Aug 29 2011

Office 365 Tarifwechsel – von P1 zu E – Checkliste

veröffentlicht in Kategorie Office365  

Entscheiden Sie sich noch vor der Buchung oder aber vor der Beginn der produktiven Nutzung, welcher Office365 Tarif der richtige für Sie ist, denn ein automatischer Wechsel von z.b. dem P1 Plan in einen E-Tarif und umgekehrt ist nicht möglich. Hier meine Anleitung, wie man so einen Wechsel im laufenden Betrieb doch noch halbwegs sauber über die Bühne bringt.

Wollen Sie den Tarif wechseln, dann müssen Sie zunächst beide Tarife parallel betreiben und die Daten vom einen Paket in das andere übernehmen, angesichts der Defizite, was den Import/Export der Sharepoint Daten oder auch die nicht ganz so komfortable manuelle Migration von Exchange Konten anbelangt, ist das bei grossen Datensammlungen, stark angepassten Sharepoints und mehr als einer Handvoll Nutzer kein sonderlich schnelles oder gar komfortables Unterfangen.

Dazu kommt, dass ihr bisher im alten Tarif benutzter Name name.onmicrosoft.com nicht mehr zur Verfügung steht. Sie müssen sich als einen neuen Namen für den neuen Tarif einfallen lassen. Eine eventuell bereits dem alten Tarif zugefügte und  Domäne www.meinefirma.de muss zunächst im alten Tarif wieder freigegeben werden:

  1. Verwendung der Domäne für Sharepoint / der Public Webseite beenden (wieder auf name.sharepointonline.com umstellen) – dauert auch gerne Mal den einen oder andern Tag.
  2. Kontrolliert auch mal die Benutzerverwaltung von Sharepoint, diese ist getrennt von der Office365 Benutzerverwaltung.
  3. Wer im Firemenprofil (links Oben Klick auf den Firmennamen die Primäradresse geändert hat, sollte da auch was anderes einstellen
  4. bei sämtlichen Benutzern, Verteilerlisten und Gruppenpostfächern, sowie Lync Logins die Domäne wieder entfernen (Achtung, auch beim ersten Admin, wenn sie dort hinzugefügt wurde)
  5. Die Domäne im Domänenmanager von Office 365 löschen. Erst wenn Punkte 1 & 5 erledigt ist, lässt sich die Domäne aus Office365 löschen.
  6. Falls Sie wie im P-Tarif üblich die Domäne komplett zu MS delegiert haben müssen Sie nun bei Ihrem Registrar wieder die alten Nameserver aktivieren. Wir empfehlen das mal an einem Wochenende vorher zu erledigen und dann bei Ihrem Registrar gemäß der Vorgehensweise für eine Teil-Redelegation die Nameserver für den Betrieb von Office 365 einzurichten (MX, CNAME usw.), das spart ein bisschen Zeit nachher bei der eigentlichen Umstellung.
  7. Abwarten, bis die Änderungen propagiert wurden (kann durchaus auch mal 72 Stunden dauern)
  8. Nun den Verifizierungsprozess im neuen Tarifplan starten und danach wieder korrekt zuordnen (kann durchaus auch mal paar Tage dauern)

In dieser Übergangszeit kommt es unweigerlich zu Ausfällen in der Erreichbarkeit Ihrer Seiten und bei der E-Mail. Ein solcher Wechsel in einem produktiv genutzten System sollte also nur im Notfall vorgenommen werden. Besser wäre es, mit einem 2. Domänennamen zu agieren, z.b. www.meinefirma.com im neuen Tarif zusätzlich zur www.meinefirma.de im alten Tarif einzurichten, dann soweit möglich alle Dienste umleiten und erst wenn der neue Tarif komplett steht, den Domänenumzug von Alt zu Neu durchzuführen.

In kommerziellen Umfeld bzw. wenn eMail Zustellung kritisch ist

raten wir dringend dazu, während des Wechsels temporär auf externe IMAP Konten auszuweichen, nur so kann die (nahezu) lückenlose eMail Verfügbarkeit gewährt werden:

  1. IMAP Konten bei einem Drittanbieter einrichten,
  2. MX Records auf den Drittanbieter umstellen,
  3. dann erst mit dem Löschen der Domäne im alten Office Tarif beginnen
  4. erst wenn im neuen Tarif alles funktioniert den MX  Eintrag wieder auf den neuen Tarif ändern und ggbfls eine normale IMAP Migration der Postfächer vornehmen.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)