May 18 2011

Office 365 im P1 Tarif: Erste Mängel ersichtlich

veröffentlicht in Kategorie Computer, Office365  
Lang hat es nicht gedauert, hier sind schon mal die ersten Fehler, die ich im neuen Microsoft Cloud Angebot Office 365 im günstigen P1 Tarif gefunden habe (Aktualisiert für 2013):

Probleme beim Anlegen von Usern

Der erste User, den man beim Anlegen eines neuen Office365-(Demo)-Kontos anlegt, wird Globaler Administrator und gleichzeitig Primärkontakt für das eigene Unternehmen. Dieser erste User sollte also mit etwas bedacht gewählt werden – und vor allem niemals gelöscht werden.

Updates:

Um die eMail des globalen Admins zu ändern legt man sich am besten noch während der Testzeit einen 2. Admin an und ändert mit diesem die eMail Adresse des globalen Admins. Oder, wie Andreas in den Kommentaren berichtet gibt es einen weiteren Workaround, um die eMail Adresse auch des ersten Users zu ändern: http://help.outlook.com/de-de/140/dd251224.aspx

 

Generelles

Allgemein glänzt die Einrichtung / Konfiguration (nicht die Benutzung!) durch eine gewisse Lahmheit. Das Einrichten eines freigegebenen Gruppenpostfachs mit SendAs Berechtigung? Dauerte am Freitag über 48 Stunden, bis es dann endlich vollständig in Outlook 2010 nutzbar war. Die Umstellung der SharepointAdresse im P1 Tarif? Kann schonmal 24 Stunden dauern.. Das Löschen einer nicht mehr benötigten Domäne.. mehrere Stunden bis Tage. Einen weiteren Benutzer zu einer DistributionList hinzufügen? 1-2 Stunden. Wieso ist das alles so fürchterlich lahm?! Da wird man ja alt und grau dabei.

 

eMail Einschränkungen

Die Reply-to Adresse lässt sich generell nicht (on-the-fly) ändern. Absender ist immer die primäre Email Adresse. Zusätzliche hinterlegte eMail Adressen als Alias gehen nur zum Empfang. Wer mit was anderem senden will, muss sich mit der Holzhammer Methode zusätzliche SMTP Accounts behelfen, auf Gruppenpostfächer oder Verteilerlisten mit SendAs Rechten ausweichen oder gegebenfalls mit dem Zusatz “gesendet im Auftrag von” leben. Unfein.

  • Eine Catchall Funktion ist nicht vorgesehen.
  • Spamfilter & Virenschutz ist im P Tarif nicht konfigurierbar, in den E-Tarifen gibts dazu ein Admin Interface.
  • Offiziell ist kein Mischbetrieb gehostetes Exchange / andere Konten unter der selben meinedomaene.de möglich.
    Update 01.12.2011: Einen Workaround, wie es trotzdem geht habe ich hier: POP3/IMAP und Exchange unter der selben Domäne mischen
    Update 2013: Neben einem offiziellen MS Tutorial dazu gibts nun auch einen weiteren Weg in Wave15 “blau”: Anbindung über einen Outbound Connector – Anleitung folgt.
  • Zusätzliche, verbundene Konten werden nur ein einziges Mal pro Stunde synchronisiert.
  • Der Mailversand im voll redelegierten P1 Tarif  z.b. zu GMX.net bleibt jedoch problematisch. Im Community Forum existiert für dieses Problem ein etwas verblüffender Workaround: legt man zusätzlich noch einen A – Record für @ im DNS Manager an, der auf die IP der Homepage zeigt, dann scheinen die GMX eMails problemlos zugestellt zu werden. Ich hab das auch mal geprüft und ja, das scheint zu klappen.
  • Ein Weiteres “Mail kommt nicht an”-Problem: Eine Freemail Anbieter reagieren allergisch auf eMails, die mit OWA im HTML Format verschickt werden.
    Workaround: entweder über Outlook und nicht mit dem OWA verschicken, oder als eMail Format “Nur Text” anstelle von HTML Mail wählen.
  • Wer von BPOS auf Office 365 umsteigt, darf sich auf eine Menge Spass freuen.
  • Wer zwei Office365 Konten im gleichen Outlook Profil eintragen will hatte ein echtes Problem – fixed.  http://community.office365.com/en-us/f/160/p/3505/64435.aspx#64435. Fixed, für Outlook 2010 gibts ein Hotfix, 2013 kanns out of the box und in der aktuellen Wave15 tritt eh nimmer auf
  • Im Sync-Probleme Ordner von Outlook2010 sammeln sich Fehlermeldungen “Fehler bei der Synchronisierung einiger Löschungen.”. Paar Sekunden später klappts dann trotzdem. Ich nenne das jetzt einfach mal “Microaussetzer beim Sync”, dem MS Support war das Problem zwar bekannt, aber er fand das nun nicht sonderlich schlimm.

