Feb 03 2013

LiIon-Lader Xtar VP1 mit Display

veröffentlicht in Kategorie LiIon-Lader-Tests  

Ein 2-Schacht LiIon Lader mit  Display von Xtar? Sind meine Wünsche erhört worden und vor uns liegt das erste brauchbare Ladegerät mit einem aussagekräftigen Display? Mehr gibts nach dem Klick auf 

 

 

Das Testgerät wurde uns vom Internet Shop besserrauchen.de  zur Verfügung gestellt. Der Xtar VP1 ist dort ab sofort als Presale zum Preis von 44,95 Euro vorbestellbar.

 

Merkmale:

  • 2-Schacht LiIon Ladegerät für 1 oder 2 Akkus 10430, 16340 bis hoch zu 18700 Protected. Keine 26xxx, die bekommen keinen Kontakt.
  • stylisches blaues LCD-Display mit Anzeige des aktuellen Ladezustands als 5 Segment Balkenanzeigen mit zusätzlicher Anzeige Akkuspannung in V
  • der Ladestrom ist per Soft-Button elektronisch umschaltbar zwischen 250mA, 500mA und 1A
  • Verpolungsschutz, akkufreundlicher Softstart, funktionierende Defektzellenerkennung und “Aufpäppeln” zu tief entladener Akkus
  • Stromversorgung erfolgt über das mitgelieferte, im Vergleich zu früheren Xtar Modellen etwas schlankere Netzteil oder per mitgeliefertem KFZ-Adapter 
  • Der gewohnt stabile Schiebermechanismus kommt ohne Spacer aus und hält jeden Akku sicher.
  • die Pluspol-Kontakte am Lader sind etwas mehr ausgeformt als beim WP 2 II, Akkus mit flachem, zurückgesetztem Pluspol (“recessed flat top”) wie der Samsung 18650-22P finden problemlos Kontakt.
  • Xtar gibt auf seine Ladegeräte eine 2-jährige Herstellergarantie ab Kaufdatum, die mit Registrierung per mitgeliefertem Karte oder auf der Homepage im Fall des VP1 auf 30 Monate verlängert werden und die neben der gesetzlichen Gewährleistung des Verkäufers in Anspruch genommen werden kann, gefolgt von einer “limited lifetime Warranty” im Anschluss, in der sich Xtar verpflichtet, ein Gerät auf Basis der Ersatzteilkosten zu reparieren. Neben der Registrierungskarte kommt das Xtar VP1 nun auch mit einem “Rubbel-Los”-ähnlichen Siegelaufkleber.

 

Ladetest 1

 Zum Einsatz kam wieder ein 18350er IMR Akku, zuvor entladen auf 3.0V bei 2A Last. Ladestrom am Xtar VP1  auf 500mA eingestellt. 

Nur nebenbei bemerkt;

  • anders als der Vorgänger WP2 II zeigt die Ladekurve des VP1 keine periodisch wiederkehrende Aussetzer mehr im Ladestrom, das gibt nicht nur eine hübschere Kurve, das müsste auch der Ladezeit zugute kommen. Müsste, konjunktiv, den tun tutet es nicht: Die Ladezeit schenkt sich nix. 
  • Die Voltanzeige des Display ist schlüssig und wird etwa im Sekundenabstand refreshed, allerdings nicht immer exakt: 0,02 – 0,05 V Abweichungen zu meinen Messungen direkt am Akku.
  • die Ladebalken passen gut zum jeweiligen Ladezustand. Grob gesagt: bis 4.0 V leuchten maximal 2 Segmente,  bis etwa 4.15 V leuchten 3 Segmente und danach bis Ende dann 4..

 

Ladekurve Xtar VP1 bei 500mA

Ladekurve Xtar VP1 bei 500mA (Klick macht gross)

 

  • Ladebeginn mit dem heute gerade “modernen” Softstart (etwas verzögerter “Aufbau” des Ladestroms über etwa 3 Sekunden hier) in eine Mikroprozessor-gesteuerte CC Phase um die gewählten 500 mA (gemessen 488 mA).
  • um 4,16 V Abfall des Ladestroms und Übergang in eine endlich mal als solche erkennbare CV Phase. Wunderhübsch, wie mit’m Lineal. Meine neue Referenz CV Kurve!
  • korrekte Terminierung, bei  ~ 35 mA  und damit:
  • Ladeschluss nach doch noch flotten 1 Stunden 56 Minuten punktgenau bei 4.181 V (das Display behauptet 4.20) .
  • der Ladevorgang wird anschließend korrekt vollständig beendet. Akkus können gerne im Lader verbleiben.

