Oct 02 2012

SGL Lavatube Lambo VV350 / VV650 chrom (modular)

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Eine neue Lavatube, eine neue Lavatube.. Hurra! (Etwas mehr Enthusiasmus bitte!).. Ok, SGL / Siegelei (die kannte ich bis jetzt noch gar nicht..) schickt also noch eine neue Lavatube ins Rennen, als gäbe es noch nicht genug Lavatuben: Die modulare SGL Lavatube (Lambo) – auch bekannt unter der Bezeichnung SGL VV350 / VV650 (nicht zu verwechseln mit mindestens 2 anderen, unter ersterem Kürzel kursierenden Geräten)..

Die SGL Lavatube in 18650

Ordentlich verarbeitet, das verchromte Alu (vermutlich) Gehäuse ist zwar ein Bissl ein Fingerabdruck-Magnet, aber die SGL Lavatube kommt in durchaus gefälliger Optik daher. Die größte Besonderheit der SGL Lavatube ist die Tatsache, dass sie mit 2 wechselbaren Akkurohren angeboten wird, wahlweise 18650er Rohr oder 18350er Rohr – also quasi Lavatube und Lavatube Mini in einem Gerät. Nicht mehr so besonders, aber immer noch eine lobende Erwähnung wert ist die Widerstandsmessung.

Als Verdampferanschluss finden wir den derzeit omnipräsenten, konisch von 22mm auf 18mm zulaufenden, eingelassenen eGo Anschluss (inkl. Außengewinde). Sowohl eGo Verdampfer als auch Verdampfer mit planem Boden funktionieren damit ohne Adapter. Als Nebeneffekt hat man so gleich noch ein riesiges Dripwell, wenn der Verdampfer mal siffen sollte. Bei der SGL Lavatube ist der Mittenpol nicht gefedert.

Die 3 Knöpfe unter dem kleinen, orangerot hinterleuchteten LCD Display scheinen ebenfalls aus Metall zu sein. Schwer zu sagen, aber eines kann man sagen: meine + und – Knöpfe rasseln wie eine Babyrassel wenn ich die SGL Lava schüttel. Der Feuerknopf ist rund/kugelförmig, ähnlich wie ein Vandalentaster eingelassen, steht aber trotzdem noch nen Millimeter über. Der Feuerknopf funktioniert einwandfrei, mit sattem Klick und gutem Druckpunkt. Gefällt mir gut der Taster, mindestens Schulnote 2+, wenn nicht sogar besser..

Gewinde an der Steuereinheit und am Akkudeckel sind ordentlich. Der Akkudeckel ist schön gerändelt, hat ne ordentliche Feder und ist so designed, dass sowohl Unprotected als auch Protected Akkus mit ihrer üblichen Überlänge einwandfrei funktionieren, ganz gleich ob mit oder ohne Nuppel.

 

eGo Gewinde, Akkudeckel mit Gummiring, 18650er Rohr

 

Useability:

  • Separate + und – Taste verstellt die gewünschte Spannung in 0,1V Schritten zwischen 3,0 und 6,0V, mit Rollover von 6,0V auf 3,0V und andersrum. Beide Tasten gleichzeitigt gedrückt, “locked” die Spannung, damit sie nicht versehentlich verstellt wird. Eine “gelockte” Einstellung geht beim Akkuwechsel nicht verloren.
  • Feuertaste 5 mal schnell drücken zur Anzeige des Verdampferwiderstands, relativ genau, teils hab ich 0,1 Ohm Differenz zum Multimeter.
  • Den An-/Aus Knopf für 5 Sekunden drücken für komplette Abschaltung. Schnell 5 mal Drücken zur Anzeige der verbleibenden Akkuspannung, Tiefentladegrenze / Abschaltung bei etwa 3,3V.
  • Akku kann im Gerät durch Anschluss von eGo USB-Lader geladen werden (Modell mit mind. 500 mA Ladestrom verwenden)

Sigelei Lavatube Steuereinheit..

 

Sicherheit:

  • Kurzschlussschutz (getestet)
  • Überlastschutz (getestet)
  • Kein Nuppelzwang, aber elektrischer Verpolungsschutz (getestet)
  • Protected-Akkus passen einwandfrei, getestet mit Weiss und Eagletac
  • Feuerknopf steht nur geringfügig über, ein gewisser Schutz vor unbeabsichtigtem Feuern ist gegeben
  • Zugbegrenzung 15 Sekunden
  • Komplette Abschaltung: 5 Sekunden An-/Aus Knopf drücken
  • Abschaltung bei unterschreiten Mindest-Akkuspannung / Tiefentladeschutz bei etwa 3.3V
  • Ausgasen über ausreichend dimensionierte Bohrung unten und die Taster oben.

