Oct 09 2010

Hosted Exchange Server – Luxus Mail/Groupware einfach gemietet

veröffentlicht in Kategorie WebWork  
Wo imap aufhört, fängt MS Exchange Server erst an: eMails, Kontakte, Kalender und Aufgaben stehts synchron, im Push Verfahren Geräte und Plattform unabhängig – und dazu mit Outlook Web Access eines der komfortabelsten Webmail Interfaces das ich kenne. Egal ob für einen User alleine oder gleich die ganze Belegschaft. Ich liebe Microsofts Exchange Server, aber das Teil ist teuer, braucht einen dedizierten Server im eigenen LAN, ist notorisch zeitintensiv zu warten/administrieren – und braucht einen erfahrenen Administrator. Das geht auf Dauer ordentlich ins Geld will man sich seinen eigenen Exchange Server ins SmallOffice LAN stellen (und für daheim sprengts nicht nur den finanziellen Rahmen sondern meist auch die Leitung). Die Lösung ist: den Exchange Server gar nicht selber ins Haus stellen, sondern extern anmieten – “ab in die Cloud” damit, um mal wieder ein Buzzword zu misbrauchen.
Ich persönlich nutze Exchange um 2 Handies (iPhone & WinMobile), Netbook, Notebook, iMac, iPad und den Desktop PC synchron zu halten. Und das völlig automatisch, unbemerkt im Hintergrund ohne dass ich auch nur einen Finger krumm machen müsste. Daneben im Team mit den Kollegen (bzw. Privat mit Frau) um Terminkalender und Aufgaben freigeben zu können. Ganz ohne Administrationsaufwand, lästige Backup- und Wartungspflichten. Kurz gesagt: das Exchange funktioniert einfach nur ohne dass ich mich drum kümmern müsste.
Es gibt inzwischen mehrere seriöse Anbieter für Hosted Exchange, mit unterschiedlichen Preisen und Zusatzleistungen, hier eine kurze Übersicht der Anbieter die von mir oder meinen Kunden genutzt werden:
  • Domainfactory.de:
    Hosted Exchange 4GB mit SharePoint Portal Server 250MB und wahlweise Outlook 2007 bzw. Entourage 2008 für 12,95/Monat pro User. Ab 1 User buchbar. Kostenloser 90 Tage Test, keine Einrichtungsgebühr, zahlbar monatlich per Bankeinzug/Rechnung.
    http://www.df.eu/de/produkte/managedexchange/

    Der Vorteil von DF ist das bereits im Preis enthaltene Sharepoint inkl. der Möglichkeit kostenfreie externe Sharepoint User anzulegen. Das ist bei den anderen 2 Angeboten nur mit kostenpflichtigen Accounts möglich.
  • 1&1 Hosted Exchange:
    Hosted Exchange 2GB mit Outlook 2007 für 12,99 Euro / Monat pro User. Ab 1 User buchbar. 9,90 Euro Einrichtungsgebühr. Sharepoint kostet zusätzlich, dafür ist eine Domäne enthalten. Zahlbar immer 3 Monate im Voraus via Bankeinzug/Rechnung.
    http://www.1und1.info/xml/order/MicrosoftExchange

    Persönlich finde ich das 1&1 Angebot am unattraktivsten. Sowohl vom Preis als auch vom Funktionsumfang her.
  • Microsoft selbst z.b. mit der BPOS Suite:
    Hosted Exchange 25GB, Sharepoint Portal 250MB, Office Communications Online & Live Meeting. Ohne eigene Outlook Lizenz, mindestens 5 User ca. 10 ,- Euro/Monat pro User (das reine Exchange ist bereits ab 5 Euro/Monat pro User erhältlich). Zahlbar monatlich via Kreditkarte, 30 Tage Test
    http://www.microsoft.com/online

    MS bietet das günstigste Angebot der 3 hier vorgestellten Anbietern mit vielen unterschiedlichen Paketen und zubuchbaren Sonderfunktionen wie zusätzliche Mail-Archivierung gemäß gesetzlicher Anforderungen, aber verlangt eine Mindestabnahme von 5 Nutzeraccounts. Nervig ist auch, dass MS es nicht gebacken bekommt, ohne ein kleines Connector Tool die BPOS Suite auf Windows Rechnern sauber einzubinden und es nervt mit der paranoiden Durchsetzung von sicheren Passwörtern mit ständigen “Bitte wählen Sie ein neues Passwort” Aufforderungen. 1&1 und Domainfactory machen das besser. Auf der anderen Seite bietet nur MS Spezialtools wie z.b. auch die Synchronisierung mit dem loaklen AD, Migrationstools und Mischbetrieb. Für gewerbliche Kunden mit mindestens 3 Usern ist MS die bessere Wahl. Für kleine SoHo’s bis 3-4 User finde ich Domainfactory passender.
Weitere Anbieter, mit denen ich jedoch noch keine persönlichen Erfahrungen gemacht habe:
Alternativen:
Apple versucht mit seinem Mobile.me einen ähnlichen Dienst aufzuziehen, der aber gerade bei gemischten Windows/Apple Strukturen längst nicht an den Leistungsumfang und Komfort heranreicht – und mit seinen 90 Euro im Jahr pro User auch nicht wesentlich günstiger ist – und kaum Groupware Funktionen mitbringt
Besser sieht es da bei Google aus, die kostenlosen Google Dienste zusammen genommen ergeben ein Paket, dass Exchange/Sharepoint zunehmend unter Druck setzt. Gerade erst wieder am iPhone getestet: das Google Konto als Exchange Server eingetragen (Exchange Template in der Kontenkonfiguration des iPhones, nicht über das GoogleMail Template), das hat schon sehr viel Potential. Allerdings habe ich nicht vor, die Datenkrake noch weiter zu füttern.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)