Apr 09 2008

Logitech MX Revolution – Office Maus Deluxe?

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Wenn man bald 100,-Euro für eine Maus auf den Tisch legen soll, muss sich der Hersteller, im Fall der MX Revolution also Logitech, einiges einfallen lassen. Das ist ein Haufen Holz für einen Zeigerschubser. Was bietet die MX Revolution also, was den Preis rechtfertigen würde:

  • Ergonomisch geformte 6 Tasten, 2 Scrollwheel Laser Funkmaus. Nur für Rechtshänder. Etwa 150g schwer. Mit Ladestation, USB Stick, Treiber für Vista 32 und 64bit und (veralteter) Treiber CD – aktuelle Version gibt’s auf der Homepage.
  • Die bewährte 800 DPI Lasereinheit, die auch schon in anderen Office Modellen von Logitech Mäusen zum Einsatz kommt. Anders als bei den Gaming Mäusen von Logitech ist keine Möglichkeit vorgesehen, die Auflösung der Maus zu ändern, sie ist fix auf 800 DPI.
  • Der übliche Logitech USB Stick zur Funkanbindung im 2.4GHz Bereich. Leider ist dieser etwas groß ausgefallen, aber dafür mit ordentlicher Reichweite.
  • Fest eingebauter, sprich nicht austauschbarer, 800mAh Li-Ion Akku inkl. Ladeschale (mit schlankem, Mehrfachsteckdosenfreundlichen Eurostecker Netzteil). Die Maus selbst verfügt über eine 4 Segment Akku Ladestandsanzeige, die Setpoint Software in Version 4.4 (auf CD wird noch 3.1 geliefert) zeigt Akkuzustand, Akkufüllstand in Prozent oder wahlweise Prognose für die Laufzeit in Tagen. Eine Akkuladung hält bei mir 2-3 Tage Büroalltag durch, Standbyzeiten von 15 Tagen. Gesamt Ladedauer eines leeren Akkus knapp 80 Minuten. Die Maus verfügt über einen Ein-/Ausschalter auf der Unterseite.
  • Scrollrad mit Kippfunktion Links/Rechts, aber ohne mittlere Maustaste,  dafür sog. SmartShift Funktion. Die SmartShift Funktion erlaubt es, die Funktionsweise des Scrollrades anwendungsspezifisch einzustellen. Grundsätzlich gibt es 2 Modi: der ungebremste Betrieb im Freilauf und Betrieb als Rad mit Einrastfunktion. Im Freilauf Modus wirkt das schwere Metallscrollrad mit seiner Gummiummantlung als Schwungrad, das, einmal angeschubst, pfeilschnelles Blättern durch lange Dokumente ermöglicht. Im Einrastbetrieb dagegen scrollt man präzise von einer Raststufe zu nächsten.  Auf Wunsch kann der Treiber automatisch von  vom Einrastmodus in den Freilauf umzuschalten, mit wählbarer Grenzgeschwindigkeit. Anscheinend soll die Umschaltung auch auf Tastendruck funktionieren, dies gelang mir allerdings bislang nicht. Die automatische Programmerkennung funktionierte dagegen zuverlässig. Wie alle anderen Mauseinstellungen auch, kann das SmartShift Verhalten für jedes Programm auf Ihrem Rechner separat konfiguriert werden.
  • Ein weiteres “halbes” Scrollrad – das allerdings nicht wirklich rundum dreht, sondern in Mittelstellung zurückspringt,  kann z.b. als Zoom-Rad oder Taskswitcher verwendet werden.
  • Vor / Zurückknöpfe sind natürlich ebenfalls vorhanden. Ein weiterer Knopf auf der Oberseite ist mit einer Verknüpfung zu seiner favorisierten Internet Suchmaschine belegt.
  • Die Setpoint Treiber erlauben relativ freies Umprogrammieren der Tasten, mit den üblichen Systemfunktionen, einzelne Tastenbelegungen bzw. sogar bedingt ganze Abfolgen. Alle Mauseinstellungen sind für jede Anwendung auf dem PC einzeln Konfigurierbar, so kann ich z.b. im Photoshop ein komplett anderes Konfigurationsprofil der Maus nutzen als z.B. im Internet Explorer. Die Umschaltung erfolgt zuverlässig automatisch und verzögerungsfrei.
  • Die Maus funktioniert unter Vista auch ohne Treiber als 4-Tasten Maus mit Scrollrad. Die Komfortfunktionen machen die Installation der etwas zu Performance verschwendenden Setpoint Treiber allerdings obligatorisch. Man latzt keine 100 Euro und nutzt dann mangels Treiber nur die Hälfte der Goodies.

Meine Meinung:

Die SmartShift Funktion ist genial, schnell mal durch 200 Seiten PDF Dokumente scrollen geht so wahnsinnig komfortabel, einmal mit Schwung angeschubst rennt das Mausrad dabei mit Affenzahn einige 5-6 Sekunden nach. Braucht man Präzision, nimmt man die Einrastfunktion und geht bequem 1 Zeile pro Rastung (oder auch 3 oder xx Zeilen pro, wie man es mag). Ich hab dieses für mich neue Scrollrad zum ersten Mal bei der kabelgebundenen G9 von Logitech ausprobieren dürfen, dort allerdings musste man zum Umschalten des Betriebsmodus des Scrollrades auf der Unterseite einen fummeligen Knopf drücken. Der Automatismus der MX Revolution ist da doch sehr viel bequemer.

