Aug 11 2007

Ich bin kein Künstler!!!

veröffentlicht in Kategorie WebWork  

Irgendwo geistern die Details zur Neuregelung bei den Rentenbeiträge sicher durchs Netz. Sinngemäß werden selbständig tätige WebDesigner damit zu Künstlern, für die der Auftraggeber dann für die Dauer der Beschäftigung (was auch immer das nun genau heissen mag), Rentenbeiträge bezahlen soll.

Im Grunde wäre mir das auch relativ Latte.. Ich bin kein Designer, ich kann ned mal nen geraden Strich designen.  Aber das Dumme ist, ich bin Programmierer und programmiere wenns denn sein muss auch mal fürs Web. Nun hab ich einen Kunden, der besorgt ist, ob er meine Firma für Webprojekte beauftragen kann. Dabei machen wir nicht mal Design, das kaufen wir wenn überhaupt, meist von spezialisierten Agenturen ein, wir sind Programmierer, keine Designer. Aber irgendwie bekomme ich den Kunden davon nicht überzeugt. Wir machen was fürs Web, also sind wir doch WebDesigner, und WebDesigner sind nun Künstler.. Und weil wir als Einzelfirma gemeldet sind, mit mir als Inhaber, würde ich damit nun automatisch zum Freiberuflichen Künstler werden. Ich kann die Logik nicht verstehen, ich bin Inhaber einer Firma, die seit 12 Jahren mit StandardSoftware handelt, die Software erstellt und unter dieser Voraussetzung auch mal was ins Web stellt.  Mein Steuerberater sowie mein Anwalt sagt dazu übrigens auch “Nö, ist Kappes. Nix Künstler, nix Rentenbeiträge”.

Ich mag Künstler nicht sonderlich – meine Welt ist trockener, nachvollziehbarer Quellcode, ich bin keiner, will keiner sein. Ich hätte prinzipiell nicht mal was dagegen, wenn mir irgend jemand meine teuren privaten Rentenversicherungsbeiträge bezahlen will, die ich als Selbständiger komplett aus eigener Tasche bezahle, aber wer will das schon.  Also wird diese Konfusion, die sicher nicht nur bei diesem einen Auftraggeber aufkommen wird, am Ende wahrscheinlich doch negative Auswirkungen auf meinen Betrieb haben. Das nervt mich. Ich denke diese Art Schutz der armen freiberuflichen WebDesigner finden nicht mal die freiberuflichen WebDesigner gut, selbst wenn se tatsächlich WebDesigner sind… Aber so isses nun mal in Deutschland.

Nachdem meine Firma seit 15 Jahren existiert, hätte ich eigentlich geglaubt, so einen Kuddelmuddel in Zukunft nicht mehr begegnen zu müssen.. Grad am Anfang war da ja noch immer die Geschichte mit der Scheinselbstständigkeit, die in eine ähnliche Kerbe schlägt. Und jetzt der selbe Spass wieder von vorne, nur diesmal soll ich beweisen, dass ich kein Künstler bin?!

Deutschland macht es klein(st)en Firmen wirklich nicht leicht.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)