Jul 17 2013

Die Sache mit dem Nikotin

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Nikotin für uns Dampfer – was sollte man dazu wissen? Oder: Augen auf beim Basenkauf.

Da gab es gerade so ein Fall, das sehr billige Basen von einem eher unbekannten Shop zu absoluten Niedrigpreisen angeboten wurden und dann doch plötzlich arge Zweifel an der Qualität dieser Base aufkamen – weil der Shop ein Zertifikat bereit stellte, welches das verwendete Nikotin in einer schlechten, nicht für den Menschen geeigneten Qualität auswies. Im Zuge der sehr hitzigen Diskussion darüber wurde mir klar: Hey, eigentlich könnte man sich mal hinsetzen und schauen, ob das nicht verständlich aufgedröselt werden kann. Hier als mein Versuch einer Erklärung zu unserem

Nikotin

 

Bild-Quelle: Wikipedia - in Public Domain

Bild-Quelle: Wikipedia – in Public Domain (Link)

 

S-Nikotin oder R-Nikotin 

Nikotin gibts in 2 Varianten: das S-Nikotin (früher L-Nikotin genannt) und das R-Nikotin (früher D-Nikotin genannt). Alternativ kann auch folgende Schreibweise zu finden sein: (S)-(-)-Nikotin oder auch nur (-)-Nikotin und entsprechend dazu dann (R)-(+)-Nikotin oder nur (+)-Nikotin. In Pflanzen findet sich ausschliesslich das S-Nikotin, das R-Nikotin kommt in der Natur eigentlich gar nicht vor, daher ist die Gewinnung von R-Nikotin ungleich komplexer als das Extrahieren von S-Nikotin.

Damit wird R-Nikotin nicht nur teurer, es hat auch noch einen ganz anderen Haken: R-Nikotin ist für Dampfer deutlich weniger Wirkungsvoll als das S-Nikotin, dem S-Nikotin wird eine 50 bis 100 fach höhere Bindungsaffinität an die Nikotinrezeptoren im Gehirn nachgesagt [vgl. “Nikotin: Molekulare und physiologische Effekte im Zentralnervensystem”  von Andrea Gossler, University of Bamberg Press, 2010]. 

R-Nikotin (früher D-Nikotin genannt) macht für unsere Zwecke also absolut keinen Sinn. Letztendlich müsste man sogar davon ausgehen, dass Basen basierend auf R-Nikotin nicht nur viel teurer sind, sondern dazu noch wesentlich weniger Effekt haben. Sämtliche Nikotinerzeugnisse, seien es Kaugummis, Nikotinpflaster, Inhaler, “Nicorette”, etc. verwenden daher auch ausschliesslich das S (früher L genannte) Nikotin.

 

.. und wenn ein Basenhändler meint, er müsste mit dem teuren D-Nikotin werben, erzählt er mit recht großer Sicherheit die Story vom Pferd.

 

Das S in S-Nikotin hat übrigens mal überhaupt nix mit Synthese, synthetish oder sonstwas zu tun, sondern, es kommt genau wie bei Joghurtkultur davon, ob unser Stereo-Isomer” Nikotin [vgl. Isomerie @ Wikipedia]”  nun linksdrehend (S =  sinistro = links) oder rechtsdrehend (R = rectus = rechts) ist.

Herstellung

Unser linksdrehendes S-Nikotin wird üblicherweise durch Extraktion aus Tabakpflanzen gewonnen, wir sprechen in dem Fall also von extrahiertem, natürlichem (linksdrehendem) S-Nikotin.
[externer Link: Extraktion von Nikotin aus Tabakpflanzen – nicht zur Nachmachung empfohlen!] 

(es gibt auch die Möglichkeit, S-Nikotin wie das R-Nikotin oder ein Gemisch von S+R Nikotin synthetisch zu erzeugen. Synthetisches S-Nikotin.. aber da bleibt im Moment die Frage: Wozu eigentlich? Wenn doch die wesentlich einfachere Extraktion bereits bei deutlich niedrigerem Aufwand das gewünschte S-Nikotin bringt).

