Jan 22 2012

Vom Raucher zum Dampfer 2: Modelle & der Einkauf

veröffentlicht in Kategorie eZigaretten  

Wo soll man seine erste eCig kaufen und vor allem, welches Modell soll es denn sein? 2 unterschiedliche Geräte kurz vorgestellt.

Nach einiger Recherche im Netz habe ich mich für Startersets 2er unterschiedlicher Modelle bei 2 unterschiedlichen Herstellern entschieden: eine eZigarette vom Typ “ego-C” sowie eine “510-T”, 2 grundverschiedene Modelle des selben Herstellers “Joyetech” aus China, ein Namen, den man sich merken sollte. Da nicht nur ich, sondern auch meine Frau den Schritt weg von der Tabak-Zigarette (in “Dampferkreisen” nur noch “Pyro” genannt, wagen wollen, in doppelter Ausführung, also insgesamt 4 Startsets zu je 2 eZigarraten.

2 Shops, die ich gerne weiterempfehle

Als Shops habe ich mir folgende 2 Anbieter ausgesucht, deren Webseiten einen guten Eindruck machen und die öfter mal im Web erwähnt wurden. Als Voraussetzung galt: Shop aus Deutschland, Bezahlung mindestens per Paypal. Originalware und keine Billigclone.

Beide Shops lieferten sehr schnell. Beide Bestellungen waren trotz Bestellung nach Feierabend am nächsten Morgen im Versand bei DHL und am Tag darauf an der Haustür, beide schicken ausführliche Statusinformationen über den Bestellstatus nebst Tracking Nummern.

Meine e-Cigs:

Bestellt habe ich, wie gesagt für meine Frau & mich, jeweils 2 Startsets mit je 2 elektronischen Zigaretten:

  • “Ego C” Starterset in Schwarz, original Hardware von Joyetech
  • “Ego C” Starterset  in Edelstahl, original Hardware von Joyetech
  • 2* “510-T” Startersets in Alpinweiss, Original Hardware von Joyetech
  • eine Auswahl von Liquids aus dem Angebot  in unterschiedlichen Stärken von 0 bis 24mg Nikotin.

 

Die Joyetech “510 T”

Die 510T ist ein ein “Slimline” Modell, dass dem Gefühl und der Optik einer normalen Zigarette noch relativ Nahe ist. Mir und anscheinend vielen anderen Neu-Dampfern war dies sehr wichtig. Es geht ja nicht nur darum, die Nikotinversorgung aufrecht zu halten, sondern auch darum, die kleinen Rituale und Angewohnheiten weiterführen zu können: will ich sagen, meine Finger, die die letzten Jahren krampfhaft eine Zigarette gehalten und damit gespielt haben, müssen auch weiter was zum Halten und Spielen haben. Mit einem “Prügel” vom Kaliber der ego-C ist das nicht das Selbe.

Die 510-T ist lieferbar in Weiss, mit ähnlichen Abmessungen wie eine echte Zigarette, rundes Mundstück, mit dem kleinen Akku ein für eCigs geringes Gewicht. Geliefert wurde die Automatikversion der 510T, sprich im Gegensatz zu den manuellen eCigs erkennt ein Unterdrucksensor im Akku der 510T ob man gerade an seiner eZigarette saugt oder nicht, entsprechend schaltet sich der Verdampfer automatisch an oder aus. Unter den erfahrenen Dampfern ist der Automatikmodus zwar unbeliebt, aber für mich als Umsteiger finde ich das richtig gut. Ich hab ja beim Zigarettenqualmen bisher auch nicht immer nen Knopf drücken müssen, das Qualm kommt. (Als optionales Sonderzubehör gibt es auch manuelle Akkus für die 510T, diese sind jedoch bei Händler A nicht im Lieferprogramm)

Die 510 T hat am hinteren Ende eine Status LED, welche beim Laden oder beim dran saugen aufleuchtet. Eine Temperatur Not-Abschaltung (Kurzes Blinken der LED) sowie eine Akku leer Anzeige (10* blinken). Bei der 510-T kommen wattefreie Liquid-Tanks zum Einsatz, die Befüllung ist aber ohne eine spitze Pipette oder eine kleine Spritze sehr fummelig.