Der Suchen Knopf auf der Oberseite ist ebenfalls sehr praktisch. Schnell mal einen Text markiert und per Tastendruck öffnet sich die favorisierte Suchmaschine und eine Suchanfrage mit dem markierten Text wurde schon gestartet.

Meine Hauptkritikpunkte an Funkmäusen hat Logitech in der MX Revolution aus der Welt geschafft: Die Ladeschale und der eingebaute Akku sorgt dafür, dass die Maus automatisch nach Feierabend aufgeladen wird. Kein blödes Akku fummeln und anschließendes erneutes Pairing mehr nötig. Die Ladezustandsanzeige an der Maus selber ist etwas, was ich mir schon immer gewünscht habe. Die Frage “ist nun der Akku leer oder klappt nur der Funkempfang mal wieder nicht”, ist damit eindeutig geklärt.  Besitzer älterer/preiswerterer Funkmäuse werden die Problematik vielleicht kennen. Laufzeit und Standby Zeiten gehen durchaus in Ordnung. Der Ausschalter ist auch kein Fehler.

Kritikpunkte

Interessanterweise entspricht das Gewicht der MX Revolution mit seinen 150g fast genau dem von mir selbst gewählten Gewicht der G9. Ich hatte also Glück gehabt, denn die MX Revolution kann nicht wie z.b. die angesprochene G9 mit Bleigewichten an den eigenen Geschmack angepasst werden.

Die 800 DPI fix ohne Änderungsmöglichkeit sind eigentlich bei einer Maus in dieser Preislage nicht angemessen. Hier hätte Logitech ruhig die von den Gamer Mäusen bekannte Variationsmöglichkeit übernehmen können und hätte sich keinen Zacken aus der Krone gebrochen. Ob nun wie bei der G9 per Schalter auf der Maus oder nur im Treiber selber wie bei der G5. Die 800 DPI sind allerdings auch kein schlechter Standardwert und dürfte den meisten Anwendern ganz genehm sein.

Ich bin kein großer Gamer, ich kann beim Spielen keine Nachteile gegenüber der ebenfalls gut teuren Gamermaus Logitech G9 entdecken. Die G9 läuft vielleicht etwas leichter über mein Razor Mauspad. Ungewöhnlich ist es, dass ein Klick auf das Scrollrad hier nicht die Funktion einer mittleren Maustaste erfüllt. Der Klick auf das Rad ist durch die SmartShift Funktion schon “belegt”. Standardmäßig verfügt die MX Revolution über keine vorkonfigurierte Mittlere Maustaste. Diese wird in Games aber sehr oft benötigt. Abhilfe kann man schaffen, in dem man die “Mittlere Maustaste”-Funktion auf einen der 2 mit Vor/Zurück vordefinierten Buttons legt – und zwar entweder im Profil “alle anderen Programme” oder in einem speziell für das Game erstellten Profil. Nutzt man die erstgenannte Variante, sollte man für die \windows\explorer.exe auf jeden Fall nochmal ein separates Profil anlegen, damit die todpraktische Vor/Zurückfunktion im Windows Datei Explorer nicht baden geht.

Allgemein ist die Programmierbarkeit der Tasten in Setpoint nicht so flexibel, wie man sich das Wünschen würde. Nicht jede mögliche Funktion kann auf jede Mögliche Taste gelegt werden. So z.b.  kann man die bereits erwähnte Mittlere Maustaste nicht auf den oberen Button legen, die Suche von dort nicht auf einen seitlichen Button. Ich finde das Schade und unnötig restriktiv.

Mein Fazit:

Der Verkaufspreis der Logitech MX Revolution ist verdammt hoch. Es sind Neuerungen da, die das Arbeiten am PC bequemer machen, aber ob diese den doch sehr hohen Anschaffungspreis rechtfertigen? Für meinen Fall ja, aber ich werde jetzt hier nich missionieren gehen, denn das ist viel Geld für ein neues Scrollrad.

6 responses so far

6 Responses to “Logitech MX Revolution – Office Maus Deluxe?”

  1. […] mit gedrückter Taste > erledigen muss, wie z.B. (in Grafikprogrammen)Linien ziehen oder > Flächen ausmalen, etc, bekommt man leicht Krämpfe im Unterarm, da man > stehts dazu neigt, die ganze Hand nach unten […]

  2. adminon 12 Apr 2008 at 18:50

    hmmmm… das erinnert mich irgendwie an das hier:
    http://blog.metaroll.de/2008/02/06/10-gruende-fuer-oder-gegen-trackbacklinks-in-der-blogosphaere/

  3. […] da hast du wohl die falsche maus bzw hälst sie falsch. ich > hab > > zeigefinger auf der linken maustaste und mittelfinger auf der > > rechten. > > wenn ich die mittlere taste brauche wandert der […]

  4. Zekon 17 May 2008 at 18:23

    Hi!

    Gibt das nette Tool “Uber-Options”, damit kann man die Maus wirklich wie man will programmieren.

    Link ist hier:
    http://www.mstarmetro.net/users/rlowens/

    ;) Mfg Zek

  5. adminon 18 May 2008 at 02:39

    Hi Zek,

    Prima Tipp, vielen Dank. Das schaut sehr gut aus!

  6. […] derzeitige Lieblingsmaus ist, wie hier schon geschrieben, die Logitech MX Revolution, eine Lasermaus. Leider musste ich feststellen, das längst nicht alle Laser Mäuse mit […]

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)