Wie dem auch sei: bei der Extraktion kommen Lösungsmittel zum Einsatz und dazu noch bestehende Verunreinigung im Extrakt sowie unerwünschte Nebenprodukte, die alle vor der Verwendung des Nikotins durch den Menschen auch wieder entfernt werden müssen. Da Nikotin aber auch für andere Zwecke als für den Konsum durch uns Ex-Raucher genutzt wird und das “Reinigen” (und der Nachweis dieser Reinigung) sehr kostspielig ist, ist eben nicht jedes am Markt erhältliche Nikotin automatisch so rein, dass es für unseren Konsum geeignet wäre. Je höher der Aufwand zur Reinigung, umso reiner das Nikotin und umso teurer wirds. Wenns dann eh nur in technischen Anwendungen gebraucht wird, wäre das rausgeschmissenes Geld. Daher wird Nikotin in Reinheitsklassen angeboten:

Die Reinheitsklasse

gibt an, wie gründlich diese Reinigung erfolgt ist und wozu man das entsprechend gut oder weniger gut gereinigte Nikotin dann verwenden darf:

  1. für technische Anwendungen (die dreckigste Form wenn man so will)
  2. für die Synthese (das Nikotin ist nur geeignet als Bestandteil in einer weiteren Synthese zur Gewinnung neuer chemischer Verbindungen – hat auch wieder nix mit sythetischem Nikotin zu tun)
  3. rein
  4. reinst / zur Analyse / pro Analysi

[vgl: http://de.wikipedia.org/wiki/Chemikalie ]

Es ist mir im Moment nicht bekannt, ob Stufe 3 “rein” eventuell bereits für die menschliche Verwendung freigegen ist, konnte da bisher keine belastbare Auskunft bekommen. Persönlich würde ich jedoch stets Stufe 4 reinst / zur Analyse bevorzugen. Niemals jedoch würde ich wissentlich Nikotinbasen konsumieren, die auf Reinheitsstufe 1) technisch oder 2) zur Synthese klassifiziert wurden.

Übrigens: das natürliche S-Nikotin hat einen deutlichen Eigengeruch (ich finde meine hochkonzentrierten Basen riechen irgendwie nussig) und dunkelt mit der Zeit ins bräunliche nach (es oxidiert). Das ist Normal und kein Makel, eher andersrum: eine komplett farb- und geruchslose 36er Basis ist dann schon eher ungewöhnlich. Bei niedrigen Konzentrationen ist es schwerer zu sehen/riechen

 

Was ist “zur Synthese”

Fangen wir an, was es nicht ist: Nikotin in die eLiquidbasis schütten ist keine Synthese. Das ist eine Mischung. Cola und Fanta zusammenkippen, das ist auch eine Mischung. Oder ne Handvoll Kieselsteine in ein Glas Wasser werfen, auch das ist eine Mischung: am Ende bleiben es Kieselsteine und Wasser. Übrigens: waren die Kieselsteine dreckig, ist nun der Dreck nun auch im Wasser. Kippe ich das Nikotin in mein PG, dann schwimmen die Nikotin Moleküle und die Verunreinigungen nun eben in einer Flasche eLiquid Basis rum, aber es ändert sich nix dabei, es wird nur zusammengemischt.

Eine Synthese ist eine chemische Veränderung: aus 2 Synthesepartner wird ein komplett neuer Stoff hergestellt.

Ein Beispiel: wir haben ein Gas Wasserstoff (Chemische Formel ein ganz simples: H) und ein Gas Sauerstoff (chemische Formel auch simpel: O), diese beiden vermischen wir erstmal und dann zünden wir es an. Es knallt, es brennt und die beiden verbinden sich und es ergibt sich ein neuer Stoff: Wasser, neue Formel: H-O-H oder in bekannter Schreibweise H2O. Siehe auch Chemie Grundstoff: http://daten.didaktikchemie.uni-bayreuth.de/experimente/standard/0309_synthese_wasser.htm

  oder hier

 Das ist eine Synthese, es ist ein neuer Stoff entstanden. 

