Dec 24 2006

Nintendos Wii ist da – Mein Fazit

veröffentlicht in Kategorie Gaming  

Der Wii wirkt auf den ersten Blick sehr günstig. Bekommt man doch für 249,- neben dem exzellen Wii Sports die Grundkonsole inkl. WLAN und eingebautem Speicher (man muss also KEINE Memory Unit kaufen und auch eine Festplatte braucht es nicht – gibts auch gar nicht). Soweit so günstig.

Aber auch die Wii ist nicht ohne Ecken und Kanten, auf die ich hier näher eingehen will.

  • Die Grafik- (maximal 480p im 16:9 Format) als auch die Soundleistungen (kein Dolby Digital und dazu eher mäßiger Klang insgesamt) hinken weit hinter 360 und PS3 zurück. Die jetzt erhältlichen Spiele unterscheiden sich aus Grafik-Sicht kaum von den besseren Gamecube Spielen.
  • Die Spieleauswahl ist im Moment sehr mickrig… Das Launchlineup besteht überwiegend aus MultiPlattform Titeln, die von den konkurrierenden Plattformen wesentlich besser dargestellt werden. Zelda, der Systemseller für die Wii, ist ebenfalls in einer nur unwesentlich schlechteren Gamecube Version verfügbar – und wegen dem dämlichen asiatisch agehauchten Knuffellook sowieso nicht wirklich mein Fall – die fehlende Sprachausgabe ist dazu noch ganz übel. Ausser WiiSports ist mit Super Monkey Ball und dem Party Game Rayman Raving Rabbits kein Highlight zu finden. RedSteel, die angekündigte “FPS mit Schwert”-Offenbarung ist nicht mehr als ein laues Lüftchen – und enttäuscht vor allem in der Optik. Monster 4×4 ist genauso trashig, wie die GT Rennsimulation.
  • Nintendos Online-Funktionen sind unbefriedigend. Mal abgesehen, dass es kein onlinefähiges Game gibt, ist Nintendos Freundescode System im Vergleich zu XBOX Live einfach nur grottenschlecht und total unkomfortables zu benutzen. Ja, ich weiss, XBOX Live kostet bis zu 60,- Euro im Jahr, aber da liegen WELTEN dazwischen: Miis tauschen, und einen lückenhaften – aber optisch sehr nett gemachten Wetterbericht lesen, dazu eine Aufgrund der zu niedrigen Auflösung nur wenig brauchbare Browserfunktion im Teststadium – sowie die immer noch nicht implementierte Newsfunktion – mehr ist derzeit mit der Wii online nicht zu reissen.
  • Wer WLAN hat, freut sich natürlich über das eingebaute WLAN Modul, das auch mit WPA (anders als der Nintendo DS) zurecht kommt. Wer allerdings kein WLAN hat, ärgert sich darüber, das Nintendo hier 50,- Eurocents für eine Netzwerkbuchse eingespart hat – und der entsprechende Adapter dazu noch die nächsten Wochen nicht lieferbar sein wird. Verpassen wird man allerdings auch nix, denn wie schon oben erwähnt, die Online Features sind nicht existent.
  • Wie schon fast Usus ist das mit gelieferte Kabel mal wieder das schlechteste Kabel überhaupt (=FBAS), so dass man gleich nochmal 30 Euro für ein ordentliches RGB Scart oder YUV Kabel einrechnen müsste – müsste, weil die Dinger gibts immer noch nicht in annährend ausreichender Stückzahl zu kaufen. Wer sich nen HDTV angeschafft hat, den trifft wohl erst mal ein Schlag, denn erst mit einem anderen Kabel wird die Grafikqualität zwar nicht gut, aber zumindest akzeptabel.
  • Die Wii Controller sind zu teuer. Rechnet man WiiMote und Nunchuck Erweiterung zusammen, kostet 1 Controller 60,- Euro. Mitgeliefert wird 1 Controller. Die derzeitige Spieleauswahl (PartyGames und Offline Multiplayer dominieren) und der Mangel an Online Multiplayer Funktionen schieben die Wii eindeutig in die Ecke offline Party Spiele, also mehrere Spieler an einer Konsole. Wenn ich allerdings dann jetzt noch 3x 60 Euro für Controller hinblättere, ist der ganze Preisvorteil zur 360 wieder beim Teufel. (nein, nicht der, der die Boxen macht).
