totaler Reinfall, aber gerade der VW Teil und die Verarbeitung ist 140,- Euro nicht wert, da lassen 50-70 Euro billige Träger den Evic Supreme alt aussehen, ich sag jetzt nur mal Sigelei Zmax oder auch Sigelei mit YiHi Platinen.

Und eines noch:

Ich weiß nicht, wie Ihr das seht, aber ich brauch nicht noch ein Programm und noch ein Symbol im Infobereich meines PCs, ich hab da schon genug Müll, der ständig im Hintergrund läuft, sich alle Nase lang aktualisieren will und sonst 99% der Zeit nix Sinnvolles tut. Ich hab beim Tabakverbrennen keine Statistik über gemachte Züge geführt und fang es beim Dampfen auch nicht an. Ich hab die PC Software des Evic 1 vielleicht ein Monat genutzt und dann nie wieder. Beim erfolglosen Janty MiD One  lebte die Software dann grad noch eine Woche auf meinem Rechner. Hier beim Evic Supreme hab ich es gleich auf ner flüchtigen virtuellen Instanz installiert.

Kauftipp? Nein, dazu kann ich mich nicht aufraffen – ich finde den Preis nicht gerechtfertigt. Aber ich bin mir sicher, dass er sich weiter wie warme “Weckle” verkaufen und auch wieder eine treue Fangemeinschaft finden wird, die nun wieder böse auf mich ist.

.

27 responses so far

27 Responses to “VV / VW Akkuträger: Evic Supreme.. oder doch eher Mediocre?”

  1. WaveTwistahon 26 May 2014 at 02:37

    Danke für den Bericht. Egal wer jetzt böse ist, ich bin dankbar, dass ich weiß ob ich die eVic supreme kaufe oder nicht… nirrrcht…

  2. Gast1337on 26 May 2014 at 08:03

    Top test!

    schön geschrieben, und vor allem: anders, als bei den meisten anderen reviews habe ich bei dir nicht das gefühl, werbung zu lesen. warum ein gerät toll ist, kann ich mir aber auch auf der herstellerseite angucken.

    was mich an einem testbericht am meisten interessiert, sind eben die gefundenen schwächen – und da sind deine tests einfach konkurenzlos gut.

  3. Joschon 26 May 2014 at 12:14

    Danke für diesen ausführlichen Test!
    Auch ich benötige kein Mäusekino,denke mal das viele Funktionen
    den doch zu hohen Preis rechtfertigen sollen.
    Grüße, Josch!

  4. Wupperdampferon 27 May 2014 at 15:49

    Danke für den guten Testbericht!
    Die von Dir genannten Kritikpunkte kann ich voll bestätigen.
    Zusätzlich ärgert mich der große Spalt zwischen SWVD und Evic, der Cone muss sehr weit hochgeschraubt werden
    Lediglich der eXpromizer passt einigermaßen.
    Bei mir ist der VD-Anschluss der Supreme auch leicht schief.

    Meine Sigelei Legend V2 und Sigelei 20W deklassieren die Evic Supreme in allen Bereichen.
    Gruß Wupperdampfer

