Jun 25 2012

Ein protected 18650er für alle Fälle

veröffentlicht in Kategorie Akku-Tests  

Wer unsere Testreihen im Dampfertreff Forum kennt, weiss, das wir die letzten Wochen einige Akkus etwas genauer unter die Lupe genommen hatten. Ziel war es (unter anderem) auch eine preislich attraktive, hier in Deutschland leicht verfügbare Alternative zu dem omnipräsenten Trustfire 18650er Protected Akku zu finden. Der Weiss 18650-2600 passt genau auf diesen Steckbrief..

 

Weiss 18650-2600 protected Akku

Steckbrief:

Marke WEISS
Bezeichnung 18650 2600mAh protected
Nennkapazität lt. Hersteller 2600mAh
gemessen bei 2A bis 3V 2492mAh
basiert auf Rohzelle Sanyo UR18650F
Bauform 18650
Durchmesser 18.3mm
Länge 68.1mm
Chemie ICR
Protection PCB ja
Pluspol Button Top (“Nuppel”)
Ladestrom 2.6A
Entladestrom 5.2A
Ladeschlussspannung 4.2V
Entladeschlussspannung 2.7

Der Weiss 18650-2600 basiert auf der hevorragenden Sanyo UR18650F Zelle, die von WEISS mit einer gut gelungenen Protection Elektronik versehen wurde. Die Protection schützt bei Kurzschluss, bei Überlast und vor zu tiefer, akkuschädigender Entladung und hilft vor allem, bei versehentlichem Dauerfeuer (Taster verklemmt?) das Schlimmste zu verhindern. Wobei die schon recht tief spezifizierte Entladeschlussspannung von 2.7V von uns Dampfern im Normallfall eh nicht erreicht werden wird (mechanische Akkuträger erlauben in der Regel bereits um 3.5V bereits kaum noch Dampfgenuss, während elektronisch geregelte Akkuträger unter 3.2V selbständig sperren)

Eine solide Rohzelle gepaart mit einer guten Protection und die Tatsache, dass der Weiss 18650-2600 mit seinen 68.2mm im Mittel sich zu den kürzeren Protected Akkus zählen kann, machen den Weiss 18650-2600 zum Universal-Talent. Sein Einsatz bietet sich zum einen überall dort an, wo Protected Akkus wie z.B. der unsäglich schlechte Trustfire 18650 geflammt zum Einsatz kommen würde (Bulli Extreme z.B. oder Highendsmokers V21) bei Akkuträgern, wo die Länge des Akkus aufgrund Justiermöglichkeit irrelevant ist (The Don, Mako, REO Grand, Vapage Vmod XL, GGTS, etc.) aber auch bei Akkuträgern, die sonst eher mit IMR/Sicherer Chemie bestückt werden (Provari mit 18650 Extension geht auch ohne den Zubehörring fast komplett zu, L-Rider Lavatube 2.0 mit Protected Cap problemlos)

Aber nun mal konkret zur Leistung:

Typische Entladekurve manuelle Akkuträger  (bis 3.5V bei 2A Entladen): der Trustfire klar deklassiert, Annährung an den doppelt so teuren AW P18650-2600 (Klick für groß)

Zum omnipräsenten geflammten Trustfire mag ich gar nichts schreiben, ich ärgere mich immer, wenn ich den irgendwo im Verkauf sehe.. der Weiss bringt bis zwei mal mehr Kapazität bei nur geringem Aufpreis. Ja, der Weiss muss sich dem hervorragenden AW P18650-26 geschlagen geben, aber dabei sollte nicht vergessen werden, der AW ist mehr als doppelt so teuer wie der Weiss Akku, dazu hat er keinen Pluspolnuppel..

Schauen wir uns den Weiss Akku nun mal in einem geregelten Akkuträger an, hier der Provari v2 mit 18650er Extension Cap. Der Provari benötigt zwingend einen Akku mit Pluspolnuppel, üblicherweise wird die AW IMR 18650-2000 als Nonplusultra für den Provari empfohlen, die Entladeschlussspannung im Provari liegt bei 3.2V.. beim Provari, generell allen Boot/StepUp Akkuträgern sind die abgerufenen Ströme am Akku sehr hoch, ich benutze daher eine 5A Kurve, bis 3.2V:

Bei 5A bis 3.2V: Trustfire grottenschlecht, Weiss nur knapp hinter AW IMR 18650-2000

Bei ähnlichem Preisniveau (die AW IMR 18650-2000 ist meist nur 2-3 Euro teurer) ist der WEISS 18650-2600 zwar nach Zahlen geschlagen, aber bietet zusätzliche Sicherheit durch das Protection PCB, das ein IMR Akku eben doch nicht hat. 

Mein Fazit:

Ein solider Akku aus deutscher Produktion, mit gutem Preisleistungsverhältnis, universell einsatzbar. Wenn mich das nächste Mal jemand frägt, welchen Akku er nehmen soll, ich glaub ich hätte da einen Tipp für ihn.. Gerade in manuellen Akkuträgern, vor allem in Verbindung mit Selbstwickelverdampfern (Bulli / Golden Greek) ist der Weiss eine sehr gute Wahl, die auch im Provari noch eine gute Figur abgibt..

