Mar 06 2012

Grundsolide und Handlich: Akkuträger The BB

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Auch ein hierzulande eher weniger gängiger Akkuträger, der “The BB” genannte kleine Bruder des etwas bekannteren “Silver Bullet” von AltSmoke. Der Kleine, obwohl eigentlich recht spartanisch ausgestattet, hat durchaus seine Reize..

(wie immer Bilder morgen im laufe des Tages, ich hab mal wieder den Kartenleser im Büro liegen gelassen)

Gekauft habe ich den BB zum Preis von 69,95 Britischen Pfund in England. Die Lieferung erfolgt, ohne Zollrisiko, innerhalb insgesamt durchaus noch guten 7 Werktagen in der “mittleren” Versand-Option “international signed for”. Den noch teureren Versand per Airsure kann man sich sparen, das bringt nach DE meiner Erfahrung nach keine Vorteile.

The BB – Akkuträger mit elektrischem Schalter von AltSmoke

The BB von vorne

The BB von der Seite

Der BB hat als einzige oder auch große Besonderheit neben seiner schnuckeligen Größe einen elektrischen Schalter, in seinem The BB Testvideo auf Youtube hat es GrimmGreen schön auf den Punkt gebracht – wobei nicht Gamer mit dem Vergleich wenig anfangen können: “Stellt euch den Schalter des BB vor wie den analog Stick an der Playstation”.. genauso gut und genauso zuverlässig.. Zitat Händlerseite: “Wohl der beste Schalter heute auf dem Markt”. Dem möchte ich mich zunächst einfach mal so anschliessen. Mit einem Hinweis jedoch:

Die ersten 2-3 Tage kann der Schalter durchaus etwas hakeln, bis der pfeilförmige Taster im Innern sich mit dem Gegenstück eingespielt haben dann – so lautet der Hinweis des Herstellers – solle man mal leicht den Schalter mal mehr oben und mal mehr unten betätigen und schauen, wo es spürbar “hakt”. Dann klopft man beherzt mit dem Knöchel da wo der Widerstand ist beherzt gegen das Gehäuse und schon sollte das Problem behoben sein, falls nicht, geht auch ein käftiger Klaps auf die “Rückseite” gegenüberliegende Seite des Gehäuses.

Nachdem mein The BB Mod, wie die Engländer die Akkuträger nennen, eben dieses Verhalten zeigte, war ich dann schon etwas skeptisch,  aber wie versprochen trat das Problem ab Tag 2 nicht mehr auf und seitdem ist der Schalter absolut zuverlässig und “spot on”, wenn wir beim Gerlish bleiben wollen (= punktgenau). Der Schalter ist groß, mit langem Hub, geht satt und feuert mit hör- und deutlich spürbaren “Klick”. Wirkt fast schon edel der Schalter.

Welche Akkus?

Im 3.7V Betrieb funktioniert der BB einwandfrei mit den von mir getesteten AW IMR 14500 600mAh (eine Flachnase ohne Knubbel-Plus-Pol) und der AW Protected 14500 900mAh mit Knubbel-Pluspol. Überraschenderweise hat die High-Drain AW IMR trotz der niedrigeren Nennkapazität die bessere Gesamtperformance. Ich würde also immer zur  IMR 14500 raten.

Vom Hersteller altsmoke nur vage angedeutet, aber ein 6V Betrieb ist – entgegen anderslautenden Gerüchten im Internet – auch mit dem heute aktuellen Modell mit 2 übereinander gestapelten unprotected Akkus immer noch möglich. Da ich persönlich jedoch eine die Nutzung von unprotected Akkus in Serie nicht verantworten mag, lasse ich hier offen, welche Zellen dazu notwendig sind.

Blick ins Innere des The BB mods

Der BB ist nicht als einziges nennenswertes Manko nicht wirklich an abweichende Akkulängen anpassbar.. eine Kupferfeder im Boden des BB drückt von unten den Akku gegen eine in einem Zwischendeckel eingelassene Polplatte oben. Der Zwischendeckel trennt Batterieabteil vom Schalterteil des BB.

Abmessungen The BB:

  • Durchmesser an der dicksten Stelle (Schalter): 25,5mm
  • Außendurchmesser: 21,8mm
  • Innendurchmesser: 15.9mm
  • Gesämtlänge: 95mm inkl. Gewindeüberstand)
    (Das 510er Gewinde ist nicht komplett versenkt, es steht etwa 1mm über, um 4 kreuzförmig angeordneten Luftkanäle zu ermöglichen.)

Gewicht The BB

  • Mit Akku AW IMR 14500: 75g
  • Ohne Akku: 56g

Mögliche Verdampfer:

Der BB ist derzeit nur mit 510er Anschluss erhältlich, die üblichen Adapter auf eGo, 801, 901 etc. kann man natürlich jederzeit aufschrauben.

