Jun 07 2007

DRM frei noch nicht gut genug?

veröffentlicht in Kategorie Lifestyle  

Apples ITunes Online Music Shop bietet nun Musik DRM frei, im AAC Format, mit 256Kbit codiert zum Preis von 1.29 Euro pro Song. Endlich kann also beliebig legal kopiert, vernünftig gebackuped und auch exotischere Player bedient werden. Ideal also.

Aber irgendwie findet doch immer jemand was zum Motzen, oder? Diesmal ist es die Tatsache, dass die Songs personalisiert sind, als Wasserzeichen eingebettet finden sich neben Name und ITunes Konto auch die eMail Adresse des Käufers. Schon ist das Geschrei gross: “So’n Dreck kauf ich mir nie, da könnte ja weiss Gott was mit meinen Songs passieren, ein Hacker klaut die Dateien und schon bin ich der Dumme…”

Jo, mir könnte morgen auch ein Flugzeug aufn Kopf fallen, oder ein Hacker meinen Online Banking Zugang hacken. Dann hätte ich ein Problem. Irgendwie drängt sich mir der Verdacht auf, da sind die ewigen Nörgler und die Filesharer, die hier zum x. Male den Untergang des Abendlandes herbei zitieren. Mein LAN daheim ist dicht, mir klaut keine meiner Songs, also kann ich mit ruhigem Gewissen das Wasserzeichen akzeptieren, das zudem gleich noch als Kaufnachweis für mich dient und mit dem ICH im zweifelsfall beweisen kann, die Songs ehrlich erworben zu haben.

“Ein Trojaner könnte die Songs heimlich uploaden…”

Sorry, aber wie oben, wers ned schafft, sein PC sauber zu halten, sollte es vielleicht echt besser lassen..

“Wenn ich den PC in Reparatur schicke…”

..dann macht ein Mensch mit einem Funken Restverstand im Hirn zuvor ein Backup seiner Daten und löscht sämtliches vertrauliche Material. Ist das nicht mehr möglich, schraubt man die Platte aus und gibt ihn ohne in Reparatur. So handhaben wir das mit allen PCs hier schon seit Jahren, da wir sowieso teils gesetzlich tels per NDA zum Schutz unserer (Kunden-)Daten gezwungen sind. Solang die Platte noch ein paar Lebenszeichen von sich gibt, sind die “Löschtools” auch in der Lage, die darauf gespeicherten Informationen unbrauchbar zu machen. Ist die Platte so kaputt, dass eh nix mehr geht, ists ja dann grad egal. Ja, das setzt ein gewisses Mass an KnowHow und Eqiupment voraus, aber den allerletzten DAU als Kleinster gemeinsammer Nenner anzusehen, siehe Vista (“Sind Sie sicher, dass Sie sicher sind, dass Sie die Datei in Papierkorb legen wollen?”), geht mir langsam gewaltig auf den Sack.

“Einer meiner Freunde könnte heimlich Kopien ziehen wenn ich nicht aufpasse”…

..wenn meine Freunde mir hinterrücks Daten von meiner Festplatte klauen, um diese illegal zu verteilen kriegen se nen Tritt in Arsch zum Hausverbot gleich noch dazu. Also gehts noch? Klaut der auch Münzgeld aus meinem Geldbeutel, wenn ich grad ned guggen tu?

Es muss ja nicht jeder DRM freie Musik kaufen. Meine Meinung: Wer hier rumschreit, hat entweder nix besseres zu tun, oder aber legts drauf an, seine Songs illegal zu tauschen und dem macht das Wasserzeichen ein definitiven Strich durch die Rechnung. Der ehrliche Käufer, der für die Sicherheit seiner Daten auf seinem PC sorgt, wird hier wohl kaum was passieren. Ich persönlich finde das Itunes Angebot Klasse, ein richtiger Schritt hin den ehrlichen Käufer nutzbare Formate zu bieten und den Raubkopierern Einhalt zu bieten, ohne die Ehrlichen zu bestrafen.

Ich kann voll und ganz verstehen, wenn jemand sagt: Ok, das mag ich persönlich nicht. Aber man sollte doch bitte die Kirche im Dorf lassen und Steve&Co das zugestehen, was dieser DRM freie Vorstoss wirklich ist: ein Schritt in die richtige Richtung. Ein bissl Kontrolle muss eben auch sein, das haben wir vor allem den Asi Schmarotzern aus der “Ich saug mir alles mit dem Esel” Fraktion zu verdanken…

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)