Apr 20 2013

Office365 Wave15 “blau”: Outlook manuell konfigurieren

veröffentlicht in Kategorie Office365  

Neue Anleitung für die manuelle Konfiguration von Outlook für Office365 “Wave 15” ohne Autodiscover

Wichtig: das hier ist der letzte Notnagel, wenn autodiscover halt absolut nicht nutzbar ist. Die Serverkonfiguration kann sich durchaus von heute auf morgen ändern und dann steht man mit der manuellen Methode erst mal auf dem Trockenen. Die manuelle Konfiguration wird von MS nicht supported.  Also bitte immer zuerst schauen, ob autodiscover nicht doch irgendwie genutzt werden kann. Wenns mit dem Autodiscover klemmt, wendet euch erst mal an den Support und/oder schreibt mir, dann schauen wir mal gemeinsam.

 

In der früheren Office365 Version (Wave 14 – Orange) konnten die notwendigen Postfach- und Proxyserveradressen noch im OWA abgelesen werden, in der neuen Version Wave 15 “blau” ist dies zum einen nicht mehr möglich und zum anderen hat sich die Konfiguration deutlich geändert. Zur Ermittlung der notwendigen Serveradressen ist ohne funktionierendes Autodiscover nun zwingend die Powershell erforderlich.

 

Erst Scriptausführung erlauben..

Wer noch nie mit der Powershell gearbeitet, hier noch ein Hinweis: die allermeisten Erstnutzer der Powershell scheitern daran, dass die Scriptausführung in der Powershell erst aktiviert werden muss, dazu gibt man z.b. folgenden Befehl ein:

set-executionpolicy RemoteSigned 

und die dann folgende Sicherheitsabfrage beantworten wir mit J

set-executionpolicy

Wichtig: Um die Execution Policy zu ändern, muss die Powershell als Administrator ausgeführt werden.

Schritt 1 – Verbindung zu Exchange:

Um eine Verbindung mit Exchange aufzubauen und die Befehle für Exchange zu importieren (sprich nutzbar zu machen) gibt man nacheinander folgende kursiv geschriebene Befehle in der Powershell ein (die Texte in Grau sind Ausgaben, die als Antwort von der Powershell zurückgegeben werden):

$cred = Get-Credential

Es öffnet sich ein Login Fenster, hier trägt man die Login Daten eines Office365 Admin Users ein:

powershell-loginprompt

Nach dem Klick auf OK passiert augenscheinlich erst mal nix (die Logindaten wurden nur in die Variable $cred gespeichert. In der POwershell sieht das nun so aus:

powershell-getcred

Nun geht es weiter mit folgendem Befehl:

$Session = New-PSSession -ConfigurationName Microsoft.Exchange -ConnectionUri https://ps.outlook.com/powershell -Credential $cred -Authentication Basic -AllowRedirection

Es erscheinen eine oder mehrere Warnungen nach dem Motto: WARNUNG: Ihre Verbindung wurde an den folgenden URI umgeleitet: “https://pod51013psh.outlook.com/PowerShell-LiveID?PSVersion=2.0 “ 

In der Powershell sieht das so aus:

powershell-session

(Wenn es an der Stelle zu Verbindungsfehlern kommt, prüft mal Euer Login nochmal.. einfach oben bei $cred = get-credential nochmal anfangen)

Damit ist die Verbindung nun hergestellt und wir können die Commandlets genannten Befehle importieren;

import-PSSession $Session

Dabei huscht dann kurz mal ein Fortschrittsbalken als ASCII über den BIldschirm und am Ende sieht das dann so aus:

powershell-import-session

Nun steht die Verbindung zu Exchange und die Commandlets sind verfügbar.

 

Schritt 2 – Serverdaten für das Postfach auslesen

Mit folgendem Befehl weisen wir Powershell an, die Postfachkonfiguration für unsere User in eine Datei zu exportieren:

get-recipient | export-csv c:\DATEINAME.csv

In der Powershell tut sich da nicht viel, dauert paar Sekunden..

powershell-getrecipient

aber umso mehr in meinem C:\ Verzeichnis, da liegt die DATEINAME.csv:

outlook-serverdaten

 

Und in der Datei, ganz weit hinten in der Spalte “CO” findet sich dann die ExchangeGUID (Hinweis: bei manchen steht sie in CP):

exchangeguid

Damit können wir uns aus der Powershell abmelden, mehr brauchen wir nicht.  Wer mag, kann nun die Scriptausführung auch wieder deaktivieren: 

Set-ExecutionPolicy restricted

stellt den Ausgangszustand wieder her.

