Oct 22 2010

Videoschnitt & Abspielen am PC der TechniSat HD S2 Plus Aufnahmen

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Der TechniSat Digicorder HD S2 Plus legt seine Aufnahmen wie bei Festplattenreceiver üblich als .ts (für SD) bzw. ts4 (für HD) Transport Streams ab, leider nicht ganz Standardkonform, denn direkt per Mediaport (Freeware auf der TechniSat Homepage) auf den PC übertragen sind die meisten Programme nicht in der Lage, die Datei abzuspielen – geschweige denn, die Aufnahmen zu schneiden. Nach etlichen fehlgeschlagenen Versuchen mit meinen vorhandenen Schnittprogrammen, welche langwierige Konvertierungsphasen benötigten oder gar nix zustande brachten, blieben am Ende 2 Kandidaten über, welche einen bequemen und schnellen Workflow erlauben:

Haenlein Softwares DVR Studio HD 2, welches seit der Version 2.0.8 das native Format des TechniSat HD S2+ (und andere Modelle) unterstützt, sowie der etwas preisgünstigere TSDoctor aus dem Hause Cypheros. Der Schnitt geht mit DVR-Studio noch am flottesten von der Hand, dafür kostet das Programm nach einer Testzeit von 30 Tagen allerdings auch 85,- Euro (bzw. ohne Brennfunktion als DVR-Studio HD 1 nur 65,- Euro). Der TSDoctor verlangt nur 29,- Euro nach Ablauf der 30 Tagen für eine weitere Visite, die Bedienung seiner Schnittfunktion ist aber eher hakelig und ungenau. DVR-Studio HD2 glänzt noch mit einen Titelmenü Editor fürs eingebaute DVD-/BluRay Authoring, der TSDoctor ist dafür, wenn es um bloße 1-Klick Anpassung nur zum “Reparieren” der Streams geht, am Schnellsten mit den wenigsten benötigten Bedienschritten. Das Ergebnis beider Programme lässt sich dann auch unter Windows problemlos abspielen, oder auch wieder zurück auf den TechniSat oder zu einem UPnP Gerät weiter schicken. Ich weiß noch nicht, für welches der beiden ich mich letztendlich entscheiden werde: die Schnittfunktion im TechniSat Digicorder HD2S+ ist auch gar nicht sooo arg schlecht. Die meisten Features und den professionelleren Eindruck macht DVR-Studio, aber 29,- Euro vs. 85,- ist halt auch ein Argument…

2 responses so far

2 Responses to “Videoschnitt & Abspielen am PC der TechniSat HD S2 Plus Aufnahmen”

  1. Dieter Kippingon 10 Nov 2010 at 19:20

    Hallo ihr Experten! Ich schicke voraus, dass ich in Sachen Computertechnik ein blutiger Laie bin, einen HDTV 32 Plus von Technisat mit einer fast vollen Festplatte (250 GB) habe, deren Inhalt mir wertvoll ist und ich diesen erhalten und die Festplatte frei machen möchte. Den ersten unbefriedigenden Schritt, per Mediaport den Inhalt auf einen PC zu übertragen, habe ich geschafft, nur, dass ich diesen, wie oben beschrieben nicht abspielen bzw. brennen kann. So sind mir die o.g. Lösungsvorschläge Balsam in meinen Ohren und ich werde das für mich weiter verfolgen und mich wohl für das DVR-Studio entscheiden. Ich wäre euch für jeden ergänzenden Hinweis dankbar.

    Was haltet ihr von folgenden anderen Gedanken: Kann man den Festplatteninhalt des TV nicht auch auf eine externe Festplatte übertragen, das heisst auslagern und von dort nach Bedarf die Inhalte wieder über besagten TV abspielen und so die ganze Konvertierung überhaupt umgehen? Externe Festplatten gibt es ja inzwischen in gigantischen Kapazitäten.

    Einer mich schlauer machenden Rückantwort sehe ich interessiert entgegen. Mit freundlichen Grüßen Dieter Kipping.

  2. adminon 10 Nov 2010 at 20:54

    Ich muss vorneweg sagen, dass ich den HDTV32 Plus persönlich nicht kenne, sondern nur kurz das Handbuch des HDTV32 Plus durchgeschaut hab. Das scheint alles weitgehend identisch mit meinem HD S2 Plus zu sein.

    Die von dir angesprochene Variante, eine externe USB Platte direkt an den HDTV32plus anzustecken ist sicher der einachste Weg, die volle Platte zu “entlasten”, Platte anstöpseln und die Aufnahmen über das Menü “Festplatte verwalten > Exportieren” da drauf kopieren. Der HDS2+ kann das von dort auch direkt abspielen, das muss bei deinem HDTV32+ auch funktionieren, sprich zum Abspielen später einfach wieder die Platte anstöpseln, im “DVR/Filme” Menü wird das USB Gerät angezeigt und schon kannste lossehen.

    Auf diesem Weg gibt es allerdings wieder das Problem mit der Dateigröße über 4 GB. Der HDS2+ und dein HDTV32 kann nur “FAT32” formatierte Datenträger benutzen, diese können maximal 4 GB grosse Dateien speichern, du musst deine Aufnahmen also notfalls vor dem Kopieren in mehrere Teilstücke aufteilen (z.b. über die Schnittfunktion), eventuell macht das die Exportfunktion auch automatisch, hab ich noch nicht ausprobiert.

    Wenn du weiterhin Mediaport übers Netzwerk benutzt und die Aufnahmen gar nicht weiter bearbeiten möchtest / zur Weiterbearbeitung eines der 2 Tools da oben benutzt, dann schalte im Mediaport in den Optionen das automatische Demuxen und “in MPG konvertieren” aus, so dass er die original ts/ts4 Dateien belässt. Wichtig ist, wenn du Aufnahmen später wieder mit dem Technisat abspielen willst, dass du das Format der Aufnahmen nicht änderst, also nicht konvertierst sondern als .ts belässt, sonst kanns der TechniSat am Ende vermutlich nicht mehr abspielen. Vorteil an diesem Weg ist, dass da die 4GB Größe meistens nicht zum tragen kommt.

    Wenn du die Dateien anstatt auf ein direkt eingestecktes USB Laufwerk dann “irgendwo” im Netzwerk ablegst, z.b. auf ein für den Netzwerkzugriff freigegebenes Verzeichnis deines PCs (auch “Netzwerk Share” genannt) – oder eine externe Festplatte mit Netzwerkanschluss, kann der TechniSat da auch wieder drauf zugreifen und die Datei dann übers Netz abspielen. Dazu erscheinen beim HDS2+ alle Netzwerkfreigaben im “DVR/Filme” Menü und du kannst das freigegebene Verzeichnis auswählen und die Aufnahmen von da abspielen.

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)