Jun 04 2013

Stratocaster Pickup Tausch für Einsteiger

veröffentlicht in Kategorie Lifestyle  

Das Rauschen und Brummen meiner Mexico Classic 70s Strat mit Ihren “Mexico Vintage Singlecoil” Tonabnehmern (und der sehr niedrige Output dazu) treiben mich in den Wahn. Da mir glücklicherweise bekannt ist, an welchem Ende so ein Lötkolben warm wird, wage ich den Griff zum Schraubenzieher und starte die Operation Tonabnehmer-Tausch gegen ein Set Fender Noiseless N3. Und weils ichs nicht lassen kann, mach ich gleich noch ein TUtorial draus: Pickup Tauschen für Einsteiger am Beispiel der Made in Mexico Fender Stratocaster CLassic 70s und Fender Noiseless N3 Pickups

1) Runter mit den alten Saiten, die habens bei mir eh nötig…

2) Pickguard abschrauben – 11 Schrauben insgesamt:

Pichguard muss ab

Pickguard muss ab

Nun klappen wir das Pickguard nach rechts rüber, vorsicht: 3 Drähte stören:

Ein MiM Strat Classic 70s von innen.. ist das Ding dreckig!

Ein MiM Strat Classic 70s von innen.. ist das Ding dreckig!

Bestandsaufnahme: die hier in meinem Beispiel zu verbauenden Fender Noiseless N3 hätten gerne 250K Potis – werden übrigens keine mitgeliefert – Glück gehabt, sind hier schon verbaut, sonst müsste man die noch nachkaufen.

Welcher Poti für Euer neues Pickup gebraucht wird verrät hoffentlich der Hersteller

Netterweiser sind die Potis beschriftet.. 2x 250K

Netterweiser sind die Potis beschriftet.. 3 Potis 250K Ohm

(bei meiner USA Strat sinds übrigens auch 250K Ohm Potis – sind lt. Forenberichten quasi Standard seit einigen Jahren bei den Singecoil Strats) – nur meine Einsteiger “Squier Affinity” Strat, die hat 500K Potis. Wers vor dem Aufschrauben wissen will: bei Fender in den Service Diagramms kann man schon mal vorher reinlinsen, welche Potis in welcher Fender Gitarre verbaut wurden.

Damit ich mir ned nebenher was verkratze oder nacher mitm Lötzinn versaue, gibts erst mal ein Tuch zwischen Body und Pickguard. Nun gucken wir uns die Verkabelung an, hier ist schön einfach: alle 3 schwarzen Massenkabel der 3 Original-Pickups gehen zusammen auf den Lautstärke-Poti (schwarz umrahmt), weisse Signalkabel von Bridge- (rot markiert), Mitten- (blau markiert) und Neck-Pickup (weiss markiert) gehen zum 5-Wege-Schalter..

EInfach und überschaubar: Verkabelung der MiM Classic 70s Strat

EInfach und überschaubar: Verkabelung der MiM Classic 70s Strat

Dann wollen wir uns mal an den Lötkolben werfen, die alten Pickups ablöten, einmal die 3 Masse-Kabel am Lautstärke-Poti und dann die 3 farbig markierten Signalleitungen oben am 5-Wege Schalter.. Also, Lötkolben zur Hand und Aufheizen lassen, Spitze am nassen Schwamm reinigen und einen ganz klitzekleinen Tropfen Lötzinn auf die Spitze, die der besseren Wärmeleitung. Dann Lötspitze an den Kontakt halten, 2-3 Sekunden warten, dann sollte auch das alte Lötzinn flüssig und die Verbindung lose sein, bissl ziehen/wackeln (aber ned reissen wien Ochs) und das Kabel sollte ab sein. Hurrah!

Weg mit den Alten: dreimal ablöten bitte!

Weg mit den Alten: dreimal ablöten bitte!

Und die Massekabel auch noch weg:

Son Batzen ist meist etwas störrisch..

Son alter Batzen ist meist etwas störrisch..

Kleiner Tipp: wenn da am Ende nochn Klumpen altes Lötzinn aufm Potideckel verbleibt ist das sogar hilfreich,  denn auf nem blitzblank sauberen Deckel was anlöten ist manchmal etwas schwieriger..

Alle weg..

Alle weg.. nur noch die Reste des Lötzinns.

So nun können wir die alten Pickups abschrauben und entsorgen..

tonabnehmer-tauschen

3x 2 Schrauben halten die Pickups.. einfach rausdrehen

 

Sodele, Zeit wirds, die neuen Pickups, hier im Beispiel also die Fender Noiseless N3 einzubauen..  Mitgelieferte Schrauben durchs Loch, durch dass ihr grad die alten rausgeschraubt hat, dann den Gummipfropfen hinterher und anschliessend mal das Pickup druff.. Bissl anziehen, so dass es etwa bündig ist vorne, Pickup Höhe Einstellen kommt dann später..