 

DNS Redelegation zu Microsofts Nameservern

Eine Domäne meinefirma.de, die man mit Office 365 im SmallBusiness oder P Tarif nutzen möchte, soll laut Microsoft komplett an Microsoft delegiert werden – oder anders gesagt: es müssen (angeblich) zwingend die MS Nameserver verwendet und volle Kontrolle an Office 365 übertragen werden. Blöd. (In den Enterprise Tarifen geht auch die teilweise Delegation.)

Update:

Auch diese Aussage muss nun korrigiert werden: es geht auch ohne komplette Delegation, wenn man die notwendigen DNS Einträge selber bei seinem bisherigen Nameserver erstellt. Diese Methode wird für den P1 Tarif nur nicht offiziell supported.

Die notwendigen Einträge für Exchange sind einmal der obligatorische MX Eintrag und eine Weiterleitung für Autodiscover:
MX 0 @ beispiel-de.mail.protection.outlook.com
CNAME autodiscover autodiscover.outlook.com

Und ein SPF Record um den MS Mailserver als erlaubten Sender zu verifizieren, ala:
TXT @ v=spf1 include:outlook.com ~all

Wer dazu noch Sharepoint und Lync Einträge machen will, liest sich am besten mall folgenden Wiki Eintrag durch: http://community.office365.com/en-us/w/administration/477.aspx

Ewig lange Einrichtungszeit

Alles in allem dauerte bei mir der komplette Einrichtungsvorgang von Beginn der Anmeldung bis zum vollständigen Funktionieren aller Komponenten Exchange und Sharepoint und Lync über meinedomaene.de geschlagene 12 Tage. Ich hoffe ganz arg, dass sind noch Krankheiten der Beta, denn ich weiss nicht, welchem Kunden ich sowas antun kann, solang warten zu müssen, mit teilweise eMail und Public Web für mehr als 24 Stunden am Stück im Limbo. Das geht maximal bei ganz neuen Domänen, nicht aber, wenn jemand im laufenden Betrieb wechseln möchte.

Update: Die notwendige Zeit, bis ein neues Konto nun komplett funkionsfähig ist, hat sich in den letzen Wochen deutlich verringert. Die letzen P1 und E-Tarif Konten, die ich angelegt hatte, waren übers Wochenende beide erledigt. Gut. 48h -72h sollten man sich jedoch schon einplanen, schliesslich kommt es hier ja auch noch auf die Geschwindkeit der Domänenprovider an und die Dauer der Propagation bei Änderungen an den Nameserver spielt auch noch eine Rolle.

Sharepoint

  • keine SSL Verschlüsselung im P/SmallBusiness Tarif – nur imn MidSize und E
  • Einladungen für Gäste funktioniert derzeit nur mit Hotmail Adressen zuverlässig
  • kein Zugriff auf das Sharepoint eines P1 Tarif für WP7 Benutzer ohne Mango, WP8 funktioniert wunderbar

 

Massive Einschränkungen bei der Gestaltung der eigenen Homepage

Kommen wir zur eigenen Homepage, oder im MS Jargon: der Public Website..  zieht man zu Office 365 um und redelegiert im P1 Tarif meinedomaene.de komplett zu MS, wie MS das gerne hätte, rennt man in ein kleines Dilemma: Nutzt man meinedomaene.de auch für Sharepoint, dann bleibt als einziges Werkzeug, um eine eigene Homepage für die Öffentlichkeit zu erstellen, der Point&Click Editor aus Office365. Der ist so fürchterlich primitiv, da kann selbst der Homepage Generator aus dem 1&1 Einsteigerpaketen noch mehr. Damit mehr als eine kleine statische Webvisitenkarte zu basteln ist meiner Meinung fast unmöglich. Leider sehe ich auch keine Möglichkeit, seine mühsam zusammengeklickten Seiten extern zu sichern / archivieren.

Aber: Auch wenns nicht wirklich dokumentiert ist, man kann mit dem MS DNS Manager auch per CNAME den WWW Eintrag noch woanders hin umleiten, muss dann aber vorher die Nutzung von Sharepoint von meinedomaene.de auf meinefirma.onmicrosoftonline.com umstellen.