  • Der Virtual Console genannte Downloadshop für Spieleklassiker aus (S)NES, N64, SEGA und Turbografix Zeiten bietet derzeit ausschliesslich PAL Version (inkl. der PAL eigenen Ruckelproblematik) und ist zwar mit durchschnittspreisen von 6-10 Euro pro Spiel relativ preiswert, aber irgendwie hab ich genausowenig wie bei XBL Arcade auch hier keine Lust, mir irgendwelche alten Kamellen in noch schlechterer Grafik antun zu müssen. Auch weil hier meist der 20,- Euro teure Zusatzcontroller “Classic Controller” erst mal noch gekauft werden muss.
  • Die Backwards Compatibility mit dem Gamecube ist zwar aus technischer Sicht gut gelöst, wesentlich besser als bei der 360, aber GC Spiele kann man nur spielen, wenn man auch noch GC Controller dazu kauft – und original GC memory Units müssen auch noch sein. Abzocke. Und dann sieht das so potthäßlich aus, wenn die GC Controller Kabel aus dem Oberteil der so hübsch designten Wii herasragen. Pfui Ninentendo für die Abzocke – wieviel Controller soll ich denn noch kaufen?? – und für diesen häßlichen Design Faux Pas.
  • Rechnet man diese versteckten Kosten hoch, ist die Wii plötzlich gar nicht mehr so billig. Man kann natürlich alles zu Tode rechnen, aber es summiert sich hier im Zubehörbereich ganz ordentlich. Eine 4 Spieler Wii Ausrüstung liegt bei ca. 450 Euro. Da ist die 360 bei wesentlich höherer Leistung nicht mehr viel teurer.
  • Deutlich günstigere Softwarepreise hiess es mal aus Nintendos Mund. Mit effektiven EmpfVKs von 50 bis 60 Euro (AAA Titel) pro Titel ist die Preisdifferenz zu den Konkurrenten (50-70,- Euro) nicht wirklich weltenbewegend ausgefallen, bei wesentlich geringerem Aufwand in Sachen Grafik. 
  • Selbst wenn man die tierisch aufgebauschten Horrorstories über zerstörte TVs wegen aus der Hand rutschenden WiiMotes und reissenden Sicherheitsschlaufen mal außen vor lässt (bei mir rutscht da gar nix und wenn nix rutsch, geht auch die Schlaufe ned kaputt – Grobmotoriker am Werk?!), ist die Sensorsteuerung der WiiMote nicht ganz unproblematisch, so ist es mir selbt auf höchster Sensitivität nicht möglich, bequem vom Sofa aus zu spielen – der Abstand ist zu weit, die WiiMote reagiert zitterig. Sie reagiert auch allergisch auf Lichtquellen, die hinter dem TV angebracht sind, oder sich auf dem TV spiegeln. Kerzenschein und andere IR-Licht emittierende Geräte in der Nähe können den Spielspass ganz gewaltig trüben. Mal abgesehen davon, dass eine gepflegte Party Multiplayer Wii Sports ein großes Wohnzimmer voraussetzen, damit man sich ned wild gestikulierend die Controller gegenseitig in die Fresse pfeffert. Ich denke mal, ne Wii im Kinderzimmer wird für gelegentliches Aufräumen sorgen, den es spielt sich verdammt schlecht, wenn man nebenher über diversen Krempel stolpert. Vielleicht is es mangelndes Talent oder nicht optimale Programmierung, aber so ganz genau lassen sich Bewegungen im Spiel nicht wirklich kontrollieren, die Beschleunigungssensoren vs. lange durchgezogene Bewegung eines Golfabschlags z.b. ist so ein Knackpunkt. Oder das exakte Dosieren der Geschwindigkeit des mit der WiiMote wedelns. Nicht das wir uns Mißverstehen, der Freude tuts eigentlich keinen Abbruch, aber Perfektion ist es auch nicht.