Neue Pickups reinschrauben

Neue Pickups reinschrauben

Wie die N3 Noiseless Pickups haben 3 Kabel? Ein Sonderfall!

Ja, die N3s haben als “Quasi Humbucker” 2 Massekabel: im Falle der Fende N3 hier grün und schwarz. In den einfachen Stratocaster Modellen, die nur über den 5-Wege Schalte verfügen werden die Grün und Schwarz zusammen auf Masse des Volumepotis gelötet, die dritten jeweils andersfarbigen Leitungen gehen dann rüber zum 5-fach Schalter.. (bei Pickups mit nur 2 Kabeln geht in der Regel Schwarz zur Masse am Volumen-Poti und Farbig zum 5-Wege Schalter..)

Aber langsam, erstmal sollten wir ein bissl die Kabel organisieren – das ist manchmal ein arges Gewürge. Besser mal gucken, ob das überhaupt alles so reinpasst. Also nachdem wir nun alle 3 Pickups befestigt haben, sortieren wir mal grob die Kabel und klappen das Pickguard mal wieder um und versuchen, ob wir das einsetzen können.. Wenn alles locker passt, ist gut, wenn nicht, müssen wir eventuell ein bissl an den Aussparungen im Holz feilen..

Die Fender N3 sind zum einen ungewöhnlich hoch und das 3-Kabel pro Pickup Gestrüpp trägt auch zusätzlich auf.. Ich musste bei mir 2mm abtragen, mit flacheren Pickups als den N3 und weniger Kabelgewurstel kann man sich das in der Regel ersparen..

Fender Noiseless N3 verdrahten: so soll die Kabelführung..

Fender Noiseless N3 verdrahten: so soll die Kabelführung..

Ok, passt alles rein? Dann kanns mit der lustigen Löterei schon losgehen: 

So solls am Ende aussehen: N3 verlötet

So solls am Ende aussehen: N3 verlötet

 

Wir löten:

  • das Signalkabel des Bridge Pickup an das rot umrahmte Lötauge des 5-Wege Schalters
  • das Signalkabel des Mittleren Pickups an das blau umrahmte Lötauge des 5-Wege Schalters
  • das Signalkabel des Neck Pickups an das weiss umrahmte Lötauge des 5-Wege Schalters
  • alle Massekabel (bei den N3 grün und schwarz) an den schwarz umrahmten Poti-Deckel

Netterweise hat Fender die Kabelenden schon absoliert.

Es ist eigentlich üblich, die Kabelenden im ersten Schritt mit ein bissl Lötzinn zu verzinnen, also machen wir das auch:

  1. Vor jedem Lötvorgang wird die Spitze am feuchten Schwamm gereinigt
  2. dann ein kleiner Tropfen Lötzinn auf die Spitze gesetzt.
  3. Nun halten wir die Spitze von unten gegen das Kabelende, um das Kabelende zu erhitzen und geben von oben ein bissl Lötzinn hinzu.
  4. Wichtig: Lötspitze erhitzt das Kabelende, das heisse Kabelende schmelzt das Lötzinn und das Lötzinn läuft übers Kabel – so wird gelötet und NICHT: mit der Lötspitze das Lötzinn schmelzen und irgendwie ins Kabel reinmatschen. 

An den Lötaugen (das sind die kleinen Metallkontakte am 5-Wege Schalter) klebt vermutlich noch genug von den alten Pickups – wenn da nix mehr ist, verzinnen wir die genau ansonsten so – lasst dabei das Loch offen. Nur ein bissl Lötzinn.

Verzinntes Kabelende an das Lötauge des 5-Wege Schalter löten:

  1. Vor jedem Lötvorgang wird die Spitze am feuchten Schwamm gereinigt
  2. dann ein kleiner Tropfen Lötzinn auf die Spitze gesetzt.
  3. Wir stecken das Kabelende durch das Lötauge oder halten das Kabel dagegen wenn da kein Loch (mehr) ist. Der Lötkolben wird so gehalten, dass er Kabelende und Lötauge gleichzeitig erhitzen kann. Wir geben von der anderen Seite ein bissl Lötzinn hinzu: das heisse Kabelende und das heisse Lötauge schmelzen das Lötzinn und das Lötzinn läufft nun idealerweise zwischen Kabel und Lötauge  – so wird gelötet und NICHT: mit der Lötspitze das Lötzinn schmelzen und irgendwie hoffen, dass es schon richtig hintropft. Lötzinn fliesst von Kalt zu Heiss, das heisseste das es berührt sollte ein heisses Kabel und Lötauge sein und nicht die Lötspitze.