Und hier bekommt man den Weiss 18650-2600:

Als Doppelpack, 2 Akkus + Case 

Nochmal was zum Preis..
1x AW P18650-26 = ~ 20,- Euro
1x AW IMR 18650-200 = ~ 12,- Euro
1x Weiss 2600 = ~ 10,- Euro
1x Trustfire geflammt = ~ 7,- Euro

.

11 responses so far

11 Responses to “Ein protected 18650er für alle Fälle”

  1. adminon 26 Jun 2012 at 00:20

    PS: Das Bild ist nicht geklaut, die Domäne im Wasserzeichen ist meine.. Ich würde doch niemals Bilder klauen, also wirklich..

  2. SabbelMRon 26 Jun 2012 at 00:54

    In der Tat ist der WEISS Protected 18650 2600mAh (bitte auf das 2600mAh achten, nur diese Version ist gemeint!) auch aus meiner Sicht aktuell die am lohnenswerteste Wahl unter den innerhalb deutschlands zur Zeit verfügbaren 18650 Protected-Akkus.

    Leider setzen viele Taschenlampen-Marken und andere Firmen, die gute 18650 Protected anbieten (damit sind freilich nicht jene bekannten Billigmarken mit den gelogenen Kapazitäten gemeint) jüngst vermehrt auf die Panasonic NCR18650 bzw. NCR18650A-Rohzellen mit 2900 bzw. 3100mAh für ihre aktuellen Protected-Modelle.

    Klar, die hohe Kapazitätsangabe verkauft sich gut. Wer sich allerdings einmal näher mit Akkus befasst hat, weiß:

    Mehr Kapazität geht immer zu Lasten der Spannungslage unter Last und umgekehrt. Ich muss mich entscheiden, was ich will, bzw. die richtige Mitte finden.

    Gerade die Panasonic-basierten Protected mit realen 2900 oder 3100mAh knicken bei Lasten über 2A merklich in der Spannung ein. Dies ist, wie gesagt, eine unvermeidbare Folge der Ultra-Hochkapazitativität.

    Da aber jedes Gerät seine Mindestspannung hat, unter der es nicht mehr arbeitet – eine Taschenlampe schaltet irgendwann ab, geregelte Dampfgeräte machen bei Unterschreiten von 3.2V oder 3.5V Akkuspannung “dicht”, und auch das Dampfen ungeregelter Akkuträger macht unterhalb einer gewissen Spannungsschwelle keinen Spaß mehr, sodaß man den Akku wechseln wird..

    ..hat eine von Anfang an verringerte Spannungslage zur Folge, daß der “Abschaltpunkt” mitunter deutlich früher erreicht werden kann als bei einem niederkapazitativeren Akku, der dafür durchweg eine höhere Spannungslage im Entladeverlauf auch bei höheren Strömen hat.

    So bleiben dann von den 2900 oder 3100mAh “real nutzbar” je nach Last weitaus weniger übrig, sogar weniger, als von kapazitativ geringer spezifizierten Akkus..

    Für den Dampfbereich (und eigentlich auch für die Taschenlampenfreunde, die ebenfalls mit weitaus mehr als “low drain”-Last an ihre Akkus gehen..) ist die Sanyo UR18650F mit 2600mAh aktuell nach meinem Dafürhalten die geeignetste ICR-Rohzelle als Basis für einen Protected. Die Sanyo bietet einen guten Kompromiss aus Kapazität und solider Spannungslage, was bei Dampfüblichen Lasten ein Maximum an abgreifbarer Kapazität für den ICR / Protected-Bereich zur Folge hat.

    “Dampfer” sollte also nach einer Protected-Zelle mit echten 2600mAh einer vertrauenswürdigen Marke suchen, die auf einer Sanyo-Rohzelle basiert..

    Da wäre in Deutschland beispielsweise neben der WEISS die AW Protected 18650 2600mAh erhältlich, die aber, wie im Artikel ausgeführt, mit 20€ aufwärts pro Stück, und nicht pro paar zu Buche schlägt.

    Darüber hinaus darf nicht vergessen werden, daß die AW Protected 18650 2600mAh aufwärts ohne “Nuppel” daherkommen, im Gegensatz zu den kleineren AW protected oder den AW IMRs.

    So kommt die AW Protected 18650 2600mAh beispielsweise auf eine Länge von ca. 67.7mm, für den Provari und einige andere Geräte müsste man noch ein Neodymmagnetlein von ca. 2mm Höhe hinzurechnen, denn “nuppellos” wie die AW Protected 18650 2600mAh ist, kriegt sie ja im Provari keinen Kontakt.

    Der WEISS wiederum hat einen Nuppel und ist dennoch mit 68.1mm Länge inklusive Nuppel erstaunlich kurz.

