Sep 17 2006

Beschiss beim Boxenkauf

veröffentlicht in Kategorie Computer, Gaming  

Mit PMPO Wattangaben auf Dummenfang

Surround Sound am PC ist nicht mehr teuer. Spiele mit Raumklang gibts inzwischen massig, Filme auf DVDs sowieso, da wird der Wunsch nach gutem Ton auf dem PC am besten in Dolby Digital sehr schnell laut und die Abhilfe beim Kistenschieber um die Ecke ist schnell gefunden. Der Laie tappt allerdings bei der Wahl seiner neuen Beschallungsanlage schnell in die sog. Watt Falle: Je billiger der Lautsprecher, mit umso mehr Watt wird er angepriesen. Die Lautsprecher Hersteller überschlagen sich förmlich mit dem marktschreierischen Anpreisen der “beeindruckenden” Leistungswerte Ihrer Brüllwürfel – natürlich nur nach PMPO. Und hoffen damit, die Ahnungslosen von der Wertigkeit ihres Sets zu überzeugen. Was genau dahinter steckt, das erfahren Sie hier.

Zunächst aber eine alte Hifi Weisheit: “Watt ist Wurst”. Watt sagt nix über Klangqualität aus. Die Wattangaben eines Lautsprechers für sich genommen sagt auch nix darüber aus, wie hoch die zu erzielende Lautstärke ist. Ich kenne gute alte Röhrenendstufen die mit ein paar lausigen Watt einen Klang liefern, der mir und meinem Kreditsachbearbeiter bei meiner Hausbank die Tränen in die Augen treiben und das in einer Lautstärke, dass der benachbarte Ohrenarzt nicht nur musikalisch sondern auch finanziell von so einer Anschaffung profitieren wird . Wie dem auch sei.. Kommen wir zum eigentlichen Thema. Wattangaben nach PMPO…

Weniger versierte Shopper kaufen immer noch nach Watt Angaben. Der nicht auszurottende Gedanke ist: Mehr Watt = bessere Boxen. Und höhere Lautstärke. Das nutzen unseriöse Hersteller schamlos aus. Dummenfang par excellence. Man muss einfach nur eine riesen Watt Zahl auf den Karton drucken, schon verkauft sich das Brüllwürfel Set doppelt so gut.

Nun gabs da ein kleines Problem… Es gab etablierte, genormte Messverfahren, die einem den Vergleich der Leistungsdaten von Endstufen ermöglichten. Die kommen aber für unsere Spezis von der PMPO Hersteller Front nicht in Frage, denn die wirklichen Werte der Plaste und Elaste Tonerzeuger sind so miserabel, das wenn man die etablierten Messverfahren, wie DIN Sinus oder aber auch RMS zur Angabe der tatsächlichen Leistung eines Boxensets benutzen würde, die Wahrheit sofort ans Licht kommen würde. Das macht sich werbetechnisch nicht gut, also musste ein neues System her. Etwas, was keinerlei Bezug zur Realität hat, etwas, das es dem Hersteller erlaubt, riesengroße Zahlen auf den Karton zu drucken, damit die Ahnungslosen besser abgezockt werden können. PMPO.

ES GIBT KEINE FORMEL, DIE ZUR ABLEITUNG VON PMPO LEISTUNGSDATEN HERANGEZOGEN WERDEN KANN. KEINERLEI MESSREIHEN, WELCHE DIE PMPO LEISTUNGSDATEN VERIFIZIEREN KÖNNTEN. PMPO IST REINES PHANTASIEPRODUKT DER HERSTELLER. ES IST ABOSLUT UNMÖGLICH, PMPO WATT ANGABEN ZU VERGLEICHEN ODER GAR IN EINE GENORMTE WATT ANGABE NACH DIN ODER RMS UMZURECHNEN.

PMPO Leistung wird nur durch folgenden Faktor begrenzt: Größe der Produktverpackung und verwendete Schriftgröße für die Watt Zahl selber. Ohne Scherz, nach PMPO kann jeder auf seinen Karton schreiben, was er lustig ist. Einige ganz wenige ehrliche Hersteller, z.b. Philips protzen mit 500W PMPO haben aber zumindest den Anstand, in den technischen Daten die tatsächlich Leistung gemäß genormten RMS Verfahren noch zusätzlich anzuzeigen. Bei 500W PMPO bleiben dann grade mal noch 3 Watt nach RMS übrig.

Der einzige Zeitpunkt, an dem so ein mit 500 Watt PMPO angepriesenes Boxenset auch nur annähernd diese Leistung bringen wird, ist wenn wir es im Kachelofen bei Mutti im Wohnzimmer als Brennholz verheizen – in Form von Abwärme während des Verbrennungsvorgangs. Sonst nicht.

Jeder Hersteller, der meint, mit PMPO Watt Angaben seine potenziellen Kunden in die Irre führen zu müssen, der disqualifiziert sich und seine Produkte in meinem Augen von vornerein. Entweder wirbt man ehrlich mit genormten Messverfahren oder man lässt es ganz bleiben. Aber nicht mit Phantasiewerten und der PMPO Ausrede.

Wer heute ein Boxenset für seinen PC kauft, der sollte sich darüber im klaren sein, das die aktuelle Generation der PC Lautsprechersets bis zu 200,- Euro sich alle so im Rahmen von 2 bis 6W nach DIN  bewegen. Sei das nun Creative Labs, Logitech oder wer auch immer. völlig egal, was da für PMPO Werte auf dem Karton stehen. Während man in der Hifi Abteilung bei Surround Sets fürs gleiche Geld (Teufel Concept E z.b. ab 89,- Euro inzwischen – unschlagbar viel Klang für wenig Geld) teilweise schon echte Qualität bekommt. Dort werden dann, komischerweise, die Watt Angaben nach genormten Methoden gemessen und angepriesen.

Ein kleiner Hinweis: Wird bei einem Boxenset nicht mit angegeben, wie diese Watt Zahlen gemessen wurden, dann handelt es sich in 99.9% aller Fälle um die Angabe nach PMPO, also frei erfunden.

Nochmal zur Eingangs erwähnten maximal erzielbaren Lautstärke. Die zu erreichende Lautstärke eines Boxen / Verstärkersets lässt sich nur dann errechnen, wenn man neben der Watt Zahl auch noch den Wirkungsgrad der Boxen kennt. Gemessen wird dieser Wirkungsgrad bei einer anliegenden Verstärkerausgangsleistung von 1 Watt im Abstand von einem Meter. Gängige Hifi Boxen haben Wirkungsgrade von ca. 80db bei 1W in 1 M Abstand. Dummerweise verzichten alle mir bekannten Hersteller von PC Boxensets auf die Angabe des Wirkungsgrades, so dass keine Aussage über die zu erzielenden Lautstärken gemacht werden können, selbst wenn man das Glück hat, die realen Leistungswerte der Endstufe nach DIN bzw. RMS zu kennen.

No responses yet

Trackback URI | Comments RSS

Kommentar dazu? (Geht anonym und ganz ohne Anmeldung)