Weil öfters gefragt wird: was wäre dann eine mögliche Synthese mit Nikotin? Der klassische Lehrbuchfall dürfte wohl die Herstellung von Nicotinsäure sein: Nikotin und als uh “Synthese”-Partner die Salpetersäure werden zu Nikotinsäure (nennt sich auch Vitamin B3) und wird dann für die Herstellung von Medikamenten verwendet.  Während Nikotin und Salpetersäure zu Nikotinsäure werden, bleiben die Verunreinigungen unbeeinflusst, darum sind dafür die Unreinheiten erst mal egal. Aber: auch das Produkt aus einer Synthese muss dann oft noch gereinigt werden. 

Nochmal zurück zum aktuellen Fall..

Was ist passiert: der Basenhersteller X kauft bei einem deutschen Chemieriesen Y Nikotin ein, welches lt. Zertifikat dieses Chemieriesen Y explizit für uns Dampfer ungeeignet, die Reinheitsklasse “zur Synthese” nicht sauber genug ist und X verwurstet dies zu Nikotinbasen. Was diese Verunreinigungen nun genau sind, ob diese unbekannten Verunreinigungen nun tatsächlich wie arg schädlich sind – wer weiss das schon, aber wegdiskutieren kann man se halt auch nicht. Wird sich im Nachhinein auch nur schwer klären lassen.

Ein Einzelfall?

Ich fürchte nicht, denn der Basenhersteller X war nicht untätig und lt. Berichten anderer Händler wurden diese Basen vielen anderen Händlern und Shops auch, als OEM mit eigenem Shopspezifischen Etikett sozusagen grossflächig angeboten. Es ist also nicht nur möglich, sondern leider Gottes durchaus wahrscheinlich, dass auch noch andere Shops diese ungeeigneten Basen verkauft haben und es möglicherweise noch immer tun. Und erkennen kann mans auch nicht, weil jeder Shop sein eigenes Label drauf klebt. 

Das Ganze kommt nun zu einem Zeitpunkt, wie es dümmer nicht hätte kommen können: unsere lieben Politiker (die Grünen mal wieder allen voran, wie immer, wenn man was verbieten kann) sind auf dem Kreuzzug gegen das Dampfen, die EU fordert strenge Kontrollen.. bei den Dampfer grassiert die Panik und es wird gebunkert auf Teufel komm raus.. und nun platzt da ein Basenhersteller mit vermutlich “schmutzigen” Basen rein. Bingo, das hat uns echt grad noch gefehlt.

Mein Fazit:

Keiner weiss, wieviele der Basen, die heute im Markt sind, von minderer Qualität sind. Mit Billigbasen lassen sich wie jetzt schon mehrfach passiert in einer einzigen groß angelegten Sammelaktion Umsätze im Bereich von 50.000,- Euro und mehr erzielen, die Versuchung, da gewinnmaximierend auf Qualität zu pfeifen muss enorm sein.

Gerade wer sich Vorräte für den nicht auszuschliessenden Dampfer-SuperGau anlegen will, sollte sich nicht von Billigstpreisen unbekannter Neueinsteiger blenden lassen, aber am Preis alleine kann mans halt auch nicht festmachen. Auch Zertifikate sind schneller gefälscht, als man Arzneibuchqualität sagen kann. “Made in Germany” angesichts dieses Debakels schon eher Grund für Mißtrauen als eine Beruhigung. Vielleicht hat die EU ja recht und wir brauchen dringend Kontrollen. Denn eines hat sich leider in dieser Mammut-Diskussion im DTF um diesen Vorfall auch gezeigt: Sparen siegt auch über Vernunft, sowohl beim Verkäufer als auch beim Käufer..

