Dec 02 2011

Mischbetrieb POP3/IMAP und Office365 Exchange Konten (Update 2014)

veröffentlicht in Kategorie Office365  

Nutzung von Office365 Exchange Postfächern zusammen mit kostenlosen POP3/IMAP Konten des bisherigen Providers unter der selben Domäne? Ja, das kann gut Geld sparen, aber wie man das Konfiguriert, das versteckt MS tief in der Doku, die wirklich prominente Art von Koexistenz, die Microsoft in Vordergrund stellt, ist mit einem on-premise Exchange Server im eigenen Haus. Aber es geht auch mit den POP3/IMAP/SMTP des alten Providers! Man bucht die “teuren” Office365 Konten nur für die Benutzer, die es tatsächlich brauchen, alle anderen Nutzer benutzen weiterhin die Postfächer, die beim Homepage Provider eh schon inklusive sind. Und so geht das…

Zusätzlich zu meiner unten stehenden Anleitung gibt es noch einen zweiten Weg, den beschreibt Microsoft Mitarbeiter Hans Moser hier: http://community.office365.com/de-de/forums/113/p/173869/507854.aspx – in dieser Variante zeigen die MX auf Office365 und es werden anders als in meiner Variante keine Weiterleitungen benötigt, statt dessen wird ein Outgoing Connector in Office365 konfiguriert. Auch sehr interessant, dieser Ansatz. Er funktioniert aber nur, wenn bei Eurem Provider auch ohne gesetzen MX Eintrag die Postfächer noch erreichbar sind. Das sind sie bei Shared Hostern oft nicht.

 

Mein favorisierter Weg ist daher folgender – von Microsoft “Simple Domain Sharing für SMTP” genannt:

(Microsoft hat für diese Art des Mischbetriebs inzwischen auch eine offizielle Anleitung hier, aber meine Anleitung gefällt mir besser ;-) )

Edit: die offizielle Anleitung ist nun hier

 

1. Zunächst muss die Domäne in Office365 verifiziert sein.

Ohne Verifizierung geht gar nichts. Dazu starten wir, falls nicht eh schon längst erledigt, den “Domäne hinzufügen” Assistenten in Verwaltung > Domänen auf der Administrator im Office 365 Portal und folgen den Anweisungen, bis die Domäne erfolgreich verifiziert (“überprüft”) werden konnte.

Wave 15 - Enterprise, E & MIdSize Business DOmäne hinzufügen

Wave 15 – Enterprise, E & MidSize Business Domäne hinzufügen

 

2. Nameserver Einträge (nicht) ändern..

Nachdem die Domäne verifiziert wurde, schlägt Office 365 neue Nameservereinträge vor, die beim bisherigen Provider vorzunehmen sind: Im P-Tarif wäre das die Redelegation zu den MS Nameservern ns1 & ns2.bdm.microsoftonline.com, in den MidSize, Enterprise & E-Tarifen ein neuer MX Eintrag. Diesen Schritt lassen wir allerdings weg und brechen den weiteren Setupvorgang für die meinefirma.de in Office365 an dieser Stelle ab.  Die Nameserver Einträge vor allem der MX Eintrag muss weiterhin auf den alten Provider zeigen – alle Mail muss an den alten Provier geschickt werden.

Alternativ spielen wir den Setup Assi komplett durch, ändern die DNS Einträge und stellen dann hinterher wieder die alten DNS Einträge beim Domänenprovider wieder ein. Ist mir zu umständlich, aber wer sich an der Fehlemeldung im Setup Assi stört, so würde es auch gehen. Wichtig ist: der MX muss am Ende auf den alten Mailserver zeigen, egal wie.

3. Zumindest einen neuen DNS Eintrag sollten wir allerdings setzen..

und zwar den CNAME Eintrag für Autodiscover, der geht nach dem folgenden Muster:

autodiscover.meinefirma.de IN CNAME autodiscover.outlook.com.

Die Nutzung von Office 365 ohne Autodiscover ist zwar möglich, aber sehr umständlich.

Eine Anleitung zur manuellen Konfiguration von Outlook für Office365 ohne autodiscover für Wave 15 “blau” findet sich hier. Gerade wer auch Lync nutzen will, liest sich am besten auch noch den Artikel über die anderen DNS Einträge für Office365 in einer Teildelegation durch. Aber bitte dran denken, der MX Eintrag muss weiterhin auf den alten Provider zeigen!

 

4. Benutzereinstellungen:

Nun müssen wir uns schnell um die Benutzer in Office 365 kümmern. Der Benutzer braucht 2 eMail Adressen:

4.a) einmal seine “korrekte eMailadresse” max.muster@meinefirma.de – eingetragen als primäre eMail Adressein Office 365

Primäre eMail Adresse umstellen in Office365 Wave15 "blau"

Primäre eMail Adresse umstellen in Office365 Wave15 “blau”

 

4.b)  und eine Zweite Adresse – gerne die max.muster@firma.onmicrosoft.com die als Alias dem Office365 Nutzerkonto des Herrn Muster zugeordnet sein muss.

Achtung in Wave 15 “blau” ist das Anlegen eines Alias in den P-Plänen, den SmallBusiness und die HomePremium Tarif verbockt, wie es trotzdem geht, steht hier: Alias in Wave15 P-Plan anlegen

 

5. Weiterleitungen vom alten Mailserver zu Office365

Nun richten wir im WebAdmin-Interface, Kundencenter oder ControlCenter oder wie Ihr Provider es auch nennen mag eine automatische Weiterleitung von max.muster@meinefirma.de an max.muster@firma.onmicrosoft.com ein. Auf diese Weise gelangen alle ankommenden Nachrichten in das Exchange Postfach, obwohl der MX Eintrag weiterhin auf den alten Provider zeigt.

6. Absender Adresse

Da wir Herrn Musters primäre eMail Adresse in Schritt 4.a) bereits als max.muster@meinefirma.de in Office365 eingerichtet haben, werden alle Nachrichten die Herr Muster über Office365 versendet mit seiner korrekten Absenderadresse max.muster@meinefirma.de verschickt.

 

7. Mailfluss in Office365  – der richtige Domänentyp

Jetzt bleibt nur noch eines zu tun: wir müssen Office365 noch sagen, dass es neben den Office365 eMail Postfächern auch noch Postfächer für meinefirma.de auf einem anderen Server gibt, dazu müssen wir im Exchange Control Panel nun den eMailfluss umstellen:

Im blauen Admin Interface geht das folgendermaßen:

ECP Aufrufen, dort zum Punkt “Nachrichtenfluss” wechseln. Dort angekommen den Reiter “Akzeptierte Domänen” anklicken und für meinefirmna.de den Domänentyp von “Autoritative Domäne” auf “Interne Relaydomäne” umstellen.

In den SmallBiz und P-Tarifen fehlt der Link für das ECP Exchange Control Panel, im meinem oben bereits genannten Blogpost zu den Alias Adressen in Wave 15 einrichten steht, wie man das ECP trotzdem aufrufen kann.

Domänentyp in Internes Relay ändern (Wave 15 "blau")

Domänentyp in Internes Relay ändern (Wave 15 “blau”)

 

Domänentyp in Office365: wir brauchen Interne Relaydomäne

Domänentyp in Office365 Wave15: wir brauchen Interne Relaydomäne

(Wenn wir diesen Schritt vergessen sollten, kann Herr Muster seinen Kollegen mit Postfächern auf dem Mailserver des alten Providers keine eMails schicken, die würden dann alle als Unzustellbar zurückkommen.)

Soweit fertig – idealerweise schaut man jetzt noch nach dem SPF Eintrag

8. Der Ausgehende Connector

Es kann sein, dass beim speichern der Änderung in Punkt 7 eine Fehlermeldung aufpoppt, dass kein Ausgehender Connector existiert. Nun, eigentlich sollte der auch nicht notwendig sein. Wer trotzdem einen anlegen will, weil es ohne nicht (mehr) funktioniert, die Eckdaten für den Connector müssten wie folgt sein:

  • Typ: Partner
  • Schutz: Opportunistisches TLS (das bewirkt einen Fallback auf SMTP falls keine TLS ausgehandelt werden kann)
  • Ausgehende Zustellung : an den  MX-Eintrag
  • Domänen: entsprechend die Domänen, die in Office365 zum versenden benutzt werden und die beim anderen Provider noch Postfächer haben

(Würde mich über Feedback zu diesem Punkt sehr freuen!)

 

9. Der SPF Eintrag:

Ein SPF Eintrag ist im weiteren Sinne ein Spamschutz, es ist ein Eintrag vom Typ TXT im Nameserver Ihrer Domäne, der angibt, welche Mailserver authorisiert sind, in “Eurem” Namen eMails zu versenden. eMails von einem nicht authorsierten Mailserver, also Mailserver, die nicht im SPF Eintrag aufgeführt sind, werden als Spam aussortiert oder komplett abgewiesen. Nutzt man einen SPF Eintrag, muss dieser also korrekt alle verwendeten Mailserver beinhalten, ansonsten schadet der SPF mehr als er hilft.

Die Frage ist nun, welchen SPF Eintrag muss ich in dieser Misch-Konfiguration aus Mailboxen beim Provider und Mailboxen bei Office365 nutzen? User Andreas (vielen Dank dafür) hat eine sehr gute Anleitung bzgl. der SPF Eintrags Problematik in den Kommentaren gepostet, die hier hier an prominenter Stelle hervorheben möchte:

Zum Erstellen eines korrekten SPF Eintrags müsstest Du einmal nachschauen, ob ein SPF Eintrag für deine Domain vorliegt. Z.B. mit http://network-tools.com, Punkt bei “DNS Records” setzen und dann deinen Domainnamen eingeben, den Du als Absenderadresse nutzen möchtest.

Schaue dann einmal, ob schon ein TXT Eintrag existiert, der mit v=spf1 beginnt.

Falls er existiert, kopierst Du ihn Dir in ein Textdokument und fügst an die Stelle nach v=spf1 eine Leerstelle, gefolgt von include:spf.protection.outlook.com ein.