 

Schritt 3 – die Konfiguration von Outlook:

Um Outlook zu konfigurieren beenden wir Outlook und starten die Konfiguration der eMail Konten aus der Windows Systemsteuerung. Dort fügen wir nun ein neues Exchange Konto hinzu und wählen dabei die “manuelle Konfiguration”:

outlook-manuelle-konfiguration outlook-typ-exchange

 

So, nun wirds interessant:

manuelle Konfiguration des Exchange Postfachservers

manuelle Konfiguration des Exchange Postfachservers

  • bei 1) tragen wir nun die vorher ausgelesene ExchangeGUID  ein und hängen  nun noch “meinefirma.de” (also die Domäne die als Primäre eMAiladresse verwendet wird) hinten dran.

    Mein Postfachserver lautet demnach: 2297c8a7-x995-4e16-b327-f9147dd00756@meinefirma.de  

  • bei 2) tragen wir die Primäre eMailadresse ein, das ist die eMailadresse, mit der sich der User auch im Office365 anmeldet.
  • Die Namensüberprüfung lassen wir erst mal aus bei 3), die würde fehlschlagen
  • statt dessen klicken wir bei 4) Weitere Einstellungen

 

Weitere Einstellungen:

exchange-allgemein

exchange-aerweitert

 

exchange-sicherheit

exchange-verbindung

Hier das Häkchen “Verbindung mit Exchange über HTTP herstellen” setzen und dann auf die Exchange-Proxyeinstellungen klicken:

exchange-proxy

Das wars! Das sollte nun funktionieren..

Viel Erfolg!

.

33 responses so far

33 Responses to “Office365 Wave15 “blau”: Outlook manuell konfigurieren”

  1. Jens Glatheon 14 May 2013 at 06:25

    Hallo,

    na das ist ja einfach…. und so intuitiv! ;) Danke fürs posten.

    Grüße

    Jens Glathe

  2. adminon 14 May 2013 at 06:56

    Höre ich da etwa einen Hauch von Ironie? thx fürs Vorbeischauen!

  3. Guidoon 03 Jun 2013 at 18:45

    Vielen Dank für diese Mühe!

    Warum, Microsoft? Warum tust Du uns das immer wieder an ;-)

  4. Ankeon 04 Jun 2013 at 09:41

    Du bist der Retter in der Not, damit hat es tatsächlich geklappt, denn seit 1-2 Wochen konnten wir keine E-Mails mehr abrufen. Auf dem Handy (iPhone) ging alles, aber Outlook wollte nicht mehr.

    Ich versteh das nicht, das Microsoft das einfach so umstellt, und es so kompliziert es das ganze anzupassen :-( Wenigstens mussten wir den PowerShall-Abruf nur einmal machen und haben so gleich due GUIDs für alle Mitarbeiter ;-)

    Kleiner Tipp noch – wenn man hinter einem Proxy sitzt, dann empfiehlt es sich folgenden Befehl auszuführen: “netsh winhttp import proxy source=ie”

  5. Thomason 08 Jun 2013 at 14:13

    Kann mich meinen Vorgängern nur anschliessen! Endlich funktioniert auch wieder mein Desktop Outlook …. .

    Besten Dank für die ausführliche und vor allem superhilfreiche Anleitung!

    Grüße,

    Thomas Ziemer

  6. Michaelon 11 Jun 2013 at 13:17

    Hallo,

    vielen Dank für diese Anleitung. Sie gibt mir zumindest wieder Hoffnung, allerdings klappt es bei mir noch nicht. Ich führe das alles aus und ganz am Ende bin ich gefangen in der Anmeldeschleife (Er fragt mich immer wieder nach Benutzer und Passwort) Wenn ich dann auf Abbrechen klicke sagt er Outlook wäre im Offline Modus.