 

Leistung unter Last

SGL Lavatube am Oszi: glattes DC-Ausgangssignal

Wie mit dem Lineal gezogene Linie am Oszi, ergo eine vorbildlich gefilterte Gleichspannung am Ausgang. Die Messung erfolgt daher mit dem Uni-T Multimeter und die Kontrolle mit dem Inline Voltmeter von xtrouble. Zum Vergleich stelle ich die alte L-Rider Lavatube 1 in die rechte Spalte. Werte, die wegen Überschreitung von Limits nur noch “abgeregelt” an den Verdampfer gegeben wurden sind in Klammern aufgeführt.

 

1.4 Ohm
Soll: SGL Lavatube <> L-Rider LT1
3,0V  2,95V 2,96V
3,5V  3,49V 3,46V
4,0V  (3,49V) (3,88V)
4,5V  (3,46V) (3,87V)
5,0V  (3,46V) (3,86V)
5,5V  (3,46V) (3,86V)
6,0V  (3,46V) (3,86V)
1.8 Ohm
Soll: SGL Lavatube <> L-Rider LT1
3,0V  2,97V 2,97V
3,5V  3,49V 3,48V
4,0V  3,96V 4,00V
4,5V  (4,01V) (4,38V)
5,0V  (4,01V) (4,46V)
5,5V  (4,00V) (4,46V)
6,0V  (4,00V) (4,45V)
2.2 Ohm
Soll: SGL Lavatube <> L-Rider LT1
3,0V  2,95V 2,96V
3,5V  3,47V 3,48V
4,0V  3,98V 4,02V
4,5V  (4,38V) 4,57V
5,0V  (4,42V) (4,83V)
5,5V  (4,42V) (4,92V)
6,0V  (4,39V) (4,93V)
2.6 Ohm
Soll: SGL Lavatube <> L-Rider LT1
3,0V  2,97V 2,97V
3,5V  3,49V 3,49V
4,0V  4,00V 4,03V
4,5V  4,55V 4,58V
5,0V  (4,88V) 5,10V
5,5V  (4,87V) (5,36V)
6,0V  (4,87V) (5,46V)

 

Vollständige Messwertetabelle: SGL_LT_VV350_650_TestResults.pdf

 

Was lesen wir aus dieser Tabelle?

  • Wie bei den Lavatuben üblich regelt auch die SGL Lavatube bei Überschreiten der Leistungsgrenze still und heimlich ab.
  • Tatsächlich gemessen haben wir eine Begrenzung auf 9W, 2,5A (wie üblich greift das zuerst erreichte Limit).
  • Präzision der Spannungsregelung ist innerhalb der engen Leistungsgrenzen sehr schön..
  • Regelbereich mit 1,4 Ohm Verdampfer allerdings sehr mickrig, gerade mal 0,5V. Die geringste Spannung von 2,97V ist wunderbar, aber das Ampere-Limit verhindert höhere Spannungen
  • auch mit höherohmigen Verdampfern beschneidet das sehr niedrig ausfallende Leistungslimit von 9W den Regelbereich und die maximal mögliche Spannung.
  • selbst mit 2,6 Ohm Verdampfer maximal 4,9V – die 6V werden nie erreicht, das ergibt einen Regelbereich von nur 1,8V
  • um 6,0V innerhalb des 9W-Limits zu erreichen bräuchten wir einen Verdampfer mit wenig praktikablen 4 Ohm.

 

Die SGL Lavatube während der “Dampf-Phase”

 

SGL Lavatube Spannungsverlauf über 15 Sekunden “Feuern”

Feuer-Knopf gedrückt in Sekunde 10, zügiger Spannungsanstieg bis Sekunde 12 ohne “Peak”, danach sehr schön glatter Verlauf bis zur Zugbegrenzung in Sekunde 25. Tadelloses Bild IMHO.

Nachregeln bei sinkender Akkuspannung?

