May 08 2014

Hulu und VPN Proxies – Mai 2014

veröffentlicht in Kategorie Online  

Ärger für Hulu-“Schwarzseher” aus dem Euroland: eine kleine Schlagzeile in der aktuellen C’t bedeutet lästige Änderungen für die VPN Nutzer hierzulande..

Was Heise so lapidar in 2 Zeilen abhandelt, ist für uns Fans von US Streaming TV Angeboten mehr als nur ärgerlich: Hulu hat sich die Mühe gemacht und die IP Bereiche der gängigen VPN Proxy Angebote ermittelt und radikal alles gesperrt.

Auch der von mir favorisierte Anbieter Overplay ist zumindest mit seinen Ostküsten Servern betroffen, aber für Hulu sowieso viel praktischer ist Overplays SmartDNS Dienst, dieser funktioniert weiterhin mit Hulu.com:

Hulu.coma us Deutschland sehen - Mai 2014: mit Smart DNS gehts immer noch problemlos!

Hulu.com aus Deutschland sehen – Mai 2014: mit Smart DNS gehts immer noch problemlos!

Eigentlich ist der SmartDNS Dienst von Overplay eh besser als die VPN Einwahl, weil damit wesentlich mehr effektive Bandbreite zur Verfügung steht als über die VPN Tunnel.

Wenn wir grad dabei sind: Neu ist übrigens auch die Umschaltmöglichkeit für den SmartDNS Standort für Netflix:

Netflix aus dem Ausland? Einfach umschalten...

Netflix aus dem Ausland? Einfach umschalten…

Und eine OSX Maverick Version der OpenVPN basierten Einwahlsoftware für die VPN Zugänge gibts inzwischen auch im Download Bereich zum runterladen.

Overplay ist vielleicht nicht der allergünstigte VPN Anbieter zum Umgehen der Regionssperren der US Streaming TV Anbieter wie Hulu & Co, aber es funktioniert bei mir jetzt seit Jahren zuverlässig und schnell. Der Wegfall von VPN für Hulu.com ist zwar lästig, aber für Overplay Kunden, die jederzeit auf das stabilere SmartDNS umsteigen können derzeit noch kein Beinbruch. Wer mag oder einen neuen Anbieter braucht, bucht halt mal für einen einzelnen Monat das kostenpflichtige Angebot und testet es auf Herz und Nieren (der kostenlose Probezugang taugt erfahrungsgemäß gar nix)

10 responses so far

10 Responses to “Hulu und VPN Proxies – Mai 2014”

  1. Peacemanon 15 May 2014 at 20:30

    Ich zweifele an der Ehrlichkeit von diesem Blog wenn ref-links nicht erkennbar gemacht werden.
    Muss ich jetzt auch die Dampf-Reviews in Zweifel ziehen?

  2. adminon 15 May 2014 at 20:33

    Ich hab nie ein Hehl daraus gemacht, dass das Blog und Dampfakkus.de sich über RefLinks finanziert. Ich weise in schöner Regelmäßigkeit darauf hin.
    Wenn Dir das nicht gefällt, dann musst Du mein Blog wohl leider meiden. Kann ich dann nicht ändern.

  3. Peacemanon 15 May 2014 at 20:40

    Schade finde ich es nur das man nirgendwo in dem Artikel sieht das es sich um Ref-Links handelt, nicht das dieser Blog sich dadurch finanziert. Es geht mir nicht darum das du eine Vergütung bekommst wenn ich mich über deinen Link anmelde, sonder nur das ich es weiß.
    Sag mir bitte ob es sich bei diesem Artikel um eine Werbung oder deinerseits eine Aussage handelt wozu du auch stehen würdest wenn du keine Vergütung bekommen würdest.

  4. adminon 15 May 2014 at 20:47

    Hier, ich sag dir das da:

    Ich *nutze* und bezahle den Dienst seit zig Jahren selber, nicht weil ich einmal im Jahr über die Mindestauszahlungsgrenze für ne Vergütung komme (20USD?), sondern weil er funktioniert.

