Aug 04 2008

Es gibt sie noch: die Blockwarte und Denunzianten

veröffentlicht in Kategorie Lokales  

Eine Strafanzeigenserie von knapp 90 Anzeigen initiiere ein aufrechter Einwohner der Stadt Markdorf, in dem er mit Fotoapparat bewaffnet zwischen 08. und 24. Juli am Baustellenchaos zwischen Zeppelinstraße und Ravensburger Straße fleißig die genervten Fahrer ablichtete, welche das Durchfahrtsverbot missachtet haben. OK, teilweise schon in etwas dreister Manier: wenn, wie der Südkurier hier berichtet, vorher noch extra die störenden Absperrungen weggeräumt werden, damit man durchfahren kann..

Die Kommentare der Leserschaft haben es übrigens auch in sich :-)

Nein, ich bin da nicht durchgefahren – wie sagt man so schön: “isch abe gar keine Auto”, hab das Chaos aber hautnah miterlebt: einer dieser Absperrungsdurchbrecher hätte mich beinah auf die Schippe genommen, weil die Straßensperre anscheinend völlig unvermittelt auf die Fahrbahn “sprang” und man deshalb panisch aufn Gehweg ausweichen musste. Ja, hätte man auch Anzeigen können, aber der kleinstädtische Spießbürgerkram geht mir auf den Senkel. Leben und Leben lassen, meine lieben Mitbewohner.

Ah, wenn wir’s grad von Leben und Leben lassen haben. Ich glaube eine unserer Nachbarinnen leidet seit ein paar Tagen am spontanen Sommer-Tourette Syndrom, ausgelöst durch offene Fenster. Bald jede Nacht brüllt ein unflätiges “Halts Maul!”, “Schnautze” oder sonstige unflätigen Beschimpfungen unterstem Niveaus durch die Gegend. Ich hör ja normal die Ameisen husten, aber ich hab keinen blassen Schimmer, was die gute Frau da immer zu meckern hat.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)