Ja, ich werd mir auch noch etwas Basen bunkern, ich werde meine Kaufentscheidung aber nicht über den Preis fällen, sondern werde achten auf Marken, stimmige Dokumentation und auch möglichst langjährige Zuverlässigkeit und auch der Servicementalität der Shops. Meine Wunschvorstellung dabei wären: Herstellerzertifikate für Nikotin, PG und VG, bitte in in Reinst / Arzneibuchqualität, saubere Abfüllung, am liebsten direkt zu 100ml im Braunglas von einem Shop, der nicht gerade erst frisch auf den Zug aufgesprungen ist.

Auch das ist kein Garant, aber mir schmeckts dann einfach besser und übrigens:

Man kann es mit der Sparwut auch übertreiben.

 

 

.

16 responses so far

16 Responses to “Die Sache mit dem Nikotin”

  1. Borschtion 17 Jul 2013 at 16:03

    Schön wäre gewesen ob man es an den Zertifikaten irgendwie erkennen kann um welche Qualität und welche Nikotin es sich genau handelt.

  2. adminon 17 Jul 2013 at 21:04

    Wenn es vorliegt, kann man das durchaus da ablesen, dafür ist son Zertifikat primär gedacht. Nur findet man die eher selten, das finde ich dann wieder durchaus problematisch. Und leider ist nicht jedes professionell aussehende Papier in den Shops ein solches.. Teilweise gehts da nach dem Motto: hauptsache ein PDF, egal was..

    Hmm.. ich geh mal rumfragen, ob ich eines veröffentlichen darf und bastel das Beizeiten noch hinten dran.

  3. Eifelwichton 18 Jul 2013 at 22:45

    Danke für diesen überaus informativen Beitrag.
    Bisher habe ich noch nie selbst gemischt, will es allerdings jetzt wegen der derzeit etwas unüberschaubaren politischen Lage beginnen. Jetzt bin ich doch verunsichert, da ich nicht weiß, welchem Shop ich trauen kann. Woher bekomme ich diese Info?

    Liebe Dank für Hilfe!

  4. adminon 19 Jul 2013 at 11:15

    Theoretisch sollte dir jeder Verkäufer von Liquids und Nikotinbasen lückenlos nachweisen können, was für Komponenten: PG, VG & Nikotin benutzt wurde und in welcher Qualität.. schliesslich ist er auch dafür haftbar.

    In der Praxis bleibt diese Frage jedoch sehr oft offen.. entweder weil der Verkäufer gar nicht selbst produziert sondern nur weiterverkauft, es selbst nicht weiss, oder weil er Lieferanten nicht nennen will oder darf, oder weil.. oder..

    Ich denke, da hilft nur eines: Vor dem Kauf fragen und hoffen, eine aussagekräftige und zutreffende Antwort zu bekommen. Letztendlich ist Basenkauf eine reine Frage des Vetrauens, denn eine Kontrollmöglichkeit haben wir Endverbraucher keine.. es sei denn, du hast ein Labor zur Hand, dass das testen könnte. Das dumme daran: welcher Shop würde antworten: ja, wir pfeiffen auf Qualität und nehmen minderwertige Komponenten.

    (Der aktuelle Fall wurde ja auch nur bekannt, weil das Datenblatt dazu öffentlich gemacht wurde und dort die Reinheitsklasse nicht passte, wäre sonst nie jemand aufgefallen.)

  5. Ralphon 19 Jul 2013 at 12:59

    Super Aufklärung – Vielen Dank dafür, habe ich gerade gesucht!
    Zusätzlich zu den nach meinen Erfahrungen ungenügenden und nicht belegten Infos zu den Basen diverser online shops, kommt noch eine nicht sachgerechte Verpackung in den falschen Kunststoffflaschen. Auch erfährt man nie konkret, ob der Shop selbst abfüllt und wie es um die hygienischen Bedingungen bestellt ist. Ich persönlich habe echt ein Problem die Datenblätter, wenn sie denn zur Verfügung gestellt werden, zu analysieren.
    Mein Wunsch wäre eine Base abgefüllt in Braunglas unterhygienischen Bedingungen (und mit Gas statt Luft in der Flasche) – dafür würde ich gerne mehr bezahlen und das Lagerproblem wäre fast gegessen.

