Mar 16 2013

Akkuträger BuddyVV – kleines Multivolt Teleskop

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Mal wieder was kleines, schnuckliges: ein 4-Stufen Multivolt teleskopierbarer Akkuträger für wenig Kohle..

BuddyVV

2 BuddyVVs, einmal zerlegt, einmal zusammengebaut mit 16650er Akku

Der Buddy VV scheint aus Messing gefertigt zu sein und ist in zwei Varianten erhältlich: Chrome und “Gun-Metal” schwarzverchromt. Er verfügt über einen ungefederten, vollwertigen eGo Anschluss inkl. Außengewinde, ein passender 510er Cone in Gehäusefarbe wird gleich mitgeliefert. Die Verarbeitung ist einwandfrei, keine scharfen Kanten, Längsriffelung und feine Rändelungen verzieren den sonst eher schlicht gehaltenen Tubus des BuddyVV. Mit dem Cone erinnert er mich so ein bisschen an eine griechische Amphore. Alle Gewinde laufen sauber.

Die Besonderheit des BuddyVV: er ist teleskopierbar. Er akzeptiert Akkus mit 14mm & 16mm Durchmesser in den Längen 34mm – bis 65mm. Die gängigen Akkukonfigurationen sind also: 16340, 14500, 14650 oder 16650. Der ausdauerndste Akku für diesen Träger ist ein Sanyo UR16650ZT, mit seinen gut 2000mAh Kapazität macht der schlanke Sanyo Akku im nur 20mm durchmessenden BuddyVV so manchen zigfach größeren 18650er Träger dann mächtig Konkurrenz. In der kleinsten Konfiguration mit einem 16340er Akku verschwindet der BuddyVV dagegen in der hohlen Hand. Stealthvaping ist angesagt.

Ausser dem 5-farbigen von den eGo Akkus bekannten, durchaus “guten” Feuerknopf gibt es keine weiteren Bedienteile. 5-Fach Klick zum Wechsel der Spannungsstufe, davon gibt es insgesamt 4 Stück… aber mehr dazu im Abschnitt Leistung unter Last.

 

Sicherheitsfunktionen:

  • der Feuerknopf steht nur wenig über und ist am verjüngten “Hals” etwas vor Fehlbedienung geschützt
  • Zugbegrenzung 10 Sekunden (getestet)
  • der BuddyVV hat  keine direkt auswählbare Abschaltfunktion, wird jedoch das Zuglimit überschritten, dann schaltet der BuddyVV komplett ab.
  • kein Nuppelzwang, Verpolungsschutz nicht getestet, da Leihgerät
  • Kurzschlussschutz nicht getestet, da Leihgerät
  • Tiefentladeschutz um 3.4V Akkurestspannung
  • Nutzung von Protected Akkus ist möglich, notfalls vorher austesten: 14xxx Protected passt immer. Bei 16xxx Protected hab ich gemischte Resultate, die eher dünneren passen  gut, die dicken Efest “Gold” z.b. sind sehr eng
  • Ausgasen über Bohrung im Akkudeckel, über das nicht luft-dichte Teleskopgewinde und Button möglich

 

Leistung unter Last

Unter dem Oszilloskop erkennen wir zunächst eine PWM typische Rechteckwelle um 50 Hz, die komischerweise *immer* mit >99% Duty gemessen wird.  (siehe Screenshots etwas weiter unten) Tja, hmm. Eigentlich würde ich hier auf einen Defekt der Regelelektronik tippen, die gar nicht erst regelt, sondern von Anfang an auf Durchzug steht..

Was tun?

Messungen an PWM Trägern sind zunächst nur mit TrueRMS Equipment sinnvoll möglich, also der übliche Ansatz erst mal:

  • Sanyo UR16650ZT unserer Referenz in der Klasse 16650er Akkus
  • Uni-T UT71B TrueRMS Multimeter
  • ECDMeter zur Kontrolle / Gegenprobe
  • den üblichen Testverdampfern

Das Ergebnis kam dann trotzdem unerwartet:

Blau Grün Gelb Rot
3,5V 3,7V 3,9V 4,1V
1,0 2,88 2,87 2,85 2,89
1,2 3,04 3,05 3,03 3,03
1,4 3,22 3,22 3,19 3,19
1,8 3,39 3,38 3,38 3,39
2,2 3,49 3,47 3,47 3,48
2,6 3,60 3,60 3,59 3,60
  • Ein Regelbereich ist so nicht messbar, egal welche der 4 Stufen, oben kommt immer das Selbe raus. Das ist etwas merkwürdig.

Das Austauschgerät, diesmal die noch hübschere Schwarz-Chrom Version, bringt allerdings mit dem selben Ergebnis.. Auch der Betrieb mit einem stabilisierten Labornetzteil anstelle eines Akkus brachte keinen Unterschied. Um ggbfls. Probleme mit dem Uni-T auszuschliessen, habe ich die Messreihen dann nochmal mit anderen Messgeräten wiederholt:

Hier ein paar Beispiele der weiteren Messreihen / Testkonfigurationen:

Mit einem Efest 16340 Prot “Gold Label”, einem anderen Multimeter und meiner Penelope auf ca. 2.2 Ohm gewickelt statt den TestVDs
(Achtung: kein empfohlener Akku – ich hatte nur grad nix anderes zur Hand)

