Nov 09 2012

LiIon Lader Enerpower EP-18650DC2 / Tensai TI-1865L

veröffentlicht in Kategorie LiIon-Lader-Tests  

Der deutsche Akkuspezialist ENERdan aus Berlin ist seit längerem bekannt für seine hochwertigen “Enerpower” LiIon-Akkus und legt nun mit dem Enerpower EP-18650DC2 / Tensai TI-1865L ein solides LiIon-Ladegerät nach, welches von dem japanischen Tochterunternehmen Tensai gefertigt wird und daher im Handel unter beiden Bezeichnungen zu finden ist.

Das Testgerät wurde uns freundlicherweise direkt vom Hersteller zu Testzwecken zur Verfügung gestellt.

 

Enerpower EP-18650DC2 / Tensai TI-1865L

 

Merkmale

  • kompakter 2-Schacht-Lader
  • fest eingestellter Ladestrom von 1A ergibt eine optimale Ladezeit für 1860er-Akkus
  • empfohlen für Akkus in 1×650 oder 1×500, wobei wirklich nur sehr hochwertige 14500er mit 1A Ladestrom geladen werden sollten, daher primär geeignet für 18650 und 18500-Akkus
  • keine Spacer benötigt, der stabile Schiebermechnismus hält auch 18500 “Flat Top” Akkus problemlos – kleinere Akkus sollten aufgrund des hohen Ladestroms auch nicht unter Zuhilfenahme von Spacern von Drittherstellern geladen werden
  • sehr überlange 18650er Protected Akkus könnten etwas eng werden, unser Protected-Akkutip Enerpower / Weiss 18650 2600mAh passt jedoch gut rein
  • deutlich ausgeformte Kontaktflächen garantieren auch bei Flat Top Akkus (ohne “Nuppel”) mit zurückgezogenem Pluspol einwandfreien Kontakt.
  • kinderleichte Bedienung: Akku einlegen und laden lassen. Akku darf nach Ladeende gerne im Lader verbleiben.
  • Stromversorgung über Steckerleisten-freundlich schmales Steckernetzteil oder mitgeliefertes KFZ-Ladekabel.
  • optinal erhältlich im Set mit praktischer Aufbewahrungstasche

 

Ladetest:

Da der in den bisherigen Ladertests genutzte kleinen 18350er Testakku nicht für eine Ladung mit 1A vorgesehen ist, wurden die folgenden Ladekurven mit dem exzellenten Panasonic CGR 18650CH (IMR) erstellt.

Der Enerpower / Tensai TI-1865L startet den Ladevorgang des Panasonic, wie es sich für einen vernünftigen Lader gehört, in einer Mikroprozessor-gesteuerten CC-Phase (Konstantstrom) um die 980mA, also nur minimal unter den angegebenen 1A Ladestrom. Die CC-Phase endet vielleicht etwas früh um 4,04V (nach 2 Std 30 Minuten etwa) und es erfolgt vorschriftsmäßig der Übergang in eine zu Beginn wie bei vielen Ladern nicht so ganz konstante CV-Phase (Konstantspannung).

 

Spannung

 

Strom

Gesamt-Ladedauer: flotte 3 Stunden 15 Minuten
Ladeschluss Spannung: perfekte 4,181V
Korrekt terminiert bei 66mA, anschliessend kein konstanter Ladestrom mehr messbar – Akkus dürfen getrost im Ladegerät verbleiben

 

Ladetest 2

Doppelschachtbelegung: 2 Akkus zur selben Zeit zu beladen macht keinen Unterschied auf den Ladestrom. Beide Schächte sind vollständig getrennt, es werden jeweils die vollen 1A Ladstrom in beiden Schächten gleichzeitig erreicht – so soll das sein.

 

Ladetest 3:

Ein auf 3.7V vorgeladener Panasonic CGR18650CH (IMR) Akku: Entsprechend verkürzte CC Phase mit Start um 960mA, ansonsten normaler Ladevorgang. Terminiert bei ca 60mA, 2 Stunden 10 Minuten Ladezeit. Spannung bei Ladeschluss wieder 4.181V. Auch hier nichts zu beanstanden.

 

Spannung

 

Strom

 

Ladetest 4:

Beim Einlegen eines tiefentladenen Akkus

  • unter 1V: sinnvollerweise Verweigerung der Beladung: blinkende rote LED, kein Ladestrom messbar.
  • im Test bei 2,2V: vorsichtiges Aufpäppeln mit geeignetem “Reparatur-Ladestrom” von 100mA bis auf 3.0V, anschließend normaler Ladevorgang

 

Ladetest 5:

Ein Protected Akku, dessen Protection angesprungen ist: Die Protection wird durch den Lader gelöst, dann entsprechend Test 4 weiter verfahren. Test Bestanden!