  5. isseszufassenon 29 May 2014 at 02:21

    na, da hat wohl jemand einen schlechten tag gehabt…ok…lese hier sonst sehr gerne rein, und das bleibt auch so^^
    klingt leider beim lesen mehr so nach…”machen wir es mal mies”, wenn ich mir die messergebnisse anschaue , bin ich aber doch voll zufrieden..die supreme macht das , was sie versprochen hat, und meinerseits mehr als erwartet. im vergleich zur evic v1 die mehr versprochen hat, und weniger lieferte als erwartet…..das mit ner vamo (hab ich auch) oder mit ner z-max(hab ich auch) zu vergleichen bzw zu sagen die machen bei 15 w das gleiche, halte ich jetzt mal für nen ausrutscher…ich habe die Tabellen nicht vorm auge, aber bezüglich Leistungsabfall kann ich sensorisch als dampfer sagen…”äh…geht’s noch?”….die Spielereien des Displays lasse ich mal aussen vor, es gibt leute die mögens, und leute die sagen ist Unsinn…ich mags, ist aber keine Referenz..die Handhabung mit dem wheel finde ich perönlich super, menüführung umfangreich, aber gut durchdacht, da wenn ich will alle wichtigen punkte mit 2 drehs zu erreichen sind…mit dem Stromverbrauch sach ich ma….könnte besser sein, die Einstellung mit den ma geht doch trotz deiner aussage locker manuell über mv…wo is das Problem?…welcher at bietet das denn sonst, wenn du es schon kritisierst, und dann zu unrecht?
    öhm…”PS: Warum nur bis 15W? Mehr kann er nicht bei 2.2 Ohm. Eventuell wäre es Zeit mal zu überlegen, ob man die Testkriterien ned mal überarbeiten sollte.. 2.2 Ohm scheint dazu heute nimmer repräsentativ zu sein.”….hallo?…noch wach?….die evic versprach 6 Volt…ok…bei 2,2 ohm 15 watt sind nur 5,744V….ist aber akzeptabel nah dran….das ist erstmal pfennigpfurzen, wenn auch anteilig berechtigt…vorm the eye semovar das beste?….bei deinen messungen zeigt die semovar die hälfte aller messungen error oder no data…was kostet die noch gleich?……mit dem Gehäuse gebe ich dir recht…verglichen mit dem edelstahl-upgrade kit der v1 ist das müll. aber immernoch günstiger, als später aufzurüsten…alles in allem danke für deine mühen, ich weiss nicht warum deine messergebnisse besser sind , als dein text dazu, ich find die supreme klasse, zu nem akzeptablen preis…unabhängig vom spielkram…ach ja der Akku…mit Kanonen auf spatzen….hast auch recht….war aber bei der v1 auch schon…5,2 A vs 2,8 max abgabe…^^…besser als andersrum…wer will kanns ändern…ich halte aber die konion für eine leistungsstarke alternative, die kostengünstig ist…gerade für leute wie mich , die immer die selben Akku im at haben, und immer die selben verdampfer auf den at schrauben, und ggf die Wicklung anpassen..noch zum ende: die widerstandsmessung ist besser als bei der evic v1…ich find sie akzeptabel…ich dampfe die supreme mit nem fev 2 auf 1,1 ohm…bin super begeistert…tip: persönliche Meinung mal weglassen und Fakten für sich sprechen lassen, dann hätte ich mir diesen commi erspart….sonst wie immer super getestet^^

  6. adminon 29 May 2014 at 09:31

    Tja, so legt jeder seine Prio anders.. Und nein, wer nur die Fakten will, der downloadet sich die PDFs mit den Messwerten. Wer ein Review will, muss leider mit meiner Meinung vorlieb nehmen. Ich kenns eh ned jedem Recht machen.

    Mal mag ich ein Gerät – mal mag ich es nicht. Und die Evic Supreme für 140,- Euro mag ich nicht.

    Für 70 Euro wär sie meiner Meinung nach Ok.

    PS: ich hab doch geschrieben, dass se in VV besser wegkommt als der Semo? Nicht gelesen?!

  7. adminon 31 May 2014 at 02:14

    @isseszufassen..

    Kollege PBussardo scheint auch nen schlechten Tag gehabt zu haben, er hat fast alle meine Kritikpunkte auch genannt – liegts vielleicht doch nicht *nur* an mir ;-)

    http://www.tasteyourjuice.com/wordpress/2014/05/30/the-evic-supremely-long-review/

  8. Gast1337on 31 May 2014 at 14:54

    zitat:
    die evic versprach 6 Volt…ok…bei 2,2 ohm 15 watt sind nur 5,744V….ist aber akzeptabel nah dran

    selbst wenn die gebotene leistung zu 100% den spezifikationen entspräche, wäre das eben keine tolle leistung.
    es wurde ja auch gar nicht mal so sehr das gerät schlecht bewertet, als der preis.

  9. Dampferpeteon 03 Jun 2014 at 23:59

    Hallo Dampferfreunde

    Vorerst danke f. d. Leistungswerte.
    Habe schon die alte e-vic im Doppelpack u. bin seit langer Zeit voll zufrieden.
    Eine hat 35000 Züge hinter sich, die alte knapp 100.000 Züge !!!!
    Mein neuerer Lambo 6.0 viel 1mal auf den Laminatboden, Gewinde innen verbogen VD halten nur mehr wackelig, sieht schei… aus und wird in naher Zukunft ein Totalschaden sein. Die e-vic hat sicher 10 Stürze überlebt, Plastik gesprungen, Bibond Kleber rein und sie ist wieder fast wie neu. Was ist jetzt besser??

    Wenn die Werte der e-vic surpreme nur annähernd so gut sind wie beschrieben ist das 100%ig schlicht weg das Maß der Dinge.

    Für fix- fertig VD Kanger, Vivi, CE5 od. ähnliches m. 1.5-2,5 ohm wird kein Mensch nur annähernd über 11W benötigen, ausgenommen er liebt diesen wunderbaren kokeligen,verbrannten Geschmack od. er möchte spasshalber die fertige Wicklung abheizen. Ich habe es ausprobiert und bei 13W ist der Dualcoil Kanger Aerotank in die ewigen Jagdgründe gegangen.

    Ihr werdet keinen genaueren Accuträger finden und schon gar nicht im Bereich Accu voll bzw. Accu leer.

