Jul 24 2011

Ein kurzer Blick auf die Intel SSD 320 in 120GB Variante

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Die 320er Serie der Intel SSDs, auch “Postville Refresh” oder “G3” genannt, ist nun also die Dritte Auflage der beliebte X25-M Postville Festplatten und wohl die letzte Serie an Intel SSDs, die noch auf SATA-II (3GB) beschränkt ist. Der große Bruder der 320, Intels 510 ist bereits als SATA-6GB  ausgelegt. Grob gesagt unterscheidet sich die Intel  320 wenig von dem direkten Vorgänger Intel Postville G2, da wäre zum einen der bei der 320 größere (im 120GB Modell 64MB statt 32 MB) sowie schneller getaktete (166 Mhz statt 133 MHz) Cache und natürlich der Wechsel von 34nm auf 25nm NANDs. Die Intel SSDs liegen heute Allesamt nicht mehr wirklich an der Spitze der möglichen Performance, im Vergleich zur Postville G2 kann die 320 Serie nur im Bereich der Schreibperformance zulegen, die bei der G2 eigentlich nicht mehr zeitgemäß war, die 320er ist im Sequential Write je nach Größe der SSD bis zu doppelt so schnell wie die Postvillle G2, die 120 GB Variante schafft dies aber noch nicht ganz. In der Read Performance hat sich dagegen wenig getan und die Intel 320 SSD bleibt hier etwas hinter dem Spitzenfeld zurück. Verglichen mit SATA-6GB Modellen an ebensolchen Ports sowieso.

Überraschenderweise konnte der SATA 6GB fähige große Bruder, konkret ebenfalls ein 120GB Modell aus der 510er Serie an den alten SATA2 Ports angeschlossen in diversen Benchmarks nicht wirklich überzeugend an der 160GB aus der 320er Serie vorbeiziehen – was womöglich auf noch fehlende Optimierungen am neuen Marvell Controller der 510 zurückzuführen ist, während bei der 320 noch der aus den Postvilles bewährte Intel Controller im Einsatz ist.

Und genau an der Stelle begann mein armes Hirn dann zu rotieren, wozu eine 510er kaufen, wenn diese an meinem SATA2 Board nicht nur kaum Vorteile bringt, sondern in manchen Tests am SATA-II Port sogar geringfügig hinter der Leistung der 320 zurück bleibt? Der Preisunterschied der 320 Serie zur 510er Serie ist ja dazu noch durchaus spürbar.

Bliebe das Argument, in Zukunft wird wohl durch Optimierungen die Performance  der 510 auch an SATA2 noch besser aussehen – und an SATA 6GB Controllern tut sie das ja jetzt schon. Da ich jedoch nicht vorhabe, in den nächsten 12 Monaten nen neuen PC zu kaufen war mir die Performance an SATA2 heute und jetzt wichtiger als das, was an einem nicht vorhanden SATA 6GB möglich wäre.  Zumal diese Benchmarkunterschiede in der Praxis dann eh nicht wirklich spürbar sind und nächstes Jahr dann gewiss neue Modelle mit noch besseren Werten zu noch günstigeren Preisen auf dem Markt sein werden. Im schnellebigen SSD Markt auf die Zukunft zu spekulieren geht sich nicht aus, dazu schreitet die Entwicklung noch viel zu rasant fort.

Interessant sind dann noch Intels neuer “Strompuffer” in Form von sechs 470µF Kondensatoren, die bei Stromausfall noch solange Saft liefern sollen, bis ungeschriebene Daten gerad noch weggeschrieben werden konnten, sowie Datenparität (beugt Datenverlusten vor) mit Spare Area / Overprovisioning, was zum einen Wear Level reduziert und zum anderen Ersatz für defekte Speicherzellen vorhält. Und die Hardware Unterstützung von AES 128bit Verschlüsselung sollte auch kurz erwähnt werden. Insgesamt scheint das Augenmerk bei Intel demnach (oder aus Verlegenheit?) eher im Bereich der Zuverlässigkeit zu liegen, was ja ansich nichts Schlechtes ist. Und genauso würde ich die 320 auch klassifizieren wollen: bewährte Technik, solide Qualität, nicht die Schnellste, aber dafür vielleicht eine Ecke zuverlässiger.

Ich erwarb meine 320er SSD als Bulkversion bei Alternate.de, dort war sie direkt ab Lager verfügbar und wurde auch innerhalb 24 Stunden geliefert. In der Bulkversion gibts nur das nackte Laufwerk in neutraler Kartonverpackung. Eine retailverpackte 320 ist ebenfalls verfügbar, diese beinhaltet neben einem Einbaurahmen für 3.5″ Schächte und Schrauben, SATA2 Kabel und Stromadapter auch die recht interessante Festplatten-Cloning Software “Intel Data Migration Suite” (eine stark zusammengestrichene OEM Version von Acronis TrueImage). Käufer er Bulk Version dürfen die Software jedoch auch nutzen, sie müssen diese nur erst auf der Intel Homepage runterladen. Links und mehr zum Umzug mit auf die neue Intel 320er SSD findet ihr in meinem Post zum Umzug auf SSD mit Intel Data Migration Software.

 

120GB Bulk 120GB Retail Größer: 160GB Retail Als SATA600: Serie 510

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)