Jan 18 2009

Norton Antivirus 2009 / Internet Security 2009 Test

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Vor nicht allzu langer Zeit noch schreib ich hier in diesem Blog, dass die beste Software, die Symantec in den letzten Jahren herausgebracht hatte, der “Norton Remover” war – das Programm, mit dem sich Norton Produkte rückstandslos entfernen lassen. Es hat durchaus ein paar Jahre gedauert, aber wie der nachfolgende Test von Norton Antivirus 2009 / Norton Internet Security 2009 zeigt, ist man im Hause Symantec doch wieder auf dem Richtigen weg.

Norton Antivirus Performance:

Wichtigste Neuerung: Norton Antivirus 2009 ist nun endlich wieder “schlank” geworden – sprich angenehm schnell und vor allem Ressourcen freundlich. Hersteller Symantec gibt den RAM Verbrauch im Idle Zustand mit ca. 6-8 MB an. Die komplette NIS Internet Security Suite genehmigt sich auf meinem System lt. ProcMon zwischen  5 MB und 15MB vom Arbeitsspeicher, in 2 laufenden Prozessen.  Das ist sehr genügsam. Zum Vergleich dazu: das von mir bisher in Sachen Ressourcen Sparsamkeit favorisierte NOD32 v3 greift sich mit 38 MB mehr als das Doppelte an Speicher ab – und das nur für den Virenschutz (die komplette Internet Security Suite von ESENT hab ich nicht).

Laut Heise Test im C’t Magazin 01/2009 und dem “PassMark”-Benchmark hier http://www.passmark.com/ftp/antivirus_09-performance-testing-ed2.pdf ist aber nicht nur der RAM Verbrauch von Norton Antivirus deutlich gesunken, auch die allgemeine Performance der OnDemand und OnAccess Scanner ist nun gut bis sehr gut und keine katastrophale Systembremse mehr. Meine gefühlten Ergebnisse decken sich mit den dort gemachten Aussagen: es gibt aus Performance Sicht keinen Grund mehr, Norton Antivirus / NIS 2009 bei der Wahl des Virenschutzes außen vor zu lassen.

Zusätzlich zur höheren Scangeschwindigkeit bewertet Norton Antivirus auch das Risiko von Dateien, so das mit der Zeit immer weniger Dateien tatsächlich gescannt werden, was wiederum Zeit spart.

Sehr positiv aufgefallen ist mir, wie sehr Norton darauf bedacht ist, Verwaltungsaufgaben immer nur dann auszuführen, wenn das System für eine einstellbare Zeit Idle war. Dies klappt ausgesprochen gut und verhindert die lästigen Situationen, wo man durch Routineaufgaben des Virenkillers ausgebremst oder genervt wird.

 

Norton 2009 – Erkennungsrate:

Die Erkennungsrate von Malware ist – wie eigentlich schon immer – recht gut, siehe ebenfalls den Heise Test bzw. die gängigen AV Test Seiten.  http://malwareresearchgroup.com/?page_id=2. Mit leichter Schwäche bei Spy/Adware Erkennung, und nur mittleren Ergebnissen in der Heuristik. Signaturupdates kommen im 10 Minuten Takt auf den Rechner, in leicht verdaulichen Häppchen. Das ganze, ohne nervende Popups oder sonstiger störender Signalisierung. Insgesamt verhält sich Norton Antivirus 2009 allgemein sehr unauffällig. Die Zeiten, wo zig Popups den Benutzer nervten sind ebenfalls vorbei. 
 

Virenschutz für Spieler:

Symantec verkauft Norton Antivirus 2009 auch in einer speziellen Gamer Edition – zum selben Preis wie das herkömmliche Norton Antivirus – diese Edition kann man sich allerdings getrost sparen, denn die Unterschiede reduzieren sich bei genauer Betrachtung einzig auf eine leicht geänderte Benutzeroberfläche. Das Hauptargument, die noch weiter reduzierte Ressourcenbedarf, sobald man Spiele im Vollbild Modus betreibt, sowie die automatische Verzögerung von Signaturupdates und der automatische Silent Mode während man spielt, das ist auch alles in der normalen Norton Antivirus 2009 Version enthalten – sowie in der Internet Security Suite.

 

Norton Antivirus vs. Internet Security:

Die reine Anti-Viren, Anti-Adware/Spyware Basis Lösung ist Norton Antivirus 2009 und ist die günstigste Version.  Die Norton Internet Security bietet darüber hinaus: eine leicht zu konfigurierende Firewall, einen leider etwas schwachen AntiSpam Filter (nur POP3 – für IMAP nicht funktionsfähig btw.), Phishing Schutz im Browser – inkl. Passwort Manager. Als optionalen Download erhält man Kindersicherung und den etwas sinnfreien Identitätsschutz (bestimmte Informationen können nicht ins Internet geschickt werden).

Norton Antivirus deaktiviert bei der Installation Vista’s Windows Defender, Internet Security zusätzlich auch die Windows eigene Firewall.

Sowohl von Antivirus alleine, als auch der Internet Security Suite gibt es auf der Symantec Homepage kostenlose 15 Tage Test Versionen, die online im Sofort Kauf zur Vollversion gewandelt werden kann. Vergünstigte 3 PC, 5 PC und 10 PC Lizenzpacks werden ebenfalls angeboten.

Ferner findet man Norton Antivirus auch als Bestandteil von Norton Systemworks – ab  der Standard Edition aufwärts (nicht jedoch in der Basic Edition) – sowie mit komplett geänderter GUI in Norton 360, welches derzeit als V3 Beta noch bis März kostenlos angetestet werden kann. In Kombination mit mehr oder weniger nützlichen Dienstprogrammen.

One response so far

One Response to “Norton Antivirus 2009 / Internet Security 2009 Test”

  1. […] weder der in Norton Internet Security Suite 2009 (getestet hier) Anti-Spam Filter noch mein bisheriger Spam Filter “Spam Bully” mit einem IMAP Konto was anfangen konnte, musste […]

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)