Apr 03 2008

Festplattenkühler Titan TTC-HD12TB

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Der HDD Cooler Titan TTC-HD12TB ist dazu gedacht, an die Unterseite einer 3,5″ Festplatte geschraubt zu werden, die notwendigen Schrauben werden mitgeliefert.. Er deckt die komplette Unterseite der Festplatte ab. Ein mittig angebrachter Axiallüfter saugt nun die Luft von unten an, und bläst auf die Unterseite der Festplatte, von dort geht der Luftstrom dann nach vorne und hinten ab. Der HD12TB eignet sich vor allem für Gehäuse, wo es keine Möglichkeit gibt, die Festplatte durch einen stirnseitigen oder seitlichen Lüfter anzublasen.

Was ich sagen will ist folgendes: Viele Festplattenkühler sind dazu gedacht, die Frontblende eines 5.25″ Einbauschachtes zu ersetzen und saugen so Luft von vorne von außerhalb des Gehäuse an. Wo das nicht möglich ist, kommt der HD12TB zum Einsatz, der keine Öffnung nach vorne benötigt. Damit ist der Kühler allerdings durchwegs weniger leistungsfähig, da er keine Frischluft von Außen ansaugen, sondern nur die eh schon erwärmte Luft aus dem Laufwerkskäfig nutzen kann.

Zur Stromversorgung des kugelgelagerten 60mm Lüfters, welcher leider gut hörbar mit 26dbA seinen Dienst tut, wird er an die 12V Versorgung des Netzteils angeschlossen, ein Adapter um den HD12TB zwischen die Stromversorgung der Festplatte dazwischen zu stecken ist mitgeliefert (bzw. fest integriert). Den Kauf eines Y-Kabels kann man sich also sparen.

Der Lüfter macht 3600 Umdrehung in der Minute, ein Tachosignal kann nicht ausgewertet werten, eine Lüfterkontrolle gibt es auch nicht. Die Lager des Lüfters sollen bis zu 45.000 Betriebsstunden mitmachen. Die Luft Fördermenge liegt bei ca. 25m³/h. Der Stromverbrauch bei 2W / 0.17A. Die Abmessungen des kompletten Kühlers sind 125x100x15mm – entsprechend also den Abmessungen der meisten Festplatten.

Als weiterer Nachteil des HD12TB muss man auch noch drauf hinweisen, dass man 1 Festplatten Einbauschacht verliert – der direkt unter der mit dem HD12TB liegende Schacht wird zur Hälfte (Höhe) vom Kühler blockiert. Gerade in engen Mini Tower Gehäusen ist das meist etwas schmerzlich, wenn mehr als nur 1 Festplatte eingebaut werden soll.

Aber alles meckern hilft nicht, die allermeisten Festplattenkühler sind für den Einbau in einen stirnseitig offenen Laufwerksschacht gedacht, wer keinen solchen zur Verfügung hat, muss mit dem HD12TB bzw. ähnlichen Modellen auskommen und diese Nachteile halt leider in Kauf nehmen.

Sinn des ganzen ist es, einen Wärmestau im Laufwerkskorb zu verhindern. Gerade bei mehreren Festplatten bildet sich um die Laufwerke herum aufgrund der mangelnden Zirkulation gerne eine Wärmeproblem, die Luft wird nicht abgeführt, die Temperatur der Festplatten schaukeln sich immer weiter hoch. Festplatten sollten nicht über 60°C betrieben werden. In einem schlecht belüfteten Gehäuse ist der Wert ruckzuck erreicht.

Der HD12TB erfüllt seine Aufgabe ordentlich, eingebaut ist er hier zwischen 2 7200RPM Platten und sorgt hier für eine deutlich bessere Abfuhr der von den Festplatte abgegebenen Wärme – ohne das ich nun konkrete Werte nennen kann, war der Temperaturabfall deutlich messbar – sowohl im Dauerbetrieb der Platten z.b. während einer langen Defrag Session, als auch im Idle.

Ebenfalls klar erkennbar war ein deutlich geringerer Temperaturunterschied zwischen Festplatten und dem Rest des Gehäuses, ein Indiz dafür, das der Lüfter seinen Zweck erfüllt – ohne das dabei die Gehäuse Innentemperatur angestiegen wäre.. die restliche Gehäuselüftung ist also nach wie vor ausreichend, das Problem war einfach nur die mangelnde Zirkulation im Laufwerkskäfig.

Der HD12TB kostet bei PC-Cooling.de derzeit ca. 9,50 Euro. Eine billigere Variante aus dem Hause Titan, der gleitgelagerte TTC HD11 mit einer Lebensdauer von 25.000 Betriebsstunden ist dort schon um 5.90 Euro zum haben.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)