Kurz gesagt, man hat im P1 Tarif 3 Möglichkeiten:

  1. Komplette Redelegation zu den MS Nameservern, Nutzung von Sharepoint unter meinedomaene.de und die primitiv Werkzeuge für die Homepage
  2. Komplette Redelegation zu den MS Nameservern, Nutzung von Sharepoint unter meinefirma.onmicrosoft.com und ein CNAME zur Weiterleitung auf eine beliebige Homepage irgendwo anders gehostet
  3. Keine Redelegation zu den MS Nameservern, Sharepoint nur unter meinefirma.onmicrosoft.com nutzbar, DNS Einträge selber setzen und seine Homepage da lassen, wo man sie jetzt schon hat.

Im E-Tarif ist das kein Ding, der E-Tarif sieht eine Teildelegation vor, da bleibt die Homepage, wo sie ist, und gut ist.

PS: weils so lustig ist zum Thema “ewige Probleme mit MS Browsern”: In Office 365 mit dem MSIE9 funktioniert der Abmelden Knopf, um sich aus- und mit einem anderen User wieder anzumelden, nicht. In Firefox tut der dagegen problemlos. Ein Ticket kann man mit MSIE9 anscheinend auch nicht erstellen, mit Firefox funktioniert es anscheinend.  Wer jetzt lacht, ist gemein.

7 responses so far

7 Responses to “Office 365 im P1 Tarif: Erste Mängel ersichtlich”

  1. Andreas Corradoon 30 May 2011 at 13:48

    Hallöchen!

    Diese Info ist so nicht ganz korrekt. Man kann per PowerShell eine Session zum ExchangeOnline aufbauen, um die primäre SMTP Adresse jedes Benutzers anzupassen, auch die des globalen Administrators. Hat bei mir super funktionert!

    Siehe hierzu:

    http://help.outlook.com/de-de/140/dd251224.aspx

    Gruß,

    Andi

  2. adminon 30 May 2011 at 15:55

    Hallo Andreas,

    ja, Du hast recht.. Und auch andere Aussagen muss ich inzwischen korrigieren. Ich werde den Post gleich mal überarbeiten.

  3. […] hat heute 2 meiner Office 365 Probleme im P Tarif behoben: Zusätzliche Admins und eMail Adresse des ersten […]

  4. Miro Grendaon 23 Jul 2011 at 12:29

    Office 365 P1 hätte so schön werden können. Wir haben mehrere Domains – z.B. akentas.net für den Firmenauftritt und webxsite.com für unser Produkt – nun kann ich diese Domains bei Office 365 eintragen und E-Mails empfangen – das klappt wunderbar.
    Wenn ich aber nun eine E-Mail über xy@webxsite.com erhalten habe, dann möchte ich dem Kunden auch über diese Adresse antworten – das geht aber nicht. Für mich unverständlich und für unseren Business-Einsatz ein “must have”.

  5. adminon 23 Jul 2011 at 15:35

    Das würde z.b. über Gruppenpostfächer oder Verteilerlisten funktionieren und dann über ein Powershell Commandlet SendAs Rechte hinzufügen…

  6. A. Baumon 26 Jan 2012 at 10:14

    Ich bin derzeit noch in der Testphase für Office 365 P1. Dabei bin ich über weitere Ungereimtheiten, die wohl auch die E-Pakete betreffen, gestolpert. So werden PDF-Dokumente wie unbekannte Dokumente behandelt. Ein entsprechendes Icon gibt es nicht und zum öffnen, zumindest im IE, muss die PDF-Datei erst lokal abgespeichert werden. Auch eine Indexierung soll derzeit nich möglich sein. Darüber hinaus werden EMails mit einem SCL ab 7, unabhängig von Einstellungen die in den E-Paketen möglich sind, gelöscht (http://help.outlook.com/de-de/140/dd251294.aspx oder http://community.office365.com/de-de/f/118/p/9429/95366.aspx).

    Zumindest für das PDF-Problem (Icon und öffnen) gibt es eine Lösung, die ich allerdings noch nicht ausprobieren konnte: http://joshuabooker.com/Pages/PDF-CompleteSolution.aspx

    Gruß Andreas

  7. Stefan Fritzon 29 Nov 2012 at 12:11

    Nur falls es dich Interessiert, es gibt ein Workaround für folgendes Problem:

    Im Sync-Probleme Ordner von Outlook2010 sammeln sich Fehlermeldungen “Fehler bei der Synchronisierung einiger Löschungen.”. Paar Sekunden später klappts dann trotzdem. Ich nenne das jetzt einfach mal “Microaussetzer beim Sync”, dem MS Support war das Problem zwar bekannt, aber er fand das nun nicht sonderlich schlimm.

    Einfach die OST-Datei umbenennen/löschen bei geschlossenem Outlook und dann wieder öffnen. Dabei wird sie neu Angelegt. Das löst das Problem.
    Falls nicht, kann man in der Registry einen Eintrag ändern, dass keine Fehlermeldungen geladen werden. Hab den Link leider nicht mehr zur Hand.

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)