Ladetest 2:

Bei Doppelschachtbelegung:

  1. Testakku Panasonic CGR18650CH IMR in beiden Schächten:  

    Ladestrom gewählt 1A – im Schacht 1 gemessen ~ 985 mA,
    Terminiert um 70 mA,
    Ladeschlussspannung: 4,20 V

  2. SMR Dampfstrom IMR 18350-800 (flat) in beiden Schächten: 

    Ladestrom-Einstellung 0.25 A – im Schacht 1 gemessen: ~ 245 mA,
    Terminiert bei 35 mA, nach 3 Std 35 Minuten
    Ladeschluss bei 4,20 V lt. Display gemessen 4.182 V  

    250mA (gekürzt)

    250mA Ladestrom (gekürzt)

Das gleichzeitige Nutzen des zweiten Schachtes hat keinen Einfluss auf den Ladevorgang im ersten Schacht, auch nicht bei der höchsten Ladestromeinstellung 1A. 

Ladetest 3:

Wir legen einen Akku ein, der zuvor auf 3,90V (@ 500mA) vorgeladen wurde: der VP1 startet eine entsprechend verkürzte CC Phase im gewählten Ladestrom und lädt den Akku analog zu Test 1 fertig. So ist es gedacht.

Ladetest 4:

Beim Einlegen eines tiefentladenen Akkus

  • Akkuspannung unter ~1.3V: kein kontinuierlicher Ladestrom messbar, keine Balkenanzeige, Ladung verweigert
  • zwischen ~1.5 – 3.0V: ein leerer Ladebalken zeigt das “aufpäppeln” des Akkus an, d.h. er wird mit ca. 30mA  (0,5mA Setting)  Ladestrom bis zum Erreichen von 3.0V angeschubst, die Weiterbeladung erfolgt dann mit der jeweils gewählten Ladestromeinstellung.
    Akku wiederbeleben

    Akku wiederbeleben

Ladetest 5:

Ein Protected-Akku, dessen Protection angesprungen ist: Protection wird gelöst, der Akku dann wie in Test 4 geladen.

 

Mein Fazit:

Xtar liefert nun seit ner Weile ein gutes Ladegerät nach dem anderen ab: Nach den inzwischen “Klassikern” WP6 II (6-Schacht Lader) und WP2 II (Preis-/Leistung sehr gut) kam  dann der SP2, dessen Fokus meiner Meinung vor allem bei den dicken Brummern (26x00er AKkus & Akkus mit zulässigen Ladeströmen bis 2A) liegt, nun legt Xtar nun mit dem VP1 ein einsteigerfreundliches für uns Dampfer sehr gut passendes Universalladegerät mit Display nach – meiner Meinung eben dank des 250 mA Modus vor allem für Nutzer der kleinen Akkus.

Was ist so besonderes am neuen 250mA Lademodus?

Die in Dampferkreisen doch öfter anzutreffenden Akkus in 16340er, 10440, teils auch 18350er Akkus wurden mit den gängigen LiIon Ladern die ich bisher getestet habe mit Strömen um 500 bis 600 mA teils weit über den von den Akkuherstellern empfohlenen 0.5C Laderaten geladen, was dem Akku auf Dauer eine kürzere Lebenserwartung bescheren wird. Der neue 250 mA Lademodus des VP1 schafft hier Abhilfe und erlaubt nun ein wesentlich schonenderes Laden dieser kleine Akkus, ohne dabei die Nutzer der größeren 18500/18650er Akkus im Regen stehen zu lassen, die erhalten mit 1A Ladestrom immer noch flotte Ladezeiten. 

Ein kurzer Auffrischer: die Herstellerempfehlung “Laderate von 0,5C” besagt, der empfohlene Ladestrom für einen LiIon Akku liegt bei der Hälfte der Akkukapazität, im Notfall nimmt man den aufgedruckten Wert, idealerweise entspricht der aufgedruckte Wert der tatsächlichen Kapazität. Beispiel: bei einem 18650er Akku mit 2000 mAh darf also mit 1 A geladen werden. Ein 16340er Akku mit 600mAh jedoch nur mit 300mA, die 250mA Einstellung wäre also die passende Einstellung.

Quizfrage:
was macht man mit einen *fire Akku, wo 2000mAh aufgedruckt sind, in Wirklichkeit aber nur 300mAh nutzbar sind? Richtig, wegschmeissen! 

Das Display des VP1 ist vielleicht nicht ganz so umfangreich wie das Display des Soshines SC-S7 Laders, denn dasVP1  zeigt eben nur einen dafür recht aussagekräftigen Ladebalken, sowie die Akkuspannung an, während das Soshine z.B. mit zusätzlicher Anzeige der eingeladenen mAh oder bisherige Dauer noch etwas mehr Infos parat hält. Das Display des Xtar VP1 ist zudem vielleicht etwas dunkel ausgefallen, aber das ist Meckern auf hohem Niveau.