  6. Manfred.on 23 Jul 2013 at 10:14

    wunderbar das Zitat über die Basen:

    Übrigens: das natürliche S-Nikotin hat einen deutlichen Eigengeruch (ich finde meine hochkonzentrierten Basen riechen irgendwie nussig) und dunkelt mit der Zeit ins bräunliche nach (es oxidiert). Das ist Normal und kein Makel, eher andersrum: eine komplett farb- und geruchslose 36er Basis ist dann schon eher ungewöhnlich. Bei niedrigen Konzentrationen ist es schwerer zu sehen/riechen

    Eigentlich müsste man meinen, das wir Dampfer eben wegen solcher Sachen (indem es nicht nur ums Zitat, sondern um den Inhalt des Berichtes selber geht) von unser Seite aus schon auf eine gewisse Reglementierung pochen müsste. Es ist doch so, das wir eigentlich reine bis reinste Bases fordern, aber stellenweise lediglich höchstens den Preis für ‘schlampig gereinigt’ zahlen wollen. Es stellt sich aber immer wieder heraus, das es faule Nüsse auf dem ganzen MArkt gibt. Anstatt lediglich ‘ich gehe über Leichen, weil’s mir bestmöglichen Gewinn einbringt’ auszusieben, haben sich nun leider die oberen Herren dann mal schnell ausgedacht, einfachkeitshalber den kompletten Markt wegzurationalisieren. In wiefern da ein Hirn wie BigT oder BigPh hintersteckt, wäre ein wirklich anderes Thema – mit Sicherheit steckt in diesem ganzen Prozess aber auch BigST(euereinnahmen) mit drin. Aber auch das ist ein anderes Thema.

    Ich hab’s andernorts mal so ausgedrückt: was ist mit Basen, die weder riechen noch nachdunkeln, deren N-Gehalt jedoch messbar sind, nur lustigerweise keinerlei Auswirkungen auf den Konsumenten haben in Sachen N-Gehalt.
    Mir ist es ja egal, ob mein Joghurt rechts oder linksrum dreht. So ähnlich sehe ich das auch beim Nikotin S ist für mich ‘schön’ und D halt ‘dämlicz’, weils ja nicht wirkt.

    Fakt ist, das bei nahezu allen Chemieriesen D-Nikotin in nur schlecht gereinigter Form weitaus weniger kosten, als S-Nikotin. Es ist nun aber auch Fakt, das angebliche, obwohl durch Titartion definitiv messbar, zwar die angegebenen N-Gehalte einhalten, jedoch nicht nachdunkeln, nach nichts riechen und trotz einem angebliche hohen N-Gehalt von 36mg keinerlei Wirkung zeigen.
    Es könnte im Rahmen den Möglichen liegen, das solche Basen weitaus verbreiteter sind, als hinlänglich angenommen wird. Vielen Leuten wird ja auch schwindelig ,wenn sei einfach nur eine gewisse Zeit nicht atmen.
    Und würde sowas wie D-Nikotin nun wissentlich in die Öffentlichkeit schwappen, in welcher Form oder ‘Wissenweg’ auch immer. würde es unter den Dampfern wahrscheinlich whatever sowas wie ein Volksaufstand geben – in einigen Forenkreisen, werden nämlich bewusst Leute gedisst, denen der Wahrheitsgehalt lieber ist als ein auferzwungener Harmoniebefehl – gemäss dem Motto: nur ein dummer Konsument stellt keine wirklich dummen Fragen, denn sein Fragenpotenzial ist ja gottseidank berechenbar.

    Über diesbezügliche Aufklärung um das böse D-Nikotin – warum es für uns Dampfer nicht nutzbar sei – wären bestimmt sehr viele Dampfer interessiert. Es liegt auch nicht in meinem Interesse, welche Läden wirkungslose N-Basen auf den Markt bringen – es muss nämlich garnicht am LAden liegen, wenn er aus welchen Gründen auch immer BAsen mit D-Nikotin geliefert bekommt und es auf Grund undurchsichtiger Datenblätter garnicht weiss. Ob N nun funktioniert oder nicht – darüber muss jeder Dampfer für sich selbst entscheiden.

