Sep 16 2011

Asus Xonar U1: Klangpolitur durch USB Soundkarte gerade auch für Kopfhörer

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Für knapp 45 Euro erhält man die ASUS Xonar U1 externe USB Soundkarte. Sie eignet sich hervorragend dazu, die oft minderwertige Klangqualität von integrierten OnBoard Chips gängiger Desktops, HTPC/MultimediaPCs, Laptops und Notebooks auf ein Hifi taugliches Niveau zu heben – sprich überall da, wo der Einbau einer Steckkarte nicht möglich ist. Dolby Surround Programme inkl. Dolby Headphones und 10 Band Equalizer bieten weitere Möglichkeiten zur Klangverbesserung.

Das auffällig (und aufwändig) gestaltete kegelförmige Metallgehäuse ist innen zusätzlich durch ein Drahtgitter vor Störeinstrahlung geschützt, darnter werkelt angeblich eine OEM Version des C-Media Nitrogen D2 USB Controller mit 16bit/48Khz, der auch in zahlreichen deutlich teureren Geräten zum Einsatz kommt (allerdings ist das Xonar beschränkt auf 20 bis 20.000 Hz) und ein LM356 OPAmp der Firma Texas Instruments gestützt durch klassische Elektrolytkondensatoren von KMG United Chemicon. 

Ein fest verlötetes, arg kurzes USB Kabel übernimmt die Verbindung zum Rechner, zwei 3.5mm Klinkenbuchsen sind jeweils doppelt belegt: Array-Microphone und LineIn Eingang zum einen und ein kombinierter LineOut Stereo 2CH / optischer SPDIF mit Toslink Adapter Ausgang zum anderen.  Die Xonar U1 hat auch gleich noch einen leider nur moderat starken Kopfhörerverstärker eingebaut, der bei Hifi tauglichen Kopfhörern mit höherer Impedanz für die notwendige Lautstärke sorgt. Für ausgesprochene Hifi Schwergewichte, wie z.b. die doch etwas anspruchsvollen HD 600 von Sennheiser mit ihren 300 Ohm  ist allerdings trotzdem noch ein potenter dedizierter KH Verstärker  notwendig, um ordentliche Lautstärke zu erzeugen –  soviel Power liefert das kleine ASUS Xonar dann doch nicht. Strom bezieht das Xonar U1 übrigens über den USB Port, es ist kein externes Netzteil notwendig.

Die Buchsen sind etwas nach innen versetzt im Gehäuse untergebracht, was die Nutzung hochwertiger Anschlusskabel oder fetter KH Adapterstecker teilweise unmöglich macht.

Passt nicht

 

Die Software Installation 

war unter Windows 7 – 64bit eine mittlere Katastrophe. Zum einen sind die auf DVD gelieferten Treiber hoffnungslos veraltet, nutzt man die DVD zur Treiberinstallation dennoch, endet man mit einer nur halbwegs funktionierenden Installation, bei der viele Funktionen schlichtweg nichts bewirken. Also unbedingt zuerst auf der Asus Homepage den aktuellen Treiber besorgen. Aber auch mit diesem wollte die Xonar zunächst nicht richtig funktionieren, erst ein nochmaliges Deinstallieren und manuelles Löschen des Programmverzeichnisses führte im Dritten Anlauf dann zum Erfolg. Die mitgelieferte Doku als PDF auf DVD ist nur in Englisch verfügbar und alles andere als ausführlich – und natürlich genauso veraltet wie die Treiber auf der selben DVD.

Das Xonar U1 Audio Center:

Hat man jedoch endlich eine einwandfreie Installation geschafft, stimmen einem die Einstellmöglichkeiten im Controlcenter des Asus Xonar U1 doch wieder versönlich. Hier mal die 3 wichtigsten Screens.

 

 Funktionen:

  •  externe 5.1 USB Soundkarte 16bit / 48kHz mit kombiniertem Kopfhörerverstärker/Stereo LineOut und digitaler SPDIF Ausgang zum Anschluss an einen AV Receiver für Surround (Achtung, das Xonar hat keine eigenen analogen 5.1 Ausgänge!)
  • 10 Band Graphic Equlizer mit Smart Volume Funktion, 27 Umgebungssimulationen
  • Dolby Digital Live, Dolby Headphones, Dolby Prologic IIx, Dolby 7.1 Virtual Speaker, Xear 3D Virtual Speaker Shifter
  • DirectX/DirectSound 3D  und EAX2.0 kompatibel, DirectSound 3D Hardware gestützt, OpenAL
  • Magic Voice, Karaoke und Support für Array Microphone

Lieferumfang:

Das Ausus Xonar U1 gibts in 2 Ausführungen: eine Lite Version und die “Vollversion”, welche sich jedoch nur darin unterscheiden, dass in der Lite Version kein Array Microphone mit in der Packung steckt. Beide Versionen sind in 6 verschiedenen Farben verfügbar.