  • Im Vergleich zum Soshine SC-S7 hat der Xtar VP1 ohne jeglichen Zweifel das bessere und auch schonender Ladeverfahren, die deutlich vertrauenserweckendere Mechanik  und die Akkus können im VP1 nach Ladeende gerne im Ladegerät verbleiben.
  • Im Vergleich zum Digibuddy.. ach lassen wir das, der Digibuddy ist einfach nur Schrott mit nem Display dran.

Warum ich unbedingt ein Display mag:

  • bessere Kontrolle über den Zustand des Akku – wurde er versehentlich tiefentladen und ich habs nicht bemerkt?
  • ich kann Abschätzen, wie langs noch dauert, bis er voll ist oder obs mir eventuell schon reicht wenns grad “bressiert”
  • groben Überblick ob das Stacking-Pärchen noch halbwegs synchron ist.
  • weils blau ist und blinkt
  • und viele andere mehr oder minder wichtige Gründe ;-)

Meckern kann man über die Preisbindung, die Xtar seit einiger Zeit dem Handel aufs Auge drückt, oder über den alteingesessenen Wachhund aus der Tala Branche, der mit Argusaugen auch über die Dampfershops wacht, damit ja kein Händler zu billig verkauft… anyway. Leider sind die Händler dadurch gezwungen, den “Empfohlenen VK” penibelst einzuhalten: 44,95 EUR kostet der VP1 und der Preis wird leider erstmal stabil bleiben. 

Zugegeben, das ist kein Schnäppchenpreis, den man für das VP1 bezahlen muss, aber man erhält im Gegenzug einen unkomplizierten, ausgereiften Lader ganz ohne Schwächen, der gerade für uns Dampfer mit kleinen Akkus hochinteressant ist und dessen Statusdisplay auf einen Blick den Akkuzustand bewerten lässt. Streng nach Preis-/Leistung betrachtet ist der BIO Efest Lader für das wenige Geld gerade wenn eher wenig kleine Akkus geladen werden schon vorne, aber der hat halt kein Display und damit ist das wie Äpfel mit Birnen vergleichen. Wie dem auch sei: die gewohnt stabile Mechanik, das tadellose Ladeverfahren, saubere Terminierung am Ladeende lassen trotz allem nur einen Schluss zu:

Das Xtar VP1 ist ein Kauftipp.

.. aber das wundert wahrscheinlich keinen hier, oder? ;-)

 

Würde ich für ein VP1 nun ein WP2 oder ein Bio Lader in Rente schicken?

Eher nein, aber was ist besser als ein gutes Ladegerät? (Ich werf schonmal nen Euro ins Phrasenschwein..) Richtig, zwei gute Ladegeräte, wobei eines ruhig ein Display haben darf..  Wer aber bislang noch mit minderwertigen Ladern lädt, sollte sich das VP1 sehr gut anschauen. Neben dem Display hat Xtar geringfügige Modellpflege betrieben: mir gefällt die “ununterbrochene” Ladekurve besser als beim WP2, die Plus-Kontake in Bezug auf die Nutzung von “recessed flat top” Akkus sind eine Verbesserung, der Verzicht auf die Spacer sind eine Verbesserung, das schlankere Netzteil ist praktisch in Mehrfachsteckdosen.. Den Akkupack-Betrieb des WP2 tauscht man wenn man so will gegen den 250mA Lademodus des VP1. Oh, und die neue hochglanz Plastik-Schachtel des VP1 macht optisch auch einiges her ;-)

 

Bezugsquelle:

Das Testgerät stammt von besserrauchen.de.

  • Das Xtar VP1 ist dort zur Zeit als Xtar VP1 Presale , danach auch regulär im Shop erhältlich. 

 

.

14 responses so far

14 Responses to “LiIon-Lader Xtar VP1 mit Display”

  1. daRoxXon 11 Feb 2013 at 23:22

    Ich habe auch wirklich nix anderes erwartet von Xstar aber wann kommt es mit mehr schächten mehr schächte braucht der Mann ;-

  2. Tokamakon 21 Feb 2013 at 09:58

    Ich mag deinen Humor und deine sehr schön zu lesenden Test !!!
    Weiter so….

  3. BillBoon 13 Mar 2013 at 14:16

    Tolle Reviews und endlich mal in deutscher Sprache. Da fällt es nicht schwer, den richtigen Lader auszusuchen. Für mich kommen der Efest Bio oder das VP1 in Frage. Beim VP1 kommt es offensichtlich zu Verzögerungen mit der Auslieferung. Vielleicht wird da an einer neuen Version gebastelt.
    Mit Humor geht´s wirklich besser – amüsant zu lesen.