  7. EDVleron 23 Jul 2013 at 21:19

    Tolle Zusammenfassung :-)

    Magst Du den Artikel vielleicht noch um einen Absatz zu den Pharmakopöe-Standards ergänzen?

    Ich denke für den Endverbraucher sind die am wichtigsten/verlässlichsten.

    Hier reicht es allerdings nicht, besonders reine Grundstoffe zu verwenden. Sie müssen auch korrekt geprüft/kontrolliert gemischt und abgefüllt werden.

    Es ist also Hirn, Sorgfalt und Qualifikation des Abfüllers erforderlich, die sich nicht allein durch die Verwendung besonderer Grundstoffe “wegzertifizieren” läßt.

    THX + CU,

    ED

  8. Dodaon 23 Jul 2013 at 21:59

    Hallo

    Alle billigen Basen sind auch geeignet zum Dampfen,wir Dampfen schon seid Jahren aus China .

    Welcher Hersteller wird denn Nikotin Bestätigen welches ein Nervengift ist welches zum Konsum geeignet ist?Keiner !Was sollen diese dummen Aussagen wegen Syntetischem Nikotin?

    Das bedeutet das die Reinheit erst einmal durch ein Labor gejagt und getestet werden muss!

    Alle Formen sind nicht genormt und wieder so ein Beitrag den man in den Müll schmeissen kann.
    Sorry aber dumme schreiben dummes!

  9. Porton 23 Jul 2013 at 22:22

    Zitat Doda:
    Sorry aber dumme schreiben dummes!

    Tja, wenn Fliegen hinter Fliegen fliegen…. schon “dumm”, wenn man über die eigenen Beinchen stolpert…

  10. elklandon 23 Jul 2013 at 23:25

    Ein großer Anteil der Verschmutzungen im Nikotin für die Synthese, dürfte der Extraktion geschuldet sein.
    Hier werden Extraktionsmittel eingesetzt, die alles andere als der Gesundheit zuträglich sind und in Spuren im Extrakt verbleiben.
    Mit steigendem Reinheitsgrad werden gerade diese entzogen.

    Danke für den guten Artikel.

  11. adminon 24 Jul 2013 at 07:03

    Ich habe mir erlaubt, ein kleines Kapitelchen über “zur Synthese” hinzuzufügen: was ist eine Synthese und was ist keine. Am klassischen Beispiel Wasserstoff Synthese.

    @EDVler: ich tue mich bei der Zuordnung der Standards etwas schwer, hast du da eine gute Quelle für oder schon was ausformuliert?

    @all: Thanks für die doch überwiegend positiven Reaktionen. Danke!

  12. Kpt. Haddockon 24 Jul 2013 at 11:57

    Im großen und Ganzen gehe ich mit Deinem recht guten Artikel konform. Es gibt aber etwas, was ich noch ergänzen würde. Was ist denn die Auswirkung der Verwendung des “billigen Synthese-Nikotins” ?

    Nehmen wir doch einfach mal die Angabe von der Seite des Chemie-Riesen zur “Unreinheit” seines Nikotins. Dort wird die Angabe “99%” gemacht. D.h. max. 1% im Nikotin sind etwas anderes, schmutziges, potentiell gefährliches. Was kann das sein?

    Da die Gewinnung hauptsächlich aus Tabakpflanzen erfolgt, fällt mir spontan Pflanzenschutzmittel ein. Vielleicht noch das ein oder andere verbleibende Lösemittel aus dem Extraktionsprozess (z.B. Ether, Chloroform)

    Nun wird eine 36mg-Basis erzeugt und zwar mit hochreinem PG/VG, d.h. ich setze hier 3,6% des “schmutzigen Nikotins” ein; darin sind 1% (equiv. 0,036%) dieser Verunreinigungen.