  • Asus Xonar U1
  • SPDIF Adapter Stecker
  • Deutsche Kurzanleitung
  • veraltete Treiberdisk mit englischem Handbuch
  • Doby Demo DVD
  • nur in der teureren “Vollversion”: ein Array Tischmikrophon

Was bringt der Spass nun eigentlich?

Das Xonar U1 ersetzt die zumeist lausigen Onboard Soundkomponenten und gibt mit genügsameren Hifi Kopfhörern gerade auch Dank Dolby Headphones bereits ein erstaunliche gutes Paket für Musik & Filmkonsum an PC/Laptop. Als externe, gut geschirmte Soundkarte mit für diesen Preis erstaunlich wertigen Bauteilen als Wandler/OPAmp steigert es den Klang deutlich und verhindert wirkungsvoll die teils geradezu drastischen Störeinflüsse, die im PC und meinem Laptop noch viel mehr den Klang vermiesen.  Im direkten Vergleich an meinem neuesten Schätzchen einen Sennheiser HD 800 ist der Unterschied von OnBoard Sound zu Xonar U1 nur mit dem Wort “gewaltig” zu bezeichnen – fairerweise sollte ich noch hinzufügen, dass für den Vergleich der Sennheiser beides Mal hinter einem zusätzlichen Kopfhörer-Verstärker angeschlossen war. Genügsamere Kopfhörer kommen problemlos ohne die zusätzliche KHV Stufe allein mit dem KHV des Xonar aus.

Kleines Detail am Rande: selbst bei voller Lautstärke und komplett aufgedrehtem KHV gab es nur ein kaum wahrnehmbares ganz feines Säuseln im Kopfhörer zu vernehmen – und das auch nicht immer. Hätte jemand bei der Lautstärke die Musik angemacht, müsste ich mir nun ein neues Hobby suchen. Diesen “Rausch”-Test habe ich allerdings nur mit meinem Sennheiser HD600 durchgeführt, den brandneuen HD800 wollte ich dafür nicht riskieren.

Zum direkten Anschluss eines 5.1 Boxensets ohne eigenen Decoder ist das Xonar U1 mangels 5.1 Analoganschlußbuchen nicht zu gebrauchen, wohl aber, um einen störungsfreien, klanglich erfreulich guten Anschluß an die heimische Anlage zu ermöglichen, entweder rein Stereo oder eben als vollwertiges 5.1 / emuliertes 7.1 Signal über Lichtleiter an einen Surroundreceiver. Getestet habe ich zum einen den Anschluß an einen etwas betagten aber dennoch exzellent aufspielenden Stereo Vollverstärker Sony TAF-870ES an meine “kleinen” Quadral Montan MK I. Und für Surround Tests habe ich leider nur ein Einsteigersystem zu bieten: Denon 2307 an Teufel Concept S. Egal wie, egal was, das Resultat war immer wieder das selbe: das Xonar spielt klanglich auf einem ganz anderen Niveau. Diesen Unterschied hört wirklich jeder. Sobald der Xonar die Musikausgabe übernimmt, ist es, wie wenn jemand einen unsichtbaren aber dicken Vorhang von den Lautsprechern wegzieht. Klarer, feingezeichneter, dynamischer, Bässe druckvoller – vielleicht etwas mittenbetont spielt die Xonar sowohl meinen Laptop als auch meinen Desktop OnBoardChip in Grund und Boden. Egal ob nun analog stereo oder digital Surround.

An Sony & Montan zeigt sich dann allerdings auch die Grenzen des Xonars auf. Im Vergleich zu highendigen USB DAC Wandlern selbst gegen die mit 99,- Euro geradezu als Schnäppchen zu bezeichnenden Pro-Ject DAC USB Box sieht das Xonar in dieser doch schon hochwertigen Kette kein Land mehr. Aber dafür kostet das Xonar auch nur 39,- Euro. An der geldbeutelfreundlichen Denon & Teufel Concept S Einsteigerkombi ist und bleibt das Teufel der begrenzende Faktor, dort wäre selbst schon der Pro-Ject herausgeschmissenes Geld und das Xonar definitiv das probatere Mittel zur Soundverbesserung. Nicht zu verachten sind hier auch die Soundaufpolierer im Xonar Audio Center, die das eine oder andere klangliche Defizit der Concept S noch ausbessern kann. Alles in allem gemessen für den niedrigen Preis von 40 Euro ein durchaus lohnenswerter Kauf, um daheim an der Konsumer-Anlage in Stereo oder 5.1 oder eben ganz besonders mit einem Kopfhörer den Musikgenuss noch deutlich aufzuwerten.

Lite Version Paket mit Array Micro hochwertigere Alternative

One response so far

One Response to “Asus Xonar U1: Klangpolitur durch USB Soundkarte gerade auch für Kopfhörer”

  1. […] Qualität vom PC zu Anlage”, zuletzt ging es ja um die mit 35,- Euro recht günstige Asus Xonar U1 externe USB Soundkarte. Im Vergleich dazu kann der V-DAC II wieder eine deutliche hörbare Steigerung in […]

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)