Feb 18 2007

Vista Verluste 2

veröffentlicht in Kategorie Computer  

Kann mir mal jemand erklären, warum aussgerechnet Microsofts Entwicklerwerkzeuge aus dem MS Visual Studio, sei es nun die teuren Kommerzversionen oder die kostenlosen Express Editionen nicht vernünftig unter Vista funktionieren und warum MS sich so viel Zeit lässt, die seitenlange Liste an Kompatibilitätsprobleme zu beheben? Das nervt mich doch tierisch..  Die anderen IDEs selbst mancher todgeglaubter Anbieter – wie z.b.  Borland – funktionieren im Großen und Ganzen, nur die MS eigenen Tools, die machen Zicken ohne Ende. Andersrum hätte ich das erwartet… Ist Microsoft etwa vom schnellen Release von Windows Vista überrascht worden?! *grübel*. Bleibt mir wohl nix anderes übrig, als weiterhin mein Visual C# unter XP zu betreiben und regelmäßig auf der unübersichtlichen MS Homepage nach dem zum Release von Vista versprochenen Servicepack für Vista zu suchen.

Im Teil 1 meines Vista Verluste Reihe schrieb ich, dass die neue 7.1 Version der Software für Logitechs Harmony Remote Fernbedienungen problemlos unter Vista lief? Pfeiffendeckel, inzwischen läuft se nicht mehr bei mir und auch Neuinstallation hilft nicht, das Ding wieder zum Laufen zu bringen. Ich hab keine Ahnung, warum das Ding von heute auf morgen nimmer funktioniert. Also hab ich die Fernbedienung halt schnell unter XP neu programmiert.

Adobe ImageReady CS (also die etwas ältere Version) dauert unter Vista sehr lange um geladen zu werden. Funktionieren tuts am Ende zwar alles, aber die Startzeit ist deutlich höher als unter XP. Adobe Photoshop CS selber zeigt dieses Problem nicht.

Das selbe Problem, sehr lange Wartezeit, hab ich jetzt auch bei Dreamweaver 8 gefunden: Beim anlegen neuer Sites bzw. dem Editieren bestehendender Sites im SiteManager vergehen schon mal gerne 2-3 Minuten, bis sich das Site Konfigurationsfenster öffnet. Damit kann ich leben.

Bitdefenders vorläufige Vista Edition von Bitdefender 10 schmeisst sporadische Fehlermeldungen und bremst das System recht deutlich aus. Ich hab jetzt mal Testweise die neueste 30 Tage Version von NOD32 im Einsatz und bin soweit eigentlich ganz zufrieden damit.

Das Lautstärkerädchen der Fujitsu – Siemens 3438, 4438 oder 1437 und anderer auf diesem Realtek Chip basierter Notebooks lässt sich mit Hilfe der Windows XP Treiber R157 von www.realtek.com.tw wieder zur Mitarbeit bewegen. Aber nur, wenn man während der Installation 2 Hühner opfert und sonstigen Voodoo betreibt: Das “Realtek HD Audio” – Gerät muss aus der Systemsteuerung > Geräteliste gelöscht werden, danach ohne Neustart(!) das Setup des R157 Treibers als Admin gestartet werden. Das Setup wird dann mit Fehler “keine passende Hardware/Treiber” oder so abgebrochen, danach frägt Vista, ob man die Installation nochmal mit den “Empfohlenen Einstellungen” probieren möchte. Sagt man da “Ja”, funktioniert die Installation und das Rädchen.  Allerdings ist das Audio ControlCenter der 157 Version unter Vista nicht nutzbar. Probiert man es mit Version R159 geht zwar das Audio Control Center, aber dafür das Rädchen für die Lautstärke nicht.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)