Feb 25 2008

Video On Demand

veröffentlicht in Kategorie Online  

Ich mag On Demand. www.gamesload.de / www.direct2drive.com als On Demand Spiele-Lieferant ist geil. Zumal verstärkt auch aktuelle Titel angeboten werden und nicht nur popelige Trashgames für die Mittagspause oder Games, die auch auf dem Grabbeltisch keiner mehr kauft.

Diese Euphorie vermag ich im Falle von Video On Demand derzeit nicht zu verspüren. – obwohl es insgesamt betrachtet sogar eine recht ordentliche Anzahl von mehr oder weniger aktuellen Filmen, Shows, Serien, TV-Sendungen und Konzerte gibt. Zuviele Köche verderben den Brei, die Auswahl verteilt sich auf zu viele unterschiedliche Portale.  RTL Serien gibt’s bei www.rtl-now.de , Sat1/Pro 7 nur bei www.maxdome.de . Die ÖRs Stehen trotz staatlich legalisierter Wegelagerei in Form von erhöhten GEZ Gebühr (die ja auch aus diesem Grund erhöht und die Gebührenpflicht auf PCs erweitert wurde) VoD mäßig noch schlimmer da, Bruchstückhaftes auf den eigenen Seiten und Minimalpräsenz ausgerechnet auf dem T-Online exklusiven Videoload.de (wo man nur als T-Online Kunde Zugriff hat – selbst Telekom/T-System Kunden können das nicht nutzen). Dabei würd ich mir z.b. ganz gerne Schmidt & Pocher als Stream reinziehen.

(Der Vollständigkeit halber seien hier noch erwähnt: das Arcor VoD Portal , http://www.medionbox.com ,  Anbieter wie www.videobuster.de, www.amango.de oder der Abodienst www.one4movie.de)

Aktuelle Hollywood Tophits sind trotzdem dünn gesät. Da bietet Premiere Direkt/Direkt+ bei vergleichbaren Preisen mehr – und bessere Qualität, die meisten VoD Filme sind für einen 2mbit/sec Downstream optimiert, das reicht gerade mal so für Postkartengröße am Bildschirm oder eben die olle PAL Glotze. Englische Originalfassungen sind die absolute Ausnahme. Mal von den technischen Unzulänglichkeiten wie "geht nur mit MSIE", "nur mit MS MediaPlayer v123", "braucht Codec X", "muss das DRM Y", oder gar muss die "proprietäre Software Z haben" komplett abgesehen. Dazu kein Support, keine brauchbaren FAQs, keine Tips zur Fehlersuche, teils gehen nicht mal die bereitgestellten Testfilme, obwohl das Angebot an sich wunderbar funktionieren würde, wenn man das Risiko eingeht und es einfach trotzdem mal mit nem Kauf versucht.

Der Funke will einfach nicht überspringen. Wenn ich mich jetzt entscheiden müsste, wäre ich glaub mit Maxdome.de im Moment noch am besten bedient, ich nutze auf jeden Fall grad deren 3 Monate Probeab. Vielleicht muss erst Apple den Markt aufmischen, bis hier wieder Bewegung rein kommt. Meine Kinofilme hol ich mir solange weiterhin im Online DVD Verleih Abo mit Flatrate, oder schau se als PayPerView via Premiere Direkt(+) am TV.

One response so far

One Response to “Video On Demand”

  1. adminon 05 Mar 2008 at 10:45

    Heh, machmal geht es schneller als men denkt: T-Online hat die Videoload.de VoD Plattform inzwischen auch nicht T-Online Kunden zugänglich gemacht.

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)