  4. Medelchenon 03 May 2013 at 19:51

    Hallo mountainprophet,
    ich habe das Ladegerät in der preorder bezogen.
    Nun haette ich da noch eine Frage.
    bei meinen Provari , nach voller Ladung , kommt es zu Abweichungen!
    Bis zu 0,2 Volt, ist das normal oder messen die unterschiedlich?
    Könnte ja sein, dass das mit der Provari nur eine Spielerei ist oder umgekehrt.

    Was mir an dem Ladegerät noch fehlt, sind die Ladezyklen.

    Über eine Antwort würde ich mich freuen.

    P.S. Auch ich gehöre zur der Fangemeinde des lockeren verständlichen Wortes????

    Gruss

  5. adminon 03 May 2013 at 20:00

    Hi Medelchen,

    Grundsätzliche Abweichung hab ich hier auch gemessen.. die Display Anzeige im VP1 erscheint mit etwas “großzügig” gerundet.

    Beim Provari kommt dann noch dazu, dass der grundsätzlich “unter Last” misst, der befeuert beim Messen des Akkustandes oben den Verdampfer, dadurch ist der angezeigte Wert merklich geringer als das, was man mit einem Multimeter direkt am Akku messen würde.. Bis 0.2V kann man durchaus als normal bezeichnen.

  6. Medelchenon 05 May 2013 at 08:20

    Guten Morgen mountainprophet,
    Danke für die die nette Antwort????

  7. Medelchenon 05 May 2013 at 18:57

    Lieber mountainprophet,
    mir ist noch was eingefallen, also ein Nachtrag zum Thema Provari.
    Das mit dem Verdampfer ist mir dann auch in den Sinn gekommen, habe also alle weiteren Messungen ohne Verdampfer vorgenommen.
    Zeigt denn das Ladegerät Spannungsverluste an? Bei mir werden alle Batterien randvoll angezeigt?

    Und wenn ich schon dabei bin habe ich ein immanentes Problem.
    Ich habe mir einen Morph 2 im Februar zugelegt, nebst Kick. Bei 3,9 V fängt der immer an zu Stottern , das kann doch nicht normal sein.
    Oder anders formuliert, da kann ich mich ja gleich mit einem Rucksack voll Batterien auf den Weg machen!

    Würde mich wieder riesig über eine Antwort freuen.

    P.S. Sende Ihnen/Dir auch gerne zu Testzwecken den Morph zu, wenn noch unbekannt!

    Gruss

  8. marston 06 Jun 2013 at 22:16

    Lieber mountainprophet,

    Habe nach Deinem Bericht über den Trustfire diesen sofort außer Betrieb genommen (und mir heute – auch dank Deines Berichtes – einen VP1 bestellt).
    Ich hab den Trustfire zu einem meiner ersten Starterpakete dazubekommen und dachte halt ein Lader ist ein Lader und letztendlich ein Lader.
    Da ich ein Sommerhäuschen habe und daher zwei Lader brauchte habe ich mir, weil er in allen damals gefundenen Berichten sehr gelobt wurde, einen Pila 4 Stage Charger dazu genommen, der aber mit dem ständigen Spacer raus und reinschrauben nervt.
    Gefühlt halten die Akkus mit dem Pila geladen allerdings länger, als mit dem Trustfire geladen.
    Jetzt weiss ich auch warum :-)
    Interessiert hätte mich aber DEINE Meinung zum Pila!
    Liebe Grüße
    Marst

  9. Alexon 16 Oct 2013 at 15:21

    Hier im Angebot für 37,90 Euro.

    http://www.akkuteile.de/ladegeraete/xtar/xtar-vp1-ladegeraet-fuer-li-ion-akkus-incl-kfz-adapter/a-500204/?gclid=CKKs3sy4m7oCFfMdtAodXUoAwg

  10. Thomason 09 Nov 2013 at 00:08

    http://www.akku-store24.de/Akkus/Ladegeraete/Xtar-VP1-Intelligentes-CCCV-Ladegeraet-mit-LCD-Anzeige-fuer-Li-Ion-Akkus.html
    hier für 34,13 EUR

  11. Luis Bergeron 23 Apr 2014 at 17:59

    Habe das xtar vp1 und folgendes Problem. Lade fast nur 18650er und diese werden bei Ladung mit 1 A richtig heiß und mit 0,5 A noch immer schön warm. Ist das normal oder könnte es sein, daß mein Gerät einen Defekt hat? Bin für jede Hilfe dankbar!

  12. Medelon 23 Apr 2014 at 20:26

    Das ist nicht normal, oder anders formuliert , egal welchen Akku ich einlege , keiner mutiert zum Bettanwaermer!
    Sofort reklamieren………….
    Nachher sind auch noch die Batterien hinüber……….

    Gruss

  13. Luis Bergeron 23 Apr 2014 at 20:48

    Danke Medel für Deinen Kommentar!!

  14. Medelon 24 Apr 2014 at 14:03

    Bitte, bitte????????

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)