Mar 20 2008

VServer Murks bei 1&1

veröffentlicht in Kategorie WebWork  

Ich hab vor etwa 4-6 Wochen  jetzt 2 mal hintereinander (unabhängig von einander) versucht, einen 1&1 Virtual Server zu bestellen. Beides mal rotzte mir 1&1 eine völlig verkonfiguriertes Teil hin, das so nicht ohne Weiteres nutzbar ist. Da wird ein völlig versautes Template zur Einrichtung genutzt und kein Aas schert sich einen feuchten Kehricht drum, was da ausgeliefert wird.

Da lässt sich der Apache nicht mal starten, die antiquierte Version des vorinstallierten Plesk sifft beim Anlegen eines Hosts mit dubiosen Fehlermeldungen ab, Quotas zur Aufteilung des Plattenplatzes auf einzelne Hosts können nicht berechnet werden, weil von 1&1 deaktiviert. Spamassassin ist absichtlich von 1&1 gesperrt. Der 1&1 Support stellt sich Dumm und will nicht helfen und ich hab kein Bock, mich mit so einem Mist auseinandersetzen zu müssen.

Dazu kommt, dass die Domänen- bzw die DNS Verwaltung nur über das 1&1 Controlcenter funktioniert. Wollen die mich vergackeiern bei 1&1? Durch das Sperren von AntiSpam Funktionen in Plesk soll ich wohl dazu gezwungen werden, die Mails über das 1&1 Controlcenter laufen zu lassen, aber deren Filterfunktionen sind ein trauriger Witz gegen die Optionen, die ein Spamassassin bietet.

Wer einen vernünftigen Vserver will, holt ihn bei HostEurope.de, ist nur minimal teurer, wird sauber konfiguriert übergeben, Plesk in neuester Version inkl. aller Features (auch Spamassassin). Der VServer selbst agiert als Primary DNS, HostEurope stellt einen 2ndary DNS, welcher automatisch die Konfig des Primarys übernimmt. So muss das sein. Jetzt muss ich nur mal noch testen, ob Domänen, die nicht über das Host Europe KIS bestellt wurden ebenfalls den Secondary von Host Europe nutzen können. Vermutlich nicht, das wäre wohl zu schön um wahr zu sein.

Wie dem auch sei:

Pfui @ 1&1!

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)