Jan 04 2009

Drauf gefurzt – oder: ich werd reich in Apples iPhone Appstore

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Ich liebe mein iPhone, auch wenns Scheisse teuer ist, und der AppStore als Download Quelle ist ebenfalls prima. Die Softwarepreise im Appstore sind moderat – wesentlich günstiger, als ich das von Palm und WindowsMobile her noch kannte.  Viele nette Programme hab ich dort inzwischen erstanden, eine Zeiterfassung, ein ToDo Plugin, ein SSH2 Client, etc. pp. alles für ein paar wenige Euronen.

Nun ist nicht alles Gold, was da im AppStore glänzt, was mich im AppStore besonders nervt, sind die Unmengen an meiner Meinung nach wirklich behinderten Programmen: zig Taschenlampen, Kurzwahlbuttons, Bibeltexte  und.. der AppStore Knüller schlechthin: ein Furz Simulator.

Jawohl, ein Furz Simulator.

Jetzt sollte man meinen, die iPhone Gemeinde ist sich für son Schmarren zu Schade, aber weit gefeht! Der Furzsimulator ist die Top Selling Application im AppStore und spült den Machern trotz oder gerade wegen des nur symbolischen Preises von 99 Cent bis zu 10.000 US$ am Tag in die Kassen. 10.000 US$. Am Tag. Fürn Furzprogramm.

Wisst ihr was? Ich schreib jetzt auch ein Programm fürs iPhone. Etwas genauso Bescheuertes wie den Furz Simulator, nur besser. Sollte nur 2-3 Tage dauern, ist ja schließlich nicht mehr wie ne Fingerübung, trotz ungewohntem Object-C und iPhone SDK. Ich werde nun stinkend Reich, mit Schrottsoftware, die ich ebenfalls für 99 Cent anbieten werde, genauso wie die Furzprogramme. Scheiss auf qualitative Software, auf Features, Funktionalität und echten Nutzen einer Software, die iPhone Welt schreit nach Körpergeräuschen, kann se haben.

Ist es das, was Apple wollte? Mir isses egal, ich kann mich anpassen.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)