Also wenn vorher da stand:

v=spf1 mx a include:smtp.provider.de ip4:12.23.45.67  ~all

sollte hinterher:

v=spf1 include:spf.protection.outlook.com mx a include:smtp.provider.de ip4:12.23.45.67  ~all

da stehen.
Gibt es noch keinen TXT Eintrag, der mit v=spf1 beginnt, dann benutzt Du im weiteren Verlauf einfach folgenden:

v=spf1 a mx include:spf.protection.outlook.com ~all

Jetzt musst Du den Eintrag in den Nameservereinstellungen Deiner Domain bei Deinem Provider ändern und den neuen Eintrag als Typ TXT hinzufügen oder ändern. Das geht leider immer unterschiedlich, so dass man hier keine allgemeingültige Erklärung geben kann. Solltest Du nicht wissen, wo man das einstellt, einfach den Provider fragen.

 

Wichtigster Satz zum Thema SPF ist und bleibt jedoch: lieber kein SPF als ein Falscher! Mit einem falschen SPF landen eure Mails bei vielen Providern direkt im Müll.

.

108 responses so far

108 Responses to “Mischbetrieb POP3/IMAP und Office365 Exchange Konten (Update 2014)”

  1. […] Offiziell ist kein Mischbetrieb gehostetes Exchange / andere Konten unter der selben meinedomaene.de möglich. Update 01.12.2011: Einen Workaround, wie es trotzdem geht habe ich hier: POP3/IMAP und Exchange unter der selben Domäne mischen […]

  2. Benjamin Stormon 10 Jan 2012 at 19:21

    Stephan,
    Deine Anleitungen sind der Hammer. durch diese Anleitung spare ich mir die Kosten von 3 Nutzern im Monat. Wenn Du mal in Hamburg bist, lade ich Dich gerne zum Essen ein.
    Gruß Benjamin

  3. schwarzmediaon 14 Jan 2012 at 13:06

    danke. sehr gute und verständliche anleitung!!!!
    konnte mir von ms keiner so mitteilen
    gruß
    as

  4. Andreason 22 Jan 2012 at 22:22

    Hallo,

    hier sollte im DNS noch ein SPF (Sender Policy Framework) Eintrag angelegt werden, damit ausgehende Mails nicht von anderen Servern als Spam erkannt werden. Da jeder Mailserver theoretisch in Eurem Namen verschicken könnte, fragen die empfangenden Mailserver bei Eurer Domain an, ob z.B. outlook.com überhaupt in Eurem Namen verschicken darf.

    Folgender DNS Eintrag vom Typ TXT (Ändern bzw. erweitern, falsch für Eure Domain schon vorhanden schon vorhanden) löst das Problem

    v=spf1 mx include:outlook.com ~all

    Das MX bedeutet, dass der eingetragene MX Server versenden darf (also im Normalfall Euer Provider selbst), include:outlook.com bedeutet, dass zusätzlich Office365 im Namen Eurer Domain versenden darf.

    Ich habe das nicht getestet, da ich selbst die komplette Delegation verwende. Vielleicht überprüft das der ein oder andere!

    Gruß
    Andreas

  5. adminon 23 Jan 2012 at 02:30

    Hallo Andreas,

    Du hast Recht, ist aber ein bissl komplizierter, drum hab ich das erst mal noch weggelassen (“Lieber kein SPF als ein falscher”)..

    Das “v=spf1 mx include:outlook.com… ” klappt ja eigentlich nur, wenn Posteingangs- und Ausgangsserver identisch sind. Das sind se aber im Shared Hostingbereich nicht immer..

    Ich muss mir da mal noch was gutes “Allgemeingültiges” als Anleitung dazu einfallen lassen. Und wenns nur ein “prüft bei eurem Provider, welcher SMTP Server zuständig ist und includiert ihn hier” oder sowas.. Mal schauen.

    Aber thx fürs vorbeischauen und den Tipp!

  6. Kaion 02 Feb 2012 at 16:25

    hallo,
    zunächst mal vielen dank für die anleitung, hat gut geklappt. allerdings werden jetzt manche emails als spam erkannt und können nicht zugestellt werden. scheint das problem des vorigen eintrags zu sein, was muss ich denn bei meinem provider eintragen lassen? vielen dank.

  7. Andreason 03 Feb 2012 at 10:19

    Hi,

    Du müsstest einmal nachschauen, ob ein SPF Eintrag für Deine Domain vorliegt.
    Z.B. mit http://network-tools.com, Punkt bei “DNS Records” setzen und dann deinen Domainnamen eingeben, den Du als Absenderadresse nutzen möchtest.

    Schaue dann einmal, ob schon ein TXT Eintrag existiert, der mit v=spf1 beginnt.

    Falls er existiert, kopierst Du ihn Dir in ein Textdokument und fügst an die Stelle nach v=spf1 eine Leerstelle, gefolgt von include:outlook.com ein.

    Also wenn vorher da stand
    v=spf1 mx a include:smtp.provider.de ip4:12.23.45.67 ~all
    sollte hinterher
    v=spf1 include:outlook.com mx a include:smtp.provider.de ip4:12.23.45.67 ~all
    da stehen.

    Gibt es noch keinen TXT Eintrag, der mit v=spf1 beginnt, dann benutzt Du im weiteren Verlauf einfach folgenden:
    v=spf1 mx include:outlook.com ~all

    Jetzt musst Du den Eintrag in den Nameservereinstellungen Deiner Domain bei Deinem Provider ändern und den neuen Eintrag als Typ TXT hinzufügen oder ändern. Das geht leider immer unterschiedlich, so dass man hier keine allgemeingültige Erklärung geben kann.

    Solltest Du nicht wissen, wo man das einstellt, einfach den Provider fragen.

    Gruß
    Andreas

  8. Andreason 03 Feb 2012 at 10:22

    Nachtrag zum vorigen Beitrag:
    Wenn bei Eurer Domain kein Eintrag hinterlegt ist, nehmt als allgemeingültige Standardeinstellung statt wie oben beschrieben nicht
    v=spf1 mx include:outlook.com ~all
    sondern
    v=spf1 a mx include:outlook.com ~all

    Damit sollte es für alle Domains klappen.

  9. adminon 03 Feb 2012 at 11:07

    Andreas,

    danke für en Beitrag, ich kopier das mal schnell oben mit den Blogpost, hoffe das ist OK für dich

  10. Andreason 03 Feb 2012 at 11:08

    Klar!

  11. Michaelon 15 Mar 2012 at 11:27

    Hallo Bergprophet,

    vielen Dank für die Anleitung. Was Du hier beschreibst, ist genau was ich benötige. Allerdings hat eventuell MS etwas am Ablauf geändert (?).

    Zur Verifizierung der Domain verlangt MS nun bereits das setzen von MX Einträgen bei Hoster meiner Domain. Du schreibst, dass man bei Punkt 1 und 2 erstmal nichts bei den DNS Einträgen vom Hoster meiner Domain ändern soll. Hat MS da etwas geändert oder kann man den Eintrag auch nur temporär setzen und dann wieder heraus nehmen?

    Kannst Du da eventuell etwas dazu sagen?

    Danke im Voraus!

  12. adminon 15 Mar 2012 at 12:21

    Hi Michael,

    Ja, zum Überprüfen will MS seit ner Weile einen MX Eintrag oder TXT Eintrag (TXT geht auch wenn dein Domänenprovider TXT zulässt)..

    Der Eintrag zur Überprüfung soll ja mit möglichst niedriger Priorität angelegt werden, also MX 90 z.b. der stört im Betrieb nicht. Den kannst du also ruhig mit dazu machen. (Und nach erfolgter Überprüfung kann man den auch gleich wieder löschen)

    Wichtig und was ich mit meinem Satz da oben sagen wollte ist: der MX mit der höchsten Priorität muss dann am Ende im Betrieb dieser Mischlösung weiterhin auf den Mailserver deines Providers zeigen und nicht auf Office 365

  13. Maikon 14 May 2012 at 08:51

    Lieber Bergprophet,

    wir fahre in der Firma zu Testzwecken seit kurzem o.g. Mischbetrieb, allerdings mit dem E1-Plan (Grund ist, dass bisher erst eine Abteilung auf Office 365 migriert werden soll, ohne die anderen Emailkonten beim externen Provider anzufassen).

    Jetzt bemerke ich folgende Unstimmigkeit:

    Die Testkonten sind alle, wie in deiner Anleitung beschrieben, über die Office365-Verwaltungsseite eingerichtet, die Überprüfung positiv, primäre und sekündäre Emailadresse ordentlich gesetzt. Im Outlook des jeweiligen Kollegen (welcher am Testbetrieb teilnimmt) ist sowohl das Office-365, als auch das alte Pop3-Konto eingerichtet, das Office365-Konto als Standard gesetzt.

    Sendet der Kollege X jetzt eine Email an das alte Pop3-Konto eines Kollegen, der NICHT in der Testgruppe ist, kommt die EMail nicht an, benutzt er sein altes Pop3-Konto, wird sie ordentlich zugestellt.

    Verschickt Kollege X eine Email über Office 365 an Kollege Y, welcher sich ebenfalls in der Testgruppe befindet, wird diese ordentlich zugestellt.

    Wir haben also eine Aufteilung in Office365/Exchange- und Pop3-Emailversand. Wie kann es dazu kommen, wenn man sich haarklein an die o.g. Anleitung hält?

    Ich hoffe, du weißt Rat.

    Danke im Voraus!

    Maik

  14. adminon 14 May 2012 at 09:05

    Hi Maik,

    würde dir liebend gerne helfen, aber ich kenne das Problem nur, wenn vergessen wurde, wie in #7 beschrieben, den Domänentyp auf “Freigegeben” umzustellen.

    Was jetzt kommt ist also nur noch wildes Raten: könnte Kollege X den Test mal nochmal wiederholen, aber zum Versand mal das Outlook Web Interface (OWA) benutzen?

    Bekommt Kollege X nen Bounce als Fehlermeldung?

    Könnt Ihr mal Euren Spamfilter prüfen, ob die eMail eventuell dort blockiert wird?

