Apr 07 2013

VV Akku Imist Booster v2 – 1100mah

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Klein, Handlich, Varivolt.. die direkte Konkurrenz zum Joyetech Twist. Kann der Imist Booster v2 auch messtechnisch mit dem Joyetech Konkurrenten eGo Twist mithalten?

Angeboten wird der Imist Booster v2 in 2 Größen: 1100 und 1300 mAh, hier getestet wurde die 1100 mAh Version. Wie beim Joytech eGo Twist auch, ist der Akku im Imist Booster v2 fest verbaut und kann nicht gewechselt werden, geladen wir der Booster also wie normale Ego Akkus auch mit Hilfe eines kleinen USB Adapters.

Imist Booster v2 1100mAh

Imist Booster v2 1100mAh

Mit seiner Zeppelin-Form und dem silber-chrom glänzenden (bzw. “Gunmetal”-schwarzchrome) Gehäuse hebt sich die Optik jedoch angenehm vom allerwelts eGo Akku und auch dem Joyetech Twist ab. Obenauf finden wir einen unverblendeten Standard 510er bzw. eigentlich richtiger: einen eGo Anschluss mit Ego Außengewinde, den für aktuelle Modelle inzwischen typisch weiß beleuchteten Ego Taster und unten ein kleines Drehrädchen zur Einstellung der Ausgangsspannung, stufenlos verstellbar zwischen 3,2V und 4,8V.

Zu den Ego Tastern konnte ich eigentlich noch nie was negatives sagen, hatte ich noch nie ein Problem mit, ich geb dem Imist Taster also wie immer ein “gut” (müsste das eigentlich nicht ein “sehr gut” sein? Ne, ich bleib beim “Gut”)

Die Funktionen des Imist Booster sind sehr überschaubar, wie auch der Twist bringt er:

  • 5-Klick an/aus
  • Zugbegrenzung 10 Sekunden
  • Kurzschlussschutz
  • und leider keine Akkuzustandsanzeige

Die Bedienung gestaltet sich entsprechend unkompliziert. Wo nix ist, kann man auch nix falsch machen, eine solche Einfachheit hat ja auch durchaus seinen Reiz und gerade Anfänger kommen mit so einem Gerät doch besser klar, als mit einem VV/VW Träger und der teils sehr wirren Bedienung oder dem Mysterium Li-Ion Akkus.

Leistung unter Last:

imist-booster-oszi

Imist Booster v2 am Oszi bei 2.6 Ohm 4.8V

Der Imist Booster v2 zeigt fast immer eine absolute gerade (“Gleichspannungs”) Linie am Oszilloskop, nur bei bestimmten Kombinationen aus Widerstand und eingestellte Spannung wird diese gelegentlich etwas wellig (etwa sinusförmig mit DC Anteil um 200-500Hz).. In der Praxis kann man das wohl unter den Tisch fallen lassen.

1.4 Ohm
Soll: Imist <> Twist
3,2V 3,23V 3,44V*
3,6V 3,63V 3,44V*
4,0V (3,63V) 3,44V*
4,4V (3,63V) 3,44V*
4,8V (3,63V) 3,44V*
1.8 Ohm
Soll: Imist <> Twist
3,2V 3,21V 3,49V
3,6V 3,63V 3,66V
4,0V 3,98V 4,05V
4,4V 4,43V 4,45V
4,8V (4,62V) 4,71V
2.2 Ohm
Soll: Imist <> Twist
3,2V  3,24V **
3,6V 3,60V **
4,0V 4,03V **
4,4V 4,42V **
4,8V 4,82V **
2.6 Ohm
Soll: Imist <> Twist
3,2V  3,29V 3,49V
3,6V 3,61V 3,69V
4,0V 4,00V 4,18V
4,4V 4,43V 4,55V
4,8V 4,81V 4,84V

*) Der Joyetech eGo  Twist kann mit 1.4 Ohm VDs nicht umgehen, die Regelung stellt durch, man misst reine Akkuspannung.
**) diese Messreihe hab ich mit dem Joyetech Twist nie gemacht

Mit dem 1.8 Ohm VD kommen wir auf etwa 11W gemessene Leistung, das ist eigentlich genug und liegt auf Niveau der ursprünglichen Lavatube. Regelbereich ab 1.8 Ohm liegt fast bei 1.5V und damit auch nicht schlechter als bei so manchem “echten” Akkuträger..