Massekabel auf Potideckel löten ist ein bissl Murks, daran scheitern die übrigens die Meisten. Ich machs so: 

  1. Die 3 (oder im Falle der N3 Pickups 6) Massekabel schnell ein bissl verdrillen, nochmal gut verzinnen, damits ein gut verzinntes Bündel ist..
  2. Wenn nicht noch genug von den alten Kabeln auf dem Deckel klebt, setzen wir uns einen Tropfen drauf: dazu erhitzen wir den Deckel mit der Lötspitze und halten Lötzinn an den Deckel, der heisse Deckel schmilzt das Lötzinn und wir haben hoffentlich nen fetten Tropfen aufm Deckel. Das sollte in 3-4 Sekunden erledigt sein, wir wollen uns ja den Poti ned kochen. (Ist der Deckel ned heiss genug, klebt der Tropfen an der SPitze und nicht am Deckel, da hilft er wenig)
  3. Ham wir so nen Tropfen, packen wir unser Massekabelbündel an den Tropfen, ich fixier die Kabel gern mit Krokoklemmen sonst flutscht das nachher, wenns Zinn geschmolzen ist alles auseinander. Nun halten die Lötspitze so, dass sie das Massekabelbündel und den Tropfen erhitzt, lassen dann von der anderen Seite noch etwas Lötzinn mit dazu fliessen. Das wars!

 Übrigens: die Kabelfarben sind leider nicht genormt und die Pickuphersteller machen sich ein Späßchen draus, die unsinnigsten Farbkombis zu erfinden..

Funktionstest:

Pickguard umklappen, nix klemmt alles passt? Dann schnell nen Verstärker anschliessen und mit dem Schraubendreher auf den Magnet sachte tippen. Kommt ein Ton bei allen 3 Tonabnehmern? Prima.. (kommt nix: Lötstellen und Kabelage prüfen!) Dann festschrauben mit den 11 Schrauben vom Anfang, neue Saiten aufziehen, stimmen.. fast fertig!

Pickup Höhe einstellen:

Das ist neben dem bissl Löten eigentlich das einzig “Diffizile”. Die 3 Pickups müssen nun mit den jeweils 2 Schrauben, die auch der Befestigung dienen, in den “richtigen” Abstand zur der Saite gebracht werden: nicht zu nah und nicht zu weit weg, und so dass sowohl über alle 6 Saiten und alle 3 Pickups die Lautstärke gleich bleibt. Fender gibt hier http://www.fender.com/support/articles/stratocaster-setup-guide/ einen groben Richtwert, wie die Pickups in der Höhe justiert werden sollen, aber es bleibt “Hör-” und Probierbarbeit und subjektives Geschmacksempfinden. Hier gibts auch nochn paar Tipps dazu: http://www.kinman.com/guitar-pickups/technical-support/adjust-and-setup/#pickupadjust

.

7 responses so far

7 Responses to “Stratocaster Pickup Tausch für Einsteiger”

  1. Juergen Reibholdton 02 Apr 2014 at 11:56

    Hallo sehr schön erklärt und hilfreich.

    Danke Dir, somit kann man sich Geld sparen wenn man einigermassen
    sauber und ordentlich arbeitet und den Löter schwingen wenn er denn
    auch für diese Feinmechanik geeignet ist!

    Tolles Review!! Super..
    Gruss Juergen

  2. don julioon 25 Apr 2014 at 22:11

    danke mann!

  3. Markuson 20 Jun 2014 at 17:59

    Hab’s genauso gemacht und es brummt wie Sau, solange ich nichts anfasse, während meine andere (gut abgeschirmte) Strat mit normalen Single-Coils im gleichen Raum weniger brummt. Werde wohl nochmal auf Fehlersuche gehen müssen…

  4. adminon 20 Jun 2014 at 18:04

    So sollte das nicht sein.. Klingt als ob irgendwo die Masse fehlt..

  5. Jeromeon 16 Jan 2015 at 10:57

    Vielen Dank. Konnte dank dir als Laie meine Pickups problemlos austauschen. Sehr gute Anleitung! Habe somit auch Geld gespart und mein Wissen erweitert.

    Schade, dass du weniger auf das justieren der Höhe der Pickups eingehst. Denn dieses Thema ist mir nach wie vor unklar oder zumindest fehlt mir noch das Gehör, um die Höhe manuell zu justieren und die Höhenangaben von Fender erscheinen mir nicht ideal. (Zumindest für meine Strat’s-Habs ausprobiert)

  6. adminon 16 Jan 2015 at 19:02

    Hi Jerome,

    das hat einen einfachen Grund: ich hab selber nicht so wirklich gut hinbekommen und mir dann von nem Profi helfen lassen… ;-)

  7. Axelon 21 May 2015 at 12:13

    Ich bin ja schwerstens begeistert, dass der Meister neben Office 365 und der Dampferei noch weitere Hobbies mit mir teilt ;-)
    Nach jahrelanger Löterei an Paulas bin ich bei ner aktuellen Fragestellung zu ner Fender mal wieder bei Dir auf der Seite zu Gast, und bin schwer angetan.
    Danke dafür und Grüße aus Olching
    Axel

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)