  15. Maikon 23 May 2012 at 11:21

    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort.

    Bei uns sieht es so aus, dass nach dem Einrichten des Mischbetriebes teilweise Emails und Termine “im digitalen Nirwana” verschwinden.

    Hierbei verschickt Kollege H an Kollege I, wobei beide NICHT Teilnehmer in der Office 365-Teilmenge sind. Wie kann das sein?

    Es kommt keien Bouncemessage zurück, vom Sender aus scheint die Mail ordnungsgemäß abgeschickt worden zu sein.

    In der, unter Punkt 7 angegebenen, Exchangeverwaltung ist meinefirma.com mit dem Status “freigegeben” gesetzt, die onmicrosoft.com-Domäne auf “gehostet”.

    Kann es eventuell sein, dass MS die Emailzustellung “übernommen” hat und wir es hier mit einem Relayingproblem zu tun haben? Oder ist eventuell der E-Plan hier der Schuldige, der andere Konfigurationsmuster als der P-Plan aufweist?

    Nachdenklich Grüße,

    Maik

    Gruß,

    Maik.

  16. Maikon 23 May 2012 at 11:23

    Es sei ferner noch zu sagen, dass es scheinbar wahllos geschiet, also unabhängig, wer sich in welcher Mailgruppe (Office365 oder Nicht-Office365) befindet.

    Welchen Spamfilter sollte ich hier zu rate ziehen? Den von Office 365 oder den unseres Emaildienstleisters?

    Danke für jede Hilfe und Grüße

    Maik

  17. Stefanon 26 Jun 2012 at 14:58

    Hi,

    da hab ich auch grad eine Frage. Nebenbei, vielen Dank für diese Anleitung, extrem Hilfreich!!

    Ich habe den Mischbetrieb so eingestellt, wie du es oben erwähnt hast, auch die Domäne auf Freigeben gestellt.
    Jetzt kann ein Externer mir E-Mail schicken und ich kann allen Antworten, auch Internen (Office 365, als auch beim Provider). Nur die Internen können mir keine E-Mail schicken (die beim Provider). Vom Office 365 können mir Problemlos alles E-Mails schicken.

    Liegt das evtl. am spf1 eintrag, muss ich da mein Provider dazunehmen? Momentan ist nur der outlook.com Eintrag drin.

    Vielen Dank!!

  18. adminon 26 Jun 2012 at 22:23

    Ja, liegt mit großer Wahrscheinlichkeit am SPF Eintrag, wenn nur outlook.com drin ist, dann weisst O365 die Mails vom Provider ab.

  19. Stefanon 27 Jun 2012 at 08:46

    Vielen Dank, war die Richtige vermutung.

    Nochmals Danke!

  20. Stefanon 25 Jul 2012 at 11:04

    Achja vielleicht kannst du mir eine Frage beantworten, die im Microsoft Forum nicht beantwortet wird.
    Die Domain (“domain.onmicrosoft.com”), wird die irgendwann gelöscht, oder kann ich die als Alias weiterverwenden?
    In meinem Account steht “Eines Ihrer Testabonnements ist abgelaufen und wird in 69 Tagen deaktiviert”.
    Im Microsoft Forum wurde mir soweit ich verstanden hab gesagt, dass es gelöscht wird nach der Zeit…

  21. adminon 25 Jul 2012 at 12:22

    Stefan,

    Deine domain.onmicrosoft.com bleibt auf jeden Fall bestehen.. Sogar mehrere Monate über den Ablauf der Test-/Abozeit hinaus.

    Ich hab noch nicht erlebt, das jemals ein Konto gelöscht wurde, auch nach zig Monaten ohne gültige Lizenz nicht. Was so nach ca. 30 Tagen nach Ende Abo passiert, ist dass du die Dienste nimmer nutzen kannst, sehr viel später sind dann auch die Daten mal weg, aber dein Admin User kann jederzeit immer ein Abo machen und dann gehts wieder weiter, dazu muss auch dein domain.onmicrosoft.com immer aktiv sein.

    Dieser “Lizenz ist abgelaufen” Hinweis dürfte die Lizenz für den gratis Testzeitraum sein. Office365 weiss nicht, ob parallel schon ein Abo existiert und nörgelt deshalb munter weiter wegen der ablaufenden Testzeit.

  22. Stefanon 25 Jul 2012 at 15:04

    Das ist auf jedenfall eine Erleichterung. Muss ich mich nicht mit Subdomains rumschlagen beim DNS Anbieter.

    Wiedermal vielen Dank für die Ausgezeichnete Hilfe!

  23. Thorstenon 02 Aug 2012 at 12:25

    Hallo,
    eine Rückfrage zu Punkt 3. Deiner Anleitung. Wo muss denn diese eine Einstellung
    für autodiscover vorgenommen werden? Beim Provider, also in meinem Fall bei 1&1?
    Ist das dieses Geschichte mit subdomain anlegen etc.?

    Danke & Gruß, Thorsten

  24. adminon 02 Aug 2012 at 12:36

    Thorsten,

    ja, richtig.. diesen CNAME Eintrag machst du im 1&1 Admin Interface (also login.1und1.de ). Und bei 1&1 üblich richtet man sich zuerst eine Subdomäne autodiscover.meinedomain.de ein, dann ändert dort den CNAME.. Ich hab das Prozedere mit Subdomain und Co bei 1und1 in dem Post hier: http://www.mountainprophet.de/2011/12/31/ofice-365-domanen-bei-1und1-einrichten/ mit Bildern beschrieben, für dich gilt erstmal nur der Teil mit Autodiscover..

  25. pottron 19 Sep 2012 at 15:32

    Da ich leider nicht genau weiß, welche Technik hinter den Funktionen “Kalendertermine, Termine abgleichen mit Mitarbeitern, Kalender freigeben, Räume belegen,..” steckt, stellt sich mir die Frage ob die hier vorgestellte Lösung irgendwelche Beschränkungen in irgendeiner Form bei dieser Art von Aufgabentypen haben? Wäre nämlich echt nicht schlecht, wenn ich das wie oben genannt umsetzen könnte :-)

  26. dlon 22 Sep 2012 at 00:20

    also ich habe alle einstellungen so gemacht, wie im artikel beschrieben, allerdings kommt beim anmelden im owa dann folgende mitteilung:

    A mailbox couldn’t be found for alias@domain.onmicrosoft.com. If the problem continues, contact your helpdesk.

    Request
    Url: https://am2XXXXXXX.outlook.com:443/owa/auth/error.aspx?wa=wsignin1.0
    User host address: xx.xx.xx.xx
    OWA version: 14.16.190.8

    habt ihr eine idee?

  27. adminon 22 Sep 2012 at 00:30

    DL,

    Ich bin etwas verwirrt, weil da in der Fehlermeldung alias@domain.onmicrosoft.com auftaucht. Die passt mir grad überhaupt nicht ins Bild. Der Login im OWA kann ja nur für eines der Postfächer erfolgen, die auf O365 lizenziert und eingerichtet sind und die müsste schon das Muster name@meinefirma.de sein (da Login im O365 Portal oder OWA mit der Primäradresse erfolgen muss)

  28. adminon 22 Sep 2012 at 00:38

    Pottr,

    Sorry für die späte Antwort. Im Prinzip drehen wir hier nur am eMail Routing, externe Konten unterliegen weiterhin den üblichen Beschränkungen, die Funktionalität innerhalb der O365 User darf vom geänderten Domänentyp und dadurch Routing eigentlich nicht negativ beeinflusst werden. Konkrete Erfahrungswerte hab ich aber nicht, wenn man mal vom Fehlen von Problemreports absieht..

    Ich schau mal, ob ich das mal in meiner Testumgebung nachstellen kann und würde dann nochmal ganz laut rufen ;-)

  29. dlon 22 Sep 2012 at 10:31

    also, ich habe eine neue email angelegt wie beschrieben mit alias@domain.com, dem nutzer die lizenz vergeben und als alias (sek adresse) alias@domain.onmicrosoft.com angelegt.

    unter verwaltung nutzer stehen jetzt zwei accounts. einer hat keine lizenz und kann auch nicht gelöscht werden (alias@domain.onmicrosoft.com), der andere hat die lizenz.

    wenn ich mich mit dem automatisch vergebenem passwort dann anmelde (mit alias@domain.com):
    https://login.live.com/login.srf?wa=xxxx (redirect)
    kommt passwort falsch. verwende ich die passwort vergessen option wird die mail zugestellt, bei click auf link kommt: Microsoft-Konto

    Anmelden
    Es ist ein vorübergehendes Problem aufgetreten

    Es gibt ein vorübergehendes Problem bei dem Dienst. Bitte versuchen Sie es erneut. Wenn die Meldung weiterhin angezeigt wird, versuchen Sie es noch mal.

    mein gott microsoft?!?!

  30. adminon 22 Sep 2012 at 19:39

    Klingt als ob der Login seitens Microsoft nen Hau weg hat.

    Nochmal der Vollständigkeit halber, du hast nun 2 Nutzer:
    – den Admin der beim Einrichten des O365 Konto automtisch eingerichtet wurde mit name@firma.onmicrosoft.com, ohne Lizenz, darf nie gelöscht werden.
    – und dann ein neuer Benutzer mit Lizenz, mit name@firma.de als Primäradresse.

    Beide müssen in der Lage sein, sich zumindest mal direkt am O365 Portal einzuloggen also da: https://login.microsoftonline.com
    Der Nutzer name@firma.de sollte zusätzlich auch noch direkt beim outlook.com/owa einloggen können.

    Paar Hinweise noch dazu:

    – was MS bis heute noch nicht sauber hinbekommen hat, ist der Wechsel der Anmeldung, also Abmeldung mit User X und dann Neu anmelden mit User Y innerhalb der selben Browsersitzung, gerade beim MS InternetExplorer ist das besonders nervig. Am besten macht macht man dazwischen alle Browserfenster zu, damit die Sitzung beendet wurde.

