Mar 18 2009

Spaß mit der Roller / Mofa Versicherung bei Generali

veröffentlicht in Kategorie Lifestyle  

Als wir letztens unsere Roller angeschafft haben, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen, beim Versicherungsvertreter ums Eck, nannte sich auch Generaldirektion Süddeutschland, die dazu notwendige Haftpflicht Versicherung abzuschließen (das “Nummernschild” halt). Im Zuge dieser eigentlich sehr simplen Angelegenheit, sind mir ein paar Sachen etwas sauer aufgestoßen.

Als erstes wurde auf dem Versicherungsschein die falsche Fahrzeugart angekreuzt. Kann ja Mal passieren. Nach Aussage der Rennleitung in Grün (neuerdings auch in Blau erhältlich) nicht weiter tragisch. Trotzdem verwirrend – und eigentlich hätte ich erwartet, dass ein Versicherungsbüro in der Lage ist, anhand der Rollerpapiere das richtig Feld anzukreuzen und nicht aus nem 50er ein Mofa, 80er oder sonstwas zu machen. Wer weiss, wie es der nächste Polizist einschätzt – den Ärger hätte ich dann.

Nun kam uns aufgrund der gerade grassierenden Rollerklau-Welle dann gerade noch die abstruse Idee, wir könnten doch im Zuge der Berichtigung unseres Versicherungsscheins eigentlich noch eine Teilkasko mit Diebstahlschutz dazu nehmen. Kein Problem, sagte man mir, ich solle doch einfach den Differenzbetrag auf das Konto der Versicherungsagentur überweisen. Gesagt, getan.

Dann hörte man lange nichts mehr. Also mal nachgefragt, was nun Stand der Dinge ist. Ja, das Geld haben wir bekommen. Nö, einen neuen Versicherungsschein stellen wir deswegen nicht aus – und einen schriftlichen Nachtrag zum Versicherungsschein gibt es auch keinen. Ah, ja.

Also dachte ich mir, rufst mal im Callcenter der Versicherung an, was die dazu sagen. Die ersten 2 Callcenter Mitarbeiter hatten noch nie etwas von einer Versicherung für Roller gehört. Der 3. hatte das schon mal gehört, fand aber meine Versicherung nicht im Computer. Ich solle doch später nochmal anrufen, wenn die Kollegen wieder da sind.  Gesagt getan und, oh Wunder, ich hatte einen Kollegen mit ner Ahnung an der Leitung: “Ja, Ihre Teilkasko ist hier im System eingetragen, nein, da braucht es keine Bestätigung für, das langt, wenn es so im Rechner steht.” Ja, aber ich fahr doch auch noch mit den falschen Papieren…? Korrigieren? Nö.. Anscheinend verdient man mit Rollerschildern nicht genug, als das es sich lohnen würde, wenigstens ein Minimum an Kundenservice für sowas springen zu lassen.

Eigentlich hätte ich mich so nicht abwimmeln lassen sollen, denn im Fall des Versicherungsfalles hätte ich keine Möglichkeit gehabt, den Abschluss der Teilkasko zu beweisen, was meint Ihr, ob dann die TK immer noch im System vermerkt gewesen wäre?

Ihr habt es Euch wahrscheinlich schon gedacht, das neue Schildchen + Versicherung kam diesmal von einer anderen Versicherung, die waren nicht nur gut 20% billiger, sondern dazu auch noch in der Lage, den Schein richtig auszufüllen und die TK auf dem schein zu bestätigen. Und selbst auf den letzten Drücker vor dem 01.03.2009 bestellt, kamen die noch innerhalb 3 Werktagen hier an. Die neue Versicherung ist die HUK.. Eine Empfehlung geb ich erst, wenn ich mal nen Schadensfall gemeldet hab, also hoffentlich nie.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)