Blau Grün Gelb Rot
3,5V 3,7V 3,9V 4,1V
ca. 2,2 Ohm 3,23 3,22 3,24 3,24

(Ich schieb die niedrige Spannung übrigens auf den Efest Gold, der Akku taugt nix. Regelbereich ist hier auch keiner)

 

Mit dem ECD Meter gemessen und wieder dem Sanyo und den bekannten TestVDs:

Blau Grün Gelb Rot
3,5V 3,7V 3,9V 4,1V
1,8 3,33 3,32 3,34 3,33
2,2 3,82 3,89 4,01 4,06
2,6 3,51 3,52 3,51 3,54

Mit dem ECDMeter und auch nur beim 2.2 Ohm VD dann großzügig gerundet erstmals ein augenscheinlich halbwegs sinnvolles Ergebnis: 3,8 V, 3,9V, 4,0V & 4.1V. Letztendlich allerdings dann mit einem effektiven Regelbereich von 0,3V auch nicht wirklich “hasenrein”.

und nochmal mit dem  DSO Nano und einem Keeppower 14650:

2.2 Ohm Stufe Blau

 

buddy-green-2.2

2.2 Ohm “grün”

 

buddy-yellow-2.2

2.2 Ohm Stufe Gelb

 

buddy-red-2.2

2.2 Ohm Stufe Rot

 

mit dem DSO Nano: 4* die selbe Kurve wo eigentlich 4 unterschiedliche Spannungen hätten gemessen werden sollen. Ehrlich gesagt, ich steh vor einem Rätsel und..

 

..breche an der Stelle diesen Test erst mal ab…

So macht das Ganze keinen Sinn, ganz offensichtlich gibt es hier ein Problem. Woran es liegt, weiß ich nicht. Würde mich freuen, wenn Besitzer des BuddyVVs Ihre Erfahrungen unten in die Kommentare posten würden, wie ihr BuddyVV im praktischen Einsatz beim Durchschalten der 4 Leistungsstufen funktioniert. Während 0,2V Schritte erstmal recht unauffällig sind, der Schritt von Blau zu Rot sollte dann mit 3*0,2V Differenz doch deutlich ausfallen.

Sorry Leuts, ich habs probiert, ich krieg den BuddyVV nicht sinnvoll vermessen. :-(

 

Akkutipps

Der BuddyVV ist recht flexibel was Akkus angeht, solang der Akku zwischen 14mm und 16mm Durchmesser hat, kann man ihn auch im BuddyVV benutzen, Nuppel oder Nicht, Protected oder nicht. Theoretisch müsste ein IMR die richtige Wahl für den BuddyVV sein, wenn die versprochen Lastwerte in der Praxis so stimmen, ich kanns ja leider nicht verifizieren.

In Größe 16650 gibt es eigentlich nix besseres als den bereits erwähnten Sanyo UR16650ZT. Alternativ kann man auch den OEM 16650er von Longtotem (mehr dazu im Evo LCD Testbericht)  nehmen, das ist der selbe Akku, nur anders verpackt und mit Nuppel.

Meine Empfehlung in 16340 und in 14500 sind hier ganz klar die Efest IMR, noch vor den doppelt so teuren AW IMR.

Akkudaten wie immer bei Dampfakkus.de:

 

Guter Kompromiss aus Leistung und Länge:
der Efest IMR 14500 bei Amazon.de

 

.

4 responses so far

4 Responses to “Akkuträger BuddyVV – kleines Multivolt Teleskop”

  1. fasbrackeon 08 Jan 2016 at 22:24

    Ich habe mir gerade einen Buddy besorgt und kann bestätigen, dass er gefühlt überhaupt nicht regelt.

    Ein ähnliches Verhalten hatte ich schon vor einiger Zeit beim Imist MIC beobachtet. Der hatte drei Einstellungen, die sich gefühlt überhaupt nicht voneinander unterschieden. Aber mit einem Multimeter konnte ich eine Regelung messen.

    Unbestritten ist, dass sich die Farbe der LEDs ändert. Ich habe den Buddy noch nicht mit einem Multimeter gemessen. Es würde micht nicht wundern, wenn da eine Regelung sichtbar wäre. Quasi die Volkswagen-Methode.

    Ich verstehe die Vrms Werte (0.29V bei 3.8Vpp) übrigens nicht.

  2. fasbrackeon 10 Jan 2016 at 18:44

    Habe den buddy eben mal mit einem DC Multimeter gemessen. Ohne Last zeigt das Multimeter tatsächlich die versprochenen Werte zwischen 3.5 und 5.1V an. Unter Last messe ich konstant 3.3V bzw. 3.1V (je nach Akku).

    Ich glaube der Buddy ist ‘ne Mogelpackung.

  3. adminon 10 Jan 2016 at 18:55

    Das deckt sich genau mit meinen Erfahrunmgen, dann habe ich nicht gesponnen, der Buddy spinnt! Danke für die Verifizierung!

  4. fasbrackeon 28 Jan 2016 at 09:59

    Ich habe den Verdacht, dass diese Regelungen, bei denen man über den Feuerknopf die Farbe der LED ändern kann, alle nichts taugen. Der Buddy ist nun der dritte von dieser Sorte.

    Wenn man sich die Video-Reviews anschaut, geht niemand auf dieses Phänomen ein. Manche sagen lediglich, dass der Unterschied zwischen den Stufen nicht gewlatig ist. Ich frage mich, ob diese Elektronik mehr stört als nützt.

    Hast du schonmal einen Akkurtäger mit dieser Regelung in deinen Fingern gehabt, der tatsächlich regelt.

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)