    – wenn es schonmal einen Nutzer user.name@.. gab und wird dieser gelöscht und dann ein neuer user.name@.. angelegt, kriegst du mit dem neuen kein erfolgreiches Login hin, weil der alte noch 30 im “Papierkorb” liegt und stört. Dabei spielt es keine Rolle, ob das vorher user.name@xyz.de war und es nun user.name@wasanderes.de ist, der Teil vor dem @ ist auschlaggebend (und kann pro Office365 Konto auch nur einmal in einer Primäradresse verwendet werden)

    Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter…

  31. Claudioon 29 Sep 2012 at 17:09

    Hallo Bergprophet, danke für die Anleitung (gerade das mit dem spf-Eintrag).

    Ich sehe aber generell Probleme mit dem Mischbetrieb.
    Meine Einrichtung entspricht Deiner Anleitung. Aber: Ich habe z.B. eine lange und eine kurze Alias-Emailadresse (nur die Initialen). Beide werden entsprechend an die O365-Adresse weitergeleitet. In O365-Exchange hatte ich nur die lange eingerichtet (meine Domäne ist entsprechend in O365 eingerichtet und überprüft). Wenn ich dann eine Testmail an die kurze Adresse senden wollte, kam diese zurück und in Outlook wird diese Adresse beim Eingeben einer neuen Email als not valid gekennzeichnet. Richte ich dann die ALIAS-Adresse als zusätzliche Adresse in O365 ein, fkt. es.

    Meine Erklärung ist: Emails, die man an Adressaten seiner eigenen, in O365 eingerichteten Domäne schickt, werden immer “intern” zugestellt. Existiert das Postfach nicht, gibt es eine Fehlermeldung.

    Weiterhin: In O365 eingerichtete User bekommen wiederum beim Versand innerhalb von O365 diese Email in ihr “internes” Postfach zugestellt. Sie müssen daher dieses verwenden, über ihren alten POP3-Account bekommen sie sonst nie wieder von Emails von Kollegen, die bereits über O365 versenden.

    Wenn man genau darüber nachdenkt, erscheint das ganze auch logisch, denn man hat “seinen” Exchange-Server (wenn auch geshared in der Cloud) und interne Emails werden nunmal nicht “nach draußen” geschickt.

    Prinzipiell ist das auch das Problem von Maik (siehe oben).

    Was ist Deine Meinung dazu?
    Grüße,Claudio

  32. adminon 29 Sep 2012 at 17:33

    Claudio,

    >>In O365-Exchange hatte ich nur die lange eingerichtet (meine Domäne ist entsprechend in O365 eingerichtet und überprüft). Wenn ich dann eine Testmail an die kurze Adresse senden wollte, kam diese zurück und in Outlook wird diese Adresse beim Eingeben einer neuen Email als not valid gekennzeichnet. Richte ich dann die ALIAS-Adresse als zusätzliche Adresse in O365 ein, fkt. es.< < Korrekt. In Office365 muss jede Adresse einzeln definiert sein, entweder als Primäradresse, als Alias-Adresse einer Mailbox zugeteilt, als Gruppenpostfach, Verteilerliste, etc. Fehlt die Adresse in Office365, dann verweigert das vorgeschaltete Forefront ("FOPE") grundsätzlich jede die Zustellung. >>Meine Erklärung ist: Emails, die man an Adressaten seiner eigenen, in O365 eingerichteten Domäne schickt, werden immer “intern” zugestellt. Existiert das Postfach nicht, gibt es eine Fehlermeldung.< < Nur wenn der Domänentyp noch auf Gehostet steht (bzw. mehrere Stunden bis die Änderung tatsächlich aktiv wird!) Genau das Problem wird durch die Änderung des Domänentyps auf "Freigegeben" gelöst. Ist der Domänentyp auf "Freigegeben", dann werden diese eMails extern zugestellt. Ohne diese Änderung des Domänentyps passiert genau das, was du beschreibst.. >>Weiterhin: In O365 eingerichtete User bekommen wiederum beim Versand innerhalb von O365 diese Email in ihr “internes” Postfach zugestellt. Sie müssen daher dieses verwenden, über ihren alten POP3-Account bekommen sie sonst nie wieder von Emails von Kollegen, die bereits über O365 versenden.<< Auch das ist korrekt, sobald wir einem User sein Postfach auf Office365 einrichten, muss er auch Office365 verwenden. In seinem alten POP3/IMAP Postfach, wenn alles richtig konfiguriert wurde, kommt dann nie mehr Post an.

  33. Claudioon 01 Oct 2012 at 11:17

    Hi,
    danke für den Tipp (gerade auch mit der zeitlichen Verzögerung, bis die Änderung in Freigegeben aktiv ist). Habe das Ganze nochmal “durchgespielt” und es fkt.
    Nochmals herzlichen Dank,
    Claudio

  34. Holger Batenon 19 Nov 2012 at 13:18

    Das ist mit Abstand die hilfreichste Seite, die ich bisher zum Thema Microsoft Online Dienste gefunden habe.

    Vielen Dank für diesen Beitrag zum Thema “Domain freigeben”. Bei Microsoft habe ich ewig nach dem beschriebenen Szenario gesucht und natürlich nichts gefunden….

  35. Maikelon 04 Dec 2012 at 12:46

    Geiiiiil, danke für die Anleitung. Warum sie bei Google nicht an erster Stelle gelistet wird verstehe ich nicht.

  36. admin_mdon 23 Dec 2012 at 09:51

    Hallo,
    vielleicht könnt ihr mir auch helfen. Ich bekomme leider seit gestern diese Bounce Meldung zurück bei meinem neu eingerichteten Office 365:

    mail151-tx2.bigfish.com #554 5.4.0 Error: too many hops ##

    Original message headers:

    Received: from DB3PRD0710HT002.eurprd07.prod.outlook.com (157.56.253.85) by
    TX2EHSMHS022.bigfish.com (10.9.99.122) with Microsoft SMTP Server (TLS) id
    14.1.225.23; Sun, 23 Dec 2012 08:22:02 +0000
    Received: from mail78-co9-R.bigfish.com (207.46.163.21) by
    DB3PRD0710HT002.eurprd07.prod.outlook.com (10.255.75.37) with Microsoft SMTP
    Server (TLS) id 14.16.245.2; Sun, 23 Dec 2012 08:21:56 +0000
    Received: from mail78-co9 (localhost [127.0.0.1]) by mail78-co9-R.bigfish.com
    (Postfix) with ESMTP id 0EBEEA00FA for ; Sun, 23 Dec
    2012 08:21:55 +0000 (UTC)
    X-Forefront-Antispam-Report: CIP:213.199.154.140;KIP:(null);UIP:(null);IPV:NLI;H:db3outboundpool.messaging.microsoft.com;RD:reserved;EFVD:RES
    X-SpamScore: 7
    X-BigFish: ps7(z5405izh137ah13eah1441h1504h1537h153bh15a8h162dh1631h1741h1758hff4m1155h)
    Received-SPF: neutral (mail78-co9: 213.199.154.140 is neither permitted nor denied by domain of gmail.com) client-ip=213.199.154.140; envelope-from=xxxxxx@gmail.com; helo=db3outboundpool.messaging.microsoft.com ;icrosoft.com ;
    X-Forefront-Antispam-Report-Untrusted: CIP:157.56.249.85;KIP:(null);UIP:(null);(null);H:AMSPRD0710HT003.eurprd07.prod.outlook.com;R:internal;EFV:INT
    Received: from mail78-co9 (localhost.localdomain [127.0.0.1]) by mail78-co9
    (MessageSwitch) id 1356250913337297_20097; Sun, 23 Dec 2012 08:21:53 +0000
    (UTC)

    MX Eintrag habe ich jetzt erstmal wieder bei 1&1 gelöscht, damit ich wieder überhaupt E-Mails empfangen kann . . .

    Ich habe ein P1 Konto daher kein FOPE support. Deshalb kann ich diesen weg hier nicht gehen. http://community.office365.com/en-us/forums/160/t/23696.aspx

    Sowie diese Powershell Befehle habe ich auch schon probiert, ohne Erfolg:
    Set-AcceptedDomain domain -OutboundOnly $true
    Set-AcceptedDomain domain -OutboundOnly $false

    Dake schon mal.
    LG admin_md

  37. adminon 23 Dec 2012 at 13:23

    admin_md,

    schick mir doch bitte mal ne eMail übers Kontaktformular, am besten gleich mit dem kompletten Domänennamen. War das eine Mischkonfiguration? Oder eine normale Teildelegation per MX Eintrag?

  38. Romanon 11 Jan 2013 at 18:46

    Hallo,
    vielen Dank für die Hilfestellung zum Mischbetrieb.

    Gibt es einen Vorschlag für folgende Ergänzung:

    Ich habe mehr als eine Domaine und möchte abgehend entscheiden, ob ich mit mustermann@firma1.de oder mit mustermann@firma2.de meine Mails aus Office 365 versende.
    Manchmal möchten wir aber auch nur von support@firma1.de senden.
    Ankommend wäre es mit der Anleitung ja definierbar, alles könnte in mustermann@firma.onmicrosoft.com weitergeleitet werden.

    Nur abgehend habe ich keine Idee.
    Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen.

    Vielen Dank für Eure hilfreichen Meldungen.

    Gruß

  39. adminon 12 Jan 2013 at 19:19

    Fallweise die Absenderadresse zu ändern bei Office365 ist immer etwas tricky. Office365 erlaubt eine Absender-Adresse pro Lizenzpflichtiger Mailbox. Hast du nun firma1.de und firma2.de in deinem Office365 Konto verifiziert, dann könntest du eventuell für firma2.de noch ne kostenlose Shared Mailbox einrichten und dem firma1.de Konto SendAs Berechtigung eintragen. Damit könntest Du nun fallweise über die DropDownliste beim Von: Feld in Outlook2010 die Absenderadresse umstellen. In der Mischkonfiguration würde ich die ankommenden Mails aber direkt an firma1.de leiten lassen..

    Ich hoffe, das war verständlich, sonst mach ch aber auch gerne nochn ausführlicheres Beispiel.