Die 510-T ist ein hübsches Teil, die Materialqualität und Verarbeitung geben keinen Anlass zur Kritik, die eCig funktioniert wunderbar, gute Dampfbildung und Geschmack – braucht sich nicht hinter der großen ego-C verstecken, da sifft nichts, alles passt. Ein schönes Einsteigergerät mit ordentlich Dampf… aber nur wenig Akkuleistung. Und wenig Tank-Kapazität (0,5ml), das heisst primär ist die 510 T nur für “wenig bis moderate” Dampfer geeignet. Oder als Zweitgerät z.b. für unterwegs wenn man möglichst wenig auffallen möchte. Ich mag meine 510T sehr! Aber mit einer einzigen 510-T würde ich nicht über den Tag kommen.

Die Startersets der 510-T kommen mit 2 kompletten eCigs, eine davon mit dem kleinen 220mAh Akku und eine mit dem großen 340mAh Akku. 5 Mundstücke mit Tanks werden ebenso mitgeliefert wie ein leider wenig überzeugendes USB Ladesteckerechen nebst USB Netzteil für die Wandsteckdose. Das unzuverlässige Ladesteckerchen ist mein einziger wirklicher Kritikpunkt an der 510-T, werde das mal mit Steamo versuchen, weiter zu erörtern. Mit dem Starterset bekommt man zwar alles, was man braucht, um loszudampfen aber keine Ersatzverdampfer. Verdampfer sind Verbrauchsteile und können von heute auf morgen den Geist aufgeben, auf Verdampfer gibt es keine Garantie, also sollte man immer Ersatz zur Hand haben. Rechnet mit einem neuen Verdampfer alle ca. 3 Wochen! Der Anschaffungspreis der 510 T ist vergleichsweise niedrig, allerdings sind die Verdampfer auf Dauer mit ca. 8,- das Stück teurer als bei den größeren Modellen der Ego Serie.

Die Joyetech Ego – C

Die Ego-C ist das neueste (und auch teuerste Modell) aus der seit Jahren beliebten und zigfach kopierten Ego Serie von Joyetech. Die wichtigste Neuerung der Ego-C ist das neue Verdampfersystem, welches schnellen und preiswerteren Austausch der Verdampfer ermöglicht. 5 Ersatzverdampfer kosten derzeit nur 25,- Euro, 5 Ersatzverdampfer der älteren Modelle würden um die 40 Euro kosten. Auf Dauer macht sich das doch bemerkbar! Ebenfalls korrigiert wurde die “Siff”/Auslaufproblematik der früheren Modelle. Bei der Ego-C sifft nichts mehr. Weitere Neuerungen: Abschaltung per 5-fach Klick, Akkuzustandsanzeige per Farbwechsel der seitlich angebrachten LED. Auch die Ego-C setzt auf ein Tanksystem (fasst ca. 1ml) ohne Watte.

Die Ego-C ist fast überall nur als “manuelle” Version erhältlich, das heisst, um Dampf zu bekommen, muss man während des Ziehens noch einen Knopf gedrückt halten. Die Ego-C ist groß, wuchtig und schwer. Das ganze hat mit Zigarettenrauchen vom Feeling und Handling nicht mehr viel gemein, das breite Mundstück tut ein weiteres. Das ist schon eher eine eZigarre. Handhaltung ungewohnt.

Aber versteht mich jetzt nicht falsch: für einen starken Raucher/Dampfer jenseits 1 Schachtel am Tag ist die ego-C das Mittel der Wahl. Selbst die Standard Tanks und der kleinste Akku (im Starterpaket) lassen die zierliche 510-T im Regen stehen. Noch größere Tanks und noch stärkere Akkus gibt es in Kürze dann auch zum Nachkaufen/Nachrüsten. Die Ego-C ist voll kompatibel mit den früheren Ego Modellen von Joytech und den anderen Anbieter, damit kann die Ego-C auf ein umfangreiches Programm an Accessories zurückgreifen und gibt viel Spielraum für Experimente. Ich rauche viel, die ego-C bringt mich über den Tag, problemlos. Aber insgeheim gefällt mir die 510-T einfach besser, aber deren Akkukapazität und Tankvolumen machen die 510-T eindeutig zur Zweit-Dampfe.