    Für meine angesammelten SWVD habe ich im Bereich 0,6- 1,2 ohm keinen guten Accuträger. Manche haben 0,8 od. etwas mehr.
    In diesem Bereich interessiert mich die Abweichung einen feuchten Pf… !!
    Da will ich nur Leistung Leistung u. nochmals Leistung und die bekomme ich selbest bei fast leergesaugten Accu. Das kann ich mir bei mech. Accuträgern abschminken, ab 3,8V wird der Leistungabfall schon merklich groß und bei 3,5V tut sich gar nichts mehr.

    Mit einem mech. Accutäger ist die Dampfentwicklung ab 0,7 ohm schon recht mau.

    Sollte die e-vic-s wirklich 4,5- 5,0V bzw. 28ehrliche Watt in diesem Bereich bringen, wird das ein regelrechtes Feuerwerk im gegensatz zu mech. Accuträgern. Einziges kleines Manko, bei 0,5 ohm dürfte er auch Leistungen über 40 Watt bringen jedoch wird er dann noch schlechter bewertet weil das komplett aus dem Rahmen fällt. Ich hätte absolut kein Problem damit und viele andere Dampferfreunde auch nicht.

    Schade das du diesen Accuträger so schlecht findest bei diesem Preis?
    Ich denke du bist für die Messungen first Class aber anscheinend bist du kein erfahrener Damfer bzw. quallmst selber kaum bis gar nicht.

    Trotzdem nochmal danke auch an Obi, ich f. meinen Teil, werde mich sofort bei meinem liebgewonnenen Shop Besserdampfen einloggen und f. diesen Schnäppchenpreis gleich einen bestellen.
    Wenn ich ihn getestet habe und ein wenig Zeit finde geb ich nochmal kurz Nachricht ob er das bringt was du gemessen hast.

  10. adminon 04 Jun 2014 at 00:14

    >>Schade das du diesen Accuträger so schlecht findest bei diesem Preis?
    Ich denke du bist für die Messungen first Class aber anscheinend bist du kein erfahrener Damfer bzw. quallmst selber kaum bis gar nicht.<< Für die aufgerufen 149,- Euro fallen mir in der Tat eine ganze Handvoll Träger ein, die das besser machen, ja. Da sind auch welche bei, die kosten nicht mal die Hälfte. Kein erfahrener Dampfer? Okay, wenn Du meinst ;-) Sag Doch einfach: du stimmst meinen Bewertungskriterien nicht zu. Da hab ich absolut Null Probleme mit. Das andere klingt so: du kannst unmöglich Ahnung haben, weil du anderer Meinung bist als wie ich. Ist das produktiv?

  11. adminon 04 Jun 2014 at 01:13

    Hier, der Satz ist glaub noch wichtig:

    >>Einziges kleines Manko, bei 0,5 ohm dürfte er auch Leistungen über 40 Watt bringen jedoch wird er dann noch schlechter bewertet weil das komplett aus dem Rahmen fällt. Ich hätte absolut kein Problem damit und viele andere Dampferfreunde auch nicht.<< Ich hab das VariWatt Prinzip ja nicht erfunden, ich weiss nicht, wer auf diese Idee kam, aber der Kern von Vari Watt sind im Grunde 2 Aussagen: 1) Jeder Verdampfer hat den Sweetspot bei der exakt selben AUsgangsleistung in Watt. Und .. 2) wenn ich meinen Sweetspot von XY Watt am Träger einstelle und dann den Verdampfer tausche, dann soll der Träger automatisch beim neuen Verdampfer mit dessem Widerstand diese Leistung wieder einregulieren. So, jetzt könnten wir uns lange darüber streiten, ob das VariWatt Prinzip nun völliger Quatsch ist oder nicht, das ist jetzt hier nicht der Punkt. In meinen Tests gehe ich hin und überprüfe exakt die Aussage (2), sprich: wird die Ausgangsleistung beim Verdampfertausch bzw. der damit einhergehenden Änderung des Widerstandes wie von VariWatt zwingend gefordert erfüllt oder nicht. In deinem Beispiel, springt er beim Wechsel von 0,8 Ohm auf 0,5 Ohm dann von was hatten wir, 28W auf 40W, dann ist dieses Grundprinzip (2) der VariWatt Theorie nicht mehr gegeben. Du hast vollkommen recht, das würde ich dem Träger als groben Verstoß gegen die VariWatt Theorie ankreiden. Wie gesagt: ich hab das nicht erfunden, aber ich kontrolliere, wie gut es von den sogenannten VariWatt Trägern eingehalten wird. Was Du dagegen suchst, kann man glaub ich mit "die immer höchst möglichste Leistung mit jedem Widerstand" bezeichnen, völlig egal, wie das mit anderen Widerständen dann hinhaut. as sit durchaus legitim, ist jetzt nicht mein Fokus, und dafür gibt es meiner Wissens noch keinen griffigen Namen, am ehesten beschreibt der mit der Vmax eingeführte Begriff "Wildsaumodus" dieses Verhalten.. Vielleicht ist es an der Zeit für ein neues Regelprinzip "MaxWatt". Du musst aber auch eines Bedenken, in einer Forenweiten Umfrage noch im letzten Jahr, lag der überwiegend Teil der Dampfer, jung und alt, erfahren und Noobs - deutlich über 80% insgesamt - bei einer Leistung um 7-9W, ganz weitab von einer "MaxWatt" Situation. Das begann mit dem Trend zum Subohm Dampfen inzwischen zu wackeln, ich muss mal die gute Channi vom DTF fragen, ob wir das nicht nochmal für 2014 neu aufsetzen wollen. Um meine Bewertungskriterium von VariWatt auf MaxWatt zu ändern, müsste da dann schon eine deutliche Mehrheit interesse dran zeigen. Jedem kann ich es nicht eh nicht Recht machen, aber: ich lege immer kommentarlos meine reinen Messergebnisse als PDF bei, garantiert meinuingsfrei!