  40. bobon 28 Jan 2013 at 18:55

    Der Beitrag klingt sehr interessant. Vielen Dank für die Informationen.
    Allerdings habe ich noch eine Sorge und zwar das die Mails die dann über Office 365 gesendet werden ggf. als Spam identifiziert werden (auch wenn man den spf Eintrag hinzufügt), da man ja den Absender einfach ändert und dann das RDNS zu Problemen führen könnte. So wie bspw. hier: http://community.office365.com/de-de/forums/118/t/82476.aspx
    Gibt es für dieses Problem wirklich keinen Workaround?

  41. adminon 29 Jan 2013 at 13:24

    Einen Workaround, damit ein RDNS Check der via Office365 versandten eMail zu meinefirma.de auflöst kenne ich nicht. Das tut ein RDNS übrigens sehr oft nicht, normalerweise muss man fast schon froh sein, dass ein RDNS überhaupt zu was auflöst. Der RDNS sollte das HELO bei der Einlieferung auflösen und das tut er ja, aber halt zu messaging.microsoft.com und nicht zu meinefirma.de

    DomainKey-Status: no signature
    Received: (qmail 2176 invoked from network); 29 Jan 2013 13:35:15 +0100
    Received-SPF: pass (ich.de: domain of meinefirma.de designates 216.32.180.30 as permitted sender) client-ip=216.32.180.30; envelope-from=sk@meinefirma.de; helo=va3outboundpool.messaging.microsoft.com;
    Received: from va3ehsobe010.messaging.microsoft.com (HELO va3outboundpool.messaging.microsoft.com) (216.32.180.30)
    by smtp.ich.de with (AES128-SHA encrypted) SMTP; 29 Jan 2013 13:35:13 +0100

    Persönlich halte ich von einem solchen RDNS als Ausschlußkriterium nicht viel. Schön erklärt wird das ganze z.b. hier: http://msexchangefaq.de/spam/filter-rdns.htm.

  42. khoon 25 Apr 2013 at 14:24

    Hallo, wir haben bisher erfolgreich im Mischbetrieb gearbeitet, seit letzter Woche aber werden Emails von Mitarbeitern, die mit Office365 arbeiten nicht mehr zu denen zugestellt, die damit nicht arbeiten (anders herum funktioniert es).
    Es gibt zunächst eine Office365-Meldung, dass versucht wird, die Email zuzustellen, nach ca. 1 Tag kommt dann eine Meldung, dass die Zustellung gescheitert ist.

    Können Sie hier helfen?

    In der Fehlermeldung steht:

    Diagnoseinformationen für Administratoren:

    Generierender Server: bigfish.com

    empfaenger@meinefirma.de
    # #SMTP#

    Ursprüngliche Nachrichtenköpfe:

    Received: from mail209-co9-R.bigfish.com (10.236.132.246) by
    CO9EHSOBE017.bigfish.com (10.236.130.80) with Microsoft SMTP Server id
    14.1.225.23; Thu, 18 Apr 2013 10:32:08 +0000
    Received: from mail209-co9 (localhost [127.0.0.1]) by
    mail209-co9-R.bigfish.com (Postfix) with ESMTP id F2EB6440280 for
    ; Thu, 18 Apr 2013
    10:32:08 +0000 (UTC)
    X-Forefront-Antispam-Report: CIP:157.56.248.85;KIP:(null);UIP:(null);(null);H:AMSPRD0610HT004.eurprd06.prod.outlook.com;R:internal;EFV:INT
    X-SpamScore: 1
    X-BigFish: PS1(zzc85fhdbeehzz1fc6h1d74h1ee6h1d18h1fdah1202h1e76h1d2ahz3d9h1b0ah1bceh34h1155h)
    Received-SPF: pass (mail209-co9: domain of meinefirma.de designates 157.56.248.85 as permitted sender) client-ip=157.56.248.85; envelope-from=sender@meinefirma.de; helo=AMSPRD0610HT004.eurprd06.prod.outlook.com ;.outlook.com ;
    Received: from mail209-co9 (localhost.localdomain [127.0.0.1]) by mail209-co9
    (MessageSwitch) id 1366281125346226_20017; Thu, 18 Apr 2013 10:32:05 +0000
    (UTC)
    Received: from CO9EHSMHS019.bigfish.com (unknown [10.236.132.249]) by
    mail209-co9.bigfish.com (Postfix) with ESMTP id 52965B00047 for
    ; Thu, 18 Apr 2013 10:32:05 +0000 (UTC)
    Received: from AMSPRD0610HT004.eurprd06.prod.outlook.com (157.56.248.85) by
    CO9EHSMHS019.bigfish.com (10.236.130.29) with Microsoft SMTP Server (TLS) id
    14.1.225.23; Thu, 18 Apr 2013 10:32:01 +0000
    Received: from AMSPRD0610MB361.eurprd06.prod.outlook.com ([169.254.3.18]) by
    AMSPRD0610HT004.eurprd06.prod.outlook.com ([10.255.43.39]) with mapi id
    14.16.0293.003; Thu, 18 Apr 2013 10:31:57 +0000

  43. adminon 25 Apr 2013 at 15:00

    Steht da sonst noch irgendwas in der eigentlichen Fehlermeldung? Sowas wie User/Mailbox unbekannt?

    Bist du kürzlich auf Wave15 (blaues Admininterface) upgegradet worden?

    Spontan würde ich sagen, die Einstellung “Domänentyp: Freigegeben” ist rausgefallen, Punkt 7 oben in der Liste.. das würde das Fehlverhalten erklären. In Wave15 “blau” wurde diese Option geändert..

  44. khoon 25 Apr 2013 at 16:53

    in der Fehlermeldung steht sonst nichts.

    letzte Woche wurde der upgrade angekündigt und dann wieder abgesagt, steht jetzt auch so oben auf der administratorseite.

    unsere fremdhomepage ist weiter mit der Einstellung “Domänentyp: freigegeben” eingetragen.

    kann ich sonst noch was prüfen?

  45. MartinAFon 24 May 2013 at 10:30

    Hallo,

    vielen Dank für deine Nachricht im Office365-Forum (aus irgend welchen Gründen bekomme ich dort immer eine Fehlermeldung wenn ich antworten möchte…).

    Ich habe das SmallBiz Paket in der Testversion laufen und alle Einstellungen wie dort angegeben vorgenommen. Verstehe ich dich nun richtig, dass ich meinen bisherigen Host bitte soll die DNS-Einträge wieder auf den ursprünglichen Wert zurück zu stellen, und dann die Einstellungen wie oben beschrieben vornehme? Oder gibt es in der neuen Version (“blue”) diese Möglichkeit gar nicht mehr?

    Ich mag einfach nicht für alle meine Familienmitglieder, die meine Domain für ihre Mails nutzen, Lizenzen kaufen, und wenn es nicht geht dass sie die Mailadressen wie bisher weiter nutzen können, werde ich mich wohl wieder von Office365 verabschieden müssen… :-(

    Nochmals besten Dank,

    Martin

  46. adminon 24 May 2013 at 19:26

    MartinAF,

    damit das ganze funktionieren kann, wie hier beschrieben, musst du bei deinen Domänenprovider wieder den alten MX Eintrag einsetzen, damit die eMail wieder von ihm entgegen genommen werden.

    Der fragliche Punkt in Wave 15 blau für SmallBiz Tarife ist Schritt 7, also das Umstellen des Domänentyps.. In Wave 15 MidSize und Enterprise heissen die 2 Punkte nun “authoritativ” und “SMTP Relay”, wobei SMTP Relay richtig sein sollte.. In SmallBiz Wave 15 weiss ichs derzeit nicht, ich muss erst wieder ein Testkonto einrichten und ne neue Domäne organisieren.

    Aber eines ist klar: in SmallBiz ist das ECP, wo diese Einstellung, wenn sie denn in SmallBiz existiert, gemacht wird, nicht direkt aufrufbar, du musst erst ins OWA und dann die URL ändern wie hier beschrieben: http://www.mountainprophet.de/2013/03/21/office365-wave15-blau-wie-proxy-alias-adressen-erstellen/

  47. MartinAFon 26 May 2013 at 22:30

    Vielen Dank – klappt alles so wie ich mir das vorgestellt habe!!

  48. adminon 10 Jun 2013 at 18:22

    Blogpost für die Verwendung mit Wave 15 “Blau” aktualisiert..

  49. Davidon 25 Nov 2013 at 18:44

    Hallo Super Anleitung,

    Allerdings funktioniert mit mir auch nach deiner Anleitung die Autodiscover Funktion nicht richtig. Bei meinen Windows RT Tablet ohne Probleme. Aber Outlook 2013 hängt sich immer auf wenn ich mein Konto einrichten will.

    Bei meinen Office 365 Einstellungen steht meine Domäne auch noch auf “Überprüft” und nicht auf “Aktiv” hat das damit was zu tun? Kann die ja nicht aktivieren weil die Nameserver nicht geändert sind.

    Gruß

    David

  50. adminon 28 Nov 2013 at 15:51

    David,

    Hmm.. Autodiscover ist eigentlich ne andere Baustelle. Wichtig in dem Zusammenhang ist erst mal nur, dass der CNAME Eintrag für Autodiscover vorhanden ist und auf Office 2013 zeigt. Schau mal nochmal mit NSLOOKUP oder DIG ob der wirklich korrekt gesetzt ist.

    Der Status “überprüft” anstelle von “aktiv” ist ansich kein Fehler, sondern eher der Normalfall. Ist schon seit Ewigkeiten so, dass der Status in der Domänenübersicht nicht auf “aktiv” wechselt.

  51. Davidon 02 Dec 2013 at 12:36

    Danke für die Antwort,

    also der autodiscover scheint wohl richtig gesetzt zu sein. Allerdings ist mir aufgefallen, dass es davon abhängt, wo der MX Eintrag hinzeigt. Zeigt dieser nach Office 365 gibt es keine Probleme bei Outlook 2013. Zeigt er aber auf 1und1 dann bricht immer wieder die Verbindung ab.