    Das haben die 3-4 anderen Anbieter, die ich zuvor probiert habe nicht.

  5. Peacemanon 15 May 2014 at 20:50

    Aber das man einfach mal ein Sternchen bei Ref-Links macht und unten irgendwo rein schreibt das es sich um solchen handelt, für Leute die nicht wissen wie sie einen Ref-Link erkennen, wäre zu viel verlangt?

  6. adminon 15 May 2014 at 20:54

    (*) Diese Webseite kann Spuren von RefLinks enthalten: LibertyFlights, OverPlay, Amazon und Office365. Das müssten alle sein.

  7. Peacemanon 15 May 2014 at 20:57

    Es ist wirklich schade das die meisten Leute Ref-Links als Witz einstufen, da es sich doch um einen tatsächlichen Verdienst in irgendeiner Form handelt.
    Nunja, danke das du diese Kommentare nicht direkt gelöscht hast und mir geantwortet hast.

  8. adminon 15 May 2014 at 21:12

    Naja, damit RefLinks überhaupt den Aufwand lohnen, brauchts vieler, vieler Besucher, die einen Artikel lesen. Der Overplay Post ist so ne Nieschengeschichte, den liest keine Sau, entsprechend ists ein Witz – oder eben witzlos. Das Thema ansich zieht nicht.

    Ganz im Gegensatz zu den Amazon Links, die funktionieren hier im Blog sehr schön. Was wohl auch sehr gut funktionieren würde, sind AdSense, aber da hab ich dann zuwenige Kontrolle drüber, was hier auf die Seiten kommt.

    Ich lösche nur Kommentare die gegen die feine Kinderstube verstossen bzw. die lässt mein Spamfilter meist gar nicht durch. Der ist sehr wählerisch, aber anders gehts leider nimmer. Wenn ein KOmmentar mal hier steht, dann bleibt ers in der Regel auch.

  9. Peacemanon 15 May 2014 at 21:27

    Von wegen Witz möchte ich dir gerne mal ein Frage stellen: Wenn du ein Händler bist, eine Dienstleistung verkaufst oder eigene Ware herstellst und verkaufst, egal wie groß der Gewinn ist, musst man da kein, mindestens, Kleingewerbe anmelden und dann dies auch ans Finanzamt melden?
    Ich weiß da Blogs auf Privater Basis die nichts damit verdienen nichts im Impressum angeben müssen, aber genau ist ja auch das Problem, ist das schon eine Vergütung für die man ein Impressum angeben muss oder nicht? Rechtsanwälte raten hier nun vorsichtshalber um ein Impressum was mich halt einfach nur erstaunt.

    Es ist mir kein anliegen dich in irgendeiner weise zu Diskreditieren, sondern einfach nur darum das man deutlich sieht das es sich um etwas Handelt womit der Artikel-Ersteller eine Vergütung bekommt.

    Weißt du ich kann das erkennen und weiß wann ich ein Ref-Link anklicke oder mir irgendein Scriptkiddy versucht Spamware unter zujubeln, aber ich bin einer, die anderen wissen es nicht.

  10. adminon 15 May 2014 at 22:04

    Ich denk mal, für den Privatmenschen dürfe der Umfang der Umsätze entscheidend sein, wenn ich nicht irre hat auch das Kleingewerbe seine (untere) Grenze – aber ich bin kein Steuermensch und zu privaten Webseitenbetreibern habe ich auch eher keinen direkten Kontakt.

    Mein Kunden sind überwiegend Selbständige / Kleinstbetriebe, da stellt sich die Frage gar nimmer. Dort rentieren sich in Summe dann auch kleine Erträge aus einem Referalprogramm. So, nun aber genug ausm Nähkästchen geplaudert, das hier ist mein Privatblog, auch wenn es hin und wieder für Versuche aus der echten Arbeitswelt herhalten muss.. und dann Sachen passieren, die man nicht erwartet hätte ;-)

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)