  12. herthaner1988on 09 Jun 2014 at 09:41

    Man, man, man…
    Wieso muss bei und Dampfern immer ein Krieg ausbrechen, wenn jemand mal anderer Meinung ist!? Ich find es toll wieviel Mühe sich hier gemacht wird. Vielleicht sollte der ein oder andere sich nicht immer angegriffen fühlen, wenn seine “Lieblingsdampfe” einem anderen nicht gefällt…
    Philgood hat dazu mal eine schöne Kolumne geschrieben https://www.dampfer-magazin.de/der-geraet-ist-muell/, die ich jedem nur ans Herz legen kann bevor man anfängt jemanden der sich sehr sehr viel Mühe macht, für diese Arbeit auch noch zu beleidigen…

  13. Dampferpeteon 11 Jun 2014 at 00:37

    Hallo Dampferfreunde

    Falls ich dich wirklich beleidigt habe, tut mir leid das wollte ich nicht.
    Ich bin wirklich froh das es deine Bewertungen gibt und glotze vorerst immer bei dir rein bevor ich was kaufe!

    Habe gestern meine E-vic-S erhalten jedoch um 139€ -5% vip Rabatt, wow es wird schon billiger.
    Scharfe Rillen im Accudeckel hat meine auch der Kopfteil ist jedoch i.o.
    Ich meine das Display ist niedlich aber weniger info wäre gut, grössere Zahlen, stärkere Leuchtkraft, und nur drei infos auf einen Blick Watt,Volt,Ohm wäre mm nach besser. Software-update ist bei der e-vic1 auch gekommen.

    Die sony Konion find ich super, günstig,saustark und Sub-ohm-dampfer wie ich brauchen nicht mehr als 2100mah, hab sowieso immer mind. 5 Stk. mit.

    Mir geht es auf die Nüsse wenn der mech. Accuträger unter 3,8V fällt und die Leistung spürbar nachlässt darum suche ich schon länger Zeit einen regelbaren Accuträger. Habe mir nach div. guten Bewertungen den Lambo 6.0 zugelegt, das Ding ist absoluter Schrott f. Hardcoredampfer wie mich. Ohne Konion funzt er gar nicht und mit, bei 10mal feuern, viell. 3-5mal. Die Leistung ist auch relativ mau.

    Habe sofort meinen LV-Tröpfler raufgeschraubt, 0,5 ohm zwar nicht optimal, aber die anderen haben auch 0,5 ohm, somit sollten 27W zur Verfügung stehen.
    Habe meinen EA-Mod mit dem gleichen VD befeuert jedoch mit Sony Konion, nur mehr 4,0V.
    Ich kann keinen Unterschied feststellen, die E-vic dampft genau so stark wie mein mech. Accuträger.
    Habe die e-vic bis zum Abschalten leergedampft, das Ding schiebt mit koplett leerem Accu genau so gut wie mein nahezu voller EA-Mod.
    Ich hab ihn schon jetzt in mein Herz geschlossen, samt übertriebenen Display.

    Übrigens funktioniren alle 3Stk. Kanger Aero Tanks einwandfrei, max. 9,5W mehr geht auf Dauer nicht.
    Meine Meinung: ein regelbarer Accuträger mit gawaltiger Power aber auch für Blink-bling Elekrtonikliebhaber gemacht, wenn man es braucht,will,od. zu viel Kohle besitzt, wieso nicht. Man gönnt sich ja sonst nichts, z.B. stinkende eklige Pyros.