Saving Grace – das rettende Feature, ist  und bleibt derzeit die Einzigartigkeit der WiiMote und der damit verbundenen Steuerung von Spielen. Selbst die objektiv betrachtet eher mageren MiniSpielchen der Wii Sports Sammlung (Tennis, Baseball, Bowling, Golf, Boxen) machen Dank der einzigartigen Steuerung sogar Solo einen Haufen Spass. WiiPlay dagegen ist die 10 Euro Aufpreis zum einzeln angbotenen WiiMote Controller nicht wirklich wert – zu seicht – mehr ein Demo als Spiel.

Spiele, die es verstehen, diese neuartige Steuerung gezielt als Spielspass entscheidendes Feature zu nutzen, bieten ein bisher nicht dagewesene Interaktivität beim Computerspielen. Muskelkater und Schweissperlen inklusive. Spiele, in der die Wii Mote nur halbherzig so nebenbei integriert wurden, konnten mich jedoch nicht überzeugen. Rennspiele übrigens überhaupt nicht, dort ziehe ich ein richtiges Lenkrad von XBOX, PS & PC jederzeit dem Gefuchtel mit der WiiMote vor. Aufgrund der enttäuschenden Grafikleistung werde ich mir MultiPlattform Titel keinesfalls für die Wii kaufen, denn bei diesen Titel wird die WiiMote wohl kaum voll genutzt werden und dann bleibt einfach nur ein grafisch lauer Aufguss mit verkrüppeltem Online Modus über.

Ja man kann Wii Spiele auch im Sitzen spielen.. Zelda, RedSteel, die Rennspiele.. aber wie es der Teufel will: in dieser Situation rückt die WiiMote in den Hintergrund und  die Einzigartigkeit der Wii geht verloren und die Last der schmalen Performance kommt in der minderwertigen Präsentation ganz deutlich zu tragen – dann muss der Titel an Spieltiefe retten, was noch zu retten ist. Einem Zelda mag das gelingen, andere scheitern fast schon kläglich daran.

Ich sehe Nintendos Chance darin, haufenweise Spiele zu bringen, die eben gezielt diese Möglichkeit der realisitischen Steuerung hervorheben. Wii Sports spielen ist unheimlich spassig, vor allem mit mehreren Mitspielern und wahrscheinlich ein probates Mittel unseren zunehmend an exklatantem Bewegungsmangel leidenden Kids etwas Dampf zu machen, WiiSports ist körperliche Arbeit, die viel Spass macht – aber für länger als 2 Stunden am Stück fehlt mir die Ausdauer. Ich werde alt.

Eine weitere Stärke von Nintendo – für die Fans dieser Optik – war und wird auch wohl wieder der nahezu omnipräsente Knuddellook bleiben, welcher in letzter Konsequenz auch immer für den Vorwurf Nintendo = Kinderkonsole gesorgt hatte. Ich bete zu den Göttern bei Nintendo, eigentlich eher zu den 3rd Party Entwicklern, dass es in dieser Generation mehr realistisch Spiele geben wird – wobei dort die mangelnde Grafikperformance wieder eklatant zuschlagen wird. Auf die Dauer fühle ich mich im niedlichen Knuddellook nicht wohl und die bei Nintendo öfter als nicht anzutreffenden glubschäugigen Manga-Kiddies als Hauptfiguren find ich – Pardon – zum Kotzen. Ich mag es einfach nicht – mein Hauptkritikpunkt an Zelda: Ich bin verdammt nochmal “im besten Alter” und kann mich mit einer Holzschwertschwingenden 8 jährigen Triefnase und seiner Gang aus Wickelkinder absolut NULL identifizieren. Es käst mich an, einen Endgegner zu vermöbeln, der als Kuscheltier für meine Nichte eine viel bessere Figur machen würde. Dammit Nintendo, Ihr machts mir so verdammt schwer.Ein Zelda in westlichem Flair und ich würde Euch die Füße küssen.

Hoffnung mache ich mir auch in Richtung neue, unkonventionelle Spielkonzepte. Wie Nintendo auf dem DS seit einer Weile vormacht, mit Nintendogs, mit  Animal Crossing, den Brain Trainer Games um nur ein paar wenige zu nennen.

Nintendos Wii ist für den Hardcore Gamer  mit Hang zum Grafikfetisch eine ideale Zweitkonsole zur PS3 oder der 360 – das Partyhäppchen. Als Hauptgang bzw. einzige Konsole wäre der Wii nichts für mich. Es tut mir leid, aber mit den zum Wii Launch vorhandenen Titel bzw. deren Knuddeloptik zementiert Nintendo seinen “Kinderkram” Vorwurf dazu noch ein weiteres mal mehr. 

Ein großes Fragezeichen ist natürlich auch noch die Langzeitmotivation.. Irgendwann wird der Spass beim vorm TV hampeln zurück gehen – welchen Trumpf kann Nintendo dann noch aus dem Ärmel schütteln? Und sollte die Zappeleuphorie anhalten, wird es nicht beim geklauten Sixxaxis Controller der PS3 als einzige wenn auch deutlich unterlege Konkurrenz bleiben.

Wie dem auch alles sei, soviel Spass wie mit Wii Sports hatte ich schon lange nicht mehr. Am Ende ist das das einzige was zählt. Daher geb ich die Wii auch nicht mehr her. Aber ob ich auf Dauer mit Wii bzw. Nintendo glücklich werde?

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)