Extrem Niderohmige Verdampfer beim Imist Booster:

  • ein 1.0 Ohm VD wurde immer mit 3,24V befeuert
  • ein 1.2 Ohm VD war zwischen 3.2 und 3.5V regelbar.

Durch die nur ungefähre Einstellbarkeit des etwas schwergehenden Rädchens ist eine Aussage zur Präzision schwierig, ich bekomme die gewünschte die Ausgangsspannung mit vorsichtigem Einstellen letztendlich recht gut hin und dann wird die auch gehalten, aber ob das nun bei wieviel Milimeter hinter welchem Strichchen auf der Skala ist, kann ich nicht so recht erkennen. Er ist am unteren Ende und am oberen Ende sehr genau, dazwischen stufenlos einstellbar und hält die Spannung stabil, was will man mehr? Letztendlich sind VV Akkus so ganz ohne Display eh nicht für Zahlenfreaks gedacht, sondern dienen eher der Nutzung so rein nach dem Motto: “Ich geb jetzt ein bissl mehr oder weniger Stoff und dreh dazu halt ein bissl am Rädchen”. Persönlich fehlt mir da erst mal nix, das funktioniert gut so wie es ist.

Der Imist Booster v2 ist mit sehr niederohmigen Verdampfern etwas umgänglicher als der Joyetech Ego Twist, aber machen wir uns nix vor: sowohl der Ego Twist als auch der Imist Booster v2 sind für Verdampfer um 2.0 bis 2.6 Ohm gedacht und da funktionieren beide ohne Anlass zur Kritik zu geben.

Nachlassen der Akkuspannung:

Ich hab mich hier für einen weniger technischen Ansatz zur Messung entschieden, ich hab einfach einen 2.2 Ohm Verdampfer auf 4.0V eingestellt und gedampft, bis der Akku leer war und dabei immer die Spannung kontrolliert. Über das gesamte Akkuleben hinweg hielt sich die Spannung auf 4.0V plus minus 0,03V stabil. Etwas näher an der Leistungsgrenze ist aber auch wieder ein Einbrechen ersichtlich. Das Ergebnis ist gut, entspricht dem heutigen Stand der Technik – die teureren großen Akkuträger machen es nicht besser – ich finde auch da nix zu meckern.

Abmessungen:

Länge: 116.5mm
Durchmesser: 20.5mm
Gewicht: 67,5 g

Mein Fazit:

Der Imist Booster v2 ist ein einfacher Variable Volt Akku vorwiegend gedacht für Ego Verdampfer zwischen 2.0 und 2.6 Ohm, ohne hier im Test Schwächen zu zeigen, ohne Firlefanz oder sonstiges.

Mit 1100mAh oder 1300mAh hat der Imist Booster gegenüber einem 18650er basierten Akkuträger natürlich deutlich das Nachsehen, was die Ausdauer des Akku angeht, aber realistisch, basierend auf den kompakten Abmessungen betrachtet, muss man den Imist Booster v2 mit einem Akkuträger für 14500 / 16340 Akku vergleichen und dann hat der Imist wieder die Nase vorne..

Sicher, der fest verbaute, nicht wechselbare Akku und die Abhängigkeit von den eGo Ladekabel ist nicht jedermanns Sache, aber sowohl der Joyetech eGo Twist also auch der Imist Booster sind die mit Abstand unkompliziertesten Variable Volt Geräte heute auf dem Markt, dazu handlich, preislich in einem angenehmen Rahmen und die 2 überzeugen mich wesentlich mehr, als diverse hier nicht zu nennende billigst Akkuträger mit Wechselakkus aus Fernost, die ebenfalls in diesem Preisbereich um 20,- Euro über den Ladentisch gehen.

Gerade auch für Anfänger oder Leute, die möglichst wenig mit Technik zu tun haben wollen, ist der Imist Booster wie der Joyetech eGo Twist nach wie vor eine gute Wahl.

.

No responses yet

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)