    Nur Outlook 2013 hat dieses Problem. Outlook RT funktioniert auch wenn der MX Eintrag auf 1und1 zeigt. Ebenso kann ich mit Thunderbird meine Office 365 Emailadresse mit POP3 oder IMAP nutzen.

    Braucht Outlook 2013 den MX Eintrag auf Office 365?

  52. adminon 02 Dec 2013 at 12:44

    Kann ich so nicht bestätigen, nutze das hier ja auch mit Outlook 2013 und abweichendem MX.

    Evtl doch den von Hans Moser [Microsoft] beschriebenen Weg probieren? Da bleibt der MX ja bei Office365..

    Hast mal geschaut, was https://testconnectivity.microsoft.com/ dazu sagt?

  53. Davidon 02 Dec 2013 at 13:47

    Ja testconectivity funktioniert problemlos, und findet die Einstellungen mit Testschritt 3:

    “Es wird versucht, mit der HTTP-Umleitungsmethode eine Verbindung mit dem AutoErmittlungsdienst herzustellen”

    “Umleitungs-URL: https://autodiscover-s.outlook.com/Autodiscover/Autodiscover.xml

    Den Weg von Hans Moser hab ich auch schon probiert. Outlook 2013 funktioniert damit, hatte aber irgendweshalb den von ihm beschriebenen Loop mit drinnen. (Vlt. weil die mx wieder auf Office 365 zeigt). Konnte aber nicht weiter testen, da die Mail Adressen unter der Woche gebraucht werden.

    Deine Lösung wäre mir sowieso lieber, da ich im Zweifelsfall schnell wieder vollständig zu 1und1 wechseln kann.

    Hatte jetzt auch mal die Oulook Konten eingerichtet als der mx Eintrag auf Office 365 gezeigt hat. Sobald dieser aber wieder auf 1und1 steht will Outlook 2013 nicht mehr richtig verbinden.

  54. adminon 02 Dec 2013 at 15:00

    David,

    ich seh grad, dass dieser Mischbetrieb inzwischen von MS offiziell supported wird, schau mal hier: http://community.office365.com/en-us/wikis/exchange/simple-domain-sharing-for-smtp-email-addresses.aspx

    Damit müsstest Du eigentlich nun auch den MS Support wegen des Problems in Anspruch nehmen können..

    Ich selber steh im Moment echt aufm Schlauch, warum das bei Dir Probleme macht :-(

  55. Davidon 13 Dec 2013 at 10:37

    Hi nochmal,

    also jetzt klappt alles. Ich weiß auch nicht warum jetzt auf einmal. Vlt. hätte ich einfach noch länger Warten müssen bis alles funktioniert.

    Danke nochmal!

  56. Wolfgangon 06 May 2014 at 11:43

    Danke auch an dieser Stelle nochmal für die tollen Anleitungen!

  57. Werneron 10 Nov 2014 at 14:52

    Vielen Dank für die tolle Anleitung, das habe ich lange gesucht!

  58. Marcelon 09 Dec 2014 at 14:50

    Vielen Dank für die Anleitung!

    Es gibt bei mir nur ein riesen Problem, ich kann auf den Shared Mailboxes keine Emails mehr von Ausserhalb der Domain empfangen.
    Fehler 550 not found, auch eine Email Weiterleitung an sharedmailbox@domain.onmicrosoft.com brachte keinen Erfolg.

    Gibt es eine Lösung damit diese Mailboxen wieder laufen, oder was hab ich übersehen?

    MfG und vielen Dank!

    Marcel.

  59. adminon 09 Dec 2014 at 16:24

    Marcel,

    welcher Mailserver meldet 550? Office365 oder der vom Provider?
    Den Alias sharedmailbox@domain.onmicrosoft.com hast du in der Konfig der Sharedmailbox bzw. Gruppe selber angelegt? (Automatisch is nämlich nicht)

    Normal ist ja folgende Konfig: Primäre eMail der Sharedbox in Office365: shared@meinedomain.de, zusätzlicher Alias anlegen in Office365: alias@firma.onmicrosoft.com und dann beim alten Provider die Weiterleitung von shared@meinedomain.de zu alias@firma.onmicrosoft.com eintragen.

    Teste mal, ob du von Office365 Nutzer zur Sharedbox senden kannst. Dann von Extern zur Shared und schau dir falls es welche gibt, die Bounces an: welcher Server Bounced mit welcher Begründung

  60. Anonymouson 09 Dec 2014 at 16:28

    Hallo,

    habe das Problem mit Hilfe des Supports von MS gelöst. Im ECP habe ich den Alias @domain.onmicrosoft.com vergessen.
    Wäre vielleicht noch ein lohnenswerter Nachtrag für deinen super hilfreichen Post, dass bei der Einrichtung von Shared Mailboxes im Exchange Admin Panel bei betreffender Mailbox unter dem Punkt Email-Adresse als Alias die @onmicrosoft Domain aktiviert werden muss damit Emails von Extern empfangbar sind.

    MfG und vielen Dank!

  61. Marcelon 09 Dec 2014 at 16:28

    Sry für den Anonymous Post, ich war zu schnell :)

  62. adminon 09 Dec 2014 at 16:34

    Ja, stimmt.. das würde Sinn machen. Danke fürs Feedback, ich änder das die Tage mal, damit das klarer wird.

  63. michaelon 14 May 2015 at 12:33

    Hallo,

    ich habe folgende Frage bzw. Anforderungen.
    In meiner Firma haben wir bei unserem Provider HostEurope 4 Mail-Konten.
    einkauf
    verkauf
    kontakt
    leitung

    Diese Konten werden derzeit von den Mitarbeitern mittels IMAP abgerufen.
    Wobei es Mitarbeiter gibt, die nur auf Einkauf und welche die nur auf verkauf und die Leitung auf alle Konten zugreift.

    jetzt möchte ich als Leiter auf alle diese konnten in 0ffice 365 mit eigener registrierten Domäne zugreifen und Mails versenden können.

    dabei sollte aber gewährleistet sein – dass der bisherige betrieb der anderen Mitarbeiter weiter über IMAP erfolgen kann.

    ist dies mit dieser oben gemachten Beschreibung möglich?
    Gebucht wurde von mir in der Testversion: Office 365
    Business Premium

    Vielen Dank!

  64. adminon 14 May 2015 at 12:45

    Hi Michael,

    Trotz Mischbetrieb kann ein Postfach mail@meinedomain.de nur entweder bei Office365 oder bei deinem Provider existieren. Du kannst zwar user1@ bei Office365 anlegen und user2@ bei HostEurope, aber nicht User1@ bei HostEurope und bei Office365 gleichzeitig.

    Du kannst:

    a) ein iMap Konto von HostEurope als “verbundenes Konto” zu einem Office365 Konto hinzufügen, da werden dann 1 mal pro Stunde die neuen eMails aus dem HostEurope Konto in das Office365 rüberkopiert… Ich find das aber immer ein bissl ein primitver Workaround und keine sonderliche elegante Geschichte.

    b) das HostEurope Konto und dein Office365 Konto gleichzeitig in dein Outlook 2013 (Desktop PC) und Handy etc. eintragen, das geht natürlich auch.

    Der elegante weg wäre, die 4 Konten: Einkauf, Verkauf, Kontakt und Leitung in Office365 als lizenzfreies (sprich kostenlose) freigegebene Gruppenpostfächer einzurichten, dann allen Mitarbeitern, die da Zugriff benötigen ein Office365 Konto geben, um dann so auch auf das Gruppenpostfach zugreifen zu können.

    Für die Mitarbeiter würde dann ja auch schon eines der günstigen Nur Exchange Abos reichen, also Exchage Online P1 oder vielleicht sogar schon Exchange Kiosk, um die Kosten geringer zu halten.

    Hoffe, das hilft dir etwas weiter

  65. michaelon 14 May 2015 at 13:14

    Hi Stephan,

    erst einmal danke für die schnelle Antwort!!!

    das mit den Gruppenkonten halte ich auch für die beste Lösung.
    Kannst du mal definieren was ein Gruppenkonto genau ist?
    Ist es nur ein Konto – mit eigenem Space (wieviel Space?) und eigenem Mail-Postfach?
    Erhalten die Gruppenpostfächer eine eigene Mailadresse?
    Gibt es einen Link?

    Vielen Dank

  66. adminon 14 May 2015 at 15:55

    Gruppenpostfach.. nicht Gruppenkonto.. ja, das hat eine eMailadresse, ich glaub 25GB oder inzwischen sogar 50GB Platz..

    Der Unterschied zum normalen Postfach ist, dass man es nur nutzen kann, wenn man sich zuvor mit einem (kostenpflichtigen) Benutzerkonto bei Office365 angemeldet hat. Und eben dass du einstellen kannst, welche Benutzer/Benutzergruppen da reinschauen dürfen.

    Eine Anleitung zur Einrichtung habe ich hier:
    http://www.mountainprophet.de/2013/04/27/office365-wave-15-blau-shared-mailbox-freigegebenes-gruppenpostfach-einrichten/

  67. Anonymouson 15 May 2015 at 20:17

    Hi – Danke – habe soeben zwei freigegebene Postfächer erstellt.
    Dies hat alles wunderbar geklappt. Kann ich diese jetzt auch mit dem Hauptnutzer verbinden? also so, dass dieser darauf Zugriff hat – im Posteingang? über das Web muss ich das Postfach dann einzeln öffnen- Habe also dann zwei Tabs auf. Finde ich nicht so schön – kann aber auch sein – dass dies erst einmal Gewöhnungssache ist – denn die Trennung hier ist natürlich auch wunderbar.

  68. Stefan Aueron 17 May 2015 at 11:56

    Vielen Dank für die Anleitung. Hat alles wunderbar geklappt. Die Connector Einstellungen haben sich etwas geändert. Ich habe diese für meinen Kunden gar nicht angelegt und es funktioniert trotzdem alles wunderbar.

    Beste Grüße!

  69. Manuelon 20 May 2015 at 22:10

    Hallo,

    danke! Dieser Beitrag hat mir sehr weitergeholfen. Nun funktioniert alles wie gewünscht.