The BB mit Imist Verdampfer mit 510er->Ego Adapter: da brauchts nen 2mm Gummiring (Ist unterwegs)

Bulli A2TM auf the BB mit Bulli eGo Cone – ich finds hübsch

Sicherheit:

The BB kann nicht nur damit betrieben werden, nein, er geht mit den sicheren IMR Akkus richtig gut.

Einen Liquidfänger hat der BB nicht, aber das in sich dichte 510er Anschlussgewinde sitzt passgenau im Oberteil des BB, so das ein Eindringen von Liquid meiner Meinung nach ausgeschlossen ist.

Der BB hat zwar einen elektrischen Schalter, aber darüber hinausgehend keine weitere elektronischen Schutzvorrichtungen, im Grunde ist der BB also identisch mit den rein manuellen Akkuträgern. Der elektrische Schalter bringt dahingehend also keine Vorteile.

Der hervorstehende Schalter könnte in der Tat zumindest theoretisch in der Tasche aus versehen ausgelöst werden, allerdings der lange Hub und somit die Notwendigkeit, den Schalter doch recht tief nach innen eindrücken zu müssen sollten dieses Risiko ausreichend minimieren.

Ein Luftloch im Boden hat er nicht, aber ein missmutiger Akku kann jederzeit ungehindert über den Schalter ausgasen, so dass ich den BB insgesamt durchaus als sicher bezeichnen würde.

Verarbeitung:

Aus 6065er Aluminium, wird auch gerne im Flugzeugbau benutzt, mit ordentlichen Wandstärken gefertig bietet der BB gute Stabilität bei geringem Gewicht. Das nur leicht glänzende, ganz leicht texturierte Finish des BB macht einen ebenso wertigen Eindruck.  Die etwas matte Oberfläche – also nicht hochglanz schwarz aber auch nicht das bekannte satinierte, raue schwarz, sondern irgendwo dazwischen ist strapazierfähig und verzeiht auch kleinere Unachtsamkeiten.

Am BB wackelt nix, klappert nix, die gut dimensionierten Gewinde sind sauber und belastbar, laufen gut und ohne zu hakeln. Das Gewindefett finde ich zwar immer noch nicht sehr sexy, aber sollte man dran lassen.

Varianten und Optionen:

  • Generell ist der BB auch in silber und einer “Silver Vein” genannten, recht interessanten, überwiegend grauen genarbten Oberfläche erhältlich, allerdings konnte ich in den letzten Wochen keine Bezugsquellen dafür finden.
  • Gerüchten zufolge gibt es neben der hier getesteten etwas-glanz-schwarz Variante auch noch eine richtig satinierte Schwarze, auch hier fand ich noch keine Bezugsquelle
  • Als Sonderzubehör gibt es allerdings nicht billig zum einen eine Akkurohrverlänger passend für die 14650er Akkus und eine USB Passthru Kit (keine Ladefunktion, nur reines Passthrough).

Größenvergleich:

von oben: Mako Maksi mit 510LR & Driptip, The BB & IMist. Provari & A2TM, Bulli Extreme & IMist

Mein Fazit:

Immer noch auf der Suche nach einem handlichen kleinen Akkuträger bin ich nach dem Umweg Mako Maksi nun beim The BB gelandet und dort werde ich erst mal bleiben, denn ich finde den The BB Akku richtig toll. Er ist klein, handlich, unempfindlich und grundsolide. Die schnörkellose Optik mit dem Eyecatcher des übergroßen Schalters. Gefällt mir sowohl von Optik als auch Haptik sehr gut. Ich finde der BB sieht richtig gut aus, die Verarbeitung ist prima, das ganze wirkt elegant und wertig, wenn auch durch den außergewöhnlichen Schalter etwas extravagant.  Würde ich jederzeit wieder kaufen. Insgesamt ist der 14500er Akku kein Dauerläufer, aber wer einen unkomplizierten Akkuträger für unterwegs mit ordentlichem, stabilen Seitenschalter sucht, der macht mit dem BB bestimmt nichts falsch.

PS: Ich finde es richtig Schade, dass sich kein deutscher Händler traut, sich der zahlreichen US & UK Akkuträger mal anzunehmen, Modelle wie der BB wären eine echte Bereicherung auf dem sehr übersichtlichen deutschen Markt und würden dem Händler ein deutliches Alleinstellungsmerkmal raus aus der austauschbaren Masse an “eGo Sets” – Versendern geben…

One response so far

One Response to “Grundsolide und Handlich: Akkuträger The BB”

  1. Wolkendampferon 20 May 2012 at 22:23

    Ich staune immer wieder nicht schlecht über die präzise Dokumentation Deiner ausgiebigen Tests. Ganz grosses Lob und unbedingt so weitermachen!

Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)