    Auch wer sich bei ausländischen Angeboten umschaut, wird feststellen, daß der Preis auf die WEISS Protected mit ca. 20€ pro paar (inkl. Case) sehr gut ist und auch durch Direktbestellungen im Ausland bei vergleichbarer Qualität schwer zu unterbieten.

    Also – ein wirklich hilfreicher Fund!

    Zur Verbreitung der Trustfire-Akkus sage ich nur eins:

    Produkte von zweifelhafter Qualität sind halt im Einkauf sehr günstig und man kann sie mit hohen Margen weiterverscherbeln.

    Solange die Kunden kaufen, ist dies für die Händler ein ziemlicher optimalzustand.

    Qualitativ gute Produkte kosten auch im Einkauf mehr, denn die Qualität der Materialien und Fertigung muss sich ja irgendwie im Preis aufwiegen.

    Da es aber gewisse Schmerzgrenzen für jedes Produkt gibt – bei 30€ für einen 18650-Akku würde so gut wie jeder die Stirn runzeln -, können die Händler auf die höherwertigen Produkte nicht ihre von den Billigwaren gewohnten Margen schlagen.

    Solange die Kunden im Akkubereich nicht vermehrt nach solider Qualität zu einem vernünftigen Preis fragen, werden sich die meisten Händler nicht veranlasst sehen, die zweifelhaften und für die relle Leistung durchweg überteuerten *-fire-Akkus aus dem Sortiment zu nehmen. Aber glücklicherweise ist hier, auch durch die Aufklärungsarbeit im Netz, gerade ein Wandel insbesondere in der deutschen Dampfer-Szene im Gange, der vielleicht den einen oder anderen Händler noch bewegen wird, sich nach wirklich qualitativen Akkus umzusehen.

    Daß preiswert und gut geht, sieht man ja – beispielsweise an diesem Blog-Eintrag ;).

    Billig (ungleich preiswert!) und schlecht hingegen gabs schon immer und wirds auch weiter geben. Die Kunst ist halt das eine vom anderen zu unterscheiden. Messungen sprechen da leider bittere Wahrheiten..

  3. SabbelMRon 26 Jun 2012 at 03:46

    Was nicht fehlen sollte:

    Link zum Datenblatt der Sanyo (gehört mittlerweile zu Panasonic)-Rohzelle aus dem WEISS 18650 2600mAh protected (Sanyo UR18650F):

    http://www.panasonic.com/industrial/includes/pdf/ACA4000CE289-UR18650F.pdf

  4. Alexon 20 Nov 2012 at 20:50

    Super Info auch für “nicht Dampfer” :-) 1000 Dank für die Mühe des Testens!

  5. adminon 20 Nov 2012 at 21:40

    Ganz viele Akkutests findest du inzwischen auf unserem Akkuportal: http://www.dampfakkus.de :-)

  6. olizeon 12 Dec 2012 at 04:40

    Hallo,

    Danke für die wirklich tollen und informativen Tests.

    Ich hätte nur eine Frage weißt du ob die Weiss 2600mAh Akkus in den Vamo Reinpassen?
    Bei meiner Lavatube V4 sind sie leider zu lange und sonst muss ich mir bevor der Vamo kommt noch andere Akkus besorgen. Weil nur zwei 18650er Akkus für zwei Akkuträger is n wenig blöd. ^^°

    LG.
    Felix P.

  7. adminon 13 Dec 2012 at 00:21

    Felix,

    ich habs grad probiert, meine Weiss 2600 sind zu dick für die Vamo V1.. :-( Du brauchst für die Vamo aber nicht wirklich Protected Akkus, du kannst auch IMR oder notfalls sogar ICR nehmen, z.b. die Panasonic CGR18650CH, die wir hier oft empfehlen.

  8. amaxeron 03 Mar 2013 at 00:45

    Hi,

    wollte nur anmerken, dass die weiss nicht durch das teleskop meiner ggts passen. Schade.
    Ansonsten (bulli/phantom/gp) bin ich von den Zellen begeistert!

    Vielen Dank für den Tipp :-)

  9. stephanon 11 Nov 2013 at 21:49

    Bis wieviel a ist di PCB ? Kann keine Angaben finden
    Danke
    LG stephan

  10. adminon 11 Nov 2013 at 21:59

    Stephan,

    da die verwendete Sanyo UR18650FM Rohzelle nur bis 5,2A spezifiziert ist, würde es mich wundern, wenn da was größeres als 7A druff steckt. Mehr wie 5A sind aber auf jeden Fall, das hab ich getestet. Falls ich die Weiss noch in der Kiste finde, schau ich mal ob ich 7A testen kann, ist aber meine Grenze, mehr kann ich nicht.

    Ich weiss nicht, ob ich den Weiss heute immer noch so sehr empfehlen würde, inzwischen gibts gute Protected auf Basis der Panasonic NCR Reihe.. eventuell muss ich den Beitrag mal überarbeiten.

  11. pixelon 21 Aug 2014 at 16:04

    Guten Tag!
    Welcher mechanischen außer Bulli Akkuträger passt den eigentlich für WEISS Akkus?

    Dankeschön

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)