Diesen “Test” hatte ich bei der original L-Rider Lavatube 1 schon gehasst, die verhielt sich nämlich genauso, aber schauen wir mal auf die Tabelle für die SGL Lavatube:

Akku Voll vs. Akku Leer – bei 2.6 Ohm
 Soll 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,0V 5,5V 6,0V
SGL LT Akku voll (>=4,0V) 2,97V 3,49V 4,00V 4,55 (4,88V) (4,87V) (4,87V)
SGL LT Akku leer – (~3,4V) 2,97V 3,49V 4,01V 4,12V (4,10V) (4,10V) (4,10V)
Akku Voll vs. Akku Leer – bei 1.8 Ohm
 Soll 3,0V 3,5V 4,0V 4,5V 5,0V 5,5V 6,0V
SGL LT Akku voll (>=4,0V) 2,97V 3,48V 3,96 (4,00) (4,00) (4,00) (4,00)
SGL LT Akku leer – (~3,4V)  2,97V  3,38V 3,37V (3,35V) (3,35V) (3,35V) (3,35V)
Wer unterhalb der Lastgrenzen bleibt, hat also mit der SGL Lavatube lange Zeit einen recht konstanten Dampf – man beachte die 4,0V Spalte beim 2,6 Ohm Verdampfer..
Je näher man jedoch an die Lastgrenze kommt, um so deutlicher bricht die SGL ein, wie auch schon von der Lavatube 1 bekannt.
Mit einem 2,6 Ohm Verdampfer bei 4,0V würde ich im praktischen Dampf-Test kein Nachlassen merken und müsste nicht nachregeln. Dampfe ich dagegen mit 4,5V, bricht mir die Spannung deutlich weg.
Es stimmen also im Übrigen beide Behauptungen, die man über die original Lavatube 1 häufig hört: “Die Lavatube ist wunderbar konstant” und “Die Lavatube bricht brutal mit Nachlassen der Akkuspannung ein”.. Das hört sich komisch an, aber so ist es nunmal.

Abmessungen:

von Oben: SGL Lavatube 18650, Smoktech Zmax, L-Rider Lavatube v1

  • Mit 140mm Länge bei Verwendung des 18650er Rohrs gehört die SGL Lavatube durchaus zu den größeren Akkuträgern
  • mit dem 18350er Rohr reduziert sich die Länge auf wenig überraschende 110mm
  • Durchmesser: 22mm der Tubus, dickste Stelle (Feuerknopf): 23mm
  • Gewicht mit 18650er Akku: 103g

 

Fazit:

Ich ärgere mich gerade etwas über den Hersteller Siegelei der SGL Lavatube.
Hier wurde so viel richtig gemacht: die Sicherheitsfeatures sind hervorragend, die Optik ist gefällig, Widerstandsmessung ist vorhanden, Bedienung ist stimmig, 3,0V sind 3,0V, alle Akkutypen verwendbar… Ferner “Lavatube und Lavatube Mini in einem Gerät” – ich bin jetzt zwar kein Fan von wechselbaren Akkurohren (ich persönlich brauch das nicht) aber andere sehen das ja durchaus anders. Ein schöner, einfacher Akkuträger..
.. und was macht Siegelei? Kastriert das gute Stück durch eine auf lediglich 9 Watt / 2,5A dimensionierte Regelelektronik. Mann! Schnipp, schnapp, Eier ab. Das tut doch weh. So wird das dampfende S(p)iegelei selbst von der guten alten Lavatube 1.0 noch knapp versägt. Das war sowas von unnötig.
Richtig grummelig werde ich allerdings angesichts der Tatsache, dass dieses Leistungsdefizit seitens des Herstellers verschleiert wird: Da wird eine 4,2A Grenze in den Raum gstellt, die sich bei genauer Betrachtung der Beschreibungen als eine dubiose oberste “Kurzschluss-Grenze” herausstellt, die so gar nix mit der tatsächlichen Leistung zu tun hat – ehrlich gesagt ist mir immer noch ganz nicht klar, was die in der Praxis überhaupt sein soll. Ich halte das für irreführend und einen bewussten Versuch der Täuschung seitens des Herstellers.
Ich würde daher alle Händler der Siegelei Lavatube bitten, sich nicht an der Täuschung zu beteiligen und das tatsächliche Limit von ca. 2,5A / 10 Watt klar anzugeben.
Davon abgesehen: die etwa 10 Watt sind leider nicht viel.. man könnte auch sagen, das einfach nicht mehr zeitgemäß und viel zu wenig für einen auf 18xxx-Akkus basierten Träger. Mögliche Käufer sollten daher genau prüfen, ob ihr mit dieser für heutige Verhältnisse geringen Leistung auf Lavatube 1-Niveau (bzw. minimal darunter) und den damit erzielbaren Spannungen hinkommt. Kommt ihr hingegen damit klar, gibt es keinen Grund, die SGL Lava nicht zu kaufen.