    Danke f. d. Tipp m. VD langsam raufschrauben, jetzt zeigt er 0,6 ohm und befeuert meinen LV-VD mit 4,24V, bist du narrisch das geht ab wie Pfeffer im Ar…..
    Ich hoffe das gelingt mir beim Batterie wechseln noch ein mal, toll das du das bemerkt hast, wenn nicht, auch egal,dann kommt eine 0,8ohm od. mehr drauf.
    Sub-ohm- Dampfer werden dir bestimmt einen Orden dafür verpassen.

    Es wäre interessant wie andere erfahrene Damferfreunde darüber denken, ist der Accuträger gut, bzw. gibt es einen mit mehr Power, od. sollte man eventuell die Bewertungskriterien ein wenig umgestalten? Was kommt als nächstes? Vielleicht ein regelbarer AT womit ich meinen Trident-Tröpfler mit ca. 0,25 ohm betreiben kann?
    Ist das theoretisch möglich, od. geht durch die Elektronik zu viel verloren.
    Bin ja kein gelernter Elektriker, falls du nicht sauer auf mich bist kannst ja kurz Rückmeldung machen.

  14. adminon 11 Jun 2014 at 00:42

    Eh, passt schon, Pete..

    Ich denke ein DNA30 ist für dich gut geeignet. Siehe letzter Test, der bringt die 30W ohne Wenn und Aber und verzichtet auf den Schnickschnack.. Obs nun unbedingt eine Clonebox sein muss lassen wir mal offen, aber der Clone ist halt sehr preisgünstig um 99,-

  15. IronHeartson 13 Jun 2014 at 02:09

    Ich habe gelesen und gesehen das ein Verdampfer unter 0,5 Ohm nicht erkannt wird und somit der supreme nicht funktioniert .Ich bin erst seit Ende April in der Dampfer Familie und kann bei vielen Details bestätigen das viele Sachen wie Display und Sonne stimmt was der Grat an den gefrästen Teilen sind hält sich das bei mit in Grenzen da meine Feinfühligkeit in den Fingern etwas fehlt es mir zu gute kommt .Sonnst ein toller Bericht.

  16. dampferlandon 07 Jul 2014 at 00:20

    hallo

    so ich denke ich möchte hier an der stelle auch mal was zu schreiben :-)

    gleich vorab bitte keine anmerkungen wegen den wie ich hier schreibe ich bin legastheniker wer nicht weis was das ist hier aus wikipedia

    http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

    aber zum tema

    dein bericht ist wie immer gut gemacht jedoch muss ich einen der vorschreiber recht geben in einen punkt die bist wohl kein freund der evic oder joyetech so liest es sich raus

    die evic s ist ein guter akkuträger aber in macher hinsicht natürlich nicht der besste

    klar ist die scharfen kanten hätten nicht sein müssen und solten bei den preis nicht vorkomen es gibt akkuträger die viel billiger ist wo das nicht so ist

    ich bin an den kanten mit feinen schleifpapier drüber dann war es gut also jezt meiner meinung auch nicht so schlim

    der micro usb schutz ist nett gemeint aber eh nicht nötig so gut wie kein handy auf den markt hat die dran nicht umsonst weil sie nicht nötig sind auch wenn sie nass werden gehen sie 99% nach den trocknen immernoch

    und es ist ja auch klar das bei 6volt die 30 watt nicht immer zu ereichen ist ich wickel meist meine tank verdampfer im bereich 1,0 bis 1,2 ohm von daher hatte ich von anfang an keine probleme die 30 watt zu erreichen

    klar hätte hier joyetech was besser machen können z.b. mehr volt aber ein muss ich denke nein denn waran will man festlegen das das jezt schlecht ist den dani extrem den dna 30 und den alten 20

    alle haben ihre probleme voran der dani der ja ein koplett reinfall war auch hier kann ich sagen die vamo hat die ohm besser gemessen auch hier kann ich sagen bei der vamo kann ich den akku leer dampfen was bei den nicht geht bis heute nicht

    man muss den akku in den einstellungen weit runter schrauben das man den akku zum teil leer bekomt was wenn der akku immer so weit runter geht auch auf dauer den nicht gut tut
    aber hier bei all den problemen wurde es meist schön geredet und das finde ich eben nicht richtig den hier macht die evic s nur das was ihrer leistung enspricht nicht mehr und nicht weniger aber da würd dann gemeckert

    nach einigen test habe ich feststellen könen das ich die evic s den akku bis komplett leer bei 30 watt dampfen konnte

    das bekome ich nicht ganz mit meinen dna 20 (orginal) und meinen dna 20 und 30 clon hin

    zudem sind diese meist bei meinen messungen öfter ungenauer bei der abgabe als die evic s gewesen

    deren vorteil ist ist aber ganz klar 8,3 bis 8,5 volt ne nach clon oder orginal klar das hier eine größere reichweite mit den möglichkeiten beim wickeln da ist daher habe ich die ja auch