    Hast Du noch nen Tipp?

    Viele Grüße
    Michael

  7. adminon 11 Jun 2013 at 17:58

    Michael,

    die Passwortschleife kommt vor allem, wenn im Outlook Desktop Client noch Patches fehlen. Schau mal hier: http://community.office365.com/de-de/wikis/manage/4252.aspx#Outlook2010 (die Seite klemmt allerdings bei mir grad, wenn ich nicht Irre werden da Hotfixes genannt.) Generell gilt: ServicePack und alle Updates aus Windows Update

  8. Michaelon 11 Jun 2013 at 18:10

    Hallo,

    Und danke Dir für den Tipp. Ich habe natürlich versucht mein Outlook auf Updates zu checken. Das Problem ist, dass es bei der 13er Version ja keinen manuellen Button mehr gibt im Home und Premium. Das Ding hält sich ja angeblich selbst aktuell.

    VG
    Michael

  9. adminon 11 Jun 2013 at 23:20

    Michael,

    Hmm.. 2013.. ja, das sollte ohne Hotfix gehen. Mach mal sicherheitshalber ein Ticket beim MS Support auf, ich hab schon viel komisches seit der Umstellung gesehen. Wobei Ticket halt wieder heikel ist mit der “Unsupported” Konfiguration ohne Autodiscover..

  10. Michaelon 12 Jun 2013 at 06:37

    Hi Admin,

    naja die können mir ja mal verklickern wieso Autodiscover nicht funktioniert. Und dann hangeln wir uns durch. Mal schauen. Wo genau mach ich denn ein Ticket beim MS Support auf. Musste ich bislang Gott sei Dank noch nicht.

    Viele Grüße
    Michael

  11. Michaelon 12 Jun 2013 at 13:59

    Hi,

    wollte nur nochmal Bescheid sagen: Support hat sich noch nicht gemeldet, aber ich hab es selbst gelöst. Einfach ein neues Testkonto aufgemacht und in dem gibt es keine Probleme. ;-) Manchmal kann das Leben so einfach sein.

    VG
    Michael

  12. Lucason 30 Jun 2013 at 00:37

    Hallo,
    ich habe eine Frage zur Verschlüsselung des Datenverkehrs zwischen Outlook und dem Server. Diese wurde schon in der englischen Community gestellt, aber nicht wirklich beantwortet: http://community.office365.com/en-us/forums/148/t/125410.aspx

    Wie sieht es mit der Verschlüsselung aus? Wenn ich Outlook in einem unsicheren (z.B. öffentlichen) Netzwerk nutze. Wird sowohl die Anmeldung, als auch die Datenübertragung verschlüsselt?

    Besten Dank! Viele Grüße

  13. adminon 30 Jun 2013 at 10:02

    Lucas,

    ich gehe davon aus, dass bei Outlook Anywhere (RPC über https) der komplette Traffic zwischen Outlook Desktop und dem Exchange Proxy grundsätzlich immer verschlüsselt ist.. wir tunneln die komplette RPC Verbindung über verschlüsselte https mit Cert.

    (die ausweichenden Antworten wundern mich auch etwas)

  14. Lucason 30 Jun 2013 at 18:31

    Hallo ‘admin’ ;-)

    Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung!

    Ich weiß das Exchange Server und die damit verbundenen Einstellungen sehr komplex sind und ich deshalb vll nicht alles sofort verstehe :D

    Deinen Nachsatz, “wir tunneln die komplette RPC Verbindung über verschlüsselte https mit Cert” verstehe ich nicht ganz. Wer ist wir?
    Warum ist der Haken bei der Verschlüsselung im “Sicherheit[sreiter]” von Outlook nicht anzukreuzen. Und warum sagt “outlook /rpcdiag” dass SSL nicht verwendet wird?
    Kann ich Outlook ohne Sorge überall nutzen?
    Falls du die Fragen nicht beantworten kannst, werde ich nochmal in der O365 Community nachfragen…

    Super Sache dein Support hier und in der Community, werde dich als mein Office 365 Partner eintragen!

    Beste Grüße!