Akkutipps:

In 18650 (langes Rohr):

..gibt unser Universal IMR-Akkutipp Panasonic CGR18650CH (hier günstig erhältlich) mal wieder eine gute Wahl ab.

Allerdings ist die immense “Power” eines IMR-Akkus hier gar nicht gefordert, die SGL Lavatube ist alles andere als “leistungshungrig”. Da im Gegensatz zur original Lavatube 1 bei der SGL löblicherweise alle Akkutypen passen (protected wie unprotected, mit oder ohne Nuppel..), darf gerne ein Protected ICR-Akku mit einer höheren Kapazität (Ausdauer) als bei den IMR-Akkus der Fall gewählt werden.

Hier lautet unser “ständiger Kauftipp” WEISS 18650 2600mAh protected (käuflich zu erwerben hier) oder auch äußerst empfehlenswert der Fenix ARB-L2 2600mAh protected (sehr günstig hier zu kriegen).

Die Protection ist in dem Fall zwar “doppelt gemoppelt”, da Schutz gegen Tiefentladung und Kurzschluss geräteseitig bereits besteht – dieses “doppelte Netz” schadet jedoch nicht und man profitiert vor allem von der längeren Ausdauer der höherkapazitativeren Protected ICRs bei geringeren Lasten (wie mit der SGL Lavatube gegeben):

 

Ausdauervorsprung guter 2600mAh ICR protected-Akkus gegenüber IMRs bei geringeren Lasten.

Vollständige Akkudaten hier:

 

In 18350 (Mini-Rohr):

..sollte wiederum unbedingt ein IMR-Akku zum Einsatz kommen, wie auch bei allen anderen regelbaren Akkuträgern, die mit 1x 18350 betrieben werden. Aufgrund der geringeren Kapazität der Winzlinge verändert sich gegenüber den größeren 18650ern das Verhältnis Kapazität zu Last, die sogenannte “C-Rate” zu Ungunsten des Akkus in einen Bereich, den die hochstromfähigen IMRs am Besten wuppen können.

Primus seiner Gattung ist hier der teure AW IMR 18350 – es geht aber auch weitaus günstiger mit geringen Leistungsabstrichen: Mit dem original Smoktech vmax “high power” Akku (ebenfalls IMR Chemie und freilich auch in anderen Geräten als Vmax verwendbar) oder dem EFest IMR 18350. Letzteren bitte unbedingt in der Variante ohne Nuppel (“flat top”) nehmen (erhältlich z.B. hier) – und zwar nicht aus “mechanischen” Erwägungen (in die SGL Lavatube passt beides), sondern wegen der Leistung! Aus unerfindlichen Gründen (vielleicht gänzlich anderer Zulieferer) ist der EFest IMR 18350 mit Nuppel (“button top”) nämlich ungleich leistungsschwächer als sein “flachnasiger” Bruder!

 

Die günstigeren Smoktech und EFest IMR “flat top” 18350 fast gleichauf mit AW IMR 18350. Abgeschlagen: EFest IMR 18350 “button top”

Vollständige Akkudaten hier:

.

3 responses so far

3 Responses to “SGL Lavatube Lambo VV350 / VV650 chrom (modular)”

  1. Toreadorson 06 Oct 2012 at 19:21

    Hi, erstmal Danke für die Super Arbeit!

    Ich fände es noch EXTREM hilfreich, wenn bei den Tests die verwendeten Akkus beistehen würden. Denn es macht einen gewaltigen Unterschied ob ich eine LT1.0 mit den no-Name LT Akkus oder AW oder gar den guten Panasonics betreibe. Mit den noname Akkus bricht die 18350er Version zum Teil schon nach 10 min bei 3.9V “Restladung” zusammen, während sie mit 18350er AW IMR bis 3.6-3.5V stabiler ihren Dienst verichtet.

  2. SabbelMRon 06 Oct 2012 at 19:30

    Wir testen natürlich mit guten Akkus. Sonst machts ja keinen Sinn :).

  3. adminon 06 Oct 2012 at 20:07

    Hi Toreadors,

    Ich guck, dass ich das künftig mit dazu schreibe, aber wie Sabbel schon sagte, nutzen wir in der Regel nur Akkus aus der Oberklasse, die dann auch in den Akkutipps stehen. Hier konkret waren es die Panasonic CGR18650CH während der Lasttests.

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)