    aber wie gesagt daran kann man das nicht festmachen da wie oben geschrieben es zu meiner ohm stärke passt die ich wickel

    was die spielerreihen angeht warum muss das schon bei der ersten evic schlecht gemacht werden es gibt sicher menschen die das toll finden und auch nutzen also warum nicht
    muss den jeder träger gleich sein ich sage nein den mal im ernst das wer doch langweilig wenn alle gleich sind für was dann neue kaufen :-)
    ich denke jeder träger auf den markt hat seinen käufer da muss man das dann nicht schlecht reden

    und wegen den sony konion klar der kann 30a kann also mehr als die ecic s je brauchen würd aber auch hier halte ich nicht für schlecht da dieser eben nie an die grenzen komen würd

    wie geschrieben dein bericht ist nicht schlecht aber eben doch wieder sehr so als ob du eben die evic b.w. joyetech nicht magst wie geschrieben so liest es sich
    und das erzeugt das gefühl von das du voreingenomen bist
    einfach daruf achten sonst nochmal danke für den test lese immer gern mit :-)

  17. adminon 07 Jul 2014 at 00:34

    Hi Dampferland,

    Ja, ich mag den Evic Supreme nicht. Da nehm ich auch gar kein Blatt vor den Mund.
    Aber: schlecht reden und berechtigte Kritik in einem Testbericht aufzählen sind dann immer noch zwei unterschiedliche Dinge.

    Ich hab die Kritikpunkte aufgelistet und bin für mich zum Schluss gekommen: Ne, das war sauber nix mit dem Evic Supreme. Du hast teils die selben Kritikpunkte bestätigt und kommst zum Schluss: für Dich ist er das Richtige.

    Da hab ich kein Problem mit, dann empfehle Du den Evic Supreme, aber ich kann es nicht. Wenn mich morgen mein Kumpel anruft: hey, soll ich mir nen Evic Supreme für was kost er derzeit? 129,- Euro? Soll ich mir ein Supreme kaufen, dann ist meine Antwort: Ne, nimm lieber nen XYZ für 79,-, hast mehr von. Vor allem wenn die Sonne scheint ;-)

  18. dampferlandon 08 Jul 2014 at 00:15

    hallo

    und eben das merkt man in den bericht das du die nicht magst

    mir ging es halt darum zu sagen wie ich das sehe ich denke jeder hat das recht dazu seine meinung zu sagen :-)

    gerade wegen der sache wegen den akku der miro usb abdeckung so wie den scharfen kanten und eben wegen den spielereien

    sicher hat auch die evic s ihre dinge die nicht gut sind aber ich bis jezt keinen träger gehabt bei den zu 100% alles ok war und eben mache punkte in dein bericht gut waren und richtig andere eben zur sehr in den bereich ich mag den nicht gekomen sind

    so wie der bericht jezt eben ist ist er nicht objektiv wenn ich einen träger nicht mag dan mach ich doch keinen bericht der dann nur so wie dieser werden kann weil man schon eine meinung hat egal wie gut oder schlecht der dann ist

    aber wie geschrieben du hast deine meinung geschrieben und ich jezt meine klar jeder denk anderst und kauft daher das was im gefällt und das ist auch gut so nur so kann der markt größer werden und die hersteller dazulernen

  19. Dampferpeteon 08 Sep 2014 at 00:11

    Hallo Dampferfreunde

    Habe heute das neue Update heruntergeladen, am Anfang ist mir nichts aufgefallen jedoch als ich meine evic-s einschaltete, sah ich nur mehr vier riesige Zeilen im Display,
    wow ist das geil, nur mehr Accustand,Watt,Volt und den Verdampferwiederstand und das auch noch in riesig fetten Zahlen, so riesig das ich keine Lesebrille mehr aufsetzen muß, was bei keinem noch so teuren AT der Fall ist,
    noch dazu lässt er sich mit einem Dreh am Rad schnellverstellen und das anfänglich in 0,1W Schritten, dreht man dann noch mal in die gleiche Richtung um 0,5 bzw 1,0W Schritte, von 7 auf 30W dauert es nur mehr ein paar Sekunden, mir ist auch noch etwas neues tolles aufgefallen: sollte man den VD zu langsam raufschrauben zeigt er manchmal falsche Ohmwerte an, nun braucht man ihn nur mit 5Klicks in den Sleepmodus schicken und wieder einschalten dann messt er den VD neu und genau richtig, mit meinem sehr genauen Ohmmessgerät hat der VD 0,70 Ohm zeigt die evic-s 0,7 bei 0,78/0,8 bei 1,15/1,1 bei 1,60/1,6 bei 1,84/1,8 Ohm, ich meine das ist super genau

    kein bling bling mehr ausgenommen man will es, der AT lässt sich auch wieder in die 1.0 Version zurückschicken, an dieser Stelle auch meinen Dank an die Entwickler dieser Software, ich liebe euch und meine evic-s, bitte macht das Display nie wieder kleiner denn es ist einfach nur megahammersupergeil perfekt,

    Wer schon etwas schlechter sieht, kauft sich eine evic-s, sie wird euch nicht entteuschen.