    Liebe Grüße aus Frankfurt
    Manuel

  70. Reinhardon 08 Jun 2015 at 13:47

    Hallo,

    super Anleitung – hat auch alles geklappt und läuft wunderbar – mit Outlook 2013. Möchte ich einen 2010er Client verbinden, erscheint, nach Neustart von Outlook, immer die Passwortabfrage in einer Schleife. Kannst du mir hier einen Tip geben? Unter 2013er überhaupt keine Probleme….

  71. Reinhardon 08 Jun 2015 at 17:16

    Nachtrag zu meinem obigen Kommentar: Beim Outlook (Office) 2010 sollten alle Updates (SP2) installiert sein, damit der Zugriff klappt.

  72. Danielon 25 Oct 2015 at 14:54

    Hallo MoutainProphet.

    Nach langer suche habe ich endlich eine Anleitung gefunden wie ich O365 und den Mailserver parallel nutzen kann. TOP!

    Ich habe meinen O365 account so umgestellt, dass ich über den “normalen” Mailserver meine Mails an O365 weiterleite.
    -> Ich arbeite immer wieder mit verschiedenen externe Partnern zusammen, welchen ich eine Mailadresse stellen möchte. Das geht soweit.
    Zuvor hatte ich nur O365 genutzt.

    Mein Problem ist, dass ich seither jede Mail in den JUNK-Ordner bekomme.
    An was kann das liegen und wie behebe ich das.

    Über eine Antwort würde mich sehr freuen.

    Danke und Schöne Grüße
    Daniel

  73. Christianon 30 Oct 2015 at 11:11

    Hi,
    ist das ganze auch umgekehrt möglich? Also das der ganze Mailflow über O365 gemanaged wird und die Konten die in O365 nicht vorhanden sind an den IMAP Server relayed werden? Danke! Gruß Christian

  74. adminon 30 Oct 2015 at 14:37

    Ja, das geht auch umgekehrt, das wäre die Eingangs verlinkte Methode nach Hanjs Moster (Microsoft). Dort zeigt der MX Eintrag auf Office365 und mit einem Outbound Connector werden die anderen Postfächger mit eingebunden.

    http://community.office365.com/de-de/f/113/p/173869/507854.aspx

  75. Christianon 03 Nov 2015 at 09:55

    Danke für die rasche Antwort. Ich habe auch in der O365 Community geposted und habe dort die wiedersprüchliche Aussage von Microsoft:
    https://community.office365.com/en-us/f/156/t/416450
    Jetzt kenne ich mich nicht mehr aus und bitte um Hilfe. Danke. Gruß Christian

  76. adminon 03 Nov 2015 at 10:10

    Chris,

    ich hab dir den Link doch schon gegeben, wo Microsoft Mitarbeiter Hans Moser beschreibt, wie man das einrichten muss, damit es mit Outbound Connector funktioniert. Hast Dus mal ausprobiert?

    Ich hatte die Methode des Herrn Moser vor ner Weile selber auch getestet und das funktionierte einwandfrei. Warum der andere Microsoft Mitarbeiter Richard Ji jetzt was anderes behauptet, da kann ich nix zu sagen.

    Es wird wohl nix anderes übrig bleiben, als es mal zu probieren. Hast du denn aktuell ein Office365 mit ner verifizierten Domain drauf?

  77. Christianon 03 Nov 2015 at 11:42

    Hi,
    Szenario ist bei mir folgendes, dass ich von einem alten Hoster gleichzeitig zu einem neuen Hoster mit einigen IMAP Postfächern und zu Office365 umziehe. Ich habe die Domain mittels TXT Eintrag derzeit beim alten Hoster verifzieren lassen. Ich bin mir jetzt noch unschlüssig wie ich das testen kann ohne den Leuten den Email Account zu zerstören. Zukünftig wird wahrscheinlich alles auf O365 umgestellt, daher wollte ich gleich O365 als “Main Server” konfigurieren. Danke nochmals!

  78. adminon 04 Nov 2015 at 05:19

    Christian,

    Du hast im Moment Office365 noch nicht aktiv? Dann mach das in 2 Schritten, zieh erst dein ganzen Domänenkram rüber zum neuen Hoster und dann kümmere dich um Office365 bzw. den Mischbetrieb. Das gleichzeitig wäre mir zu Heikel.

    (Vorab testen, ohne den Mailfluss zu stören, kannst es eigentlich nur mit einer 2. Domäne, sobald du an den MX Eintrag der Hauptdomäne gehst, ist im Zweifel erst mal Schluss mit Mail, wenn Du dir also nicht sicher bist, erst mit ner anderen Domäne einmal durchexerzieren, 30 Tage Testkonten Office365 gibts genug)

    Schreib mir doch mal übers Kontaktformular (im Impressum) oder ne PN im Forum, dann kann man nochmal genauer ausklamüsern, wie Du am Besten weitermachst.

  79. Simiiion 04 Nov 2015 at 17:53

    Ich habe genau das gerade hinter mir. Habe allerdings auch vorher erstmal mit einer zweiten unbedeutenden Domain getestet. Hoster ist in unserem Fall Hosteurope.

    1. Domain als internes relay in Office 365 anlegen.
    2. Ausgehenden Connector anlegen (auf alten MX Eintrag).
    3. DNS Einträge (MX, SPF etc.) ändern –> SPF mit der Outlook Domain und dem IP-Bereich von Hosteurope.

    Abschließend gab es noch eine Sache bei Hosteurope zu beachten. Sobald ich dem der Domain sage, dass nun ein externer Mailserver existiert, fühl sich das Mailcluster von Hosteurope nicht mehr für ankommende Mails von anderen (nicht Office 365) E-Mail-Adressen unter dieser Domain zuständig.

    Ich habe es folgendermaßen gelöst:

    1. MX Eintrag manuell auf Office 365 angepasst.
    2. Die Einstellung “externer Mailserver” nicht aktivieren –> Mails vom Hosteurope-Mailcluster werden somit weiter intern zugestellt und stehen dem Exchange nicht direkt zur Verfügung.
    3. Weiterleitung für Exchange-Postfächer auf Postfach@xxx.onmicrosoft.com damit interne Mails zugestellt werden.

    Alle eingehenden Mails werden nun brav vom Exchange-Server verteilt.

  80. Johanneson 04 Dec 2015 at 16:02

    Hallo zusammen,

    ich hatte den Mischbetrieb nach der Anleitung jetzt lange am Laufen. Nun habe ich den Provider gewechselt (zu Netcup) und wieder alles eingerichtet. Nach ein paar selbstverursachten Problemen stehe ich aber noch vor einer Herausforderung:
    Ich habe einen ausgehenden Connector eingerichtet, damit Adressen beim Provider über dessen Mailserver versendet werden. Dies lief beim alten Provider so problemlos. Der neue Provider sperrt scheinbar die Funktion. Auf Anfrage hat er mir mitgeteilt, dass der Mailserver nur Mails nach SMTP-Authentifizierung (Username, Passwort) annimmt. Office 365 kann aber laut Microsoft genau dies nicht. Wie bekomme ich jetzt Mails von O365 Usern an die bestehenden Mailadressen beim Provider gesendet? Der MX zeigt auf den Provider-Mailserver.

    Freue mich auf Lösungsvorschläge!
    Johannes

  81. Johanneson 04 Dec 2015 at 16:47

    Hallo netrider,

    ich rede nicht von einer großen Umgebung- auf dem O365 ist (m)ein Nutzeraccount und beim Provider vielleicht ein halbes Dutzend Adressen. Wichtig ist mir aber die E-Mail Catch-All-Funktion.
    Ich bin mit dem neue Provider vielfach glücklicher als bei dem alten. Daher fände ich gut, wenn es einen Workaround oder eine Idee für mein Problem gibt…

    Danke!
    Johannes

  82. netrideron 04 Dec 2015 at 17:24

    Sorry wenn ich hier wenig produktiv bin, da ich hier keine Lösung sehe. Habe jetzt den Anbieter angeschaut, der bietet Groupwise an, ich würde bei nur einem Nutzerkonto darauf zurückgreifen, ist auch um Welten günstiger. Ansonsten glaube ich nicht das du bald noch so glücklich bei diesem Anbieter sein wirst ;)

    Spass bei Seite, entschuldige die Prolemik. Ich habe das mal gerade auf meinem Testsystem versucht nachzubilden und finde keine Lösung.

  83. Simiiion 05 Dec 2015 at 09:50

    Hey Johannes,

    so ganz verstehe ich den Sinn nicht hinter deinem Vorhaben.

    Warum willst du umbedingt zum Versenden den Mailserver von deinem Provider nehmen?

    Interne Mails werden doch von Office 365 über den MX-Eintrag der Domain zugestellt, wenn die Domain als internes Relay in Office 365 konfiguriert ist und das ganz ohne Connector.

    Gruß
    Simiii

  84. Johanneson 05 Dec 2015 at 22:56

    Hallo Simiii,

    tatsächlich ist genau dies der Part, den ich auch nicht verstehe. Ich habe testweise den Connector deaktiviert (und auch gelöscht). Somit müssten – nach meinem Verständnis – die Adressen, die nicht im Exchange definiert sind, nach draußen versendet und bei dem Provider-Mailserver ankommen.

    Aber genau das geschieht scheinbar nicht, ich erhalte direkt eine “Unzustellbar”-Mail “Die Sicherheits- oder Richtlinieneinstellungen in domain.de haben Ihre Nachricht zurückgewiesen.!
    Fehlerdetails:
    Gemeldeter Fehler: 553 5.7.1 : Sender address rejected: not logged in
    DSN generiert von: VI1PR01MB0942.eurprd01.prod.exchangelabs.com
    Remoteserver: mxf93c.netcup.net

    Gibt es sonst eine Einstellung, die dieses Verhalten provoziert?

    Danke Euch!
    Johannes

  85. adminon 06 Dec 2015 at 02:16

    Ich kann Dir leider auch nicht helfen. Meine beiden Vorredner habens schon auf den Punkt gebracht. Relay hast aktiviert?