  15. adminon 30 Jun 2013 at 19:17

    Wir = wir alle, die wir RPC über https verwenden. Sorry, das war ungenau formuliert.

    Ich fürchte, die Frage wie sicher das nun tatsächlich ist und warum im Detail nun dies oder jenes nicht gesetzt ist oder so angezeigt wird, kann ich dir auch nicht überzeugend beantworten, zumal das auch nicht gerade ein Gebiet ist, wo ich mit besonderem Wissen glänzen kann.. Von dem her schadet eine weitere Nachfrage bei MS sicherlich nicht, würde mich auch interessieren :-)

    Warum zeigt RPCDiag kein SSL an.. Meine Erklärung: weil die RPC tatsächlich unverschlüsselt “durch den verschlüsselten HTTPS Tunnel” laufen.. drum ist aufm Reiter Sicherheit auch nix zu konfigurieren, drum kann das Login auch im Klartext erfolgen, weil alle Daten in verschlüsselte https Pakete verpackt übertragen werden. Nimmst du die https Verbindung weg, hättest du einen komplett ungeschützen Datenverkehr..

    Die Sicherheit kommt über die https Verbindung zum Proxy, siehe die Proxy Einstellungen in der eMail-Konten Konfiguration, dort ist SSL zwingend aktiviert (und die dazugehörigen Zertifikate angegeben).

  16. Lucason 30 Jun 2013 at 20:48

    Perfekt, danke für die ehrliche Antwort.
    Deiner Erklärung kann ich folgen, sollte ich bei MS eine gute Erklärung bekommen, stelle ich sie natürlich zur Verfügung!

  17. Lucason 01 Jul 2013 at 18:18

    Antwort von Microsoft: Alles sicher verschlüsselt.

  18. adminon 01 Jul 2013 at 20:12

    Hi Lucas,

    habs grad gesehen, jo.. die Antwort war sogar gar nicht schlecht, finde ich ( http://community.office365.com/de-de/forums/130/t/174384.aspx )

  19. Daniel Melanchthon [MSFT]on 08 Jul 2013 at 18:33

    Ich bin gerade auf die Anleitung für die manuelle Konfiguration gestoßen. Magst Du bitte eine FETTE WARNUNG, am Besten ganz an den Anfang des Artikels, stellen, dass man sich damit in einer nicht unterstützten Konfiguration befindet und Gefahr läuft, keine stabile Mailkommunikation in der Zukunft zu haben?

    Ein korrekt funktionierender Autodiscovermechanismus ist die Grundlage für den reibungslosen Office 365-Betrieb. Wenn wir Änderungen am Backend vornehmen, verlassen wir uns auf die Möglichkeiten der automatischen Konfiguration. Ein nicht korrekt eingerichteter Autodiscover-Mechanismus ist bei den Kunden, die Probleme bei der Umstellung von Wave 14 auf Wave 15 haben, der Hauptgrund für eine gestörte Clientkonfiguration. Dabei ist das ein Problem, das wir gern vermeiden würden.

    Wenn Kunden das nicht umsetzen, sondern die manuelle Konfiguration als einfache Lösung nutzen, ist das ok, solange sie wissen, dass Änderungen auf unserer Seite sie von der Mail abklemmen können und sie das auf EIGENE GEFAHR machen. Meiner Erfahrung nach wissen das aber die wenigsten Kunden und sind dann eher enttäuscht von Office 365. Dabei sind diese Probleme vermeidbar, wenn man Autodiscover richtig nutzt.

    Have fun!
    Daniel

  20. tomon 03 Aug 2013 at 17:10

    Hi,

    bin der Anleitung auch gefolgt, komme leider aber nicht ins Outlook, sondern lande im Password loop… Bin auf Outlook 2013 und weiss nicht was ich noch versuchen kann?

    Danke im voraus für einen Hinweis, T

  21. tomon 03 Aug 2013 at 17:14

    Jetzt bekomme ich parallel noch einen Hinweis auf das Zertifikat, welches nicht korrekt zu sein scheint?!