    Meine evic-s hat seit 3Mon. auch schon 20000 Züge hinter sich, wobei ich sie nur zu Hause nutze und das fast nie unter 27Watt, sie sieht aus wie neu, funzt wie neu und ich hoffe, sie wird mir noch lange Zeit Freude bereiten.
    Also alle evic-s Besitzer ran and die Computer und Update runterladen, es zahlt sich aus.

    Vielleich konnte dies unseren Mountain Prophet doch ein wenig überzeugen, schau dir das neue Update vielleicht mal an, möglicherweise änderst du ein wenig, deine nicht ganz so gute Meinung.

    l.g. Dampferpete

  20. raineron 23 Sep 2014 at 20:25

    danke für diesen informativen test, also werd ich mir den doch nicht kaufen.
    welchen AT 30W kannst du mir denn mit gutem gewissen empfehlen?
    und welcher akku? 18… oder gar 26650?
    möchte halt viel power, gute verarbeitungsqualität (ohne grat :)) und wenn möglich kompakt… als kopf hab ich viel gutes über den iclear 30s gehört….hmm..
    bin relativ neu in der dampferszene, der markt ist für mich aber unüberschaubar…
    wäre für ein kurzes feedback sehr dankbar…

    fragen über fragen

    danke ciao rainer aus baden bei wien

  21. adminon 24 Sep 2014 at 08:46

    Hi Rainer,

    es gibt so viele Geräte auf dem Markt heute, da für jemand anderen eine Empfehlung abzugeben ist schwierig, es gibt ja auch viele, die mit der Evic Supreme zufrieden sind. Irgendwie ist das also auch alles ein bissl eine Frage der persönlichen Vorlieben.

    Die Frage ob nun 18650er oder 26650er Akkus ist eine Frage der Laufzeit, also wie lang kann man dampfen bevor der Akku neu geladen werden muss. der wesentlich größere 26650er Akku hält länger als ein einzelner 18650er. Aber ein Akkuträger für 26650er Akkus steckt man nicht mal so eben schnell in die Hemdtasche, das ist dann ein richtig fettes Ding. 2 * 18650 Akkus geben in einem Boxmod dann richtig hohe Leistung bei längerer Laufzeit, als es mit einem 26650er Akkuträger möglich wäre..

    Richtig viel Power haben z.b. mit den Boxmods wie Pioneer4You IPV V2, oder wenn es rund sein soll: der Smoktec BEC PRO wird im Moment sehr gehyped. Von Sigelei kommen jetzt gerade Boxmods bis 100W und 2 Akkus..

    Schau dir mal bei den Youtube Kollegen weitere Geräte an, was da für Dich so in Frage kommen würde. Ich persönlich dampfe mit sehr wenig Leistung, mit schmeckt es mit mehr wie 10 Watt einfach nicht, ich tue mich da also extra schwer, was zu empfehlen für hohe Leistungen.

  22. Anonymouson 24 Sep 2014 at 12:07

    vielen dank für deine nette antwort!!! glaub es wird doch erstmal ein vamo v5 werden… thx a lot!!,

  23. Abyssuson 26 Oct 2014 at 21:44

    Hallo,
    ich besitze seit 1 Jahr eine evic 1 (funzt wie am ersten Tag) und war heute auf der suche einer Anyvape CVI V2 (ist momentan schwer zu bekommen), dabei bin ich zufällig auf die Seite von gestoßen.
    Die eVic Supreme als Komplettset wird dort für 69,99€ angeboten, für diesen Preis habe ich mir dann direkt eine bestellt.
    Für den Preis kauft sich bestimmt jeder eine, denn so stimmt das Preis-Leistungsverhältnis zu 100% bei einer tollen Optik.

    Gruß

  24. andy.darkon 10 Nov 2014 at 18:47

    eigentlich müsste man diesen test nochmal neu schreiben seitdem es den lemo gibt ^^
    das ist vielleicht ein traum die beiden zusammen und man muss noch nichtmal gleich selbst wickeln.
    im hybridmodus dieses 510ner gedöns weg, schnucklige bis 29,1 watt(sagt meine supreme bei VV 5,4V einstellung) auf die top 1,0 ohm werkswicklung (was fürs auge sich die mal anzugucken) und echtes sub ohm tröpfler feeling, da der lemo díes lässig mitmacht.
    letztlich siehts auch noch schick aus.
    meine supreme wird nie wieder was anderes als den lemo auf ihr erleben.

    den kratzigen akkudeckel ignoriere ich wenn ich es immer mal wieder per usb lade.