 

Fazit:

Recht kompakt, keinerlei Knöpfe, Schalter oder sonstige Bedienteile: Einfach Akku einlegen und warten, bis die LED auf grün geht, bei Gelegenheit wieder entnehmen (Weiterverbleib des Akkus im Lader ist durch korrekte Abschaltung unschändlich), fertig.

Wer einen absolut unkomplizierten, zuverlässigen und flinken Lader für seine 18650er und 18500er Akkus sucht, kann hier völlig unbesorgt zugreifen. Alle Sicherheitsmerkmale sind vorhanden und funktionieren, auch der Verpolungsschutz (jaja, hab mal wieder beim Fenix ARB-L2 18650 2600mAh protected Plus und Minus verwechselt..).

Dazu saubere, akkuschonende Ladung im von den Akkuherstellern vorgeschiebeben zweistufigen “CC/CV”-Verfahren mit Konstantstrom- und anschließender Konstantspannungsphase auf eine mit 4,18V bei maximal zulässigen 4,20V vernünftige angesiedelte Schlussspannung, vollständig terminiert bei ca. 60mA Rest-Ladestrom – auch dies ein sehr vernünftiger Wert für die Abschaltschwelle.

Einziger Schwachpunkt: für sehr lange Protected 18650er Akkus ist die Ladeschale etwas zu kurz geraten. Ungeschützte IMR und gerne auch Flat Top Akkus (“ohne Nuppel”) mit zurückgezogenem Pluspol, die in anderen Geräten gerne Probleme machen, passen aber in jedem Fall, nicht allzu überlange protected 18650er wie die von uns oft empfohlenen Sanyo-basierten Enerpower / Weiss 18650 2600mAh protected gehen ebenfalls.

 

Grad mal quer durch die Akkukiste getestet:

..und eben alle ungeschützten / IMR 18650-Akkus sowie sämtliche 18500-Akkus sowieso.

 

Ansonsten ist das Enerpower / Tensai TI-1865L ein mustergültiges Ladegerät, dass man jedem Dampfer, gerne auch den Einsteigern für Ihre Lavatube oder Provari-Akkus empfehlen kann, denn an dem Lader kann man einfach nichts falsch machen.

Kauftipp für alle, die einfach nur 18650 (17650 / 16650 natürlich auch gerne) oder 18500-Akkus laden wollen und kein Gefummel mögen. Auch ein KFZ-Adapter für den Betrieb im Auto ist bereits im Lieferumfang und die optional als Set mit angebotene Aufbewahrungstasche (siehe unten) macht einen guten Eindruck.

 

Bezugsquellen:

Am günstigsten ist der Enerpower / Tensai TI-1865L derzeit direkt von ENERdan über Amazon erhältlich – versandkostenfrei (!) und wahlweise mit oder ohne passender Aufbewahrungstasche:

 

Lader einzeln.. ..und mit Tasche

 

.

4 responses so far

4 Responses to “LiIon Lader Enerpower EP-18650DC2 / Tensai TI-1865L”

  1. BillBoon 13 Mar 2013 at 22:21

    Super Review, endlich mal ein Lader, der schlicht und einfach zu handhaben ist.
    Akkus rein und ab die Post. Um so weniger zum Herumdrücken vorhanden ist, umso besser, da können mal schon einige Teile weniger “tot” gedrückt werden.
    Für meine 18650-er genau das richtige Teil.

  2. Anonymouson 05 Sep 2013 at 13:20

    “durch die Steuerung kann das Ladegerät anhand von Spannung und vorhandener Kapazität den Ladestrom anpassen. So werden 14500 mit 0.5C aufgeladen (ca. 500mA)”
    Was ist von dieser Behauptung zu halten? Stimmt sie?

  3. adminon 05 Sep 2013 at 15:10

    Halte ich für ein sehr wildes Gerücht, diese Behauptung… Ich glaub nicht dran. Wie man ohne kompletten Lade-/Entladezyklus die Kapazität messen will ist mir zudem unbekannt.

  4. Anonymouson 22 Mar 2014 at 19:33

    super gerät hab ich von meinem akku fachmann vor ort gekauft (ist dann n bisschen teurer aber das geld kommt ner person mit gesicht zu gute der zuverlässige arbeit leistet!!!) bin absolut zu Frieden!!!!

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)