Die beiden gelieferten ego-C Startersets der 2 Shops waren in allen Belangen identisch, von der Farbe mal abgesehen.  Zum Lieferumfang des Startersets gehören 2 identische ego-C Dampfer, inklusive “kleinen” 650 mAh Akkus, 5 Mundstücke und insgesamt 5 Verdampfer, damit hat man also schonmal 3 Ersatzverdampfer zuhause, für den Fall der Fälle. Das USB Ladegerätchen macht einen geringfügig besseren Eindruck als das der 510-T, das USB Netzteil ist identisch. Aber auch mit dem Lader der ego-C bin ich nicht wirklich glücklich. Die eigentliche ego-C hingegen gibt keinerlei Anlass zur Kritik. Materialqualität, Verarbeitung & Dampfleistung gehen absolut in Ordnung. Das wirkt wertig. Die Ego-C ist das “Arbeitstier” unter den eZigaretten. Geschmacklich kann die eGo C allerdings nicht punkten, die 51-T hat hier die Nase vorne.

Braucht man 4 eCigs?

Nein, braucht man nicht, aber ich konnte mich einfach nicht entscheiden.. Beide Modelle haben Ihre Vor- und Ihre Nachteile, die ich hoffentlich in meiner Vorstellung gut genug hervorgehoben habe. Was Ihr letztlich kauft, müsst ihr selber wissen und hängt wohl auch davon ab, wieviel Dampf ihr den Tag über braucht. Was man aber, will man ernsthaft auf Dampf umsteigen, haben sollte, ist mindestens 2 funktionsfähige eCigs, denn Akkus und vor allem die Verdampfer sind Sollbruchstellen und werden über kurz oder lang ausfallen. Wenn man Pech hat schon nach wenigen Tagen. Wer dann kein Ersatz zur Hand hat, der wird sich ärgern.

Die Liquids

Vergesst bei Eurer Erstbestellung nicht, ein paar unterschiedliche Liquids mitzubestellen, darunter sollte für starke Raucher zumindest ein Liquid mit hohem Nikotingehalt ~ 20mg sein. Verdünnen kann man immer noch… Auf die implizierten Werbeversprechen wie “unser Mallebor-Special oder Wüstenschiff-Express etc. schmeckt wie ne echte Kippe” kann man getrost pfeiffen. Durch die “Süße” der Liquidbasen schmecken alle bisher von mir probierten Liquids eher wie Pfeifen / Zigarrentabak, mit dem Gechmack einer Zigarette hat das so überhaupt nichts zu tun. Am ehesten noch vergleichbar ist meiner Meinung nach ein Menthol-Liquid – das unterscheidet sich wenig zum Geschmack einer Menthol Zigarette, die Süße wird gut kaschiert. Da man sich eh geschmacklich umstellen muss, kann man auch ruhig was “verrücktes” probieren.. Cola oder RedBull oder Bonbon oder auch die Fruchtschiene probieren. Bestellt also mal quer durchs Angebot.. Ein wirklich undampfbares Liquid hatte ich bis jetzt noch nicht erwischt, leider aber auch noch keines, wo ich sagen würde: ja, das ist echt Toll!

5 responses so far

5 Responses to “Vom Raucher zum Dampfer 2: Modelle & der Einkauf”

  1. Robert Schreiberon 12 Nov 2012 at 13:56

    als allererstes ein riesen “Dankeschön” für deine ausführlichen Arbeiten.( net mehr lang und ich hab alle durch ;) )

    zum Thema Liquid, du sagtest ja das du noch keines gefunden hast das dir überhaupt nicht schmeckt. Ich kann dir da nur FA Brathähnchen nahelegen.
    Solange du kein Fan von chemisch anmutenden Spritzmarinaden von Discounterhähnchen bist solltest du darin dein mosthatet Liquid finden können ;)

    LG Robert

  2. adminon 12 Nov 2012 at 23:41

    Robert,

    Brathähnchen von FA mag ich ganz gerne mal zwischendurch ;-) Aber weisst du was gar nicht geht: FA Bacon (Frühstücksspeck) da is Ende..

    Grüße und Danke fürs reinschauen :-9

  3. Robert Schreiberon 13 Nov 2012 at 13:13

    na da bin ich ja mal gespannt auf bacon^^ wo kann ich das beziehen? vielleicht finde ich ja darin was was noch schlimmer ist ;)

  4. Borschtion 15 Nov 2012 at 06:40

    Das Bacon Aroma für Selbermischer gibt es hier beispielsweise http://www.securus-dampfshop.de/epages/63203348.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63203348/Products/FASpeck

  5. adminon 15 Nov 2012 at 06:41

    Kauft ne kleine Flasche.. das ist sehr ergiebig ;-) Da braucht man gar nicht viel von..

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)