  25. Albrecroon 05 Feb 2015 at 23:05

    Hi Leute..
    Ich bin jetzt seit meinem Herzinfarkt im November 2014 dem Dampfen verfallen und sehr froh das ich diese Alternative für mich entdeckt habe..
    Keine einzige Zigarette seit 27 Nov.der Tag an dem ich das Krankenhaus verlassen habe..
    An diesem Tag hab ich meine Lebensgefährtin die noch zum Zigaretten kaufen begleitet und in der Trafik dann ein e-Zigaretten set entdeckt..
    Zwei Akkus mit (ich glaub c4 verdampfer heißen die) und 20 ml liquid um 68€..
    Naja…habs getestet und für nicht gut befunden..
    Drei Tage später in einem “Dampfershop” beraten lassen und nach Hause mit einer e-vic Supreme,einem Delta 23 und 5 Fläschchen liquid um 218€..
    Inzwischen hat auch meine Lebensgefährtin das Rauchen aufgegeben,die Supreme steht in einer Ecke und wird kaum verwendet..das Rad zum einstellen (wie immer auch das Ding heißt) hat nach zwei Wochen den Geist aufgegeben…laut Auskunft im Shop keine Garantie weil man darf da nicht ständig drehen..aha
    Na gut dann eben nicht..also am pc einstellen..hat funktioniert..aber leider nur solange die Supreme will..dann verstellt sich das Ding wieder..
    Wir dampfen jetzt lieber mit unseren Kanger Evod, i Stick (auch wenn sie lügen) aber das funktioniert..und meinem Liebling der VTR..
    Hätte ich vorher deine und die Seite von Philgood gekannt hätte ich mir das Ding erspart..
    Also danke für deine Testberichte sie zeigen einem was man sich antun oder ersparen kann..die Entscheidung liegt ja dann bei jedem selbst..
    Ich werd mir noch etwas Zeit lassen und mir dann entweder den Semovar oder den Pipeline Pro und mit Sicherheit “The Eye” kaufen..und für mein mädl den P3 in blau..
    Also nochmal Dankeschön und bitte weiter so..
    Liebe Grüße aus Wien von Andrea und Robert

  26. wolfon 20 May 2015 at 02:13

    Also vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Mir stößt das Gerät bei dem PREIS auch sauer auf, gleiche Verdampfen , gleiche v (4.2v) 1.5 Ohm und der Vamo hat einen wesentlich besseren Geschmack auch der Kick ist besser. Stellt man den Joyetech höher, schmeckt der Dampf verbrannt. Warum PC Tool, in der Preisklasse hätte ich eine Wifi App Verbindung zum Smartphone als wesentlich sinnvoller erachtet. Das Plastik stößt bei der Preisklasse bitter auf, zumal ich täglich die Einheit aufschrauben um den Akku zu wechseln um mir das mit dem Akkudeckel zu ersparen. Warum es keine Tastensperre gibt ist mir unverständlich und ein NoGo. Das 510 Gewinde ist schräg und ich könnte noch ewig weiter machen, leider fehlen mir die Vorteile.
    Ich bin auf Fw 1.1 zurück da mit FW 2.2 kein Display Foto mehr angezeigt werden kann. Die hochgelegenen Fotos löschen sich selbstständig in regelmäßigen Abständen.
    Schade um das Geld, dafür hätte man sich 4 Geräte kaufen können von der Vamo 7 über kangerBox und von den restlichen 80 Euro hätte man sich den Kanger Subtank und einen Taifun Gt2 Clone kaufen können. Nun hätte ich noch 40 Euro für 500 ml 72 Base kaufen können und ein Paar Aromen. Beim nächsten mal werde ich vorher lesen und vertrauen in Leute haben die sich soviel mühe geben wie Du.
    Danke dafür

  27. wolfon 20 May 2015 at 02:20

    Übrigens eins habe ich vergessen…
    Du meintest das man beider Volt Einstellung drehen muss, aber oft geht es wenn man 3 x schnell in eine Richtung klickt, dann rast die Voltzahl hoch bzw. runter. Dies geht dann aber extrem schnell und ob das ein Bug ist oder gewollt weiß ich nicht. Übrigens habe ich einen FW decrypter damit man die FW verändern kann. Eigentlich wollte ich die FW nur übersetzten aber rein theoretisch ist es auch möglich dort generelle Veränderungen vor zu nehmen z.B. 40 Volt etc. Leider hatte ich noch keine Zeit mir das mal genauer an zu sehen da ich nur Vorlagen für die alte evic habe

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)