    Nun wird aber niemand 36er Basis dampfen, max. vielleicht 24er (kurze Zeit) und dann mit Sicherheit über einen längeren Zeitraum vielleicht 12er. Ergo erfolgt eine weitere Verdünnung um den Faktor 3. Das bedeutet, im Liquid befinden sich neben dem Nikotin, dem Träger und den Aromen (welchem Standard die auch immer entsprechen) auch noch 0,012% “Dreck”.

    Diese 0,012% teilen sich aber auf, da es nicht nur 1 Substanz ist. Es sind Reste des Lösungsmittels aus dem Extraktionsverfahren (welche allerdings ziemlich flüchtig sind), möglicherweise Pflanzenschutzmittel aus den Tabakpflanzen und irgendwas anderes. Machen wir es aber nicht komplizierter, als es schon ist und beschränken uns auf 4 Stoffe: Lösemittel, Pflanzenschutz, Unbekannte 1 und Unbekannte 2.

    Diese liegen jeweils in einer Stoffkonzentration von 0,003% vor…

    Ich will damit sicher nichts relativieren im Sinne von “kann man ruhig kaufen, ist schon OK”. Bestimmt nicht! Eine saubere Dokumentation und die Verwendung bestmöglicher Rohstoffe sollte für Liquidhersteller eine Selbstverständlichkeit sein.

    Aber: die Verwender dieser Basen, die vorher sicherlich Pyros geraucht haben, sollten nicht in Angststarre verfallen – die Konsequenzen aus der Verwendung eines vermeindlich schlechten “Nikotins” dürften – verglichen mit dem Rauchen – überschaubar sein.

  13. EDVleron 24 Jul 2013 at 15:53

    @admin
    Das Kapitel über die Synthese ist eine super Ergänzung! Ein Bild/Film sagt mehr als tausend Worte.

    Bei der den Pharmakopöe-Standards habe ich auf Dich gehofft ;-)
    Wenn ich dieses Feld beackert hätte, wären die Infos schon in den Foren gepostet und natürlich auch hier verfügbar :-)
    Hier spielen Gesetze, “Normen” und pharmazeutische Praxis eine Rolle. Das muß dann alles auf das Wesentliche eingedampft werden, um es einem Publikum zu präsentieren, das nicht vom Fach ist.

    Vielleicht findet sich ein Praktiker (Apotheker), der mal in aller (machbaren) Kürze erklären kann, wie ein Stoff zur DAB/Ph.Eur./USP -Zertifizierung kommt und was erforderlich ist, damit eine Zubereitung durch den Händler, diese Zertifizierung nicht wieder verliert.
    Klar ist eines: Die Reinheit der Ausgangsstoffe ist nur ein Teil des Geheimnisses.

  14. XXXon 09 Aug 2013 at 08:30

    Shop nennen! Sonst ist das Ganze hier sinnlos…..

  15. adminon 09 Aug 2013 at 16:40

    Hi XXX,

    Es ist nicht Ziel des Blogpost auf einen einzelnen Shop zu schiessen, sondern Grundsätzliches zusammenzutragen. Wenn das sinnlos ist, nun denn.

  16. El Bartoon 30 Apr 2014 at 01:43

    “Reinst” und “p.a.” (analysenrein, höchste Qualitätsstufe) ist nicht das selbe, “Reinst” ist zur Synthese (97-99%), was auch immer bei Wikipedia steht (stimmt ja meistens, aber nicht immer).
    Und es gibt kein R- oder D-Nikotin, denn nur das S(-)-3-(1-Methyl-pyrrolidin-2-yl)-pyridin ist Nikotin, das übrigens grundsätzlich aus Tabak gewonnen wird. Natürlich gibt es theoretisch auch das rechtsdrehende Isomer, doch sicher nicht in Liquids (und es heißt dann nicht “Nikotin”). Das wäre teuer und völlig sinnlos. Die Information ist also irrelevant.
    Das bei Merck und anderen Firmen erhältliche Nikotin ist >99% rein, im Prinzip zwar nicht zum Konsum zugelassen, aber durchaus geeignet. Die Verunreinigungen sind andere im Tabak enthaltene Substanzen und fallen bei diesen geringen Mengen absolut nicht ins Gewicht.

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)