  22. mon 08 Sep 2013 at 04:41

    vielen dank….klappt super

  23. Joergon 11 Feb 2014 at 13:57

    Hi,
    ich bin der Anleitung auch gefolgt und komme nichts ins Outlook, es folgt immer die Passwortabfrage? Was mache ich falsch? danke

  24. adminon 13 Feb 2014 at 18:07

    Hmmm.. der Anmelde-Loop könnten fehlende Hotfixes / Patches für Office sein, oder eine Firewall oder auch Antivirensoftware (Kaspersky wird reihenweise als Problematisch gemeldet) oder halt doch noch ein Fehler in den Serverdaten. Ich kanns leider nicht weiter einkreisen :-(

  25. Joergon 16 Feb 2014 at 12:17

    Vielen Dank, es lag an den Updates/Hotfixes. Danke nochmals.

  26. Joachimon 07 Jan 2015 at 17:16

    Für alle die zusätzlich auch noch Probleme mit dem iPhone haben: Der zu verwendene Server ist m.outlook.com – zumindest klappt der bei mir.

  27. Nicoon 10 Jan 2015 at 12:41

    Ich hänge auch in der Authentifizierungsschleife, Fixes etc. alles installiert. Win 8.1 Pro i.V.m. Office 2010 und einem Office365 Exchange Account und bereits weiterem, eingerichteten Exchange-Konto.

    Nimmt man als Benutzer immer die Email-Adresse oder kann der Benutzer sich auch von dieser unterscheiden?

    Hintergrund der Frage: Bei Office365 muss ich mich ohne Subdomain anmelden (@domain.tld), die Email-Adresse lautet aber @subdomain.domain.tld…

  28. adminon 10 Jan 2015 at 23:02

    Nico,

    zum Login brauchst du das, was in der Benutzerkonfiguration im Admininterface als Primäradresse / oder Benutzerkennung angezeigt wird. Also genau das, was man auch benutzt um sich am Office365 Poertal anzumelden. Das kann sowohl das mit als auch das ohne Subdomain sein – und notfalls kannst es auch ändern.

  29. Friedrich Krajnikon 05 Oct 2015 at 10:02

    Nach Aufsetzen eines neuen Rechners mit Office 2010 (aktuelle SW runtergeladen von der MS Seite) funktioniert Autodiscover nicht. Lt. MS Support weil im DNS die TXT und CNAME Einträge fehlen. Hat mir der Support dann netterweise geschickt, kann sie aber nicht eintragen, weil der Hoster (jimdo.com) das nicht unterstützt (nur MS records). In der alten Office2010 Installation auf dem alten Rechner funktioniert das aber ANSTANDSLOS. Der MS Support zieht sich darauf zurück, dass die TXT und CNAME records eingetragen werden müssen und hilft nicht mehr weiter.
    Gibts da eine Idee wie ich das zum Laufen bring? Ev. mit alter Office2010 SP1? Manuelle Konfig wär halt der Notnagel…
    Vielen Dank im voraus!

  30. adminon 05 Oct 2015 at 10:09

    Ich bin mir leider nicht ganz sicher, obs mit den alten Office Versionen noch geht. Ich teste es für nen Kunden grad mit 2016 und dort klappt gar nix mehr.

    Aber da es mit 2010 und 2013 mal funktioniert hatte… Wie gesagt, ich bin im Moment selber auch grad am fummeln diesbezüglich…

    Kannst Du bei Jimdo eine XML Datei in ein bestimmtes Verzeichnis hochladen, geht glaub auch nicht, oder irre ich mich da?

  31. Friedrich Krajnikon 05 Oct 2015 at 13:32

    Oh danke für die schnelle Antwort! Ich kann was hochladen, da ich ein eigenes Layout habe (kein Jimdo vorgefertigtes). Wo die Dateien dann genau liegen, kann ich nicht sagen, ich könnt die Jimdos aber fragen, wo die XML liegen sollte.
    Hätte einen Screenshot von der Layoutschnittstelle kann ihn aber hier nirgens anhängen …

  32. Janon 15 Nov 2015 at 11:24

    Hallo,

    bei mir funktioniert die Lösung nicht mehr mit Outlook 2016. Hat jemand einen Tipp oder einen Workaround?

  33. Thorstenon 25 Aug 2016 at 19:33

    Hallo #admin,

    danke für die geniale Anleitung. Hat super geklappt!

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)