    Ich versteh ehrlich gesagt den Ansatz schon gar nicht.

  86. Johanneson 06 Dec 2015 at 10:22

    Hallo admin,

    der Ansatz ist ja der gleiche wie bei dir. Wie schon geschrieben wurde, brauche ich doch eigentlich keinen Connector. Warum aber kommt die genannte Fehlermeldung, wenn ich eine E-Mail an einen Nutzer sende, dessen Adresse noch beim Hoster liegt? Das verstehe ich nicht.
    Die Domaine ist als interne Relaydomäne konfiguriert.

    Danke Euch!
    Johannes

  87. Arminon 12 Feb 2016 at 23:08

    Erst einmal herzlichen Dank für diese tolle Anleitung. Teste es gerade für mich und werde es später bei meinen Kunden einrichten.

    Vielleicht ein kleiner vorsichtiger Hinweis, den ich aus anderen Zusammenhängen kenne:

    Änderungen in den Office 365 Einstellungen können bis zu 24 Stunden dauern und Änderungen an DNS Einstellungen bis zu 48 Stunden – also manchmal ist Geduld gefragt ;-))

    VG Armin

  88. RainerWon 17 Feb 2016 at 13:22

    Danke für die sehr gute Anleitung!! Habe mein privates (Web)mailkonto nun von 1&1 auf diesem Wege zu Exchange 365 umgeleitet. Die Einrichtung des Exchange-Kontos auf meinem Android funktioniert einwandfrei. Auf meinem PC mit Win10 und Office 2013 bekomme ich dagegen das Exchange-Konto nicht eingerichtet und der Mail-Einrichtungsassi läuft in die Endllosschleife.
    Per testconnectivity.microsoft.com – Testtool kommt folgender Fehler bei 4.:

    1. Resolving the host-name outlook.office365.com in DNS > OK
    2. Testing TCP port 443 on host outlook.office365.com > OK
    3. Testing the SSL certificate to make shure its valid > OK
    4. Checking the IIS configuration for client certificate authentication > FAILED
    Client Certificate authentication was detected
    Accept/Require client certificates were found. Set the IIS config to ignore Client Certificades if you aren’t using this type of authentification.

    Hat dazu jemand eine Idee?
    Besten Gruß, Rainer

  89. Christianon 07 Mar 2016 at 12:47

    Super Anleitung, hat auf Anhieb funktioniert. Auch ohne Connector. Vielen Dank!

  90. FFW BHHon 26 May 2016 at 17:21

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade nach der Anleitung hier vorgegangen – hat soweit auch super funktioniert.
    Nur habe ich jetzt noch folgendes Problem:

    1) Versende ich eine Mail von einem privaten Mailkonto (z.B. @t-online.de), kommen die Mails ohne Probleme in Office365 an (E-Mail von @t-online.de => @contoso.com).

    2) Versende ich jedoch eine E-Mail aus der Domain der umgestellen Organisation an eine Mailadresse, die sich ebenfalls in der Organisation befindet, geht es nicht (E-Mail von @contoso.com => @contoso.com). Es wird einfach nichts weitergeleitet in diesem Fall. :(

    Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

    Gruß
    FFW BHH

  91. adminon 26 May 2016 at 17:29

    Moin,

    also wenn du von einem Office365 Konto ne Mail abschickst, kommt die nirgends an? Oder von einem Konto auf dem Server des Providers an ein Office365 Konto? Oder beides?

    Im Grunde haben wir ja diese Kombinationen:

    Gesendet von Office365 an Office365
    Gesendet von Office365 an Provider
    Gesendet von Provider an Office 365
    Gesendet von Provider an Provider

  92. FFW BHHon 26 May 2016 at 17:38

    Oh, das ging aber fix mit einer Antwort. Danke. :)

    Folgendes dazu:

    1) Gesendet von Office365 an Office365 => geht
    2) Gesendet von Office365 an Provider => geht (sowohl an eigenen Provider, bei dem die Domain liegt (DomainFactory) als auch an z.B. T-Online.
    3) Gesendet von Provider an Office 365 => geht teilweise (vom Provider, bei dem die Domain liegt (DomainFactory) geht’s nicht. Vom “Drittanbieter” (z.B. T-Online) kommen Mails bei Office 365 an).
    4) Gesendet von Provider an Provider => geht

  93. adminon 26 May 2016 at 17:47

    Huh, das ist neu. Von Domainfactory kommt nicht bei Office365 an? Das müsste dann ja eigentlich an der Weiterleitung von user@meinedomain.de an user@firma.onmicrosoft.com liegen.

    Gibts da irgendne Fehlermeldung oder geht das einfach ins Nirvana?
    Wenn du direkt an die Aliasadresse user@firma.onmicrosoft.com
    was schickst, kommt das an?

  94. FFW BHHon 26 May 2016 at 19:07

    Genau, die Weiterleitung von user@meinedomain.de an user@firma.onmicrosoft.com scheint da irgendwie nicht zu funktionieren.

    Es gibt aber auch keine Fehlermeldung oder so – das Ganze geht einfach ins “Nirvana”.

    Seltsamerfweise kommt auch nichts an, wenn ich es von user@meinedomain.de an user@firma.onmicrosoft.com schicke.
    Von user@t-online.de an user@meinedomain.de UND an user@firma.onmicrosoft.com funktioniert immer.
    Sieht aus, als würden die Server von Microsoft den Servern von DomainFactory nicht “vertrauen” und deshalb, so habe ich den Eindruck, die Mails nicht annehmen..

    Also irgendwie ist da noch der Wurm drin. :(

  95. adminon 26 May 2016 at 19:10

    Wild geraten: SPF Eintrag.. ? Schon mal deaktiviert und geschaut, ob sich was ändert?

  96. FFW BHHon 26 May 2016 at 20:35

    Aha …. Jetzt funktioniert’s. Vielen Dank für den Hinweis! :)

    Ich habe den SPF-Eintrag, der bei meinem Provider bereits vorhanden war, gelöscht. Jetzt geht’s.

    Aber es wäre doch sicherlich besser, wenn man wieder irgendwie “zum Laufen” bekommen würde, oder?

    Ursprünglich sah der Eintrag so aus: v=spf1 mx a include:provider.de -all

    Ich hatte dann das daraus gemacht: v=spf1 include:spf.protection.outlook.com mx a include:ispgateway.de ~all

    Ist da etwas falsch dran?

  97. adminon 10 Jun 2016 at 18:16

    Da MS das alte Forum abstellen wird, habe ich die Methose nachHans Moser mal hier als neuen Post gespeichert:

    http://www.mountainprophet.de/2016/06/10/office365-mischbetrieb-nach-hans-moser-msft/

  98. Frankon 24 Jun 2016 at 14:14

    Hallo,

    vorab: Super Anleitung, genau was ich gesucht habe.

    Meine Frage:
    Ich habe beim alten Provider nicht nur eine Domäne, sondern 3.
    Auch die Benutzer haben zum Teil zwei E-Mail-Adressen, also user@meinefirma_1.de und user@meinefirma_2.de.
    Kann ich jetzt bei Exchange 365 beide Domänen anlegen und einem Benutzer diese vorgenannten Adressen zuweisen?

    Gruß
    Frank

  99. adminon 24 Jun 2016 at 14:33

    Du kannst beliebig viele Domains hinzufügen. Und dann mit Alias Adressen die zusätzlichen Adressen Deinen Benutzern zuweisen (oder per Verteiler / Shared Mailbox)

  100. Wilhelmon 27 Oct 2016 at 15:13

    Hallo,

    ich kann mich nur anschließen: Die Anleitung hat mir sehr weitergeholfen. Vielen Dank dafür!
    Eine vielleicht dumme Frage hab ich aber noch:
    Dank der Weiterleitung beim Provider werden die mails nun zwar an Office365 weitergeleitet, aber soweit ich das verstehe verbleibt eine Kopie auch in der Mailbox des Providers so daß diese mehr oder weniger schnell zuläuft.

    Gibt es da eine elegante Lösung oder muß ich diese Mailbox wirklich händisch leeren?

    Viele Grüße
    Wilhelm

  101. adminon 27 Oct 2016 at 17:25

    Moin Wilhelm,

    das ist ne Einstellungssache beim Provider. Also bei einigen Providern. Ich kann z.b. bei 1&1, Strato und DF die Weiterleitung auch so einrichten, dass keine Kopie dort verbleibt. Bei wem bist du?

  102. Wilhelmon 27 Oct 2016 at 17:58

    Hallo
    Danke für die schnelle Antwort.
    Ich bin bei goneo.
    Dort habe ich zwar die Weiterleitung gefunden und eingerichtet, hab aber keine weiteren Einstellungen dazu gesehen.
    Eine Testmail ist aber noch nur in office365 angekommen sondern war auch im goneo postfach.
    Da werd ich wohl mal bei goneo fragen

    Beste Grüße
    Wilhelm

  103. adminon 27 Oct 2016 at 18:02

    Bei Goneo habe ich leider keine Konten. Falls Du das gelöst bekommst, könntest Du dann hier nochmal kurz Feedback geben?

  104. Wilhelmon 27 Oct 2016 at 18:29

    natürlich

  105. Wilhelmon 28 Oct 2016 at 09:34

    Ich habe eben mit dem Goneo Support gesprochen. Das geht leider gar nicht einzustellen.
    Es gibt bei Goneo nur die Möglichkeit eine Weiterleitung einzurichten bei der die mails aber auf dem Server verbleiben oder das Konto komplett aufzulösen und die mails weiterzuleiten. :-((

  106. mikeon 29 Aug 2017 at 10:39

    Funktioniert die Anleitung aktuell noch genau so?…. Bevor ich mich an die Arbeit mache

  107. adminon 29 Aug 2017 at 10:43

    Mike,

    Ich habs vor über nem Jahr das letzte Mail eingerichtet.. Es müsste noch gehen, aber sicher kann ichs dir nicht sagen.

  108. mikeon 29 Aug 2017 at 11:19

    Danke,

    dann versuch ich es mal und mache eine Update wenn es passt.

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)